www.600ccm.info RSS Feed
Was ist neu?
Optische Aufwertung Tankpad aus Carbon Montage des Hitzeschutzblechs Tankpad aus Carbon – 48 Monate sind vergangen Ein Hitzeschutzblech für die Suzuki GSF 1200 Zwei größere Schlauchschellen aus Edelstahl Montage des Hitzeschutzblechs Ölkühlerabdeckung aus Edelstahl Montage der Ölkühlerabdeckung aus Edelstahl Check des Unfallschadens – doch nicht ganz so schlimm Ersatzteile für die Suzuki GSF 1200 Neue Maschine – alte Sünden Bereifung Bridgestone Battlax BT 45 und XJ 600 S/N Gebrauchte Felgen kaufen Elektrik R 1150 GS: Batterie ausbauen – Tank bleibt drauf R 1150 GS: Leuchtmittel Abblendlicht tauschen Interessante Entdeckung am Batteriepol Steckdose für das Bordnetz nachrüsten USB-Ladeadapter für's Motorrad: Stromaufnahme Vom Kabelbaum und einer Streuscheibe in Scherben Fehlersuche im Kabelbaum XJ 600 S/N: Reparatur Blinkerschalter YTX12BS (10 Ah) für die GSF 1200 (GV75A) Motor F 800 R: Luftfilter tauschen R 1150 GS: Luftfilter tauschen – Tank bleibt drauf R 1150 GS: Unterschiede an Kat und Endschalldämpfer R 1150 GS: Zündkerzenwechsel (Einzelzünder) Luftfilterwechsel Yamaha XJ 600 S/N Neue Gummis für den Luftfilterkasten Remus Genesis Typ G1 [e4] 1011 für BMW R 1150 GS Remus Genesis: Ersatzteile für die Montage Remus Genesis: Stehbolzen statt Schrauben in V2A Remus Genesis: Hülle »neu satinieren« Remus Genesis: Montage abgeschlossen Literatur Haynes: Yamaha XJ 600 S Diversion / Seca II und XJ 600 N Verkleidung und Sitzbank F 800 R: Schließzylinder am Heck (Sitzbankschloss) tauschen R 1150 GS: MRA Windschild (zweiteilig, einstellbar) R 1150 GS: Windschild vor weiterem Einreißen schützen Kunststoffreparatur durch »Verschweißen« XJ 600 S/N: Heckverkleidung (einteilig) XJ 600 S/N: Verkleidung abbauen (1995) XJ 600 S: Verkleidung der Front abbauen (1994) (Provisorische) Reparatur der Verkleidung Soziusgriffe und eine lädierte Sitzbank Herbstputz unter der Sitzbank Sturzpads, -bügel und sonstiger Schutz R 1150 GS: Schutzblech für Bremspumpe und Anschluss R 1150 GS: Heed Sturzbügel »Bunker« (unboxing) R 1150 GS: Montage des Sturzbügels von Heed Heed »Full Bunker« Sturzbügel an meiner R 1150 GS ADV Heed »Full Bunker« Sturzbügel – der erste heftige Test Sturzbügel an der XJ 600 S »abgefault« Sturzpad von GSG für die Yamaha XJ 600 S/N Montage der Sturzpads von GSG Sturzbügel Suzuki GSF 1200 (GV75A) »Kult« Werkzeug Ein »Bowdenzugöler« im Einsatz Sonstiges Airhawk 2 Sitzkissen Analoguhr nachrüsten (kostengünstig) R 1150 GS: Griffgummis tauschen (mit Griffheizung) R 1150 GS: Seitenständerauflagevergrößerung R 1150 GS: Tachowelle tauschen Ersatzteile für die Suzuki GSF 1200 Extravaganter Kennzeichenhalter für die GSF 1200 Fußrasten von R100R an R 11x0 GS? Fußrastengummis für die R 1150 GS Fußrasten von LSL für die XJ 600 LSL Fußrasten für die Yamaha XJ 6 (F) Gammel unter dem Hitzeschutzband GSF 1200: Kupplungsnehmerzylinder tauschen Der neue Nehmerzylinder an der GSF ist montiert Perlenauflage für den Sitz Radlager für die XJ 600 S/N deutlich günstiger kaufen Rost und sonstiger Gammel Rost und sonstiger Gammel Schrauben tauschen oder weiter­verwenden? Seitenständerfußvergrößerung für die Yamaha XJ 6 XJ 600 S/N: Kofferträger und Gepäckbrücke entrosten YTX12BS (10 Ah) für die GSF 1200 (GV75A) Anbrechende Motorradsaison: Ist die Maschine fit?

