www.600ccm.info RSS Feed
Was ist neu?
Halstücher / Sturmhauben Buff Balaclava unter dem Helm Buff Cyclone mit Windstopper Der Klassiker: Die Sturmhaube Drive Neopren Gesichtsmaske Meine Kombination: Sturmhaube und Halstuch Morf Multifuktionstücher Schlauchschal beziehungsweise »Multituch« Netzschal als Alternative zum Schlauchtuch? Probiker Textil-Halstuch Sturmhaube mit »klappbarem Kinnteil« Wärmender Kragen (inklusive warmer Nase) Helme und Zubehör Blendschutz: Schwarzer Streifen auf dem Visier E.A.R. Classic ear plugs – Gehörschutz auf dem Motorrad ECE 22.05 auch ohne Aufkleber zu erkennen? Ein MX-Helm und eine Brille (unboxing) Insekten entfernen – die schwäbische Variante 100% Accuri MX Goggle (Brille) Sturzhelm – warum Markenprodukte Sinn machen SUNAX BX Blendschutz Erfahrungsbericht mit Sunax BX High Visibility (Warnwesten und Co.) HJC SYMAX III (in neongelb) HJC SYMAX III: Visier HJ17 Retroreflektierende Sicherheitsschärpe SAFE MAX Reflexband Warnweste auf dem Motorrad Warnweste für Motorradfahrer von Carpoint Warnweste von xlmoto.de Jacke, Hose und Handschuhe AJS Lederjacke (bei Louis im Abverkauf zu finden) Gebrauchte Textilbekleidung – warum nicht? Gürtel »Road« (bei mir »Drive«) Held Sambia Sommerhandschuhe Hosenträger – Helfer, deren Funktion unterschätzt wird Mohawk Touren Leder/Textilhandschuh 1.0 Motorrad-Jeansjacke von Spidi Motorradjeans: Spirit Motors 1.0 von Polo (und Gedanken zum Material) MX Jersey auf der Straße tragen? Patches auf Lederjacken Patches bzw. Aufnäher mit Kleberückseite Polo Mohawk MVS-1 Version 2.0 Probiker Handgelenkstütze Schrumpflederparade Von Handschuhen und deren Größen Pflege der Bekleidung Lederbalsam und Büffelleder Lederpflege mit Effax Glycerinseife Lederpflege mit Effax Lederöl Lederpflege mit Essig-Essenz Lederpflege mit Haarfön Lederpflege mit Lederfett Polo »Mohawk«: Lederbesatz pflegen Stark verschmutzte Lederkombi reinigen Textil-Leder-Mix in Handwäsche Schutzbekleidung Knie- und Schienbeinschoner zusätzlich unterziehen? Leder-Textil-Mix: Polo Mohawk Nachrüstrückenprotektoren: Passen sie überall? Klare Antwort: Nein. Nachrüstrückenprotektor Level 2 (für Polo Mohawk) Safe-Max Rückenprotektor 1.0 Schulterprotektor? Ellenbogenprotektor? Sonstiges Funktionsshirt von Under Armour »ColdGear« Funktionsshirt von Under Armour »HeatGear« Louis LSE80 Softshelljacke Nierengurt – die falsch verstandene Rückenstütze? Pharao X Nierengurt 2.0 »Radfahrerunterwäsche« für die kommenden Ausfahrten Reißverschluss defekt? ZlideOn eine Chance geben! Sonnenbrille mit hundertprozentigem UV-Schutz Vanucci Funktionsshirt »seamless underwear«

Ersatz aus Flachstahl um fehlende 24 mm zu überbrücken

Querstrebe des Kofferträgers ist zu kurz (Heavy Duties)

Home » Equipment » Gepäck

»Hättest du dich früher informiert würdest du jetzt keine Probleme haben?« – bewusst mit Fragezeichen am Ende, denn ich stellte mir diese Frage gestern Abend selbst. Worum es geht: Um die Kofferhalter von »Heavy Duties«[1], einem Anbieter aus Rumänien. Im Portfolio des Anbieters sind sowohl Koffer wie auch Kofferträger und beides wurde in den Foren schon vor einigen Jahren gelobt. Egal ob Honda, KTM, Yamaha oder BMW, die Träger und insbesondere die Koffer wären »top«.

Wo genau liegt nun mein Problem? 24 mm sind mein Problem. Denn diese 24 mm fehlen mir an der Querverbindungsstange am Heck des Trägers.

