www.600ccm.info RSS Feed
Was ist neu?
Halstücher / Sturmhauben Buff Balaclava unter dem Helm Buff Cyclone mit Windstopper Der Klassiker: Die Sturmhaube Drive Neopren Gesichtsmaske Meine Kombination: Sturmhaube und Halstuch Morf Multifuktionstücher Schlauchschal beziehungsweise »Multituch« Netzschal als Alternative zum Schlauchtuch? Probiker Textil-Halstuch Sturmhaube mit »klappbarem Kinnteil« Wärmender Kragen (inklusive warmer Nase) Helme und Zubehör Blendschutz: Schwarzer Streifen auf dem Visier E.A.R. Classic ear plugs – Gehörschutz auf dem Motorrad ECE 22.05 auch ohne Aufkleber zu erkennen? Ein MX-Helm und eine Brille (unboxing) Insekten entfernen – die schwäbische Variante 100% Accuri MX Goggle (Brille) Sturzhelm – warum Markenprodukte Sinn machen SUNAX BX Blendschutz Erfahrungsbericht mit Sunax BX High Visibility (Warnwesten und Co.) HJC SYMAX III (in neongelb) HJC SYMAX III: Visier HJ17 Retroreflektierende Sicherheitsschärpe SAFE MAX Reflexband Warnweste auf dem Motorrad Warnweste für Motorradfahrer von Carpoint Warnweste von xlmoto.de Jacke, Hose und Handschuhe AJS Lederjacke (bei Louis im Abverkauf zu finden) Gebrauchte Textilbekleidung – warum nicht? Gürtel »Road« (bei mir »Drive«) Held Sambia Sommerhandschuhe Hosenträger – Helfer, deren Funktion unterschätzt wird Mohawk Touren Leder/Textilhandschuh 1.0 Motorrad-Jeansjacke von Spidi Motorradjeans: Spirit Motors 1.0 von Polo (und Gedanken zum Material) MX Jersey auf der Straße tragen? Patches auf Lederjacken Patches bzw. Aufnäher mit Kleberückseite Polo Mohawk MVS-1 Version 2.0 Probiker Handgelenkstütze Schrumpflederparade Von Handschuhen und deren Größen Pflege der Bekleidung Lederbalsam und Büffelleder Lederpflege mit Effax Glycerinseife Lederpflege mit Effax Lederöl Lederpflege mit Essig-Essenz Lederpflege mit Haarfön Lederpflege mit Lederfett Polo »Mohawk«: Lederbesatz pflegen Stark verschmutzte Lederkombi reinigen Textil-Leder-Mix in Handwäsche Schutzbekleidung Knie- und Schienbeinschoner zusätzlich unterziehen? Leder-Textil-Mix: Polo Mohawk Nachrüstrückenprotektoren: Passen sie überall? Klare Antwort: Nein. Nachrüstrückenprotektor Level 2 (für Polo Mohawk) Safe-Max Rückenprotektor 1.0 Schulterprotektor? Ellenbogenprotektor? Sonstiges Funktionsshirt von Under Armour »ColdGear« Funktionsshirt von Under Armour »HeatGear« Louis LSE80 Softshelljacke Nierengurt – die falsch verstandene Rückenstütze? Pharao X Nierengurt 2.0 »Radfahrerunterwäsche« für die kommenden Ausfahrten Reißverschluss defekt? ZlideOn eine Chance geben! Sonnenbrille mit hundertprozentigem UV-Schutz Vanucci Funktionsshirt »seamless underwear«
Behältnisse Ein günstiger Gepäckbeutel dank Upcycling Emsa Frischhaltebox (für große Smartphones) FuelFriend: Einfach und sicher Öl oder Benzin mitnehmen Motorradrucksack von Course Praktische Unterbringung von Ohrstöpseln streetline Hipbag DP 2 – Hüfttasche mit Rollverschluss SW Motech ION Three QuickLock Tankrucksack (15–22 Liter) Tankrucksack mit Quick-Lock-System – samt Basisadapter Unterwegs mit QBag Rucksack »05« Wohin mit dem Smartphone damit ihm nichts passiert? Erweiterungen und Halterungen R 1150 GS: Alukoffer von RMS (gebraucht) Teil 1 Givi Monorack F für die Suzuki GSF 1200 (GV75A) Kofferhalter von batangacase.com Montage Gepäckbrückenerweiterung (Ibex Parts) Munitionskiste als Koffer am Motorrad Munitionskisten für Schlösser vorbereiten Montage der Schlösser an die Munitionskisten Touratech Kofferhalter Aufkleber für die Munitionskiste Kofferträger von »Heavy Duties« Querstrebe des Kofferträgers ist zu kurz (Heavy Duties) Bleche zur Verstärkung der Alukoffer Montage von Bike Box und Big Box Zusatzschlösser für die Därr Boxen »Entschuht« – die Alukoffer sind schlosslos Löcher zu, Schotten dicht, Regenfahrt voraus! Verzurren und abspannen Gepäckrolle befestigen mit »ROK-Straps« Gepäckrolle »schön rund bepacken« Gurtband im Griff: ITW Web Dominator ROK-Straps – davon kann man nie genug haben? »ROK-Straps« – diesmal im Kleinformat Spanngurt Sonstiges Ersatzschlüssel für originale Koffer von Yamaha Mit Tankrucksack tanken Undichte Stelle der Gepäckrolle reparieren Verbandkissen für das Motorrad

