www.600ccm.info RSS Feed
Was ist neu?
Halstücher / Sturmhauben Buff Balaclava unter dem Helm Buff Cyclone mit Windstopper Der Klassiker: Die Sturmhaube Drive Neopren Gesichtsmaske Meine Kombination: Sturmhaube und Halstuch Morf Multifuktionstücher Schlauchschal beziehungsweise »Multituch« Netzschal als Alternative zum Schlauchtuch? Probiker Textil-Halstuch Sturmhaube mit »klappbarem Kinnteil« Wärmender Kragen (inklusive warmer Nase) Helme und Zubehör Blendschutz: Schwarzer Streifen auf dem Visier E.A.R. Classic ear plugs – Gehörschutz auf dem Motorrad ECE 22.05 auch ohne Aufkleber zu erkennen? Ein MX-Helm und eine Brille (unboxing) Insekten entfernen – die schwäbische Variante 100% Accuri MX Goggle (Brille) Sturzhelm – warum Markenprodukte Sinn machen SUNAX BX Blendschutz Erfahrungsbericht mit Sunax BX High Visibility (Warnwesten und Co.) HJC SYMAX III (in neongelb) Retroreflektierende Sicherheitsschärpe SAFE MAX Reflexband Warnweste auf dem Motorrad Warnweste für Motorradfahrer von Carpoint Warnweste von xlmoto.de Jacke, Hose und Handschuhe Gebrauchte Textilbekleidung – warum nicht? Gürtel »Road« (bei mir »Drive«) Held Sambia Sommerhandschuhe Hosenträger – Helfer, deren Funktion unterschätzt wird Motorrad-Jeansjacke von Spidi Motorradjeans: Spirit Motors 1.0 von Polo (und Gedanken zum Material) Patches auf Lederjacken Patches bzw. Aufnäher mit Kleberückseite Polo Mohawk MVS-1 Version 2.0 Probiker Handgelenkstütze Schrumpflederparade Von Handschuhen und deren Größen Pflege der Bekleidung Lederbalsam und Büffelleder Lederpflege mit Effax Glycerinseife Lederpflege mit Effax Lederöl Lederpflege mit Essig-Essenz Lederpflege mit Haarfön Lederpflege mit Lederfett Polo »Mohawk«: Lederbesatz pflegen Stark verschmutzte Lederkombi reinigen Textil-Leder-Mix in Handwäsche Schutzbekleidung Knie- und Schienbeinschoner zusätzlich unterziehen? Leder-Textil-Mix: Polo Mohawk Nachrüstrückenprotektoren: Passen sie überall? Klare Antwort: Nein. Nachrüstrückenprotektor Level 2 (für Polo Mohawk) Safe-Max Rückenprotektor 1.0 Schulterprotektor? Ellenbogenprotektor? Sonstiges Funktionsshirt von Under Armour »HeatGear« Louis LSE80 Softshelljacke Nierengurt – die falsch verstandene Rückenstütze? Pharao X Nierengurt 2.0 »Radfahrerunterwäsche« für die kommenden Ausfahrten Reißverschluss defekt? ZlideOn eine Chance geben! Sonnenbrille mit hundertprozentigem UV-Schutz Vanucci Funktionsshirt »seamless underwear«

Teure Motorradklamotten mit minimaliem finanziellen Aufwand »retten«

Reißverschluss defekt? ZlideOn eine Chance geben!

Home » Equipment » Bekleidung

Motorradbekleidung oder besser gesagt Motorradschutzbekleidung kostet nicht gerade wenig Geld. Ärgerlich ist es dann, wenn bei der Jacke oder Hose, welche sicherlich noch einige Jahre »mitmachen« würde ein Defekt auftritt. Das kann eine Naht sein, welche sich löst – meistens hat das Problem aber viele Zähne und schließt nicht mehr: Der Reißverschluss ist kaputt.

Wobei es selten der Reißverschluss im Ganz ist. In der Regel ist »nur« der »Zipper« defekt. Er drückt die Zähne nicht mehr fest genug zusammen und daher schließt der Reißverschluss nicht mehr korrekt sondern bleibt offen.

