Putzen ist zwischen zwei Ausfahrten – meine Erfahrung mit dem Gel Reiniger

BikeCare Gel Reiniger (Polo)

Home » Wartung/Reparatur » Pflege

Der Herbst ist da. Jetzt dann langsam aber sicher nicht nur im Kalender sondern auch tatsächlich. Ich konnte heute früh um 5:34 Uhr die Temperatur ablesen: 3,8 °C. *brrrr*

In einigen Blogs konnte ich schon lesen das schon diverse Motorräder eingemottet wurden. Sozu­sagen »winterfein gemacht«. Meine BMW R 1150 GS sieht nach der viertägigen Tour von letzter Woche noch immer »etwas reinigungsbedürftig aus«.

So richtig »winterfertig« muss sie eigentlich noch nicht sein. Ich hege noch immer die Hoffnung, dass ich vielleicht auch noch im November den einen oder anderen Kilometer mit der Maschine fahren kann. Putzen soll ja maximal eine Zwischenbeschäftigung zwischen zwei Ausfahrten beziehungsweise Touren sein, oder?

Tropische Nächte gibt es erst nächstes Jahr wieder
Tropische Nächte gibt es erst nächstes Jahr wieder

Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt und wenn man in den Himmel schaut sieht doch alles irgendwie noch vielversprechend aus, oder?

Dabei sieht es tagsüber noch richtig schön aus (abgesehen von der Farbe der Blätter)
Dabei sieht es tagsüber noch richtig schön aus (abgesehen von der Farbe der Blätter)

Auf den rund 1'300 km der oben bereits erwähnten Tour hat sich einiges angesammelt. Zeit den BikeCare Motorrad Gel Reiniger auszupacken – diesmal mit Dokumentation. Warum? Weil in den Kommentaren zu meinem Beitrag zum Pflegeeimerset[1] damals einige Fragen aufgekommen sind, ich bei der Anwendung die Reinigungswirkung aber nie dokumentiert hatte.

Auf 1'300 km gesammelter Dreck
Auf 1'300 km gesammelter Dreck

Damit ein Vergleich von »wie sah es vor der Reingiung aus« überhaupt möglich ist, habe ich natürlich erst einmal ein paar Bilder vom »unsauberen« Zustand der Maschine gemacht. Manche Sachen gehen auch nur mit klarem Wasser oder nur mit einem Luftstoß weg. So wie diese Wespe, welche mutmaßlich kein Opfer während der Fahrt wurde sondern sich eventuell an den Insektenresten im Ölkühler bedienen wollte und dann von der Kälte der Nacht überrascht wurde?

Hat die letzte Nacht nicht überlebt: Wespe im Schnabel
Hat die letzte Nacht nicht überlebt: Wespe im Schnabel

Ich hatte ja wieder einiges an Insekten eingesammelt. Auch mit den Scheinwerfern und auf dem Visier vom Helm. Insbesondere am vergangenen Donnerstag an welchem ich im Schwarzwald und einem klitzekleinen Teil der Vogesen unterwegs war und insbesondere in den Mischwäldern noch einiges an fliegendem Getier unterwegs war.

Der Ölkühler meiner BMW R 1150 GS nach der viertägigen Tour
Der Ölkühler meiner BMW R 1150 GS nach der viertägigen Tour

Staub von den Bremsen und auch sonstiger Dreck, welchen man unterwegs eben so einsammelt, ist natürlich auch auf den Felgen zu finden.

Zustsand der Felge am Hinterrad vor dem Reinigen
Zustsand der Felge am Hinterrad vor dem Reinigen

Standrohre und die in Richtung der Fahrzeugfront zeigenden Teile des Tanks haben ebenso so manches unfreiwilliges Mitbringsel eingesammelt.

Auch an Standrohr und Tank kleben Dreck und Insektenreste
Auch an Standrohr und Tank kleben Dreck und Insektenreste

Soviel zum »Schmutzzustand« der Maschine. Zur Reinigung habe ich heute folgendes Verwendet: Ausschließlich den BikeCare Motorrad Gel Reiniger[2] und die große, schwarze (und recht rauhe) Bürste für die Felgen.

