www.600ccm.info RSS Feed
Was ist neu?
Halstücher / Sturmhauben Buff Balaclava unter dem Helm Buff Cyclone mit Windstopper Der Klassiker: Die Sturmhaube Drive Neopren Gesichtsmaske Meine Kombination: Sturmhaube und Halstuch Morf Multifuktionstücher Schlauchschal beziehungsweise »Multituch« Netzschal als Alternative zum Schlauchtuch? Probiker Textil-Halstuch Sturmhaube mit »klappbarem Kinnteil« Wärmender Kragen (inklusive warmer Nase) Helme und Zubehör Blendschutz: Schwarzer Streifen auf dem Visier E.A.R. Classic ear plugs – Gehörschutz auf dem Motorrad ECE 22.05 auch ohne Aufkleber zu erkennen? Ein MX-Helm und eine Brille (unboxing) Insekten entfernen – die schwäbische Variante 100% Accuri MX Goggle (Brille) Sturzhelm – warum Markenprodukte Sinn machen SUNAX BX Blendschutz Erfahrungsbericht mit Sunax BX High Visibility (Warnwesten und Co.) HJC SYMAX III (in neongelb) HJC SYMAX III: Visier HJ17 Retroreflektierende Sicherheitsschärpe SAFE MAX Reflexband Warnweste auf dem Motorrad Warnweste für Motorradfahrer von Carpoint Warnweste von xlmoto.de Jacke, Hose und Handschuhe Gebrauchte Textilbekleidung – warum nicht? Gürtel »Road« (bei mir »Drive«) Held Sambia Sommerhandschuhe Hosenträger – Helfer, deren Funktion unterschätzt wird Mohawk Touren Leder/Textilhandschuh 1.0 Motorrad-Jeansjacke von Spidi Motorradjeans: Spirit Motors 1.0 von Polo (und Gedanken zum Material) MX Jersey auf der Straße tragen? Patches auf Lederjacken Patches bzw. Aufnäher mit Kleberückseite Polo Mohawk MVS-1 Version 2.0 Probiker Handgelenkstütze Schrumpflederparade Von Handschuhen und deren Größen Pflege der Bekleidung Lederbalsam und Büffelleder Lederpflege mit Effax Glycerinseife Lederpflege mit Effax Lederöl Lederpflege mit Essig-Essenz Lederpflege mit Haarfön Lederpflege mit Lederfett Polo »Mohawk«: Lederbesatz pflegen Stark verschmutzte Lederkombi reinigen Textil-Leder-Mix in Handwäsche Schutzbekleidung Knie- und Schienbeinschoner zusätzlich unterziehen? Leder-Textil-Mix: Polo Mohawk Nachrüstrückenprotektoren: Passen sie überall? Klare Antwort: Nein. Nachrüstrückenprotektor Level 2 (für Polo Mohawk) Safe-Max Rückenprotektor 1.0 Schulterprotektor? Ellenbogenprotektor? Sonstiges Funktionsshirt von Under Armour »HeatGear« Louis LSE80 Softshelljacke Nierengurt – die falsch verstandene Rückenstütze? Pharao X Nierengurt 2.0 »Radfahrerunterwäsche« für die kommenden Ausfahrten Reißverschluss defekt? ZlideOn eine Chance geben! Sonnenbrille mit hundertprozentigem UV-Schutz Vanucci Funktionsshirt »seamless underwear«

Von machen verpönt, von anderen aufgrund des Komforts genutzt und (fast schon) gefeiert

Hosenträger – Helfer, deren Funktion unterschätzt wird

Home » Equipment » Bekleidung

Wer sich einen Ledereinteiler gekauft hat, braucht natürlich keinen. Wer einen Lederzweiteiler mit langem Verbindungsreißverschluss hat meistens auch nicht.

Alle anderen sollten über eine Anschaffung nachdenken, denn der Hosenträger kann gerade bei den schweren Motorradhosen sehr praktisch sein. Auch dann, wenn die Hose einen Gürtel hat. Vertraut mir, ich weiß wovon ich rede.

Meine Mohawk Hose von Polo im Leder-Textilmix muss ich mal bei nächster Gelegenheit wiegen. Subjektiv ohne genaue Gewichtsangabe gibt sie sich jedenfalls der Erdanziehung widerstandslos hin sobald der Gürtel geöffnet wird. Wenn der Gürtel nicht eng genug geschnürt ist lässt sie sich auch nicht von ihrem Vorhaben abhalten in Richtung Erdmittelpunkt zu rutschen. Genau darum habe ich sie damals gebraucht mit einem breiten Hosenträger erhalten, welcher sie davon überzeugen kann der Erdanziehung doch trotzen zu wollen.

