3 mm Alublech wider den Kennzeichenknickern

Extravaganter Kennzeichenhalter für die GSF 1200

Home » Wartung/Reparatur » Umbauten/Reparaturen

Gestern war es in der Post, heute hängt es schon an der GSF 1200: Das neue Kennzeichen. Es ist wieder ein Wunsch­kennzeichen, die Buchstaben-Zahlen-Kombination ist kein Zufallsprodukt des Rechners der Zulassungsstelle.

Jetzt fehlen noch ein paar sonnige Tage und ich kann mit der Bandit ein paar Kilometer fahren und mich an die gemütliche Gewissheit gewöhnen immer genug Drehmoment zur Verfügung zu haben.

Doch bevor ich jetzt von 3 mm starkem Riffelblech und einigen Schrauben erzähle noch ein paar Zeilen über das neue Kennzeichen und wo man günstig online Kennzeichen ordern kann.

Das neue Kennzeichen für die GSF 1200
Das neue Kennzeichen für die GSF 1200
7,99 € – inklusive Versandkosten
7,99 € – inklusive Versandkosten


Das man inzwischen günstig Kennzeichen online kaufen kann ist kein großes Geheimnis mehr. Inzwischen habe ich für die Fahrzeuge, welche ich in den letzten vier Jahren gekauft habe, immer online Kennzeichen anfertigen lassen. Es geht auf der Zulassungsstelle einfach flotter und den Luxus von einem sogenannten Wunschkennzeichen gönne ich mir einfach.

Das die Preise online recht weit auseinanderliegen ist ebenfalls kein großes Geheimnis. 18 Euro zuzüglich 6 Euro Versand für ein einzelnes Motorradkennzeichen als teuerste Variante habe ich auch schon online gefunden. Das wäre noch teurer als der Schildermacher in ein paar 100 Meter Entferung von der Zulassungsstelle.

Der bisherige Besitzer der Suzuki GSF 1200 hat mir beim Kauf einen Tipp gegeben wo ich mein nächstes Kennzeichen kaufen sollte. Denn »niemand ist günstiger«. Er sollte Recht behalten, denn für 7,99 Euro inklusive Versandkosten habe ich mein neues Kennzeichen erhalten. Geprägt und verschickt wurde es von der »Werkstätte für behinderte Menschen Schwabach-Roth gGmbH« der Lebenshilfe WfbM Schwabach-Roth[1].

Kennzeichen aus der Lebenshilfe Werkstätte
Kennzeichen aus der Lebenshilfe Werkstätte
Kennzeichen auf Alu-Riffelblech
Kennzeichen auf Alu-Riffelblech


Damit das Kennzeichen ein wenig stabiler am Motorrad befestigt ist, wollte ich es wie damals bei meiner 125er[2] mit einem Alublech verstärken. Wie es der Zufall so will ist das sehr genau vier Jahre her.

Ein glattes Alublech habe ich bei einer nahegelegenen Schlosserei diesmal nicht bekommen. Dafür für 5 Euro ein Stück Riffelblech aus 3 mm starkem Aluminium. Und das sogar fast schon auf Maß zugesägt. Lediglich in der Breite musste ich noch ein paar Millimeter abnehmen. Aber mit einer guten Feile geht das bei Aluminium ja binnen weniger Minuten einfach und ordentlich.

Beim Anzeichnen mit Winkel
Beim Anzeichnen mit Winkel
Ein paar Millimeter mussten noch weg
Ein paar Millimeter mussten noch weg


Das Riffelblech hat diesmal nicht exakt die gleichen Maße wie das Kennzeichen. Da der originale Kennzeichenhalter der GSF 1200 etwa 186 mm breit ist, das Kennzeichen aber nur 180 mm hat, wurde das Riffelblech in der Breite passend zum Kennzeichenträger angefertigt.

Die Ecken sind jetzt auch schon rund
Die Ecken sind jetzt auch schon rund
Beim Entgraten des Alublechs
Beim Entgraten des Alublechs


Die Rundungen wurden mit Hilfe einer Unterlegscheibe mit der Anrissnadel angezeichnet und anschließend per Hand mit der Feile abgenommen. Schließlich soll sich ja niemand an einer spitzen Ecke verletzten können. Wobei es wahrscheinlicher wäre das ich mit der Hose, der Gepäckrolle oder sonst etwas hängen bleibe und mir ein Loch hineinreiße...