Ein kleines Zwischenfazit gefällig? Ob ich vom Hersteller enttäuscht bin? Nun, ich habe für mein Problem ja eine Lösung gefunden (was weiter unten zu finden ist). Das der günstige Preis für den Kofferhalter auch Hinweise auf die Toleranzen der Fertigung geben kann war mir klar. Allerdings war ich aufgrund der vielen positiven, ja fast schon euphorischen Berichte zum Kofferhalter beziehungsweise -set schon mit einer gewissen Erwartungshaltung unterwegs – und bin natürlich ein wenig enttäuscht. Denn auch günstige Produkte sollten passen.

Deeplink 24 mm fehlen in der Länge

Wo liegt das Problem denn genau? Der Kofferträger für die BMW R 1150 GS in der Variante von Heavy Duties besteht aus drei Teilen: Zwei Seitenteile und ein Verbindungsstück, ich nenne es einfach mal »Querstrebe«.

Die beiden Seitenteile werden mit jeweils drei Aufnahmepunkten am Heckrahmen verschraubt. An je einem weiteren Aufnahmepunkt pro Seitenteil wird die Verbindung der Seitenteile mit der Querstrebe ebenfalls per Verschraubung gelöst und so der ganze Träger zusätzlich stabilisiert. In der Theorie jedenfalls.

Heavy Duties Kofferträger – Querstrebe nicht verschraubt
Heavy Duties Kofferträger – Querstrebe nicht verschraubt

Weil die beiden Seitenteile sich »saugend-schmatzend« haben montieren lassen und die Aufnahmepunkte wirklich gut gepasst haben hatte ich keine Bedenken das es irgendwelche Probleme geben könnte.

Zuvor hatte ich an der BMW übrigens den Kofferträger von Givi montiert. Wäre das Rahmenheck der BMW verzogen hätte ich es sicherlich bei diesem Kofferträger schon gemerkt – dies war aber nicht der Fall. Der Träger von Givi hat 100%ig gepasst – auch die Querstrebe (welche bei dem Modell von Givi nur gesteckt und nicht verschraubt wird).

Auf dem Bild oben ist die Querstrebe an der rechten Seite verschraubt und hängt daher links noch herunter. Wenn man die Strebe in die Horizontale bringt und dann die Verschraubung an der linken Seite vornehmen will sieht es leider so aus:

Es fehlen 24 mm damit die Löcher sich überlappen
Es fehlen 24 mm damit die Löcher sich überlappen

Zwischen der Lochmitte der Aufnahme des linken Seitenteils und der Lochmitte der Querstrebe fehlen mal eben 24 mm.

Deeplink Was sagen die Foren?

Die gleichen Foren, in denen ich zuvor nur lobende Worte für die Produkte von Heavy Duties gelesen hatte, hatten nun auch kritische Beiträge. Bei einem Käufer passten die Löcher in einer Aufnahme nicht zu den Haltepunkten am Rahmen. Bei einem anderen gab es – wie bei mir – ein Problem mit der Querstrebe. Bei ihm ging es aber »nur« um etwa 10 mm und er hat kurzerhand den Träger per Spanngurt zusammengezogen und die Verschraubung vorgenommen.

Warum ich die Lösung für die 24 mm Abstand bei meinem Modell nicht umsetze ist weiter unten hier auf der Seite nachzulesen.

Deeplink Was sagt der Hersteller?

Nach der Montage der beiden Seitenteile und dem Problem mit der Querverbindung habe ich natürlich auch den Hersteller angeschrieben. Die Antwort liest sich freundlich und aber auch so, dass von der Seite des Herstellers kein Fehler vorliegen würde.

Ich habe den Abstand der Löcher auf der Querstrebe abgemessen. Laut Hersteller hat dieser 418 mm zu betragen mit einer Toleranz von ±3 mm. Der Abstand bei meiner Querstrebe beträgt exakt 415 mm.

Jemand aus einem BMW-Forum konnte für die Querstrebe bei seiner R 1150 GS 420 mm Lochabstand messen. Wäre genauso in der vom Hersteller genannten Toleranz, aber trotzdem wäre bei mir eine Differenz von 19 mm zwischen den beiden Löchern vorhanden.

Lösungsvorschlag vom Hersteller: Ich solle die Schrauben an allen Aufnahmepunkten des Rahmenhecks der BMW lösen. Anschließend sollte ich die Querstrebe einsetzen und nach und nach alle Schrauben festziehen.

Ich sehe darin keine große Aussicht auf Erfolg. Was vielmehr wohl passieren würde: Ich würde eben mit aller Gewalt die Schrauben irgendwann angezogen haben und dann hat sich entweder der Kofferträger verzogen oder aber das Rahmenheck. Denn 24 mm Differenz lassen sich ja nicht einfach so »mit nacheinander angezogenen Schrauben wegdrehen«.