An der 300 Euro Hose ist der 3,39 Euro Reißverschluss kaputt
An der 300 Euro Hose ist der 3,39 Euro Reißverschluss kaputt

Genau das Problem habe ich an einer Polo Mohawk Hose. Die Hose habe ich geschenkt bekommen, sie sollte eigentlich in den Müll wandern. Von drei Reißverschlüssen sind zwei defekt: Einmal Beinabschluss und einmal am Bund. Nun könnte man die Reißverschlüsse beim Schneider seiner Wahl austauschen lassen.

Das Problem dabei: Die behandeln Motorradbekleidung häufig wie normale Bekleidung. Also wird der alte Reißverschluss herausgetrennt und der neue Reißverschluss einfach vernäht. Da sich aber bei Textilbekleidung meistens auch noch eine Membran zwischen den Schichten der Materialien befindet, wird diese dann beim Nähen zigfach punktiert. Was früher an der Hüfte wasserdicht war, sorgt dann nach kurzer Regenfahrt bereits für Feuchtigkeit im Schritt.

Ein Zusammendrücken des Schiebers kann noch mal helfen – muss aber nicht
Ein Zusammendrücken des Schiebers kann noch mal helfen – muss aber nicht

Die einfachste Lösung: Wenn der »Zipper« noch nicht zu strapaziert ist genügt es häufig ihn ein klein wenig mit einer Zange zusammenzudrücken. Dann passt der Anpressdruck auf die Zähne wieder und die Hose kann weiter verwendet werden.

Woran das liegt ist mit einem Wort erklärt: Verschleiß. Wenn der nicht wirklich große Spalt zwischen Ober- und Unterteil des »Zippers« zu groß geworden ist, kann dies einfach daran liegen das der »Zipper« im Laufe der Jahre (beziehungweise der Nutzung) ausgeleiert ist und die beiden »Zähnchen-Seiten« nicht mehr fest genug zusammenführt. Da das Material gegossen ist: Langsam herantasten, nicht gleich »auf Biegen und Brechen« zusammendrücken. Denn sonst bricht er tatsächlich.

Im Falle der Polo Mohawk war dieser Zug bereits abgefahren: Der »Zipper« am Bund war schon angebrochen und der Zipper am Beinabschluss ließ sich war noch einmal zusammendrücken, die Zähne schließen wollte er aber nicht mehr.

Was nun? Die Membran perforieren lassen? Oder weiterverschenken? Ich habe mich für eine dritte Alternative entschieden: Den »Zipper« ver­suchs­weise aus­tau­schen und auf das Beste hoffen.

Post mit »ZlideOn«-Hinweis auf dem Umschlag
Post mit »ZlideOn«-Hinweis auf dem Umschlag

Zurückgegriffen habe ich auf einen »Ersatzschieber« von »ZlideOn«[1]. Bestellt habe ich zwei dieser »Zipper«, denn es sollten ja gleich beide Reißverschlüsse wieder repariert werden. Die Ausgaben halten sich in Grenzen: 5,90 Euro kostet einer der von mir erworbenen »ZlideOn 5B-2« in schwarz.

Zwei Stück »ZlideOn 5B-2«
Zwei Stück »ZlideOn 5B-2«

Eine Bedienungsanleitung liegt dem »Zipper« auch mit bei. Darauf wird erklärt wie man den defekten Schieber entfernen kann (einfach mit einer Zange durchzwicken) und wie man dann den Ersatz von ZlideOn montiert. Leider scheinen viele die Anleitung nicht zu lesen, denn die meisten negativen Rezensionen beschreiben häufig schon was die Anwender falsch gemacht haben: Von Schraubenziehern, Zangen und sogar von einem Hammer ist dort zu lesen.

ZlideOn Bedienungsanleitung
ZlideOn Bedienungsanleitung

Dabei liegt zum öffnen des »Zippers« ein kleiner Kunststoffkeil bei. Dieser Keil soll dazu verwendet werden die beiden mit einem Scharnier verbundenen Hälften zu teilen.

