www.600ccm.info RSS Feed
Was ist neu?
Halstücher / Sturmhauben Buff Balaclava unter dem Helm Buff Cyclone mit Windstopper Der Klassiker: Die Sturmhaube Drive Neopren Gesichtsmaske Meine Kombination: Sturmhaube und Halstuch Morf Multifuktionstücher Schlauchschal beziehungsweise »Multituch« Netzschal als Alternative zum Schlauchtuch? Probiker Textil-Halstuch Sturmhaube mit »klappbarem Kinnteil« Wärmender Kragen (inklusive warmer Nase) Helme und Zubehör Blendschutz: Schwarzer Streifen auf dem Visier E.A.R. Classic ear plugs – Gehörschutz auf dem Motorrad ECE 22.05 auch ohne Aufkleber zu erkennen? Ein MX-Helm und eine Brille (unboxing) Insekten entfernen – die schwäbische Variante 100% Accuri MX Goggle (Brille) Sturzhelm – warum Markenprodukte Sinn machen SUNAX BX Blendschutz Erfahrungsbericht mit Sunax BX High Visibility (Warnwesten und Co.) HJC SYMAX III (in neongelb) HJC SYMAX III: Visier HJ17 Retroreflektierende Sicherheitsschärpe SAFE MAX Reflexband Warnweste auf dem Motorrad Warnweste für Motorradfahrer von Carpoint Warnweste von xlmoto.de Jacke, Hose und Handschuhe AJS Lederjacke (bei Louis im Abverkauf zu finden) Gebrauchte Textilbekleidung – warum nicht? Gürtel »Road« (bei mir »Drive«) Held Sambia Sommerhandschuhe Hosenträger – Helfer, deren Funktion unterschätzt wird Mohawk Touren Leder/Textilhandschuh 1.0 Motorrad-Jeansjacke von Spidi Motorradjeans: Spirit Motors 1.0 von Polo (und Gedanken zum Material) MX Jersey auf der Straße tragen? Patches auf Lederjacken Patches bzw. Aufnäher mit Kleberückseite Polo Mohawk MVS-1 Version 2.0 Probiker Handgelenkstütze Schrumpflederparade Von Handschuhen und deren Größen Pflege der Bekleidung Lederbalsam und Büffelleder Lederpflege mit Effax Glycerinseife Lederpflege mit Effax Lederöl Lederpflege mit Essig-Essenz Lederpflege mit Haarfön Lederpflege mit Lederfett Polo »Mohawk«: Lederbesatz pflegen Stark verschmutzte Lederkombi reinigen Textil-Leder-Mix in Handwäsche Schutzbekleidung Knie- und Schienbeinschoner zusätzlich unterziehen? Leder-Textil-Mix: Polo Mohawk Nachrüstrückenprotektoren: Passen sie überall? Klare Antwort: Nein. Nachrüstrückenprotektor Level 2 (für Polo Mohawk) Safe-Max Rückenprotektor 1.0 Schulterprotektor? Ellenbogenprotektor? Sonstiges Funktionsshirt von Under Armour »ColdGear« Funktionsshirt von Under Armour »HeatGear« Louis LSE80 Softshelljacke Nierengurt – die falsch verstandene Rückenstütze? Pharao X Nierengurt 2.0 »Radfahrerunterwäsche« für die kommenden Ausfahrten Reißverschluss defekt? ZlideOn eine Chance geben! Sonnenbrille mit hundertprozentigem UV-Schutz Vanucci Funktionsshirt »seamless underwear«

Für vorne und hinten zu verwenden, mit drei verschiedenen Aufnahmen

Montageständer von Proworks

Home » Equipment » Werkzeug

Kettenpflege bei einem Motorrad ohne Hauptständer? Kann man auch auf dem Seitenständer hinbekommen: Einfach immer ein kleines Stück weiterschieben, die Kette reinigen oder eben im zweiten Durchgang schmieren und das so lange wiederholen bis man die ganze Kette gewartet hat.

