www.600ccm.info RSS Feed
Was ist neu?
Optische Aufwertung Tankpad aus Carbon Montage des Hitzeschutzblechs Tankpad aus Carbon – 48 Monate sind vergangen Ein Hitzeschutzblech für die Suzuki GSF 1200 Zwei größere Schlauchschellen aus Edelstahl Montage des Hitzeschutzblechs Ölkühlerabdeckung aus Edelstahl Montage der Ölkühlerabdeckung aus Edelstahl Check des Unfallschadens – doch nicht ganz so schlimm Ersatzteile für die Suzuki GSF 1200 Neue Maschine – alte Sünden Bereifung Bridgestone Battlax BT 45 und XJ 600 S/N Gebrauchte Felgen kaufen Elektrik R 1150 GS: Batterie ausbauen – Tank bleibt drauf R 1150 GS: Leuchtmittel Abblendlicht tauschen Interessante Entdeckung am Batteriepol Steckdose für das Bordnetz nachrüsten USB-Ladeadapter für's Motorrad: Stromaufnahme Vom Kabelbaum und einer Streuscheibe in Scherben Fehlersuche im Kabelbaum XJ 600 S/N: Reparatur Blinkerschalter YTX12BS (10 Ah) für die GSF 1200 (GV75A) Motor F 800 R: Luftfilter tauschen R 1150 GS: Luftfilter tauschen – Tank bleibt drauf R 1150 GS: Zündkerzenwechsel (Einzelzünder) Luftfilterwechsel Yamaha XJ 600 S/N Neue Gummis für den Luftfilterkasten Remus Genesis Typ G1 [e4] 1011 für BMW R 1150 GS Literatur Haynes: Yamaha XJ 600 S Diversion / Seca II und XJ 600 N Verkleidung und Sitzbank F 800 R: Schließzylinder am Heck (Sitzbankschloss) tauschen R 1150 GS: MRA Windschild (zweiteilig, einstellbar) R 1150 GS: Windschild vor weiterem Einreißen schützen Kunststoffreparatur durch »Verschweißen« XJ 600 S/N: Heckverkleidung (einteilig) XJ 600 S/N: Verkleidung abbauen (1995) XJ 600 S: Verkleidung der Front abbauen (1994) (Provisorische) Reparatur der Verkleidung Soziusgriffe und eine lädierte Sitzbank Herbstputz unter der Sitzbank Sturzpads, -bügel und sonstiger Schutz R 1150 GS: Schutzblech für Bremspumpe und Anschluss R 1150 GS: Heed Sturzbügel »Bunker« (unboxing) R 1150 GS: Montage des Sturzbügels von Heed Heed »Full Bunker« Sturzbügel an meiner R 1150 GS ADV Heed »Full Bunker« Sturzbügel – der erste heftige Test Sturzbügel an der XJ 600 S »abgefault« Sturzpad von GSG für die Yamaha XJ 600 S/N Montage der Sturzpads von GSG Sturzbügel Suzuki GSF 1200 (GV75A) »Kult« Werkzeug Ein »Bowdenzugöler« im Einsatz Sonstiges Airhawk 2 Sitzkissen Analoguhr nachrüsten (kostengünstig) R 1150 GS: Griffgummis tauschen (mit Griffheizung) R 1150 GS: Seitenständerauflagevergrößerung R 1150 GS: Tachowelle tauschen Ersatzteile für die Suzuki GSF 1200 Extravaganter Kennzeichenhalter für die GSF 1200 Fußrasten von R100R an R 11x0 GS? Fußrastengummis für die R 1150 GS Fußrasten von LSL für die XJ 600 LSL Fußrasten für die Yamaha XJ 6 (F) Gammel unter dem Hitzeschutzband GSF 1200: Kupplungsnehmerzylinder tauschen Der neue Nehmerzylinder an der GSF ist montiert Perlenauflage für den Sitz Radlager für die XJ 600 S/N deutlich günstiger kaufen Rost und sonstiger Gammel Rost und sonstiger Gammel Schrauben tauschen oder weiter­verwenden? Seitenständerfußvergrößerung für die Yamaha XJ 6 XJ 600 S/N: Kofferträger und Gepäckbrücke entrosten YTX12BS (10 Ah) für die GSF 1200 (GV75A) Anbrechende Motorradsaison: Ist die Maschine fit?

Der Tank muss nicht mal angehoben werden, es geht auch so.