Viel Aufwand wegen zwei fehlenden Millimetern bei der Montage

Remus Genesis: Montage abgeschlossen

Home » Wartung/Reparatur » Umbauten/Reparaturen

Es ist vollbracht. Der Remus brummelt an der BMW R 1150 GS. Lauter? Ich finde nicht. Aber tiefer – rein subjektiv natürlich sind höhere Frequenzen weg, daher klingt er tiefer. Gemessen habe ich das aber nicht, ich nehme es nur so wahr.

Leiser als die 2017er Honda CB650F – welche keinen originalen Pott mehr hat – wirkt sie aber in allen Lebenslagen. Spätestens dann wenn der Reihenvierer vergnügt zu quietschen beginnt (also das heisere Vierzylinderkreischen einsetzt) ist der Remus viel angenehmer.

Remus Genesis (Titan) an BMW R 1150 GS
Remus Genesis (Titan) an BMW R 1150 GS

Allerdings muss ich zu meiner Schande gestehen seit dem endgültigen Einbau noch keine 200 km gefahren zu sein.

Irgendwas kam leider immer dazwischen, aber für morgen sind mal 8 Sonnenstunden und nur 30% Regenwahrscheinlichkeit für's Allgäu angesagt. Ich werde mein Glück versuchen (und hoffentlich den Motorrad-Protestfahrten erfolgreich ausweichen können).

Doch weg vom Morgen hin zum »Was war der Stand vor einem Monat?«. Denn so lange ist es auch schon wieder her mit dem Tausch der Gummis und der Montage vom Remus an meiner BMW.

Deeplink Gummitausch

Muss man die Auspuffgummis zwingend tauschen? Eher nicht. Aber es schadet nicht und kostet nicht die Welt. Wenn ich bei meinen PKW früher die Auspuffanlagen getauscht habe, habe ich die 2,50 bis 5,00 Euro für ein paar neue Gummis auch in die Hand genommen.

Da brauche ich also nicht beim Motorrad anfangen zu sparen wenn die Anlage beim einspurigen Gefährt ohnehin häufig deutlich länger als fünf bis sieben Jahre ohne einen Tausch durchhält.

Die alte Alu-Hülse im alten Gummipuffer
Die alte Alu-Hülse im alten Gummipuffer

Beim gebraucht gekauften Remus[1] waren Alter und Zustand des Gummipuffers nicht wirklich bekannt. Über 40'000 km sei er bei seinem letzten Besitzer »gelaufen«. Er wirkte aber schon ein wenig spröde und wenig flexibel. Die Hülse war bereits ein wenig gestaucht worden, ein Austausch schadete auch hier sicherlich nicht.

Man muss sie »mechanisch überreden« aus dem Gummi zu wollen
Man muss sie »mechanisch überreden« aus dem Gummi zu wollen

Ein wenig WD40 Multifunktionsspray zwischen Alu und Gummi, schon flutschte das Metall heraus. Okay, ein wenig gutes Zureden mit einem kleinen Hammer war anfangs notwendig, aber dann lief es beinahe wie von selbst.