Weiß gesellt sich zu rot hinzu – an den Seiten und der Front

(Noch mehr) retroreflektierende Aufkleber für die Alukoffer

Home » Equipment » Gepäck

Was ist besser als ein paar retroreflektierende, rote Aufkleber zu haben? Natürlich noch ein paar mehr davon zu haben. Oder man nimmt einfach retroreflektierende, weiße Aufkleber. Beziehungsweise einen ganz langen.

3,29 Euro für einen Meter, 2,50 Euro Versandkosten obendrauf[1]. Gekauft am 9. Oktober, ausgepackt am 15. Oktober aufgeklebt am gestrigen 30. November. Warum so spät? Die Winterbastelzeit hat für mich erst gestern begonnen.

Während draußen die Temperaturen erneut unter den Gefrierpunkt gefallen sind, habe ich die Garage aufgesucht (noch immer knapp zweistellige Temperaturen darin) und mich den Koffern gewidmet.

Deeplink Die Außenseiten werden weiß

»Jetzt vorne noch weiße und seitlich gelbe und Du bist rundum sichtbar« hat mit Silencer in seinem Kommentar zu den roten Quadraten[2] geschrieben. Ich habe mich für weiß entschieden – vorne wie auch seitlich.

Sollte man an der Seite nicht lieber orange verwenden? Also bei den LKW – und für die ist das retroreflektierende Klebeband ja eigentlich gedacht – ist weiß überall zulässig. Also mache ich es mir ganz einfach und klebe mir weiß an die Seite und »um die runde Ecke« auch noch ein paar Zentimeter, welche dann nach vorne wirken.

Retroreflektierend weiß geht es weiter
Retroreflektierend weiß geht es weiter

Die Überlegung von mir war für die Seite das einschichtige Material von Orafol zu verwenden. Diverse Rückmeldungen haben mich aber davon überzeugt doch wieder zu dem Produkt von 3M zu greifen. Zweischichtig, aber dafür wie Silencer es in seinem Blog[3] so schön beschreibt »Reflexion auf Steroiden«.

Es wurde wieder das Band von 3M
Es wurde wieder das Band von 3M

Die Stärke der Reflexion sei bei dem Klebeband von 3M deutlich höher als bei anderen, vergleichbaren Produkten. Nun denn, die roten Quadrate waren toll, also greife ich dann für die anderen Seiten zu 3M. Wobei das durchlaufende Band etwas breiter als die Quadrate ist.

Die Quadrate haben eine Kantenlänge von 50 mm, das Band hat eine Breite von 55 mm.

Das Klebeband und ein paar Utensilien
Das Klebeband und ein paar Utensilien

Was es mit dem Maßband auf sich hat kann sich jeder denken. Was es mit den Franken und Rappen auf sich hat wir im weiteren Verlauf des heutigen Beitrags erklärt.