Ihr habt ja recht. Eigentlich ist nur der Hosenträger davon überzeugt davon, dass sie »oben bleiben soll«. Aber er setzt sich erfolgreich durch.

Mein heutiger Neuerwerb: Hosenträger
Mein heutiger Neuerwerb: Hosenträger
Hosenträgerklammer aka »Strapshalter«
Hosenträgerklammer aka »Strapshalter«

Heute widme ich mich also dem Thema »Hosenträger an Motorradhosen« und gehe auch auf meine Erfahrungen mit unterschiedlichen Modellen ein. Ein wenig seltsam ist, dass ich bisher kaum Threads in Foren zu diesem Thema gefunden habe, gibt es doch einige Unterschiede bei den Modellen, insbesondere bei den Klammern, welche ich früher mal unter der Bezeichnung »Strapshalter« kennenlernen durfte.

Ich habe den Beitrag zu den Hosenträgern in drei Abschnitte gegliedert:

Kleiner Tipp am Rande, explizit an meine männlichen Besucher gerichtet: Googelt bitte nicht nach »Strapshalter« wenn ihr nach den Klammern an den Enden der Hosenträgergurte sucht. Ich habe es getan und habe nun beim Aufruf ohne Werbeblocker im Browser entsprechende Werbeeinblendungen. Nicht das bei euch der Haussegen demnächst schief hängt wenn das starke Geschlecht den gleichen PC kurz darauf verwendet.

Daher verwende ich jetzt im Text lieber die Bezeichnung »Hosenträgerklammer« für die Klammer, welche den Hosenträger mit der Hose sicher und fest verbinden soll.

Deeplink Die »Hosenträgerklammer« – ist sie groß genug?

Die Hosenträgerklammer ist das Teil vom Hosenträger, welches sicheren Halt bieten muss. Wenn sie rutscht kann es im wahrsten Sinne des Wortes ins Auge gehen. Daher mein Tipp: Schaut euch die Klammer gut an bevor ihr einen Hosenträger kauft.

Breite der Hosenträgerklammer: 15 mm
Breite der Hosenträgerklammer: 15 mm
Breite der Gurte: 40 mm
Breite der Gurte: 40 mm

Das »Maul« der Hosenträgerklammer sollte mindestens 1,5 cm breit sein. Es gibt aber auch diverse Angebote mit schmaleren Klammern. Meine Erfahrung mit so einem Ding liegt schon über sechs Jahre zurück und war sehr negativ. Die Klammern (Plural) sind vom Rand meiner Textilhose immer wieder abgerutscht, selbst während der Fahrt als nur die Spannung vom Hosenträger selbst Zug auf die Klammern ausgeübt hat.

Bei Lederhosen kann sich auch eine schmale Klammer in das relativ weiche Leder »krallen«. Auf der ziemlich glatten Oberfläche einer Textilhose hatte die schmale Klammer wohl nicht genügend Kraft um an Ort und Stelle zu bleiben.

Deeplink Die Verbindung auf dem Rücken: H-Form bevorzugt

Es gibt unterschiedliche Varianten von Hosenträgern. So auch wie die elastischen Bänder verbunden werden – oder auch nicht.

Es gibt zwei Grundformen, welche auch im Zubehör für Motorradbekleidung angeboten werden: Die Y-Form und die H-Form. Bei der Y-Form sind auf der Brust zwei Gurte vorhanden, welche auf dem Rücken zusammengenäht sind. Von dort aus geht nur ein einzelner Gurt bis zum Bund der Hose weiter. Legt man den Hosenträger aus, erkennt man das namensgebende Ypsilon.

Ich bevorzuge die H-Form mit zwei Gurten, sowohl auf der Brust wie auch am Rücken. Bei dieser gibt es dann noch die Variante mit einer fest vernähten Verbindung oder einer frei einstellbaren Verbindung aus Nylon oder Metall.

Preis des Hosenträgers: 16,40 Euro
Preis des Hosenträgers: 16,40 Euro
Frei einstellbare Verbindung aus Nylon
Frei einstellbare Verbindung aus Nylon

Die von mir heute erwobene Version hat die von mir gewünschte H-Form und die frei einstellbare Verbindung ist mit einem Stück aus Nylon realisiert worden. Gegenüber der Variante aus Metall hat sie den Vorteil, dass das Innenfutter geschont wird.

Da die Gurte auf dem Rücken nicht fest vernäht sind, kann man die Verbindung den eigenen Bedürfnissen nach anpassen. Wer eine »Schildkröte« als Rückenprotektor trägt, wird eventuell damit sehr glücklich werden. Fest zusammengenähte Hosenträger sind leider häufig so tief miteinander vernäht, dass die Gurte wegen dem Protektor dazu neigen können von der Schulter zu rutschen. Stellt man die Verbindung höher ein, wird dies verhindert.