Die BMW-Teilenummer auf dem Gummipuffer
Die BMW-Teilenummer auf dem Gummipuffer

Unter der Aluhülse kam dann die BMW Teilenummer zum Vorschein. Genau den gleichen Gummi habe ich von AC Schnitzer zugeschickt bekommen (wie ich schon geschrieben hatte[2]).

Schraubendreher und WD40 vs. »nachhaltiger Verbindung«
Schraubendreher und WD40 vs. »nachhaltiger Verbindung«

Gummi und Edelstahl haben sich in den letzten Jahren ebenfalls sehr liebgewonnen gehabt. Der Gummi wollte nicht aus der Öse heraus. Also mit einem Schraubendreher (mit abgeklebter Spitze) zwischen Gummi und Metall, WD40 rein. Dies rundherum an drei weiteren Stellen wiederholt, dann war auch der verhärtete Gummi willens sich vom Metall zu trennen.

Endlich getrennt: Gummipuffer und Halteöse aus Edelstahl
Endlich getrennt: Gummipuffer und Halteöse aus Edelstahl

Die Halterung aus Edelstahl ist – was zu erwarten war – in einwandfreiem Zustand. War ja nichts dran, was irgendwie hätte am Material »sägen« können. Kontaktkorrosion war dank der Gummilagerung auch ausgeschlossen.

Deeplink Alter Gummi vs. neuer Gummi

Da die beiden Gummis die gleiche Teilenummer haben sollten sie sich eigentlich nicht großartig voneinander unterscheiden? Stimmt. Großartig sind die Unterschiede auch nicht. Aber man merkt dem älteren der beiden Gummis das Alter doch an. Sowohl in seiner Form wie auch in seiner Farbe.

Neu (links) vs. alt (rechts)
Neu (links) vs. alt (rechts)

Der alte Gummi befindet sich auf dem Bild oben rechts, sein neuer Ersatz steht links daneben. Der alte Gummi hat die Form der Öse angenommen, in welche er etliche Jahre beziehungsweise mehrere 10'000 km gepresst wurde.

Ganz anders der neue Gummi. Der ist noch etwas dicker und auch länger als das gebrauchte Teil. (Relativ) gut ist dies auf dem nächsten Bild zu erkennen. Denn die Hülse ist ein gutes Stück kürzer als der Gummi lang ist.

Die Aluhülse ist kürzer als der neue Gummi
Die Aluhülse ist kürzer als der neue Gummi

Die von AC Schnitzer mitgelieferte Hülse ist noch einmal länger. Sie hat in etwa die Gesamtlänge der Aluhülse mit dem »Hut«.

Neuer Gummi, neue Hülse und die alte Hülse
Neuer Gummi, neue Hülse und die alte Hülse

Bei der Montage macht dies aber nichts. Der Gummipuffer soll ja puffern können. Die Schraube soll die Aufhängung für den Gummipuffer (also die Hülse) fest mit der Maschine verbinden und nicht das Gummi derart komprimieren das er nicht mehr puffern kann.

Die neue Schraube und der Rest der Gang
Die neue Schraube und der Rest der Gang

Zudem muss der »dicke« Gummipuffer auch in die Öse der Aufhängung. Das dabei verdrängte Gummi muss ja auch irgendwo hin. So wird es dann rechts und links von der Öse etwas überstehen. Herausfallen kann der Endtopf nicht. Er ist ja unten mit dem »Brotkasten« mit einer Auspuffschelle sicher und fest verbunden.

Deeplink Der Gummi sitzt in der Öse

Ein wenig WD40 Multifunktionsöl, ein wenig Druck mit dem Daumen, schon war der neue Gummipuffer an seinem Platz.

Der neue Gummipuffer sitzt an seinem Platz
Der neue Gummipuffer sitzt an seinem Platz

Ohne WD40 als Schmiermittel wäre er reichlich unwillig gewesen. Gleiches gilt für die Montage der Hülse nachdem der Gummi in der Öse sitzt.

