www.600ccm.info RSS Feed
Was ist neu?
Halstücher / Sturmhauben Buff Balaclava unter dem Helm Buff Cyclone mit Windstopper Der Klassiker: Die Sturmhaube Drive Neopren Gesichtsmaske Meine Kombination: Sturmhaube und Halstuch Morf Multifuktionstücher Schlauchschal beziehungsweise »Multituch« Netzschal als Alternative zum Schlauchtuch? Probiker Textil-Halstuch Sturmhaube mit »klappbarem Kinnteil« Wärmender Kragen (inklusive warmer Nase) Helme und Zubehör Blendschutz: Schwarzer Streifen auf dem Visier E.A.R. Classic ear plugs – Gehörschutz auf dem Motorrad ECE 22.05 auch ohne Aufkleber zu erkennen? Ein MX-Helm und eine Brille (unboxing) Insekten entfernen – die schwäbische Variante 100% Accuri MX Goggle (Brille) Sturzhelm – warum Markenprodukte Sinn machen SUNAX BX Blendschutz Erfahrungsbericht mit Sunax BX High Visibility (Warnwesten und Co.) HJC SYMAX III (in neongelb) HJC SYMAX III: Visier HJ17 Retroreflektierende Sicherheitsschärpe SAFE MAX Reflexband Warnweste auf dem Motorrad Warnweste für Motorradfahrer von Carpoint Warnweste von xlmoto.de Jacke, Hose und Handschuhe Gebrauchte Textilbekleidung – warum nicht? Gürtel »Road« (bei mir »Drive«) Held Sambia Sommerhandschuhe Hosenträger – Helfer, deren Funktion unterschätzt wird Mohawk Touren Leder/Textilhandschuh 1.0 Motorrad-Jeansjacke von Spidi Motorradjeans: Spirit Motors 1.0 von Polo (und Gedanken zum Material) MX Jersey auf der Straße tragen? Patches auf Lederjacken Patches bzw. Aufnäher mit Kleberückseite Polo Mohawk MVS-1 Version 2.0 Probiker Handgelenkstütze Schrumpflederparade Von Handschuhen und deren Größen Pflege der Bekleidung Lederbalsam und Büffelleder Lederpflege mit Effax Glycerinseife Lederpflege mit Effax Lederöl Lederpflege mit Essig-Essenz Lederpflege mit Haarfön Lederpflege mit Lederfett Polo »Mohawk«: Lederbesatz pflegen Stark verschmutzte Lederkombi reinigen Textil-Leder-Mix in Handwäsche Schutzbekleidung Knie- und Schienbeinschoner zusätzlich unterziehen? Leder-Textil-Mix: Polo Mohawk Nachrüstrückenprotektoren: Passen sie überall? Klare Antwort: Nein. Nachrüstrückenprotektor Level 2 (für Polo Mohawk) Safe-Max Rückenprotektor 1.0 Schulterprotektor? Ellenbogenprotektor? Sonstiges Funktionsshirt von Under Armour »HeatGear« Louis LSE80 Softshelljacke Nierengurt – die falsch verstandene Rückenstütze? Pharao X Nierengurt 2.0 »Radfahrerunterwäsche« für die kommenden Ausfahrten Reißverschluss defekt? ZlideOn eine Chance geben! Sonnenbrille mit hundertprozentigem UV-Schutz Vanucci Funktionsshirt »seamless underwear«

Weniger ist manchmal mehr – insbesondere bei Lösungsmitteln

Visier und Helm reinigen

Home » Equipment » Bekleidung

Nach oder auch während einer Tour hat man immer wieder das gleiche Szenario: Die Überreste von einigen Insekten, Staub beziehungsweise Blütenstaub und eventuell auch noch den Nebel von der Scheiben­reinigungs­anlage des netten PKW vor einem kleben gut vermischt auf dem Visier.