ZlideOn »Zipper« und der mitgelieferte Kunststoffkeil
ZlideOn »Zipper« und der mitgelieferte Kunststoffkeil

Ja, ich kann bestätigen das man einiges an Kraft braucht. Ebenfalls sage ich ja zu dem Kommentar, dass es einfacher wäre würden die »Zipper« von ZlideOn im geöffneten Zustand ausgeliefert werden. Aber vermutlich würden sie dann spätestens in der Luftpolstertasche sowieso wieder zusammengedrückt werden.

ZlideOn »Zipper« in geöffnetem Zustand
ZlideOn »Zipper« in geöffnetem Zustand

Die Montage des Ersatzzippers ist einfach: Einsetzen, zusammendrücken, fertig.

Natürlich muss dies nicht am Ende vom Reißverschluss passieren sondern kann auch irgendwo in der Mitte durchgeführt werden. Jedoch sollte man darauf achten, dass die beiden Hälften vom Reißverschluss mit ihren Zähnen an der Stelle auch zusammengehören.

Einsetzen, zusammendrücken, Reparatur abgeschlossen
Einsetzen, zusammendrücken, Reparatur abgeschlossen

Binnen sehr kurzer Zeit war der Reißverschluss am Bein wieder funktionsfähig. Was ich jedoch anmerken muss: In der Bedienungsanleitung wird empfohlen das Scharnier vom ZlideOn »Zipper« noch mit Sekundenkleber zu fixieren. Das muss ich noch nachholen.

Ansonsten kann es passieren das der Druck wieder nicht stark genug ist und das gleiche Problem wieder auftritt: Die beiden Zahnreihen werden nicht fest genug aneinandergedrückt.

Der Reißverschluss am Bein funktioniert wieder
Der Reißverschluss am Bein funktioniert wieder

Die beiden »Zipper« im Vergleich: Die Variante von ZlideOn hat einen etwaas längeren Griff, der stört aber überhaupt nicht. Der originale »Zipper« ist noch intakt denn die beiden Hälften konnte ich selbst mit den Fingern so weit verbiegen das ich den »Zipper« einfach aus dem Reißverschluss herausnehmen konnte. Der Einsatz einer Zange war so gar nicht notwendig.

Ersatz und Original nebeneinander
Ersatz und Original nebeneinander

Etwas kniffliger wurde es beim Reißverschluss am Bund. Hier musste ich den alten »Zipper« wirklich mit einer Zange durchtrennen. Anschließend konnte ich den Ersatz von ZlideOn einsetzen.

Der Reißverschluss am Bund ist auch defekt
Der Reißverschluss am Bund ist auch defekt

Auch hier war es nicht notwendig den Zipper möglichst am Ende vom Reißverschluss einzusetzen. Einfach irgendwo dort platzieren wo man die beiden Hälften wieder gut zusammendrücken kann und anschließend den Reißverschluss einmal ganz öffnen.

Danach lässt er sich wie gewohnt und gewünscht schließen. Dafür müssen natürlich die Zähne des vom Kunststoffreißverschluss noch intakt sein. Sollte das nicht mehr der Fall sein bleibt nur noch der komplette Tausch vom Reißverschluss übrig.

Auch hier: ZlideOn »Zipper« eingesetzt
Auch hier: ZlideOn »Zipper« eingesetzt

Der Reißverschluss am Bund ist stärker belastet als der Reißverschluss am Beinabschnitt. Denn der letztgenannte Verschluss wird nicht immer wieder gebogen und entlastet sondern bleibt überwiegend gerade.

Aber ich hatte wohl Glück, der »Zipper« von ZlideOn hat gleich beim ersten Versuch gut funktioniert.

Der Reißverschluss lässt sich wieder schließen
Der Reißverschluss lässt sich wieder schließen

Auf dem Bild unten kann man gut das Scharnier erkennen, welches die beiden Hälften des »Zippers« von ZlideOn miteinander verbindet. Damit das Scharnier als solches funktionieren kann ist natürlich etwas Spiel vorhanden. Daher der Tipp von ZlideOn: An dieser Stelle Sekundenkleber aufbringen und so verhindern das sich die beiden Hälften »selbständig machen« beziehungsweise das Spiel im Scharnier beim Schließen vom Reißverschluss negativ auswirkt.

