www.600ccm.info RSS Feed
Was ist neu?
Halstücher / Sturmhauben Buff Balaclava unter dem Helm Buff Cyclone mit Windstopper Der Klassiker: Die Sturmhaube Drive Neopren Gesichtsmaske Meine Kombination: Sturmhaube und Halstuch Morf Multifuktionstücher Schlauchschal beziehungsweise »Multituch« Netzschal als Alternative zum Schlauchtuch? Probiker Textil-Halstuch Sturmhaube mit »klappbarem Kinnteil« Wärmender Kragen (inklusive warmer Nase) Helme und Zubehör Blendschutz: Schwarzer Streifen auf dem Visier E.A.R. Classic ear plugs – Gehörschutz auf dem Motorrad ECE 22.05 auch ohne Aufkleber zu erkennen? Ein MX-Helm und eine Brille (unboxing) Insekten entfernen – die schwäbische Variante 100% Accuri MX Goggle (Brille) Sturzhelm – warum Markenprodukte Sinn machen SUNAX BX Blendschutz Erfahrungsbericht mit Sunax BX High Visibility (Warnwesten und Co.) HJC SYMAX III (in neongelb) HJC SYMAX III: Visier HJ17 Retroreflektierende Sicherheitsschärpe SAFE MAX Reflexband Warnweste auf dem Motorrad Warnweste für Motorradfahrer von Carpoint Warnweste von xlmoto.de Jacke, Hose und Handschuhe AJS Lederjacke (bei Louis im Abverkauf zu finden) Gebrauchte Textilbekleidung – warum nicht? Gürtel »Road« (bei mir »Drive«) Held Sambia Sommerhandschuhe Hosenträger – Helfer, deren Funktion unterschätzt wird Mohawk Touren Leder/Textilhandschuh 1.0 Motorrad-Jeansjacke von Spidi Motorradjeans: Spirit Motors 1.0 von Polo (und Gedanken zum Material) MX Jersey auf der Straße tragen? Patches auf Lederjacken Patches bzw. Aufnäher mit Kleberückseite Polo Mohawk MVS-1 Version 2.0 Probiker Handgelenkstütze Schrumpflederparade Von Handschuhen und deren Größen Pflege der Bekleidung Lederbalsam und Büffelleder Lederpflege mit Effax Glycerinseife Lederpflege mit Effax Lederöl Lederpflege mit Essig-Essenz Lederpflege mit Haarfön Lederpflege mit Lederfett Polo »Mohawk«: Lederbesatz pflegen Stark verschmutzte Lederkombi reinigen Textil-Leder-Mix in Handwäsche Schutzbekleidung Knie- und Schienbeinschoner zusätzlich unterziehen? Leder-Textil-Mix: Polo Mohawk Nachrüstrückenprotektoren: Passen sie überall? Klare Antwort: Nein. Nachrüstrückenprotektor Level 2 (für Polo Mohawk) Safe-Max Rückenprotektor 1.0 Schulterprotektor? Ellenbogenprotektor? Sonstiges Funktionsshirt von Under Armour »ColdGear« Funktionsshirt von Under Armour »HeatGear« Louis LSE80 Softshelljacke Nierengurt – die falsch verstandene Rückenstütze? Pharao X Nierengurt 2.0 »Radfahrerunterwäsche« für die kommenden Ausfahrten Reißverschluss defekt? ZlideOn eine Chance geben! Sonnenbrille mit hundertprozentigem UV-Schutz Vanucci Funktionsshirt »seamless underwear«
Behältnisse Ein günstiger Gepäckbeutel dank Upcycling Emsa Frischhaltebox (für große Smartphones) FuelFriend: Einfach und sicher Öl oder Benzin mitnehmen Motorradrucksack von Course Praktische Unterbringung von Ohrstöpseln streetline Hipbag DP 2 – Hüfttasche mit Rollverschluss SW Motech ION Three QuickLock Tankrucksack (15–22 Liter) Tankrucksack mit Quick-Lock-System – samt Basisadapter Unterwegs mit QBag Rucksack »05« Wohin mit dem Smartphone damit ihm nichts passiert? Erweiterungen und Halterungen R 1150 GS: Alukoffer von RMS (gebraucht) Teil 1 Givi Monorack F für die Suzuki GSF 1200 (GV75A) Kofferhalter von batangacase.com Montage Gepäckbrückenerweiterung (Ibex Parts) Munitionskiste als Koffer am Motorrad Munitionskisten für Schlösser vorbereiten Montage der Schlösser an die Munitionskisten Touratech Kofferhalter Aufkleber für die Munitionskiste Kofferträger von »Heavy Duties« Querstrebe des Kofferträgers ist zu kurz (Heavy Duties) Bleche zur Verstärkung der Alukoffer Montage von Bike Box und Big Box Zusatzschlösser für die Därr Boxen »Entschuht« – die Alukoffer sind schlosslos Löcher zu, Schotten dicht, Regenfahrt voraus! Verzurren und abspannen Gepäckrolle befestigen mit »ROK-Straps« Gepäckrolle »schön rund bepacken« Gurtband im Griff: ITW Web Dominator ROK-Straps – davon kann man nie genug haben? »ROK-Straps« – diesmal im Kleinformat Spanngurt Sonstiges Ersatzschlüssel für originale Koffer von Yamaha Mit Tankrucksack tanken Undichte Stelle der Gepäckrolle reparieren Verbandkissen für das Motorrad

