Manche können sie nicht leiden, ich habe sie zu schätzen gelernt

Montagehandschuhe – ich arbeite gerne damit

Home » Equipment » Werkzeug

Früher war alles anders. Ölverschmierte Hände, der Griff in die Werkzeugkiste führte manchmal dazu das der Maul­schlüssel sich nicht richtig greifen ließ und wieder zurück in die Kiste rutschte. Dazu dann noch das ausgiebige Schrub­ben der Hände mit Waschpaste wenn man zwischendurch die Digital­kamera in die Hand nehmen wollte, sie dabei aber »ölfrei« bleiben sollte.

In den letzten Jahren habe ich die Dokumentation der Arbeiten am Motorrad ein wenig einfach gestaltet: Ich verwende schon seit geraumer Zeit songenannte »Montagehandschuhe«. Zumindest kenne ich sie unter diesem Namen.

»Arbeitshandschuhe« wäre wohl auch passend, aber da denke zumindest ich eher an die stets viel zu großen Lederhandschuhe, in denen zwar die Haut geschützt war, man aber nie etwas wirklich richtig exakt greifen konnte. Mal von Europaletten, Vorschlaghammer oder Kompletträdern abgesehen.

Neue »Montagehandschuhe« für meine Hände
Neue »Montagehandschuhe« für meine Hände

Die deutlich dünneren aber dadurch auch viel angenehmer zu tragenden Handschuhe habe ich aber nicht nur an damit ich einfach rausschlüpfen und ein paar Bilder machen kann ohne das dreckige Finger den Kamerabody einsauen.

Ich habe die Montagehandschuhe nicht nur beim Schrauben am Motorrad an, sondern auch wenn ich mit Holz arbeite. Seit dem ich das mache muss ich mir am Abend (oder noch Tage später) irgendwelche Holzsplitter aus den Fingern sortieren welche sich eine neue Bleibe dort suchen wollten.

Wichtig ist neben der Schutzwirkung auch der »Grip«. Die latexbeschichteten Handschuhe lassen mich Werkzeug und Material besser greifen und es rutscht nicht davon. Daher sind diese Handschuhe übrigens auch beim Möbelpacken für die Umzugshelfer sehr zu empfehlen! Wer einen Umzugvorhat sollte seine Helfer ruhig damit ausstatten.

Latexbeschichtetes Textilgewebe
Latexbeschichtetes Textilgewebe

Der Haken: Die Teile fallen höchst unterschiedlich aus. Zwischen Größe 7 (auf den Bildern) und Größe 9 schwanken anscheinend meine Hände. Aber dieses Problem gibt es auch bei Motorradhandschuhen, dazu habe ich vor über sechs Jahren schon einmal einen kleinen Beitrag geschrieben[1].

Sowohl bei den Motorrad- wie auch den Montagehandschuhen gilt daher: Zur Probe anziehen und nicht einfach blind online bestellen. So sehe ich das jedenfalls.

Schützt, sorgt für guten »Grip« und ist angenehm
Schützt, sorgt für guten »Grip« und ist angenehm

Wenn die Handschuhe richtig passen geht auch die Arbeit leichter von der Hand. Dann zwickt nichts, rutscht nichts, drückt nichts und man kann optimal zupacken.

Mir ist natürlich bekannt das manche solche Handschuhe völlig ablehnen. Sie mögen sie nicht, es »fehlt das Gefühl« beim Arbeiten oder sie zwicken, drücken oder sind anderweitig unangenehm. Dann wurde eventuell fas falsche Modell oder eben die falsche Größe gekauft.

Da greift man auch schmerzbefreit zu dreckigen Rädern
Da greift man auch schmerzbefreit zu dreckigen Rädern

Lustig: Ich glaube ich habe zum ersten Mal Handschuhe mit einer Be­dienungs­an­leitung gekauft. Wie konnte ich bisher ohne eine Bedienungsanleitung klarkommen? Ich hoffe ich habe sie immer richtig verwendet.

Was natürlich erklärt wird: Was die Handschuhe können und was sie nicht können. Wobei man das den Handschuhen auch schon ansieht beziehungsweise wenn man sie anprobiert auch »erfühlen« kann.

Bedienungsanleitung für Handschuhe?
Bedienungsanleitung für Handschuhe?

Die Ausgaben für solche Montagehandschuhe sind überschaubar. Im Baumarkt (wo ich mein neues Paar her habe) kosten sie zwischen 2,50 und 5,50 Euro pro Paar in einer Qualität, welche zur Handhabe von Werkzeug wie dem erwähnten Maulschlüssel, Schraubendreher und Co. geeignet ist. Sollen die Handschuhe robuster sein oder sogar noch einen Schlag- und/oder Kälteschutz bieten wird es natürlich teurer.

Günstiger wird es natürlich dann, wenn man gleich einen 10er Pack kauft. Zumindest pro Stück. 15 Euro können trotzdem schnell weg sein.

Die Kosten: 4,15 Euro für ein Paar (Baumarktpreis)
Die Kosten: 4,15 Euro für ein Paar (Baumarktpreis)

Wer regelmäßig meinen Blog besucht kann die – natürlich mit voller Absicht farblich passend zum Helm gekauften – Montagehandschuhe vermutlich früher oder später bei der einen oder anderen Anleitung erneut entdecken.



Kommentare

ASCIIASCII
schrieb am 28.01.19 um 13:54 Uhr:


Als günstige Alternative kann ich auch die Arbeitshandschuhe von Action empfehlen (falls so ein Markt in der Nähe ist). Hausmarke heißt bei denen Werckmann und gibt sie mit Beschichtung aus Latex oder Nitril für 0,85€ das Paar. Sie sind vielleicht nicht ganz so haltbar wie die Variante aus dem Baumarkt aber bei mir waren sie meißt eh mit Öl oder Kettenfett versaut bevor sie durch mechanische Beanspruchung den Geist aufgegeben hätten.


X_FISHX_FISH | https://www.600ccm.info
schrieb am 29.01.19 um 19:34 Uhr:


»Action« als Non-Food-Discounter kenne ich. Allerdings ist der nächste von mir so weit entfernt das ich mehr Sprit auf der Fahrt dorthin verblase als ich an den Handschuhen sparen kann.

Habe sie mal auf der Website angeschaut: Sehen dort quasi 1:1 zu den gelben Handschuhen hier im Beitrag aus. Leider haben sie sonst keine Daten angegeben. Sonst hätte man sie mit den Infos in der Bedienungsanleitung vergleichen können.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
E-Mailadresse *
Meine Website


Kommentar *


Ich möchte über neue Kommentare auf dieser Seite per E-Mail informiert werden.
Mit der Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Webseite einverstanden. *

Ein * markiert Felder mit Pflichtangaben.