Mit auf dem Bild ist noch der BikeCare Motorradreiniger, ebenfalls von Polo vertrieben. Der ist allerdings deutlich dünnflüssiger und kam heute nicht zum Einsatz. Ich wollte die Flasche aber trotzdem mit ins Bild nehmen damit man sieht, dass Polo tatsächlich zwei unterschiedliche Reiniger im Sortiment hat (oder zumindest hatte) – und beide sind grün.

BikeCare Motorrad Gelreiniger und »dünflüssiger« Reiniger, Büsten
BikeCare Motorrad Gelreiniger und »dünflüssiger« Reiniger, Büsten

Was Polo zum Gel Reiniger in der Produktbeeschreibung angibt:

»Reinigt nicht nur intensiv und selbsttätig, sondern ist auch biologisch abbaubar.

Die schonende und kraftvolle Rezeptur greift Lacke und Kunststoffe nicht an und ist dabei sehr ergiebig.

Der Gel-Reiniger haftet selbst an senkrechten Stellen durch seine Konsistenz hervorragend, kann dort optimal einwirken und reinigt dadurch noch kraftvoller und schonender.«

So habe ich ihn dann auch verwendet: Die kleine Düse auf »aufschäumen« gestellt (leider hat die Düse keine Beschriftung dafür) und dann auf Motorblock, Felgen und am Tank verwendet. Auch die Standrohre und die darauf befindlichen Vignetten habe ich – wie auch sonst schon – nicht ausgespart.

Aufgeschäubt auftragen und kurz einwirken lassen
Aufgeschäubt auftragen und kurz einwirken lassen

Den Gel Reiniger hatte ich schon früher, diese Flasche habe ich nun frisch angebrochen. Die Hinweise zur Anwendung sind identisch geblieben: Aufsprühen und nur kurz einwirken lassen, mit viel (!) kaltem (!!) Wasser nach spülen. Wenn's so verschmutzt ist das es nicht von alleine weggeht mit einer Bürste oder einem Schwamm nachhelfen.

Anwensungshinweise des Motorrad Gel Reinigers von Polo
Anwensungshinweise des Motorrad Gel Reinigers von Polo

Für die Felgen habe ich die »grobe, schwarze Bürste« aus dem Pflegeeimerset verwendet. Wobei ich nicht wirklich viel zu schrubben hatte.

Für die Felgen, nicht für Lack oder Kunststoff: Die große, rauhe, schwarze Bürste
Für die Felgen, nicht für Lack oder Kunststoff: Die große, rauhe, schwarze Bürste

Stellvertretend für beide Felgen ein Bild vom Hinterrad. Ich habe wirklich nur minimal mit der Bürste gearbeitet, der größte Teil vom dunklen (Brems)Staub hatte sich schon beim Absprühen von der Felge gelöst.

Der größte Teil ist sauber, im Detail muss nachgearbeitet werden
Der größte Teil ist sauber, im Detail muss nachgearbeitet werden

Was auffällt: Der dünnflüssige Reiniger von Polo hatte noch einen Warnhinweis in Form vom Ausrufezeichen. Der 2018 gekaufte Gel Reiniger hat so etwas nicht mehr auf der Flasche. Weder vorne noch hinten ist ein Warnhinweis zu sehen.

Kein Warnhinweis auf der Flasche vom Motorrad Gel Reiniger
Kein Warnhinweis auf der Flasche vom Motorrad Gel Reiniger

Dafür wird explizit darauf hingewiesen das der Reiniger biologisch abbaubar sei.

Auf der Vorderseite deutlich hervorgehoben: »biologisch abbaubar«
Auf der Vorderseite deutlich hervorgehoben: »biologisch abbaubar«

Nach dem Reinigen einmal trockenreiben, anschließend BikeCare Clean Wax[3] auf Tank Schnabel und Standrohre. Wie damals bei der Scheibe dünn auftragen, kurz warten, verteilen und am Ende dann nachpolieren. Fertig.