Geht das nicht einfacher? Ja, natürlich. Die Lösung trägt den klangvollen Namen »Montageständer« und kostet gar nicht mal so viel. Außerdem kann man mit zwei Montageständern die Maschine mit entlasteten Rädern überwintern lassen und somit den »Standplatten« nachhaltig vermeiden. Lauter gute Gründe sich einen Montageständer anzuschaffen? Eigentlich sogar genug Gründe für zwei Montageständer, möglichst einen der für vorne und hinten geeignet ist, also ein Montageständer »2 in 1«[1]? Der Beitrag ist in folgende Abschnitte gegliedert:

Montageständer »2 in 1« von Proworks
Montageständer »2 in 1« von Proworks

Von XLMOTO habe ich den Montageständer Proworks 2 in 1 (vorne/hinten)Anzeige gemeinsam mit dem bereits vorgestellten Rennzelt[2] gestellt bekommen. Diesen möchte ich in meinem heutigen Beitrag vorstellen.

Ich habe das Modell in weiß erhalten
Ich habe das Modell in weiß erhalten

Was ist drin im Karton? Einfach weiterlesen.

Deeplink Die Konstruktion des »2 in 1«-Montageständers

Nach dem Öffnen des Kartons sieht man schon den zerlegten Montageständer. Das Schöne dabei: Man kann ihn auch wieder so klein zerlegen und ins Regal oder unter die Werkbank in der Garage räumen wenn man ihn nicht braucht. Produkte von Mitbewerbern sind gerne größer weil sie nicht als Konstruktion zum Zusammenstecken sondern »zu einem Stück zusammengeschweißt« sind.

Der Inhalt vom Karton (schön aufgeräumt)
Der Inhalt vom Karton (schön aufgeräumt)

Der Inhalt des Kartons: Da wären zunächst die beiden Teile mit je zwei Rollen und zwei Bügel, mit welchem die Breite variiert werden kann. Breit für den Einsatz am Hinterrad, schmal für den Einsatz vorne an der Gabel.

Die Hauptbestandteile des multifunktionalen Montageständers
Die Hauptbestandteile des multifunktionalen Montageständers

Je nach Einsatzzweck kann man also einfach die Breite des Montageständers aufgrund des ausgwählten Bügels wählen. Im unteren Bild ist demnach die Variante für den Einsatz am Hinterrad zu sehen.

Der Montageständer (für den Einsatz am Heck zusammengesteckt)
Der Montageständer (für den Einsatz am Heck zusammengesteckt)

Der Bügel und die beiden Teile mit den Rädern werden nicht verschraubt sondern zusammengesteckt. Anschließend werden sie mittels Splintbolzen und je einem Federsplint gesichert. Die Lösung ist sehr simpel und dennoch sicher. Außerdem kommt man völlig ohne Werkzeug aus.

Zwei Splintbolzen und zwei Federsplinte
Zwei Splintbolzen und zwei Federsplinte

An beiden Bügelteilen befinden sich je zwei Kunststoffclips. Diese müssen sich bei der Montage der Splintbolzen über selbigen befinden. Die Clips dienen später als Auflagepunkte auf dem Boden wenn der Montageständer im Einsatz ist.

Der Kunststoffclip muss oberhalb des Bolzens sein
Der Kunststoffclip muss oberhalb des Bolzens sein

Wo sich die schwarzen Clips idealerweise beim Einsatz befinden ist auf dem nächsten Bild zu sehen: Damit man die Beschichtung vom Montageständer nicht zerkratzt befinden sie sich zwischen dem Rohr und dem Fußboden. Wird die Umweltmatte[3] verwendet, kann eigentlich sowieso nichts passieren – sofern man den Montageständer vollständig auf die Matte bekommt.