Als »französisches Offizierszelt« angepriesen

Ein günstiges Zelt – mit Boden

Home » Equipment » Camping/Outdoor

Auf den Motorradtreffen der letzten zwei Jahre wurde ich immer mit Mitleid versorgt. Nicht weil ich vor über einem Jahr nur mit 125 ccm angereist bin und daher viele Stunden gebraucht habe. Auch nicht weil meine XJ 600 S optisch alles andere als ein Leckerbissen ist. Das Zelt war schuld.

Die »Dackelgarage« ohne Boden aus Beständen vom österreichischen Heer war auch nicht ganz dicht. In Tirol[1] hatte ich daher nicht nur Nacktschnecken an der Zeltinnenseite, sondern auch dank defekter Imprägnierung ein wenig Wasser im Zelt.

Aber: Das Packmaß ist einfach genial. Trotzdem hatte ich vor knapp einem Jahr beim OMC Treffen im Altmühltal[2] schon angekündigt mir dann doch irgendwann ein Zelt mit Boden kaufen zu wollen.

In Outdoorforen wurde das französische Offizierszelt mehrfach empfohlen. Gebraucht günstig zu bekommen und – dank Boden – auch ein kleiner Fortschritt. Das Packmaß leider nicht mehr ganz so praktisch wie bei der österreichischen Dackelgarage. Jedoch scheiterten viele Kaufversuche daran, dass das Zelt völlig überteuert in Onlineauktionen wegging. Für knapp über 10 Euro inklusive Versandkosten habe ich dann schließlich überraschend doch noch eins bekommen. Eigentlich hatte ich nur »zum Spaß« mitgeboten um zu sehen für wie viel es am Ende weggeht. Daher war der Zuschlag für unter 10 Euro eine Überraschung. Sonst haben die Zelte nicht unter 50 bis 60 Euro den Besitzer gewechselt.

Geliefert im Bundeswehr-Stoffbeutel
Geliefert im Bundeswehr-Stoffbeutel
Zelt und Zeltnägel beziehungsweise -heringe
Zelt und Zeltnägel beziehungsweise -heringe

Zugeschickt wurde mir das Zelt in einem recht großen Pappkarton. Das Zelt war in einem Wäschesack der deutschen Bundeswehr verpackt. Die eigentlich zum Zelt gehörende Hülle war lediglich mit diversen Zeltnägeln und Heringen befüllt.

Es gibt zwei Varianten von diesem Zelt. Die einfachere (und häufig angebotene) Variante aus dickem Baumwollgewebe mit an den Seiten verschließbaren Moskitonetze ist günstig zu finden. Jedoch dann ohne die zusätzliche Regenhülle, welche zwingend notwendig ist. Zumindest sofern man trocken bleiben will.

Die – laut Internetforen – Variante für Offiziere besteht vollständig aus Kunststoff und benötigt daher keine Regenhülle. Diese Variante habe ich gekauft.

Zeltnägel beziehungsweise -heringe
Zeltnägel beziehungsweise -heringe
Provisorisch aufgebautes Zelt
Provisorisch aufgebautes Zelt

Im Sack befanden sich offensichtlich nicht nur die ursprünglich vorgesehenen Stangen und Zeltnägel, sondern auch ein Hering aus Bundeswehrbeständen. Nun ja, einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul.

Aufgebaut war es recht fix. Ich wollte nur die Funktion überprüfen, daher ist es nicht fest abgespannt und auch nicht 100%ig gerade aufgestellt.

Erschreckend musste ich beim Aufbau feststellen, dass der Vorbesitzer offensichtlich nicht verstanden hatte, wie man das Zelt abspannt beziehungsweise wie man die Leinen verwendet. Bis es so wie auf dem Bild rechts aussehen konnte, musste ich erst zahllose Knoten öffnen. Erst dann konnte man die einfache Lösung mit dem Blech mit den drei Löchern wieder verwenden.