Die Vorarbeit am Alublech habe ich schon gestern vorgenommen. Heute stand nur noch das Bohren von Löchern zum Verschrauben von Alublech und Kennzeichen auf dem Programm.

Die GSF 1200 ohne Kennzeichenhalter
Die GSF 1200 ohne Kennzeichenhalter
Die Bohrungen im Spritzschutz der GSF
Die Bohrungen im Spritzschutz der GSF


Zuvor musste jedoch erst einmal der alte, originale Kennzeichenhalter von Suzuki demontiert werden. Denn wenn er nicht mehr am Motorrad ist kann man die Markierungen für die Bohrungen viel, viel einfacher vornehmen.

Der originale Kennzeichenhalter der GSF
Der originale Kennzeichenhalter der GSF
Beim Anzeichnen der Bohrungen
Beim Anzeichnen der Bohrungen


Noch am Motorrad montiert ausgemessen konnte ich den Halter dann auf das Alublech legen wo er später verschraubt sein soll. Mit der Anreißnadel die Markierungen für die Bohrungen gesetzt, schon konnten die ersten Löcher gebohrt werden. Von diesem Zwischenschritt habe ich leider kein Bild – beziehungsweise hatte nur ein sehr unscharfes Bild.

Im Anschluss daran wurden gleich die vier Löcher für die relativ kleinen Schrauben gebohrt, welche je an einer Ecke des Kennzeichens sitzen.

Vorsichtig zum Bohren festgespannt
Vorsichtig zum Bohren festgespannt
Das montierte Riffelblech
Das montierte Riffelblech


Der Rest erklärt sich von selbst: Kennzeichenhalter wieder an die GSF schrauben. Dann an den Kennzeichenhalter das Alublech montieren und zum Schluss das Kennzeichen selbst mit den vier kleinen Schrauben befestigen. Schon ist die Suzuki GSF 1200 zur Abfahrt bereit.

Mit zwei Schrauben je Seite
Mit zwei Schrauben je Seite
GSF 1200 mit neuem Kennzeichen
GSF 1200 mit neuem Kennzeichen


Suzuki GSF 1200 – zur Abfahrt bereit
Suzuki GSF 1200 – zur Abfahrt bereit

Was ich mir noch überlege: Ob ich das Blech nicht doch noch schwarz lackiere. Zumindest die Seite auf welcher das Kennzeichen montiert ist wirkt dann vermutlich in schwarz doch etwas besser.

Eloxieren? Na, wir wollen ja mal den finanziellen Aufwand möglichst gering halten, oder?


Wo ich gerade von Finanzen spreche... Natürlich hat das Ummelden der Maschine auch wieder beim Amt etwas gekostet. Insgesamt musste ich 43,30 Euro bezahlen. Nicht gerade wenig für eine einfache Ummeldung? Nun ja, es kommen ja auch noch ein paar Punkte dazu.

Wartenummer der Zulassungsstelle
Wartenummer der Zulassungsstelle
Kosten für die Ummeldung: 43,30 Euro
Kosten für die Ummeldung: 43,30 Euro


So kommt die Summe in Höhe von 42,30 Euro zustande:

10,20 Euro für das Wunschkennzeichen
 2,60 Euro für die Reservierung vom Wunschkennzeichen
29,50 Euro für die »Umschreibung von außerhalb«

Die Preise sind natürlich zum jetzigen Augenblick aktuell und auch so auf der Website der Zulassungsstelle[3] zu finden. Wer diese Seite in ein paar Jahren aufruft, ist eventuell mit anderen Kosten konfrontiert.



Kommentare

Dieser Beitrag hat noch keine Kommentare erhalten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
E-Mailadresse *
Meine Website


Kommentar *


Ich möchte über neue Kommentare auf dieser Seite per E-Mail informiert werden.
Mit der Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Webseite einverstanden. *

Ein * markiert Felder mit Pflichtangaben.