Deeplink Aufnahmen für Schwinge, Gabel und »bobbin pins«

Die Bezeichnung »2 in 1« spielt darauf an das der Montageständer sowohl für das Vorderrad aber auch für das Hinterrad verwendet werden kann. Eigentlich ist es sogar ein »2 in 1«-Montageständer, denn es liegen drei unterschiedliche Aufnahmen für die Verwendung am Motorrad bei: Frei drehende, gummierte Aufnahmen für den Einsatz an der Schwinge, Dornaufnahmen für den Einsatz an der Gabel und sogenannte »V-Schnellaufnahmen« für den Einsatz in Verbindung mit »bobbin pins«.

Die wohl gängigste Variante ist der Einsatz des Montageständers zur Kettenpflege. Das Hinterrad wird angehoben und kann sich frei drehen. Gang raus, Hinterrad drehen und dann einfach die Kette pflegen.

Dafür bietet sich der Einsatz der frei drehenden, gummierten Aufnahmen an. Diese werden einfach in die Aufnahmen am Montageständer eingeschoben, mittels der Flügelschraube festgespannt und schon kann das Heck angehoben werden.

Montageständer von Proworks (für die Schwinge konfiguriert)
Montageständer von Proworks (für die Schwinge konfiguriert)

Wenn die Schwinge mit Aufnahmepunkten versehen ist (sogenannte »Racingadapter« im Englischen auch »bobbin bolts« genannt), kann man den »V-Schnell-Aufnahmen« verwenden. Nicht jedes Motorrad hat Aufnahmen für diese »bobbin bolts«, daher muss man zu den gummierten Aufsätzen mit den großen Auflageflächen greifen wenn man das Heck aufbocken will.

Montierte V-Schnellaufnahme für Verwendung mit »bobbin bolts«
Montierte V-Schnellaufnahme für Verwendung mit »bobbin bolts«

Doch noch einmal zurück zu den »bobbin bolts«. Klingt lustig, ist aber einfach nur die exakte Bezeichnung für das was wir im Deutschen als »Spulenschrauben« bezeichnen. Eine Spule wird mit einer Schraube an der Schwinge befestigt – also eine »Spulenschraube«. Wie eine Spule aussieht weiß ja hoffentlich jeder?

XLMOTO hat auch solche »bobbin bolts« im Sortiment[4]. Welche Variante passt muss man selbst herausfinden (Gewinde M6 bis M10 ist üblich).

Wenn die Maschine keine Gewinde für die Aufnahme der »bobbin bolts« hat, kann bei Stereo-Federbeinen am Heck auch eventuell hier mit einer längeren Schraube eine solche Spule befestigt werden. Dann dient die untere Aufnahme des Federbeins als Aufnahme für den Montageständer. So lassen sich dann auch Maschinen mit Kardan aufbocken – außer sie haben wie meine R 1150 GS eine Einarmschwinge mit Zentralfederbein..

Aufnahme für die Schwinge und Dornaufnahme für die Gabel
Aufnahme für die Schwinge und Dornaufnahme für die Gabel

Ich fasse kurz zusammen: Mit der Dornaufnahme und der gummierten Aufnahme für die Schwinge sind wohl nahezu alle Eventualitäten abgedeckt (außer Einarmschwingen natürlich). Wer an seiner Maschine die sogenannten »bobbin bolts« montiert hat kann zur V-Schnellaufnahme greifen. Im Lieferumfang sind alle drei Varianten der Aufnahme enthalten.

Im nächsten Abschnitt folgt ein Blick auf die Verwendung der Dornaufnahme an der Gabel.

Deeplink Dornaufnahme verwenden (Gabel)

Viele Motorräder haben unten an der Gabel eine Öffnung. Diese kann für die Dornaufnahme verwendet werden. Zur Orientierung wie die USD-Gabel meiner BMW F 800 R aussieht. Erst einmal von der Seite und ein Bild weiter unten dann auch von unten betrachtet.

Detail der USD-Gabel an BMW F 800 R
Detail der USD-Gabel an BMW F 800 R

Zum Überwintern kann in diese Öffnung die Dornaufnahme angesetzt und die Front mit dem Montageständer aufgebockt werden. Wichtig dabei: Ohne einen weiteren Montageständer am Heck würde die Gabel wegkippen und die Maschine umfallen. Wer eine Überwinterung mit Montageständer plant: Zwei Montageständer kaufen!