Deeplink Ein großzügiger Verkäufer

Gekauft und bezahlt habe ich für einen Meter von dem weißen Klebeband. Erhalten habe ich über 1,80 Meter. Der Verkäufer war da sehr großzügig oder ich hatte einfach Glück und das »Reststück« bekommen, bei welchem sich ein weiteres Zerschneiden nicht weiter gelohnt hätte.

Über 1,80 Meter – bestellt war nur ein Meter
Über 1,80 Meter – bestellt war nur ein Meter

Das hat dann natürlich neue Möglichkeiten eröffnet. Ursprünglich bin ich davon ausgegangen das Klebeband in zwei Stücke mit je 52 und 48 cm zu teilen. Warum die unterschiedliche Länge? Weil die eine Kiste 2 cm breiter ist als die andere. Nun hatte ich mehr Länge für mehr Ideen zur Verfügung.

Deeplink Wie lang sollen die Streifen werden?

Die Außenseiten der Därr-Aluboxen sind gleich lang. Mit 42 cm Länge pro Seite wären noch rund 8 cm übrig um sie »um die runde Ecke« laufen zu lassen. Da mir jetzt aber noch ein paar zusätzliche Zentimeter zur Verfügung standen konnte ich überlegen ob ich das Band nicht einfach noch weiter laufen lasse.

42 – nicht nur die Antwort sondern auch die Länge
42 – nicht nur die Antwort sondern auch die Länge

Getreu des Mottos »zweimal messen, einmal schneiden« habe ich mich dann dazu entschlossen beide Koffer gleich zu bekleben. Also keine unterschiedlich langen Klebestreifen sondern zwei mal je 55 cm. Warum? Weil es sowieso keiner sieht das ein Klebeband länger oder kürzer ist wenn die Koffer am Motorrad montiert sind.

48 bzw. 52 cm waren geplant, aber ich habe ja mehr bekommen
48 bzw. 52 cm waren geplant, aber ich habe ja mehr bekommen

Etwa bis zur Koffermitte sollte das Band laufen, wichtiger war mir aber die Länge an der Seite. Die ist bei beiden Koffern identisch.

Nimmt schon einiges an Platz ein mit seinen 55 mm Breite
Nimmt schon einiges an Platz ein mit seinen 55 mm Breite

Das gute, alte PVC-Maßband wurde mit etwas Malerkrepp am Ende vom Klebestreifen aufgeklebt und anschließend bei 55 cm der Schnitt angesetzt.

Vorbereiten zum Schneiden
Vorbereiten zum Schneiden

Ein kleiner Metallwinkel war hier sehr hilfreich eine saubere Schnittkante zu erzielen. Wie Silencer in seinem Blog schon schrieb: Der Klebstoff ist sehr zäh. Wer mit der Schere schneidet, darf sie recht zügig mit Aceton von Kleberresten befreien.

Ein Winkel sorgt für einen sauberen Schnitt
Ein Winkel sorgt für einen sauberen Schnitt

Mit einem Cutter geht es zwar etwas einfacher, aber sobald man die Schicht mit dem Kleber erreicht wird es auch damit zäh.

Der Cutter kämpft mit dem Material
Der Cutter kämpft mit dem Material

Sechs Mal musste ich den Cutter durchziehen bis das Klebeband schließlich komplett durchtrennt war. Der vorletzte Schnitt war der schwierigste – er ging durch die Schicht mit dem Kleber.

Deeplink Fünf Rappen für die Ecken

Nun komme ich zur Auflösung wieso auf den Bildern Franken und Rappen herumliegen. Ich wollte eine »runde Ecke« anzeichnen, habe meine »Kupfersammlung« an Cent jedoch vor wenigen Tagen erfolgreich beim Bäcker entsorgt.

Zum Glück hatte ich in einer meiner Jacken noch ein paar Franken und Rappen von früher parat.

Fünf Rappen für die Ecken
Fünf Rappen für die Ecken

Zwar entspricht der Radius nicht dem der roten Quadrate, aber das stört mich persönlich nicht weiter. Wichtig ist mir nur, dass die Ecken vom Klebeband nicht mehr »spitz« sind. Ich erhoffe mir davon das das Klebeband länger auf den Alukoffern hält und sich nicht an der am störksten den Elementen exponierten Stelle (der Ecke) ablöst.

