Hat sich auf etlichen 1'000 km bewährt

Meine Kombination: Sturmhaube und Halstuch

Home » Equipment » Bekleidung

Die »Halstücherwoche« ist jetzt zuende. Der vorerst letzte Beitrag zum Thema dient zur Vorstellung der von mir bevorzugten Kombination. Mit Sturmhaube (aus Baumwolle) und Halstuch (3-lagig, winddicht und atmungsaktiv) bin ich etliche 1'000 km in den vergangenen Jahren unterwegs gewesen.

Ob Großglockner Hochalpenstraße[1] oder beim Anfahren von Wegpunkten der Passknacker[2], die Fahrten habe ich fast ausnahmslos mit Sturmhaube und Probiker Textil-Halstuch[3] absolviert.

Auch wenn die sich mit Schweiß vollsaugende Baumwoll Sturmhaube sicherlich noch nicht das Optimum darstellt, ich fahre gerne mit Sturmhaube. In Foren konnte ich schon oft genug lesen, dass viel dies nicht mögen. Es würde sie »einengen« oder die Stirnnaht »drückt unangenehm auf's Hirn« und damit kann man natürlich nicht entspannt ein paar Kurven fahren.

Sturmhaube in Verbindung mit Halstuch
Sturmhaube in Verbindung mit Halstuch

Das es für mich die (bisher) beste Lösung darstellt heißt daher sicherlich nicht, dass es die ultimative Lösung ist.

Auch beziehungsweise gerade wenn man die mittlerweile doch sehr ausgeleierte Haube aus Baumwolle auf dem für die Bilder genutzten Kopf anschaut.


Aber über den anvisierten Kauf der aus Polyester gefertigten Sturmhaube von Buff[4] hatte ich ja schon geschrieben. Mal sehen was die Saison 2015 so mit sich bringt – in 29 Tagen würde es ja theoretisch mit dem Saisonkennzeichen 03-11 losgehen. Wobei aktuell rund 30 cm Schnee vor der Haustüre liegen, aber das ist ein anderes Thema.

Probiker Halstuch und Sturmhaube aus Baumwolle
Probiker Halstuch und Sturmhaube aus Baumwolle

Daher zurück zum Thema. Ich habe bei mehrtägigen Fahrten immer mindestens zwei der Sturmhauben aus Baumwolle mit dabei. Gerade bei hochsommerlichen Temperaturen sind sie früher oder später zu­mindestens an der Stirn mit Schweiß getränkt. Wenig ver­wunderlich, denn dort drückt das Polster des Helms auch die Haube an die Stirn.


Da ist es angenehmer nach dem Absetzen eine frische oder zumindest trockene Haube aufziehen zu können.

Geschichten rund um die Sturmhaube bleiben da natürlich auch nicht aus. Anscheinend war es dann doch etwas seltsam wenn jemand vom Motorrad absteigt, seine Sturmhaube zurechtrückt, eine kleine Digitalkamera auf einem Stativ aufbaut und sich anschließend mit dem Schild der Passhöhe Sudelfeld fotografiert. Ich hatte jedenfalls sofort ein Begleitfahrzeug mit neugierigen Insassen. Was ich da machen würde und wofür das »ILL« im Kennzeichen steht waren die beiden ersten Fragen. Als mutmaßlich harmlos eingestuft blieb mir das Vorzeigen der Papiere erspart – trotz Sturmhaube.

Prompt von der Polizei kontrolliert – auch ohne Haube?
Prompt von der Polizei kontrolliert – auch ohne Haube?
Die Haare bleiben mit Sturmhaube wo sie sollen
Die Haare bleiben mit Sturmhaube wo sie sollen


Im Gegensatz zum Modell, welcher artig für die diversen Aufnahmen die Halstücher und Hauben getragen hat, habe ich ein paar Haare auf dem Kopf. Auch hier punktet die Sturmhaube. Wenn ich Pausen mache, bleibt die Haube auf (sofern nicht bereits mit Schweiß vollgesaugt). Dann bleiben auch die etwas längeren Haare dort wo sie hingehören.

Gut, das wird dann wohl viele Motorradfahrer nicht groß kümmern, aber Motorradfahrerinnen können mir da sicherlich nachfühlen das es angenehmer ist, wenn die Frisur auch nach 200 km (von Tankstopp zu Tankstopp) noch sitzt?

Regenschauer auf dem Weg zum Lochenpass
Regenschauer auf dem Weg zum Lochenpass

Auch bei unfreiwilligen Stopps, wie etwa auf dem Bild rechts zu sehen, gilt das Gleiche: Die Haare bleiben dort wo sie hingehören und man kann den Helm trotzdem absetzen. Auch der unter der Brücke durchfegende heftige Wind hat während der unfreiwilligen Regenpause in der Nähe von Schömberg (Zollernalbkreis) bei meiner unter der Haube befindlichen Haar­pracht nichts anrichten können.


Auch 2015 geht es für mich also mit Sturmhaube, Halstuch und Klapphelm weiter. Wie schon auf den letzten Nachweisbildern für die Passknacker zu sehen war, kommt dann auch wieder der (hoffentlich) unübersehbare HJC SYMAX III raus an die frische Luft.

HJC SYMAX III, Sturmhaube und Halstuch
HJC SYMAX III, Sturmhaube und Halstuch
Jetzt fehlt nur noch das entsprechende Wetter
Jetzt fehlt nur noch das entsprechende Wetter


Zusammen mit einem Klapphelm war die ausgeleierte Sturmhaube ein Vorteil: Einfach unter das Kinn ziehen, schon muss man beim Tankstopp nicht unbedingt auch den Helm absetzen.



Kommentare

Dieser Beitrag hat noch keine Kommentare erhalten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
E-Mailadresse *
Website


Kommentar *

Ein * markiert Felder mit Pflichtangaben.