R 1150 GS: Luftfilter tauschen – Tank bleibt drauf

Home » Wartung/Reparatur » Umbauten/Reparaturen

Manche Wartungsarbeiten sind so einfach, dass man sie eigentlich selber machen muss. Ansonsten wirft man wirklich Geld zum Fenster raus. Der Luftfilterwechsel bei der BMW R 1150 GS gehört zu solchen Arbeiten. Zumal die Liste des benötigten Werkzeugs nur aus zwei Dingen besteht:

  • Schraubendreher kreuzschlitz
  • Staubsauger

»Staubsauger?« – Ja, Staubsauger. Außer man dreht die R 1150 GS um und klopft den Dreck aus der Airbox. Das ist jedoch nicht zu empfehlen, denn dann laufen Sprit und Öl auch gleich mit aus.

Obwohl meine R 1150 GS von mir nicht wirklich im Gelände oder auf staubigen Pisten bewegt wird, hat sich in der Airbox (auf Deutsch: Luftfilterkasten) trotzdem auch ein klein wenig Schmutz angesammelt. Gut wenn man direkt einen Staubsauger parat hat und den Schlauch kurz hineinhalten kann.

Als Werkzeug: Staubsauger nicht vergessen!
Als Werkzeug: Staubsauger nicht vergessen!
Position der Airbox bei der R 1150 GS
Position der Airbox bei der R 1150 GS

Zuletzt habe ich den Filter direkt nach dem Kauf vor etwa einem Jahr bzw. 5'000 km überprüft. Bis jetzt sieht man ihm sein Alter an, er ist vermutlich etwa 20'000 km im Einsatz gewesen. Nun wäre er gemäß BMW Wartungsplan für die R 1150 GS fällig. Die Gummidichtung sieht noch gut aus, dennoch werde ich mir wohl mal einen Filter bereitlegen. Man findet ihn beispielsweise von Hiflo für etwa 10 Euro bei Polo[1]. Der Wechsel dauert vielleicht 5 Minuten (mit sauberer Airbox) oder auch etwas länger wenn man die Airbox noch säubern muss.

Die Arbeitsschritte sind einfach, sieht noch nach mehr aus wenn man alles haarklein in einzelne Schritte aufteilt:

  • Zuerst die Sitzbank abnehmen
  • Die beiden Kreuzschlitzschrauben lösen
  • Den Deckel hochklappen und dabei hinten aus der Halterung ziehen
  • Deckel einfach zur rechten Seite legen und hängen lassen
  • Filter vorsichtig entnehmen, dabei nicht klopfen!
  • Die Airbox aussaugen, ggf. mit einem nebelfeuchten Tuch auswischen
  • Neuen Luftfilter einsetzen
  • Anschließend wieder den Deckel einhängen und festschrauben.
  • Sitzbank drauf, fertig.

Die einzelnen Arbeitsschritte habe ich auch mit der Digitalkamera festgehalten, so lassen sie sich einfach nachvollziehen.

Die beiden Schrauben lösen
Die beiden Schrauben lösen
Deckel nach oben klappen
Deckel nach oben klappen

Zunächst die beiden Kreuzschlitzschrauben lösen. Anschließend lässt sich der Deckel der Airbox nach oben klappen. Wenn sie weit genug aufgeklappt ist, kann man den Deckel aus der Führung an der anderen Seite der Airbox herausnehmen.

Wie man auf dem rechten Bild schon erkennen kann, befindet sich ein Gitter in der Mitte der Airbox. So fallen keine größeren Dinge hindurch. Beim Herausnehmen des alten Filters trotzdem unbedingt darauf achten, dass man versehentlich keine kleinen Steinchen oder sonstigen Dreck in die Mitte fallen lässt.

Klassischer Papierluftfilter in der Airbox
Klassischer Papierluftfilter in der Airbox
Der Filter sieht noch relativ gut aus
Der Filter sieht noch relativ gut aus

In meiner Airbox sind – vermutlich wegen der Fahrt im Starkregen im Juni diesen Jahres – auch Spuren von Feuchtigkeit zu sehen. Diese ist zwar mittlerweile verdunstet, der feine Staub ist trotzdem noch zu sehen. Diesen hatte ich übrigens auch unter der Sitzbank.

Mit dem Staubsauger habe ich die kleinen Steinchen beziehungsweise den Sand aus der Airbox hinausgesaugt. Beim sanften ausklopfen des alten Filters kamen auch noch ein paar Steinchen zu Tage.