Mit einem Bleistift anzeichnen geht nicht
Mit einem Bleistift anzeichnen geht nicht

Der Versuch mit einem Bleistift die Rundung anzuzeichnen schlug fehl. Also durfte ein Kugelschreiber herhalten. Auf der Rückseite spielt es keine Rolle, denn die Trägerfolie wird ja ohnehin abgezogen und weggeworfen.

Aber es gibt ja auch Kugelschreiber
Aber es gibt ja auch Kugelschreiber

Die fünf Rappen haben ihren Zweck gut erfüllt, waren also jeden ihrer 4,5 Cent wert. Und dann leuchtet er auch noch so schön im Licht weil er seit 2010 wohl nicht allzuweit »gelaufen« ist. Seit Oktober 2012 schlummerte er in der Tasche meiner Jacke.

Das Klebeband von 3M – als Konturmarkierung vorgesehen
Das Klebeband von 3M – als Konturmarkierung vorgesehen

Ganz um den Einsatz einer guten Schere bin ich nicht herum gekommen. Aber die acht Ecken abzurunden ging sowohl zügig und auch ohne großes Verkleben der Schere. Hinterher durfte aber auch ich sie – wie auch Silencer – mit Aceton vom Klebstoff befreien.

Deeplink Der Healy Pass wird kürzer

Beim Kauf waren noch die alten Aufkleber auf den Därr Aluboxen vorhanden. Ich halte sie in Ehren und habe sie daher auch nicht entfernt. Vielleicht schaffe ich es ja auch noch nach Portugal und Spanien mit den Koffern? Nach Irland sollte ich aber auch noch, genauer gesagt zum Healy Pass.

Das Klebeband braucht Platz
Das Klebeband braucht Platz

Eine Prise nutzloses Wissen: Benannt wurde der Pass seit 1931 nach Timothy Michael Healy und hat eine unglaubliche Höhe von 296 m. Ist er ein Passknacker-Nachweispunkt? Leider nein. Es gab mal in Irland Passknackernachweise, das hat mir Google verraten. Aktuell ist aber keiner mehr gelistet.

Damit das Klebeband Platz hat, musste ich den Aufkleber vom Healy Pass leder etwas kürzen.

Daher muss der »Healy Pass« gestutzt werden
Daher muss der »Healy Pass« gestutzt werden

Was passieren würde wenn ich die anderen Aufkleber abgezogen hätte ist dabei gut zu erkennen: Man sieht deutlich die »Schatten« wo die Aufkleber die Oberfläche vom Aluminium vor Umwelteinflüssen geschützt haben.

Deeplink Fest andrücken – vorher gut zielen

Beim Klebeband gilt nicht nur »Reflexion auf Steroiden« sondern auch die Klebewirkung hat offensichtlich zu viel synthetisches Testosteron abbekommen.

Einfach ausgedrückt: Sobald die Trägerfolie von der Rückseite abgezogen ist sollte man genau darauf achten wo man das Klebeband hinhält. Denn es klebt sofort sehr stark.

Sauber planen, richtig kleben
Sauber planen, richtig kleben

Zur Orientierung habe ich mir ein wenig Malerkrepp auf die Alubox geklebt. 15 mm Abstand zur Kante möchte ich haben. Gut zielen, das Klebeband auf die Alubox legen – und schon will es sich nicht mehr ablösen lassen.

Sollte man es doch versuchen muss man laut Silencer damit rechnen, dass das Material bricht. Also die Trägerfolie nur so weit wie nötig abziehen, das Klebeband ausrichten und schon beim ersten Versuch sollte es dort kleben wo man es auch haben möchte.

Trotzdem keine Raketenwissenschaft
Trotzdem keine Raketenwissenschaft

Gleiches gilt natürlich auch auf der anderen Alubox. Bei der Schweißnaht habe ich ein klein wenig Bedenken ob das Band auch wirklich vollflächig anliegt. Nun ja, die Zukunft wird zeigen ob dort nun eine »Klebeschwachstelle« vorliegt oder nicht.