Unterseite der USD-Gabel an BMW F 800 R
Unterseite der USD-Gabel an BMW F 800 R

Wie wird die Dornaufnahme verwendet? Man setzt sie in den Montageständer so ein, dass der Dorn im aufgebockten Zustand sicher und fest in der Öffnung der Gabel sitzt und ein Herunterrutschen so unmöglich wird.

Der Einsatz mit der Dornaufnahme
Der Einsatz mit der Dornaufnahme

Was ein wenig schade ist, sich aber mit minimalem finanziellen Aufwand optimieren lässt: Es ist keine Gummierung vorhanden. Einfach im Baumarkt ein paar Distanzscheiben aus Gummi kaufen, dann kann man mit der Aufnahme nicht die Gabel zerkratzen.

Die Dornaufnahme wird in der Bohrung platziert
Die Dornaufnahme wird in der Bohrung platziert

Sollte man das Vorderrad ausgebaut haben um einen neuen Reifen aufziehen zu lassen kann man mit dem Montageständer die Maschine auch sicher abstellen. Der Montageständer am Heck hält die Maschine sicher in Position und schützt vor einem Umkippen. Der Montageständer an der Front hat den Zweck das man die Gabel nicht auf einem Bierkasten oder dem Fußboden abstellen muss.

Deeplink Freidrehende, gummierte Aufnahme verwenden (Schwinge)

Eigentlich selbsterklärend und oben war sie auch schon auf den Bildern zu sehen: Die Variante mit den gummierten Aufnahmen für die Schwinge.

Die Aufnahmen sind frei drehend gelagert. Sie passen sich also der Schwinge an wenn der Montageständer angesetzt und das Heck angehoben wird.

Proworks Montageständer am Heck
Proworks Montageständer am Heck

Wie weit die Aufnahmen ausgefahren werden müssen, lässt sich stufenlos am Montageständer einstellen. Anschließend werden die Aufnahmen mit den Flügelschrauben arretiert. So steht das Motorrad sicher und stabil wenn das Heck so aufgebockt wurde.

Die Schwinge lagert auf den gummierten Aufnahmen
Die Schwinge lagert auf den gummierten Aufnahmen

Die vier Räder (zwei pro Seite) sorgen beim Aufbocken für einen leichten Lauf und in Verbindung mit dem dann flach am Boden liegenden Bügel eine sichere Plattform.

Die schwarzen Kunststoffclips schützen vor Kratzern
Die schwarzen Kunststoffclips schützen vor Kratzern

Abschließend noch ein Absatz zum Preis: Der Montageständer wird von XLMOTO derzeit auf 29,99 Euro reduziert angeboten. Nimmt man zwei Stück davon entfallen die Versandkosten (ab 50 Euro Versandkostenfrei).

Wer ein Motorrad ohne Hauptständer besitzt und diesen nicht nachrüsten will ist meiner Meinung nach mit dem Montageständer von Proworks gut bedient. Ich persönlich bevorzuge ja den Hauptständer an meinen Motorrädern.

Anzeige

Dieser Beitrag enthält Werbung. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst.



Kommentare

SilencerSilencer | https://silencer137.com
schrieb am 04.04.19 um 23:28 Uhr:


Danke für den Beitrag. Ich muss zugeben: Mit dem Ding habe ich schon öfter geliebäugelt, gerade weil die DL650 seit der Tieferlegung keinen Hauptständer mehr hat. Wie sieht es denn mit der Qualität des Dings aus - wackelt da was oder passt alles? Traust Du dem Teil zu, mehr als drei Einsätze zu überstehen?

Ich stehe außerdem ein wenig auf dem Schlauch, was die Nutzung angeht. Wenn ich nur die Kette schmieren will, reicht dann einee Jalterung für Hinten? Oder geht die Kiste beim Anheben (mit nur einer Person) dann unter Umständen weg, will man also lieber vorne und Hinten einen Halter haben?