Spuren von Wasser und kleine Steinchen in der Airbox
Spuren von Wasser und kleine Steinchen in der Airbox
LX584 Filter (Mahle bzw. Knecht) von 2007
LX584 Filter (Mahle bzw. Knecht) von 2007

Der alte Filter ist laut Beschriftung von 2007. Ich nehme an er wurde bei einem Kundendienst 2008 getauscht. Zumindest müsste da mal was gemacht worden sein, entsprechende Unterlagen habe ich beim Kauf der Maschine zwecks Nachweis der Laufleistung erhalten.

Deckel drauf, Schrauben anziehen – fertig
Deckel drauf, Schrauben anziehen – fertig

Wie man sehen kann ist der Tausch des Filters wahrlich keine Raketenwissenschaft. Einige Seiten schreiben zwar, dass man den Tank der BMW R 1150 GS lösen und anheben müsste, ich bekomme es aber auch ohne diesen zusätzlichen Arbeitsschritt hin. Manche empfehlen auch sogenannte »Dauer­luftfilter« statt der Papier­filter.


Deeplink Dauerluftfilter (K&N) statt Papierfilter – lohnt sich das?

Mittlerweile hat es irgendwie schon seinen Reiz. Ich würde schon gerne mal einen K&N-Filter kaufen und verbauen. Allerdings ist meine Jahreslaufleistung so gering das bis zum von K&N vorgegebenen Wartungsintervall (ca. 80'000 km) zu viel Zeit vergehen würde.

Der Filter von K&N verwendet ein ölimprägniertes Baumwollgewebe, daher der lange Wartungsintervall. Meine 2000er R 1150 GS hat gerade 70'000 km auf der Uhr. 16 Jahre lang warten bis die nächsten 70'000 drauf sind?

Statt 10 Euro kostet der K&N Filter beispielsweise bei Polo[2] knapp 52 Euro. Dafür kann man also 5 Mal den Papierfilter auswechseln und wegwerfen.

Ich bleibe derzeit noch immer dabei: Ein Dauerluftfilter lohnt sich vermutlich nicht wenn man relativ wenig fährt. Wer viel fährt, hält Wartungsaufwand und -kosten gering und wird daher vermutlich alle 20'000 km einen Papierfilter wegwerfen?

Zumal manche über Probleme mit dem ölgetränkten Filter berichtet haben. Eventuell falsch bedient, jedenfalls war das Öl nicht nur in der Baumwolle, sondern im Ansaugtrakt verteilt. Mit einem einfachen Papierfilter passiert das sicherlich nicht.

Noch habe ich keinen neuen Filter gekauft. Soll ich bei der nächsten 20%-Aktion schwach werden und mir einen von K&N holen und dann darüber berichten? Schreibt mir eure Meinung oder gerne auch eure Erfahrungen mit Dauerluftfiltern einfach als Kommentar zu diesem Beitrag.



Kommentare

Dieser Beitrag hat noch keine Kommentare erhalten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
E-Mailadresse *
Meine Website


Kommentar *


Ich möchte über neue Kommentare auf dieser Seite per E-Mail informiert werden.
Mit der Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Webseite einverstanden. *

Ein * markiert Felder mit Pflichtangaben.


Werbehinweise
Text ausklappen
english
Datum: 11.07.2016
Teilen: auf Facebook teilen per WhatsApp teilen auf Pinterest teilen twittern

Permalink

BB-Code


Einfach per Klick auf den Button markieren und anschließend mit der Tastenkombination Strg+C in die Zwischenablage kopieren

600ccm.info auf Facebook

Weitere Artikel des Autors:


Holz statt Plastik

Von einem Missgeschick und einem treuen Begleiter


Louis Abdeckhaube »Flex« als neue Plane

Erdige Farbe statt leuchtend orange


Reifendruckprüfer für unterwegs (und daheim)

Kompaktes Reifendruckprüfgerät mit Digitalanzeige für 8,99 Euro


Kugelkopf als Navi- oder Kamerabefestigung

SW-Motech Kugelkopf für den Lenkerklemmhalter (M8)


Sturzpad von GSG für die Yamaha XJ 600 S/N

Die dezente aber ebenso wirkungsvolle Alternative zum Sturzbügel


Anzeige 

Das könnte Sie auch interessieren:


Wichtiger Hinweis

Der Betreiber der Website übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der angegebenen Informationen sowie keine Verantwortung für Schäden, die durch Nachbauten, Umbauten, Umsetzungen der vorhandenen Anleitungen und/oder der unsachgemäßen Handhabung von Material und/oder Werkzeug entstehen können.
 

Blogverzeichnis

Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.06435 Sekunden.