Beide Därr Aluboxen sind mit dem Klebeband bestückt
Beide Därr Aluboxen sind mit dem Klebeband bestückt

Die Oberfläche der Aluboxen wurde natürlich zuvor gereinigt. Zunächst mit Wasser und ein wenig Seife. Nach dem Trocknen durfte dann noch eine angemessene Portion Bremsenreiniger seinen Dienst als Entfertter verrichten.

Im Blitzlicht macht es seinen Job schon mal gut
Im Blitzlicht macht es seinen Job schon mal gut

Irgendwer hatte in einem Forum geschrieben »das weiße Band fällt tagsüber auf einer Alukiste nicht auf«. Also ich finde es fällt sehr wohl auf. Auch wenn es nicht direkt angestrahlt wird ist es heller als das von der üblichen Oxidschicht überzogene Aluminium. Mit Blitzlicht fotograpixelt strahlt es natürlich umso mehr.

Deeplink Wie fällt die »Reflexion auf Steroiden« aus?

Heute ist der 1. Dezember. Also noch 20 Tage und dann werden die Tage auch schon wieder länger.

Nebeneffekt davon: Es wird früh dunkel. Also habe ich die beiden Kisten kurz vor Beginn der Dämmerung in den Garten gesetllt. Ohne Blitz fotograpixelt fällt der neu aufgebrachte Streifen bereits deutlich auf – finde ich jedenfalls.

Praxistest bei Dämmerung ohne Blitz...
Praxistest bei Dämmerung ohne Blitz...

Mit Blitzlicht sieht es dann noch mal etwas anders aus. Der »weiße Streifen reflektiert richtig weiß«. Das ebenfalls retroreflektierende D-Schild aus Altbeständen[4] kann da nicht mithalten.

...und mit Blitz nach Eintritt der Dunkelheit
...und mit Blitz nach Eintritt der Dunkelheit

Ob die weißen Streifen an den Seiten wirklich notwendig sind? Na, in jedem Fall schaden sie nicht. Könnte das ganze Projekt ein wenig hübscher sein? Vermutlich schon. Aber ich will ja keinen Show&Shine Wettbewerb damit gewinnen sondern ein kleines Plus von wegen »ich werde besser wahrgenommen« ist das Ziel der Klebeaktion.

Richtig interessant wird die retroreflektierende Wirkung der Aufkleber aus ein paar 100 Metern Distanz. Dann zeigen die Aufkleber was sie wirklich können: Retroreflektieren.

Nicht nur auf Alukoffern am Motorrad sondern auch anderweitig. Auch Max hat die Variante in weiß erfolgreich im Einsatz – am und auf dem Fahrrad[5]. Beim Motorrad sind die Klebestreifen jedoch nur auf dem Gepäck zulässig, nicht am Rahmen den Felgen oder den Speichen.

Deeplink Wie war das Klebeband verpackt?

Der Blogbeitragklassiker »Unboxing« kommt diesmal ganz am Ende. Wie kam das Klebeband zu mir? Einige scheinen Pech zu haben und erhalten geknickte oder gebrochene Klebebänder zugeschickt. Der Verkäufer von meinem Band hat einfach eine nicht mehr benötigte Rolle genommen, das abgelängte Klebeband zusammengerollt und in die Rolle hineingesteckt.

Geliefert in einer Papiertasche
Geliefert in einer Papiertasche

Noch eine Kunststofffolie drumherum und dann ab in die gepolsterte Papiertasche. Angekommen ist das so verpackte Klebeband ohne Knick, ohne Bruch und auch sonst ohne irgendwelche Makel.

Knitterfrei dank »Papprollenumverpackung«
Knitterfrei dank »Papprollenumverpackung«

Wenn alle Käufer ihre bestellten Klebebänder so verpackt erhalten gibt es sicherlich keine negativen Bewertungen.



Kommentare

SilencerSilencer | https://silencer137.com
schrieb am 02.12.19 um 15:11 Uhr:


Sehr gut! Ich freue mich, dass ich Anregungen geben konnte. Und keine Bange, das löst sich nicht an den Ecken und Rundungen, meine Givi Monokey Elegant haben da mehr von. Einzig an Kanten, an denen man sehr dünn zugeschnittenes Band enden lässt, löst es sich gerne. Bei meinen Koffern ist das zum Beispiel der schmale 5 mm-Zierstreifen auf den Seiten, der löst sich alle Paar Jahre mal am Endpunkt. Ansonsten klebt das ewig.