X_FISHX_FISH | https://www.600ccm.info
schrieb am 05.04.19 um 00:04 Uhr:


Mit dem Montageständer an der Hinterachse bzw. an der Schwinge: Es wackelt nichts, es steht alles sicher. Fast so als würde sie auf dem Hauptständer stehen – nur das sie da noch Vorder- oder Hinterrad in der Luft hat.

Der Montageständer mit seinen vier Rollen hat eine breitere Basis als der Hauptständer, daher steht die Maschine eigentlich sogar noch stabiler. Die Schwinge darf nur eben nicht vom Designer in einem Bogen gestaltet worden sein. Sie sollte schon eine flache Aufnahmestelle für den Montageständer haben. Oder eben die erwähnten »bobbin bolts«.

Wenn du nur die Kette reinigen und schmieren willst reicht der eine Montageständer hinten. Beide brauchst du meiner Meinung nach nur wenn du beide Räder über den Winter entlasten willst oder aber wenn du die Räder ausbauen willst (nur hinten geht auch mit nur einem, ohne Vorderrad wird's aber blöd weil die Gabel nicht in der Luft schweben kann ).

Beim Kettenwechsel kann es aber blöd gehen: Bei der XJ 600 S/N muss bei einer Endloskette die Schwinge gelöst werden. Löst man die Schwinge, kann man natürlich keinen Montageständer dort angesetzt haben. Da wäre dann wieder ein Hauptständer sinnvoll. Oder eine kleine Hebebühne, welche man unten am Motorblock ansetzt. So einen Scherenhub (bis 400 kg belastbar) gibt es auch bei XLMOTO im Sortiment. Kostet aber 149,99 Euro.


SilencerSilencer | https://silencer137.com
schrieb am 07.04.19 um 13:52 Uhr:


Prima, danke. Das überzeugt mich. Ich habe mir das Teil jetzt mal bestellt, damit darfst Du offiziell den Titel "Influencer" tragen.


X_FISHX_FISH | https://www.600ccm.info
schrieb am 24.04.19 um 06:02 Uhr:


Ist das gute Stück inzwischen bei dir angekommen? Bist du zufrieden damit?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
E-Mailadresse *
Meine Website


Kommentar *


Ich möchte über neue Kommentare auf dieser Seite per E-Mail informiert werden.
Mit der Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Webseite einverstanden. *

Ein * markiert Felder mit Pflichtangaben.


Werbehinweise
Text ausklappen
english
Datum: 03.04.2019
Teilen: auf Facebook teilen per WhatsApp teilen auf Pinterest teilen twittern

Permalink

BB-Code


Einfach per Klick auf den Button markieren und anschließend mit der Tastenkombination Strg+C in die Zwischenablage kopieren

600ccm.info auf Facebook

Weitere Artikel des Autors:


Passknacker 2015 – ein Jahresrückblick

Dieses Jahr lief es deutlich besser als 2014


Visier – mit oder ohne E-Nummer?

Was gilt für Deutschland? Was gilt woanders? Alles irgendwie unklar?


Tanken mit oder ohne Helm?

Von Aufklebern und Hinweisschildern an Tankstellen


R 1150 GS: Montage des Sturzbügels von Heed

Gut, günstig, sauber verarbeitet – und passgenau ist er auch


Alternativer Öleinfüllverschluss für die GSF

Auch die GSF 1200 hat einen anderen Verschluss erhalten


Anzeige 

Das könnte Sie auch interessieren:


Wichtiger Hinweis

Der Betreiber der Website übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der angegebenen Informationen sowie keine Verantwortung für Schäden, die durch Nachbauten, Umbauten, Umsetzungen der vorhandenen Anleitungen und/oder der unsachgemäßen Handhabung von Material und/oder Werkzeug entstehen können.
 

Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.07639 Sekunden.