Am Scharnier soll man Sekundenkleber aufbringen
Am Scharnier soll man Sekundenkleber aufbringen

Einige der negativen Kommentare bei den Produktbewertungen bemängelten das der Ersatz von ZlideOn nach relativ kurzer Zeit nicht mehr funktioniert haben soll. Ich werde wohl erst während oder nach der Saison 2019 darüber berichten können. Dieses Jahr kommt die Hose nicht mehr auf dem Motorrad zum Einsatz.

Den Sekundenkleber[3] muss ich ja auch noch kaufen. Tipp von mir an dieser Stelle: Wer die Tage sowieso im Baumarkt vorbeifährt und seine Nordmanntanne holt (oder Weihnachtsbeleuchtung oder Christbaumschmuck): Einfach eine kleine Tube Sekundenkleber für maximal 2,50 Euro mitnehmen. Möglichst kleine Ver­packungs­ein­heit – denn der Rest in der Tube wird sowieso schnell hart. Ich habe schon lange keinen Sekundenkleber mehr daheim und auch schon Ewigkeiten keinen mehr benötigt. Beim letzten Mal war der Rest in der Tube ohnehin eingetrocknet.



Kommentare

SilencerSilencer | https://silencer137.com
schrieb am 12.12.18 um 17:34 Uhr:


Ja cool, danke! Wusste gar nicht, dass es sowas gibt!


X_FISHX_FISH | https://www.600ccm.info
schrieb am 12.12.18 um 21:23 Uhr:


Ich bin auf der Suche nach einem Tausch-Reißverschluss darüber gestolpert. Hätte ich das schon früher gefunden → ich hätte ein paar (günstige) Motorradstiefel wohl nicht weggeworfen.

Zipper gebrochen, Reißverschluss einnähen beim Schuhmacher hätte über 40 Euro kosten sollen. Neupreis der Stiefel knapp unter 100 Euro und sie waren schon reichlich abgetragen bzw. -gelaufen – wohl sehr weiche Gummisohle. Die 6 Euro hätte ich investiert, der Schuhmacher riet mir auch eher zum Neukauf der Stiefel, meinte die Verarbeitungsqualität sei »okay«, aber wenn man dann noch neu besohlen müsste... Rechnet sich nicht mehr.

Das war noch vor dem Kauf von Daytona RoadStar GTX bzw. Sidi Adenventure. Die sind eine ganz andere Hausnummer.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
E-Mailadresse *
Meine Website


Kommentar *


Ich möchte über neue Kommentare auf dieser Seite per E-Mail informiert werden.
Mit der Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Webseite einverstanden. *

Ein * markiert Felder mit Pflichtangaben.


Werbehinweise
Text ausklappen
english
Datum: 25.11.2018
Teilen: auf Facebook teilen per WhatsApp teilen auf Pinterest teilen twittern

Permalink

BB-Code


Einfach per Klick auf den Button markieren und anschließend mit der Tastenkombination Strg+C in die Zwischenablage kopieren

600ccm.info auf Facebook

Weitere Artikel des Autors:


Allgäu, Tirol und Salzburger Land – Tag 3

Mit 128 km die kürzeste aller Etappen – trotzdem drei Stunden unterwegs


Hosenträger – Helfer, deren Funktion unterschätzt wird

Von machen verpönt, von anderen aufgrund des Komforts genutzt und (fast schon) gefeiert


Hypoidöl?

Who put the »hyp« in the »hypoid«?


Mora »Companion« (Messer von Morakniv)

Ein preiswertes Allzwecksmesser für Camping (mit Griff und Scheide in diversen Farben)


LED Blinker am Motorrad

Widerstände, lastunabhängiger Blinkgeber – wer braucht was?


Anzeige 

Das könnte Sie auch interessieren:

Entdecken Sie die Markenwelt von POLO Motorrad

Wichtiger Hinweis

Der Betreiber der Website übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der angegebenen Informationen sowie keine Verantwortung für Schäden, die durch Nachbauten, Umbauten, Umsetzungen der vorhandenen Anleitungen und/oder der unsachgemäßen Handhabung von Material und/oder Werkzeug entstehen können.
 

Blogverzeichnis

Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.08546 Sekunden.