Deeplink Meine Lösung: Flachstahl

Statt den Kofferträger unter (massiver) Spannung mit dem Rahmenheck zu verschrauben habe ich mich entschlossen die Querstrebe mit einem passenden Teil zu ersetzen. Meine Wahl: Flachstahl, 3 mm Materialstärke, 25 mm breit und die Länge an die Situation an meiner BMW R 1150 GS angepasst gewählt.

Abgelängter Flachstahl vom freundlichen Handwerker
Abgelängter Flachstahl vom freundlichen Handwerker

Der Flachstahl hat eine Länge von 465 mm erhalten, die Bohrungen werden zueinander einen Abstand von 440 mm haben und so kann ich die beiden Seitenteile ohne Spannung miteinander verbinden.

Wäre das Rohr länger gewesen und es hätte sich nur um 10 mm gehandelt (wie im Beispiel aus dem Forum) hätte man sich meiner Meinung nach auch mit einer Rundfeile und zu Langlöchern erweiterte Löcher in Querstrebe und an den Aufnahmepunkten durchringen können.

Langlöcher fielen als Option bei mir aus – dafür war die Querstrebe nicht lang genug.

Zwei mal Messen, einmal Ankörnen – und das je zwei Mal
Zwei mal Messen, einmal Ankörnen – und das je zwei Mal

Der Aufwand ist überschaubar und schnell abgearbeitet. Ausmessen, anzeichnen, ankörnen und dann mit einem 8,5 mm Bohrer die Löcher in den Flachstahl bohren. Fertig. Zumindest »zur Anprobe« bereit.

8,5 mm Bohrer in die Standbohrmaschine einspannen und los!
8,5 mm Bohrer in die Standbohrmaschine einspannen und los!

Wenig überraschend da zwei Mal gemessen und erst dann zusägen lassen beziehungsweise die Löcher gesetzt: Es passt!

Die beiden Seitenteile des Trägers sind spannungsfrei über den Flachstahl miteinander verbunden.

Nur probehalber montiert: Die Strebe aus Flachstahl
Nur probehalber montiert: Die Strebe aus Flachstahl

Die Auflagefläche ist so wie bei der mitgelieferten Querstrebe, genau genommen ist sogar noch mal ein klein wenig mehr Material vorhanden.

Entgraten und lackieren steht morgen auf dem Programm
Entgraten und lackieren steht morgen auf dem Programm

Das »Plus« an Material kann dann morgen tagsüber ein wenig der Feile zum Opfer fallen, schließlich soll der Flachstahl keinen Grat mehr aufweisen. Zudem sollen die »Ecken runder werden«.

Die Löcher mit 440 mm Abstand passen perfekt
Die Löcher mit 440 mm Abstand passen perfekt

Zum Vergleich noch eine Aufnahme auf welchem man die originale Strebe (auf dem Bild von mir mit der Hand gehalten) unterhalb vom montierten Flachstahl zu sehen ist.

An der linken Seite sieht man die fehlenden 24 mm bei der mitgelieferten Querstrebe sehr deutlich.

Unten die mitgelieferte Strebe (zu kurz)
Unten die mitgelieferte Strebe (zu kurz)

Natürlich wäre eine runde Strebe deutlich schicker als der Flachstahl. Andererseits: Wer schaut sich mein Motorrad da genauer an? Vermutlich niemand. Und während der Fahrt sehe ich die Querstrebe nicht.

Zwischen Kennzeichenhalter beziehungsweise Spritzschutz und dem Flachstahl ist genügend Abstand. Die Bauteile kommen sich also nicht ins Gehege.

Zum Kennzeichenhalter bzw. Spritzschutz ist genügend Platz
Zum Kennzeichenhalter bzw. Spritzschutz ist genügend Platz

Natürlich kann das Kennzeichen bei der einen oder anderen Bodenwelle oder auf Kopfsteinpflaster aufgrund vom Gewicht den Spritzschutz mal gegen den Flachstahl prallen lassen. Aber das kann der sicherlich ab.

Sollte sich Farbabrieb einstellen wird da eben ein kleiner Schutz montiert. Das wäre bei der originalen, runden Querstrebe auch nicht anders.

Deeplink Vorspannen mit einem Spanngurt? Geht auch, will ich aber nicht!

»Man könnte den Träger auch einfach mit einem Spanngurt zusammenziehen, die Schrauben durch die Löcher stecken und festziehen. Dann wäre das Problem auch gelöst!«

»Ja« – und »Nein«. Warum »Nein«? Weil das bei ein paar wenigen Millimetern wirklich die nicht nur pragmatische sondern auch praktische Lösung wäre. Allerdings geht es bei meinem Problem ja um 24 mm Abstand, also müssen die beiden Seitenteile jeweils um 12 mm zueinander hingezogen werden.