Dank H-Form: Zwei Aufnahmepunkte am Rücken
Dank H-Form: Zwei Aufnahmepunkte am Rücken
Detailaufnahme einer der Klammern
Detailaufnahme einer der Klammern

Zudem kann man einstellen wie weit die beiden Gurte am Rücken am Hosenbund auseinander liegen. Meine subjektive Wahrnehmung: Je breiter der Abstand, desto angenehmer zu tragen da das Gewicht besser verteilt wird. Je schmaler der Abstand, desto einfacher anzuziehen.

DeeplinkDie Gurte: Zu schmal oder breit genug?

Wo ich gerde schon von schmal und breit spreche: Natürlich ist auch die Breite der Gurte entscheidend dafür wie angenehm (oder unangenehm) sich der Hosenträger bemerkbar macht. Ich weiß das bei diversen Modehäusern für die jüngere Zielgruppe sehr schmale Hosenträger zu finden sind. 15–25 mm maximale Breite mag in Verbindung von Hemd und Jeans schick aussehen, bei einer schweren Motorradhose schneidet sich das auf Dauer unangenehm an den Schultern ein.

Hosenträger von FLM (Polo)
Hosenträger von FLM (Polo)
Alte Artikelnummer (nicht mehr im Sortiment)
Alte Artikelnummer (nicht mehr im Sortiment)

Unter 30 mm Gurtbreite sollte man daher meiner Meinung nach nicht gehen. Von Polo gab es einige Zeit lang einen Hosenträger mit 30 mm Breite im Angebot. Ich habe ihn mir damals geholt und erst nachher festgestellt das er eine Metall­verbindung am Rücken hat. Ich bin dann bei meinem alten und zudem breiteren Hosenträger geblieben.

Breite der Gurte: 30 mm
Breite der Gurte: 30 mm
Metallverbindung der Gurte auf dem Rücken
Metallverbindung der Gurte auf dem Rücken

Aktuell ist dieser Hosenträger bei Polo nicht mehr erhältlich. Liegt bei mir schon etwa zwei Jahre herum – ungenutzt.

Breite der Hosenträgerklammer: 15 mm
Breite der Hosenträgerklammer: 15 mm

Der Grund für den Kauf vom »Stihl«-Hosen­träger heute: Er ist mir schon vor Wochen aufgefallen, lag bei dem eigentlich auf Hydrauliksysteme und entsprechendem Zubehör spezialisierten Betrieb auf einem Tisch und wartete dort auf einen Käufer. Kurz nachgemessen: 40 mm breit und heute dann eben mitgenommen.


Statt des FLM-Hosenträgers wird der Stihl-Hosenträger nun an meiner Mohawk Motorradhose seinen Dienst erfüllen. Dort ist übergangsweise ein Träger mit Y-Form im Einsatz da der gute, alte Hosenträger den ich bisher daran im Einsatz hatte langsam aber sicher kaputt gegangen ist.


Kommentare

Dieser Beitrag hat noch keine Kommentare erhalten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
E-Mailadresse *
Meine Website


Kommentar *


Ich möchte über neue Kommentare auf dieser Seite per E-Mail informiert werden.
Mit der Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Webseite einverstanden. *

Ein * markiert Felder mit Pflichtangaben.


Werbehinweise
Text ausklappen
english
Datum: 12.09.2016
Teilen: auf Facebook teilen per WhatsApp teilen auf Pinterest teilen twittern

Permalink

BB-Code


Einfach per Klick auf den Button markieren und anschließend mit der Tastenkombination Strg+C in die Zwischenablage kopieren

600ccm.info auf Facebook

Weitere Artikel des Autors:


R 1150 GS: MRA Windschild (zweiteilig, einstellbar)

Gebraucht, gut erhalten (und mit Kopfkissenbezug)


Leuchtmitteltausch bei Arrow Blinker (Halogen)

Zum Glück kommt das nicht allzu häufig vor, kleine Finger obligatorisch!


Minikompressor für den Reifendruck

Für die Bordsteckdose – aus dem PKW


Schwäbische Alb, der Westen (Teil 1)

Na also, es geht ja doch noch mit Sonnenschein unterwegs zu sein


Montagehandschuhe – ich arbeite gerne damit

Manche können sie nicht leiden, ich habe sie zu schätzen gelernt


Anzeige 

Das könnte Sie auch interessieren:


Wichtiger Hinweis

Der Betreiber der Website übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der angegebenen Informationen sowie keine Verantwortung für Schäden, die durch Nachbauten, Umbauten, Umsetzungen der vorhandenen Anleitungen und/oder der unsachgemäßen Handhabung von Material und/oder Werkzeug entstehen können.
 

Blogverzeichnis

Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.0647 Sekunden.