Auf dem Markt sind diverse Mittel und sogar einige Wundermittel. Spezielle Tücher und auch lösungsmittelfreie Pumpsprays[2] für die anschließende Beschichtung/Versiegelung von Visieren. Eins haben sie alle gemein: Sie sind nicht unbedingt günstig. Aber es soll hier und heute auch nicht um irgendwelche Versiegelungen gehen sondern schlicht und ergreifend um die Reinigung.

Ich greife seit Jahren auf die einfache und kostengünstige Lösung mit drei Komponenten zurück: Wasser, Küchenrolle und ein kleines Frotteehandtuch. Alternativ kann zur Küchenrolle auch ein Papiertaschentuch verwendet werden.

Ein spezieller Reiniger wie Fensterreiniger oder Spülmittel ist nicht notwendig!

Helm nach rund 400 km ohne Reinigung
Helm nach rund 400 km ohne Reinigung
Benötigtes Werkzeug
  • Wasser
  • Küchenrolle
  • Frotteehandtuch


Empfohlen wird es, das Visier abzunehmen. Da man sich nicht immer am heimischen Waschbecken befindet ist dies unterwegs nicht immer einfach zu lösen. Das es auch ohne Demontage des Visiers gehen kann soll diese kleine Anleitung beweisen.

Das Visier bleibt am Helm und wird einfach mit einem komplett durchweichten Blatt der Küchenrolle bzw. einem Taschentuch abgedeckt.

Nun einfach ein paar Minuten warten und das Wasser den Schmutz auf dem Visier einweichen lassen. Der Einsatz von fettlösenden Mitteln wie ein auf Alkohol basierender Fensterreiniger oder ein handelsübliches Spülmittel ist nicht erforderlich.

Die Überreste von Insekten auf dem Visier
Die Überreste von Insekten auf dem Visier
Ein Blatt Küchenrolle auf dem Visier
Ein Blatt Küchenrolle auf dem Visier

Nach etwa fünf Minuten einfach das feuchte Papiertuch abziehen. Dabei nicht reiben sondern wirklich nur abziehen. Die Verschmutzungen bleiben in der Regel einfach schon am Papiertuch haften wie man es auf dem Bild erkennen kann.

Sollten hartnäckige Verschmutzungen in Form von Insektenüberresten weiterhin auf dem Helm kleben kann man den Vorgang einfach noch einmal wiederholen. Dann waren diese Verunreinigungen noch nicht stark genug aufgeweicht. Alternativ kann man wenn man es eilig hat auch mit dem Fingernagel vorsichtig ein wenig Druck auf die Überreste ausüben. Meistens lösen sie sich sofort da sie vom Wasser schon fast vollständig unterwandert waren.

Warum soll man kein Fensterreiniger oder Spülmittel verwenden? Das Visier ist aus Kunststoff, teilweise mit Beschichtungen. Wer zum Beispiel die Innenseite vom Visier mit einem Tuch und Spülmittel bearbeitet hat unter Umständen auch gleich die »Anti-Fog«-Beschichtung weggerubbelt. Gleiches gilt für auf Alkohol basierende Reinigungsmittel. Noch schärfere Reiniger können den Kunststoff des Visiers angreifen und zu einer Milchglasscheibe mutieren lassen.

Daher einfach mit Wasser arbeiten, das greift den Kunststoff und die eventuell vorhandene Beschichtung nicht an.

Die Insektenüberreste lösen sich beim Abziehen
Die Insektenüberreste lösen sich beim Abziehen
Das Visier ist wieder sauber
Das Visier ist wieder sauber

Zum Abtrocknen verwende ich keine Küchenrolle sondern ein kleines, weiches Frotteehandtuch. Damit soll nur das Wasser aufgenommen werden auf das sich keine Kalkflecken auf dem Visier bilden können.