Ein kurzer Versuch: Spanngurt hält die Seiten auf Spannung
Ein kurzer Versuch: Spanngurt hält die Seiten auf Spannung

Ich wollte es einfach mal ausprobieren um zu überprüfen ob sich beziehungsweise wie sich der Träger bei dem Versuch verzieht. Wie nicht anders zu erwarten geht es mit einem breiten Spanngurt und einer entsprechend dimensionierten Mechanik zum Spannen sehr problemlos.

24 mm »mal eben zusammengezogen« – kein gutes Gefühl
24 mm »mal eben zusammengezogen« – kein gutes Gefühl

Das flaue Gefühl im Magen bleibt: 24 mm mal eben »zusammenziehen« – das kann nicht gut sein.

Daher habe ich nach dem »Probezusammenziehen« die Querstrebe mit ihren 415 mm Lochabstand nur kurz montiert gelassen. Nach dem Foto kam der Spanngurt wieder ran und ich habe die Stange wieder abgebaut.

Nur für die Bilder (für ca. 10 Minuten) so belassen
Nur für die Bilder (für ca. 10 Minuten) so belassen

Kaum war der Spanngurt wieder demontiert ging der Kofferträger zurück in seine Ausgangsposition: 440 mm Lochabstand zwischen den Aufnahmen an den beiden Trägerteilen.

Wer den Gedanken hatte »einmal richtig zusammenziehen, dann hält das schon« liegt also verkehrt. Wie sich die zusammengezogene Konstruktion langfristig verhalten hätte? Rechts und links noch die Alukoffer mit Gepäck dran? Da wäre dann eventuell mal irgendwo durch Vibrationen neben einer Schweißnaht vielleicht das Material gerissen. Vermutlich auf der Autobahn und die lose Strebe hätte mal kurz viel Spaß mit dem sich drehenden Hinterrad gehabt.

Nein, das möchte ich nicht ausprobieren – und ich wünsche auch niemandem eine solche Erfahrung.

Deeplink Schlussgedanke

»0815« ← das wäre die Schreibeweise vom heutigen Datum in den englischsprachigen Ländern. 0815 leitet sich von einer Norm ab... Und trotzdem wissen wir (oder werden daran erinnert) das manches eben »passend gemacht werden will«.

Morgen geht es hoffentlich problemlos mit der Montage der Alukoffer weiter.



Kommentare

SilencerSilencer | https://silencer137.com
schrieb am 16.08.19 um 09:31 Uhr:


Kofferträger unter Spannung, das will man nun wirklich nicht. Deine Lösung ist stabil und elegant, lediglich wenn Dich ein Auto von hinten erwischt wird der evtl. Flachstahl schneller wegknicken als ein Rohr. Aber dann hast Du ohnehin andere Probleme...


X_FISHX_FISH | https://www.600ccm.info
schrieb am 16.08.19 um 09:41 Uhr:


Ich hoffe mal das ich zum Crashverhalten kein Review schreiben muss. Heute steht die Montage der Därr Boxen samt Verstärkungen an. Mal sehen was da noch für Tücken lauern.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
E-Mailadresse *
Meine Website


Kommentar *


Ich möchte über neue Kommentare auf dieser Seite per E-Mail informiert werden.
Mit der Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Webseite einverstanden. *

Ein * markiert Felder mit Pflichtangaben.


Werbehinweise
Text ausklappen
english
Datum: 15.08.2019
Teilen: auf Facebook teilen per WhatsApp teilen auf Pinterest teilen twittern

Permalink

BB-Code


Einfach per Klick auf den Button markieren und anschließend mit der Tastenkombination Strg+C in die Zwischenablage kopieren

600ccm.info auf Facebook

Weitere Artikel des Autors:


Lederpflege mit Essig-Essenz

Leder mit Essig pflegen? Na, zumindest mit Essig reinigen.


GSF 1200 (GV75A): Blinker­montage am Kennzeichen

Der Mindestabstand wird eingehalten, dafür kein Konflikt mehr mit Gepäck


R 1150 GS: Zündkerzenwechsel (Einzelzünder)

Ohne Spezialwerkzeug geht es (fast) nicht, mit deutlich leichter


Esbit Klappkocher und Trangia Brenner? Geht das?

Man kann sie nebeneinander stellen, mehr aber auch nicht – oder doch?


Mal ganz etwas anderes: Messenger Bag von FLM

Taschenkauf statt Kauf von Motorradzubehör


Anzeige 

Das könnte Sie auch interessieren:


Wichtiger Hinweis

Der Betreiber der Website übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der angegebenen Informationen sowie keine Verantwortung für Schäden, die durch Nachbauten, Umbauten, Umsetzungen der vorhandenen Anleitungen und/oder der unsachgemäßen Handhabung von Material und/oder Werkzeug entstehen können.
 

Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.03978 Sekunden.