Deeplink Die Halterung montieren

Die Edelstahlschelle, Muttern, U-Scheiben, ein Steckschlüssel – und natürlich Kupferpaste[3]. Mehr braucht es für den letzten Arbeitsschritt nicht.

Material und Werkzeug für den letzten Arbeitsschritt
Material und Werkzeug für den letzten Arbeitsschritt

Zunächst wurde der Remus auf das Rohr am »Brotkasten« aufgeschoben. Halt. Zuerst habe ich das Gewinde an der Edelstahlschelle ordentlich mit Kupferpaste beglückt. Dann habe ich den Remus auf den Brotkasten aufgeschoben und dabei natürlich auch nicht vergessen zuvor die Schelle noch zu integrieren.

Die Halterung ist noch nicht fixiert
Die Halterung ist noch nicht fixiert

Nachdem unten alles soweit gepasst hat und ein kleiner Abstand zwischen der polierten Blende und dem Remus vorhanden war, konnte ich oben mit der Halterung weiter machen.

Der Endschalldämpfer muss noch eingepasst werden
Der Endschalldämpfer muss noch eingepasst werden

Die Halterung liegt nur lose auf dem Remus auf, daher ist sie auf dem Bild noch zu hoch. Die Edelstahlmuttern sollten erst dann nach und nach angezogen werden, wenn alles richtig passt. Daher musste zunächst die Halterung mit dem Rahmen (dem Ausleger für die Soziusfußraste) verschraubt werden.

»Stoppmutter« (selbstsichernd durch den Kunststoffring)
»Stoppmutter« (selbstsichernd durch den Kunststoffring)

Damit ich mir keine großartigen Gedanken über sich selbst losdrehende Muttern machen muss, habe ich zu selbstsichernden Muttern gegriffen. Die sogenannten »Stoppmuttern« haben einen Einsatz aus Kunststoff. Wie sich das mit den Temperaturen am Endschalldämpfer beziehungsweise der Halterung verträgt, wird sich auf den nächsten Kilometern zeigen. Sollte der Kunststoff nicht durchhalten, wird sich das recht zügig zeigen.

Wobei Edehstahl bekanntlich kein so guter Wärmeleiter ist – man kennt das ja von den Haltegriffen am Kochtopf in Edelstahlausführung. Ich werde kontrollieren und wenn das mit den Stoppmuttern keine gute Idee war berichten.

Die Mutter ist aus Edelstahl (A2 70)
Die Mutter ist aus Edelstahl (A2 70)

Die Edelstahlmuttern mit der Kennung »A2 70« sollen natürlich auch nicht »fressen« – wobei das dann auch eine haltbare Verbindung wäre.

Kupferpaste auf einem der Stehbolzen
Kupferpaste auf einem der Stehbolzen

Daher wurde wie schon zuvor das Gewinde der Edelstahl-Auspuffschelle auch das Gewinde der Stehbolzen großzügig mit Kupferpaste versehen. Was zuviel ist, kann einfach abgewischt werden.

Der Remus sitzt sicher und fest an der BMW
Der Remus sitzt sicher und fest an der BMW

Die Muttern an der Halterung oben auf dem Remus und unten an der Auspuffschelle habe ich abwechselnd angezogen und zwischendurch die Position vom Endschalldämpfer überprüft. Die Muttern sind allesamt nicht »angeknallt« sondern mit Gefühl angezogen. Die Kupferpaste wirkt wie ein Schmiermittel, da kann man es schnell mit ein wenig zu viel Schmalz im Ellenbogen übertreiben. Weniger ist manchmal genug – und daher mehr.

Deeplink Der Abstand bleibt gewahrt

Endkontrolle am unteren Ende des Remus. Dort, wo das Problem saß, welches die »schnelle Montage binnen 10 Minuten von dem Slip-On-Auspuff« verhindert hat.