X_FISHX_FISH | https://www.600ccm.info
schrieb am 02.12.19 um 19:28 Uhr:


Die Klebefolie – zumindest die Quadrate – sind ja für die Montage auf den LKW-Planen gedacht. Daher hat es mich gewundert das sie bei dir bei der Verarbeitung gebrochen sind und mich etwas verunsichert. »Fitzelstreifen« habe ich keine, die 55 beziehungsweise 50 mm sollten ja eigentlich genügend Breite und somit Auflagefläche bieten.

Spannender wäre eher die Frage: Wie bekommt man den Kleber wieder weg? Kannst man die Reste einfach wegrubbeln? In 8–10 Jahren wissen wir eventuell mehr.


SilencerSilencer | https://silencer137.com
schrieb am 02.12.19 um 21:01 Uhr:


Das geht recht einfach: Die äußere Schicht runterbrechen (die splittert nach einigen Jahren tatsächlich bei Bewegungen), dann die Reste mit Feuerzeugbenzin wegrubbeln.


X_FISHX_FISH | https://www.600ccm.info
schrieb am 02.12.19 um 21:07 Uhr:


Okay, da an den Alukoffern hoffentlich nicht viel Bewegung drin ist wird da nicht viel passieren.


MikeMike
schrieb am 05.12.19 um 22:27 Uhr:


Hoi,
Super Sache!
Hast du ev. ein paar Tips für Kleidung und "textile Ausrüstung"? Hab hier nen Rucksack, den man etwas "leuchtender" machen sollte, aber da ist plastifiziert, da kann ich nicht aufnähen..?


X_FISHX_FISH | https://www.600ccm.info
schrieb am 06.12.19 um 19:04 Uhr:


Aus welchem Material ist denn die Oberfläche vom Rucksack? Wenn Nylongewebe → da wird leider langfristig nicht viel halten.

Sollte die Oberfläche gummiert sein könnten die Aufkleber halten. Sind ja eigentlich für LKW-Planen gedacht. Die schon fertig zugeschnittenen Quadrate mit 50 mm Kantenlänge (die bei mir rot auf den Boxen sind) wären da vielleicht schon die Lösung.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
E-Mailadresse *
Meine Website


Kommentar *


Ich möchte über neue Kommentare auf dieser Seite per E-Mail informiert werden.
Mit der Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Webseite einverstanden. *

Ein * markiert Felder mit Pflichtangaben.


Werbehinweise
Text ausklappen
english
Datum: 01.12.2019
Teilen: auf Facebook teilen per WhatsApp teilen auf Pinterest teilen twittern

Permalink

BB-Code


Einfach per Klick auf den Button markieren und anschließend mit der Tastenkombination Strg+C in die Zwischenablage kopieren

600ccm.info auf Facebook

Weitere Artikel des Autors:


Meine Passknackerutensilien für die Saison 2015 sind da

Nachweisbild auf PVC (Format ca. DIN A3) und im Scheckkartenformat


XJ 600 S/N: Schrauben für den Bremsflüssigkeitsbehälter

Schrauben aus V2A (Edelstahl) statt »Gammelschrauben«


Sieht wieder nach Motorrad aus (aber noch lange nicht fertig)

Heckrahmen getauscht, neue Probleme entdeckt


Bussen, großes Lautertal und zurück über die Alb

Nur die Wettervorhersage war wohl ein Aprilscherz?


Simmerringe und Gabelprotektoren

204,12 Euro und 9,00 Euro – und eine böse Überraschung


Anzeige 

Das könnte Sie auch interessieren:


Wichtiger Hinweis

Der Betreiber der Website übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der angegebenen Informationen sowie keine Verantwortung für Schäden, die durch Nachbauten, Umbauten, Umsetzungen der vorhandenen Anleitungen und/oder der unsachgemäßen Handhabung von Material und/oder Werkzeug entstehen können.
 

Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.06147 Sekunden.