Nach dem Trocknen und behandeln mit BikeCare Clean Wax
Nach dem Trocknen und behandeln mit BikeCare Clean Wax

Was der Reiniger nicht gepackt hat: Teerflecken. Ich musste in Deutschland über einige frisch reparierte Straßen fahren. Risse in der Fahrbahn wurden da gerade aufgefüllt.

Zwar habe ich möglichst wenig dieser Reparaturstellen gekreuzt, aber offensichtlich hat das nicht ganz gereicht. Da muss ich dann noch einmal mit einem Schwamm ran.

Oder ich versuche den »Margarine-Tipp« aus den Foren: Betroffene Flächen nicht mit irgendwelchen möglicherweise aggressiven Reinigern bearbeiteten sondern einfach etwas Margarine auftragen, warten und dann abwischen. Damit sollen sich auch Teerflecken am Motorblock lösen lassen.

Sind geblieben: Mutmaßliche Teerflecken (Mitbringsel der letzten Tour)
Sind geblieben: Mutmaßliche Teerflecken (Mitbringsel der letzten Tour)

Wie man sieht: Die Vignetten kleben auch noch. Obwohl teilweise schon über drei Jahre lang auf dem Standrohr klebend und sie bereits mehrere Reinigungen über sich haben ergehen lassen.

Nicht abgefallen: Die Vignettensammlung am Standrohr
Nicht abgefallen: Die Vignettensammlung am Standrohr

Der Tank ist nun auch wieder Dreck- und Insektenfrei. Dank den Clean Wax glänzt der Lack nun auch wieder. Außer natürlich es ist eine Schramme drin (wie auf dem Bild nun gut zu erkennen ist). Merke: Bei einer dreckigen Maschine sieht mal viel weniger Kratzer im Lack.

Der Lack glänzt wieder (dank BikeCare Clean Wax)
Der Lack glänzt wieder (dank BikeCare Clean Wax)

Kunststoffteile und Gummileitungen sprühe ich nach Möglichkeit nicht mit dem Gel Reiniger ein. Angeblich macht er nichts, aber zumindest vor zwei Jahren wurden sowohl in Foren wie auch bei den Produktbewertungen Farbveränderungen zurückgemeldet. Das Risiko möchte ich dann doch vermeiden.

Der Blinker ist nun auch wieder frei von Insekten und Dreck, aber nicht wegen dem Gel Reiniger. Eine Dusche mit kaltem Wasser und anschließend die Behandlung mit dem definitiv für diverse Kunststoffe zugelassenen Clean Wax lassen ihn beinahe wie neu strahlen.

Auch wieder sauber und insektenfrei: Blinker nach Clean Wax Behandlung
Auch wieder sauber und insektenfrei: Blinker nach Clean Wax Behandlung

Ich hoffe damit nun einen kleinen Einblick gegeben zu haben wie der Gel Reiniger wirkt, was er nicht kann (Teerflecken wegzaubern) und wieso ich ihn lieber nicht auf Kunststoffteile anwende.

Noch Fragen? Eigene Erfahrungen schildern? Vor angegriffenen Oberflächen warnen oder entwarnen? In den Kommentaren ist Platz dafür.



Kommentare

Peter M.Peter M.
schrieb am 31.10.18 um 13:10 Uhr:


Hatte ich früher auch mal...

Aber mit dem billigen Reiniger vom Aldi (schwarze Plastikflasche) wird´s genauso sauber und kostet viel weniger...


X_FISHX_FISH | https://www.600ccm.info
schrieb am 31.10.18 um 21:28 Uhr:


Wie heißt der Reiniger vom Aldi denn genau? Oder ist das einer der Badreiniger von unterschiedlichen Herstellern, welche viele für ihre Maschinen bereits verwenden?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
E-Mailadresse *
Meine Website


Kommentar *


Ich möchte über neue Kommentare auf dieser Seite per E-Mail informiert werden.
Mit der Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Webseite einverstanden. *

Ein * markiert Felder mit Pflichtangaben.