Alternativ kann man auch eines der vielgelobten Microfasertücher nehmen. Auch hier gilt: Man muss kein spezielles »Helmvisiermicrofasertuch« für 10 Euro pro Stück oder noch mehr kaufen, es genügt das einfache Microfasertuch aus dem Supermarkt. Das Wasser soll ja nur aufgenommen werden, man reibt nicht unnötig auf dem Visier herum.

Als Vorschlag für ein günstiges, völlig ausreichendes Frotteehandtuch: »NÄCKTEN« von IKEA[2] – für sagenhafte 0,29 Euro pro Stück.

Auf dem Bild kann man dennoch kleine Kratzer erkennen. Diese kommen unter anderem auch davon, dass ich bei Regen mit dem Handschuh das Wasser abstreife. Auf die Dauer zerkratzt man sich so oder so langsam aber sicher das Visier. Daher sind irgendwann die knapp 40 Euro für ein neues Visier trotz pfleglicher Reinigung fällig.

Das Visier ist sauber – und was ist mit dem Rest vom Helm? Auch hier sind natürlich die »üblichen Gebrauchsspuren« zu finden. Die Überreste von Insekten können natürlich auch hier auf die gleiche Methode entfernt werden. Für mich hat dies jedoch eine niedrigere Priorität. Gute Sicht ist für mich wichtiger als gutes Aussehen.

Verschmutzungen auf dem Helm
Verschmutzungen auf dem Helm
Ebenfalls behandeln oder so lassen?
Ebenfalls behandeln oder so lassen?

Von Zeit zu Zeit wird daheim der Helm dann auch um das Visier herum gereinigt. Auch hier nur mit Wasser und ohne sonstige Reiniger. Hat bisher vollkommen ausgereicht. Der Helm ist eben meiner Meinung nach »Schutzzeug« und kein »Putzzeug«.

Übrigens ist auch unterwegs eine solche Reinigung kein Problem. Einfach Papiertaschentücher und ein kleines Frotteehandtuch oder eben Microfasertuch mitnehmen. Wasser aus der Wasserflasche, einem Brunnen oder dem Wasserhahn eines Fastfood-Restaurants, fertig.



Kommentare

Dieser Beitrag hat noch keine Kommentare erhalten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
E-Mailadresse *
Meine Website


Kommentar *


Ich möchte über neue Kommentare auf dieser Seite per E-Mail informiert werden.
Mit der Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Webseite einverstanden. *

Ein * markiert Felder mit Pflichtangaben.


Werbehinweise
Text ausklappen
english
Datum: 06.09.2011
Teilen: auf Facebook teilen per WhatsApp teilen auf Pinterest teilen twittern

Permalink

BB-Code


Einfach per Klick auf den Button markieren und anschließend mit der Tastenkombination Strg+C in die Zwischenablage kopieren

600ccm.info auf Facebook

Weitere Artikel des Autors:


Luftfilterwechsel Yamaha XJ 600 S/N

Inklusive Beschreibung wie der Tank abgenommen wird


Jugendherbergsausweis 2018

Schon seit Anfang Dezember bei mir, nun folgen ein paar Zeilen


R 1150 GS: Getriebeöl (und weitere Kleinigkeiten)

Welches Öl wird empfohlen? Welches Öl kann man nehmen?


Neun Dinge, die ich daheim hoffentlich nicht mehr vergesse

Mein Beitrag zur Blogparade von www.2onthego.de


Winterreifenregelung 2018 – Neuigkeiten?

Leider nicht wirklich, auch in den Foren ist es ruhig geworden


Anzeige 

Das könnte Sie auch interessieren:


Wichtiger Hinweis

Der Betreiber der Website übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der angegebenen Informationen sowie keine Verantwortung für Schäden, die durch Nachbauten, Umbauten, Umsetzungen der vorhandenen Anleitungen und/oder der unsachgemäßen Handhabung von Material und/oder Werkzeug entstehen können.
 

Blogverzeichnis

Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.04146 Sekunden.