Das Bild links zeigt die Realität wie es an allen Spannschnüren aussah: Mindestens ein Knoten, dann mit Paketschnur (oder ähnlichem Material) verlängert und am Ende eine Schlinge für den Zeltnagel. Das Ganze dann auch noch mehrfach verflochten... Autsch.

Interessante Abspanntechnik (Vorbesitzer)
Interessante Abspanntechnik (Vorbesitzer)
Wie das Abspannseil eigentlich aussehen sollte
Wie das Abspannseil eigentlich aussehen sollte

Das Zelt selbst duftete »frühlingsfrisch« nach Weichspüler. Ich hoffe die Imprägnierung hat darunter nicht allzusehr gelitten. Zur Not habe ich ja noch Imprägnierungsspray im Regal in der Garage stehen.

Große Öffnung mit Mosquitonetz
Große Öffnung mit Mosquitonetz
Belüftungsöffnungen mit Mosquitonetzen
Belüftungsöffnungen mit Mosquitonetzen

Das Zelt ist geräumig und hat eine Liegefläche von mindestens 2 Metern. Es ist deutlich größer als die Dackelgarage und bietet entsprechend mehr Platz. Auch beziehungsweise gerade für Gepäck und wenn man sich im Zelt umziehen möchte.

Die Verarbeitung ist sehr gut. Deutlich besser als das, was ich bei »Zeltausstellungen« in Sportgeschäften im Preissegment zwischen 60 und 160 Euro sehen konnte. Verstärkungen an den wichtigen Stellen und auch die Reißverschlüsse wirken höherwertiger.

Einziger Wermutstropfen: Das Fliegengitter am Eingang hat einen kleinen Schaden. Aber so etwas lässt sich mit Nadel und Faden auch noch selbst flicken.

Verstärkungen für das Gestänge
Verstärkungen für das Gestänge
Kleine Beschädigung am Mosquitonetz
Kleine Beschädigung am Mosquitonetz

Obwohl das Zelt nicht 100%ig aufgebaut war, konnte man sich darin wohlfühlen. Bei strahlendem Sonnenschein war es allerdings alles andere als kühl im Inneren des olivfarbenen Konstrukts.

Immerhin sollte das dann vormittags das Trocknen des Zelts deutlich beschleunigen.

Deutlich geräumiger als eine »Dackelgarage«
Deutlich geräumiger als eine »Dackelgarage«
Zusammengepackt im originalen Transportsack
Zusammengepackt im originalen Transportsack

Ende August steht bereits eine kleine Tour an. Leider überschneidet sich der Termin noch mit einer anderen Veranstaltung. Sollte alles klappen kann ich noch diesen Monat einen Erfahrungsbericht inklusive Übernachtung nachreichen.



Kommentare

Dieser Beitrag hat noch keine Kommentare erhalten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
E-Mailadresse *
Meine Website


Kommentar *


Ich möchte über neue Kommentare auf dieser Seite per E-Mail informiert werden.
Mit der Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Webseite einverstanden. *

Ein * markiert Felder mit Pflichtangaben.


Werbehinweise
Text ausklappen
english
Datum: 01.08.2012
Teilen: auf Facebook teilen per WhatsApp teilen auf Pinterest teilen twittern

Permalink

BB-Code


Einfach per Klick auf den Button markieren und anschließend mit der Tastenkombination Strg+C in die Zwischenablage kopieren

600ccm.info auf Facebook

Weitere Artikel des Autors:


28 days

Nur noch den Februar überstehen, dann geht es wieder los


Kleines XJ-Treffen

Yamaha XJ 900 S trifft auf Yamaha XJ 600 S


Träger für originale BMW Touring Koffer

Die Koffer kosten gebraucht noch immer rund 250 Euro


Reifendruckprüfer für unterwegs (und daheim)

Kompaktes Reifendruckprüfgerät mit Digitalanzeige für 8,99 Euro


Polo Mohawk MVS-1 Version 2.0

Nach all den Jahren doch mal eine neue Jacke kaufen (mit Rabatt)


Anzeige 

Das könnte Sie auch interessieren:


Wichtiger Hinweis

Der Betreiber der Website übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der angegebenen Informationen sowie keine Verantwortung für Schäden, die durch Nachbauten, Umbauten, Umsetzungen der vorhandenen Anleitungen und/oder der unsachgemäßen Handhabung von Material und/oder Werkzeug entstehen können.
 

Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.03444 Sekunden.