Abstand zwischen Blende und Endschalldämpfer (oben)
Abstand zwischen Blende und Endschalldämpfer (oben)

Die fest mit dem »Brotkasten« an mehreren Punkten verschweißte Blende hat nun mindestens 0,5 bis 4 Millimeter Abstand zum Endschalldämpfer. Je nachdem wo man den Abstand überprüft.

Abstand zwischen Blende und Endschalldämpfer (unten)
Abstand zwischen Blende und Endschalldämpfer (unten)

Der Abstand kann sich nun eigentlich nicht mehr verändern. Dafür sorgt die Verbindung am »Brotkasten«, welche dank der montierten Schelle nicht mehr flexibel ist – was aber zuvor bei der Lösung mit dem originalen Endschalldämpfer von BMW der Fall war da keine Schelle verbaut wurde.

Ich freue mich jetzt dann auf weitere Ausfahrten mit der BMW und dem für mich subjektiv leiseren und somit angenehmeren Remus.

Deeplink Trunk zur Nacht (nun wirklich verdient)

Den Trunk zur Nacht gab es auch schon vor – auf den Tag genau – einen Monat. Nach der erfolgten Montage habe ich mir mein Erdinger alkohlfrei redlich verdient?

Trunk zur Nacht: Erdinger alkoholfrei
Trunk zur Nacht: Erdinger alkoholfrei

Die Marketingabteilung der Brauerei betont: Erdinger alkoholfrei »«unterstützt die Regeneration, [hat] nur 25 kcal pro 100 ml [und ist] isotonisch und vitaminhaltig (B9, B12)«. Na, dann sollte ich ja inzwischen voll und ganz regeneriert für die nächste (also morgige) Fahrt sein?



Kommentare

Peter M.Peter M. | https://motorradreiseecuador.hpage.de/
schrieb am 23.07.20 um 18:45 Uhr:


Nette Bastelei...

Verglichen mit dem was ich gerade an meinem XJ Auspuff... Gut, das ich ein Schweißgerät habe...


X_FISHX_FISH | https://www.600ccm.info
schrieb am 23.07.20 um 20:44 Uhr:


Wenn du je eine Schwinge für eine XJ 600 S/N brauchst – ich habe noch eine im Keller liegen. Bereits versandfertig verpackt. .


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
E-Mailadresse *
Meine Website


Kommentar *


Ich möchte über neue Kommentare auf dieser Seite per E-Mail informiert werden.
Mit der Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Webseite einverstanden. *

Ein * markiert Felder mit Pflichtangaben.


Werbehinweise
Text ausklappen
english
Datum: 03.07.2020
Teilen: auf Facebook teilen per WhatsApp teilen auf Pinterest teilen twittern

Permalink

BB-Code


Einfach per Klick auf den Button markieren und anschließend mit der Tastenkombination Strg+C in die Zwischenablage kopieren

600ccm.info auf Facebook

Weitere Artikel des Autors:


Blendschutz: Schwarzer Streifen auf dem Visier

Kostengünstige Variante mit Isolierband (auf einem alten Visier)


Riedbergstraße ohne Passschild, Halligalli auf dem Pfänder

Werktags sind die Strecken viel, viel entspannter zu fahren


SW Motech ION Three QuickLock Tankrucksack (15–22 Liter)

Mehr Platz für den Krimskrams unterwegs – und er passt super auf die BMW


Munitionskiste als Koffer am Motorrad

Nur für »Rat-Bikes« oder auch an anderen praktisch?


Unterwegs bei schönstem Frühlingswetter

Die Schwäbische Alb zeigt sich von ihrer schönsten Seite


Anzeige 

Das könnte Sie auch interessieren:


Wichtiger Hinweis

Der Betreiber der Website übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der angegebenen Informationen sowie keine Verantwortung für Schäden, die durch Nachbauten, Umbauten, Umsetzungen der vorhandenen Anleitungen und/oder der unsachgemäßen Handhabung von Material und/oder Werkzeug entstehen können.
 

Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.06105 Sekunden.