Gut, günstig, sauber verarbeitet – und passgenau ist er auch

R 1150 GS: Montage des Sturzbügels von Heed

Home » Wartung/Reparatur » Umbauten/Reparaturen

Vom Auspacken – Neudeutsch: Unboxing – des Bügels von Heed[1][2][5] für meine BMW R 1150 GS habe ich ja schon an anderer Stelle berichtet. Heute gehe ich auf die Montage ein, genauer gesagt auf ein kleines Problem mit der Verschraubung, welche bestimmtes Werkzeug erfordert. Zunächst jedoch die Übersicht wie der heutige Beitrag gegliedert ist:

Deeplink Die Anleitung von Heed

Vorab ein Lob für die beigelegte Anleitung. Wer sich diese anschaut wird mit dem Anbau klarkommen, auch wenn sie nicht sonderlich ausführlich ist. Das machen andere Anbieter für ähnliche Produkte auch nicht unbedingt besser (selbst dann nicht, wenn die Bügel das Dreifache kosten).

Die Montageanleitung von Heed
Die Montageanleitung von Heed
Sie kommt gut Verpackt mit den Kleinteilen
Sie kommt gut Verpackt mit den Kleinteilen


Die Bilder sind aber soweit eindeutig das keine Missverständnisse aufkommen können. Wer den Ölwechsel selber durchführen kann, kennt ja schon die Prodzedur mit der Abnahmen der beiden Bleche unter dem Motor (beziehungsweise dem einen Blech wenn man eine ADV besitzt).

Deeplink Montage der Rohre oberhalb vom Zylinder

Was man für die Montage leider zwingend benötigt ist ein Werkzeugsammelsurium wie es unten auf den beiden Bildern zu sehen ist: Kleine Knarre, Verlängerung, Aufnahme für Inbus (weil ein normaler Steckschlüssel aus meinem Werkzeugkasten zu groß war) und schließlich ein zur Schraube passender Inbus beziehungsweise Sechskant.

So viel Werkzeug wegen zwei Schrauben
So viel Werkzeug wegen zwei Schrauben
Aufnahme und Bit für die Edelstahlschraube
Aufnahme und Bit für die Edelstahlschraube


Ich musste mir die Verlängerung für 3/8" samt Knarre ausleihen. Ebenso die Aufnahme für den Sechskant. Mein Steckschlüssel war leider viel zu groß (beziehungsweise zu dick, siehe Bild unten links) als das er ins Rohr gepasst hätte.

Steckschlüssel zu groß für das Rohr
Steckschlüssel zu groß für das Rohr
Mit der 3/8"-Variante funktioniert es
Mit der 3/8"-Variante funktioniert es


Die mitgelieferten Schrauben sind aus Edelstahl, genauer gesagt aus V2-A70. Somit haben die Schrauben auch die benötigte Festigkeit, welche sonst mit einer 8.8er Stahlschraube umgesetzt wird.

xxxx
Die Schraube: A2-70 Edelstahl
Das Rohr, welches oberhalb vom Zylinder befestigt wird
Das Rohr, welches oberhalb vom Zylinder befestigt wird


Noch einmal ein Blick auf das Rohr und die Schraube, welche durch das Rohr hindurch angezogen werden muss.

Die Schraube sitzt tief im Rohr
Die Schraube sitzt tief im Rohr
Edelstahlschraube samt Unterlegscheibe
Edelstahlschraube samt Unterlegscheibe


Der erste Schritt der Montage ist die Montage dieser beiden Rohre. Ist nicht das passende Werkzeug für die Montage vorhanden, kann der Sturzbügel von Heed nicht montiert werden.

Was ich auch schon lesen konnte: Manche haben sich mit einem langen Inbussschlüssel und einer Zange beholfen. Dann doch lieber nach entsprechendem Werkzeug im Freundes- und Bekanntenkreis ausschau halten – auch wenn es schon sehr exotisch ist.

Deeplink Montage der Aufnahme mittig am Krümmer

Der nächste Schritt erfordert die Demontage der Schutzbleche unter dem Motorblock. Wer eine ADV besitzt, hat dort nur ein Blech sitzen. Wer wie ich eine »normale« R 1150 GS besitzt, hat nachher zwei Bleche in der Hand.

Wer schon mal selber einen Ölwechsel gemacht hat, kennt den Ablauf: Einfach die vier Muttern entfernen, dann sind die Bleche gleich demontiert.

BMW R 1150 GS auf dem Hauptständer stehend
BMW R 1150 GS auf dem Hauptständer stehend
Demontierte Schutzbleche (Motorblock)
Demontierte Schutzbleche (Motorblock)


Kleiner Tipp am Rande: Wenn das Blech gerade sowieso weg ist, kann man auch mal den Krümmer an der sonst nur schwer zugänglichen Stelle ein wenig pflegen. Der verchromte Krümmer freut sich sicherlich über ein wenig Politur.

Der (dreckige) Krümmer der R 1150 GS
Der (dreckige) Krümmer der R 1150 GS

Geringer Zeitaufwand, große Wirkung. Ich verwende zum Polieren Elsterglanz Chrompflege[3], habe mir die Tube vor einiger Zeit für den verchromten Auspuff meiner XJ 600 S ge­kauft, aber auch der alte, verchromte Sturz­bügel hat sich darüber gefreut. Mittler­weile werden Speichen, Endtopf und Krümmer der BMW damit gepflegt.



Die Tube kostet etwa 4,30 Euro (inkl. Versand) und hält ewig. Zumindest dann, wenn man es mit dem Polieren nicht übertreibt.

Unten kann der Vorher-Nachher-Effekt schon in Augenschein genommen werden. Warum ich vor dem eigentlichen Schritt der Montage der Halterung so ausführlich darauf hinweise? Weil man nach der Montage nicht mehr so gut an den Krümmer rankommt.

Links mit Elsterglanz, rechts ungeputzt
Links mit Elsterglanz, rechts ungeputzt
Für die Krümmer: Elsterglanz Chrompflege
Für die Krümmer: Elsterglanz Chrompflege


Die untere Aufnahme für den Bügel am Krümmer wird am Motorblock verschraubt und ist um den Krümmer herum geführt. Die von beiden Seiten eingesteckten Rohre der Seitenteile des Bügels werden mittels Klemmbefestigung fixiert.

Die Halterung am Motorblock
Die Halterung am Motorblock
Aufnahme von Heed (am Krümmer)
Aufnahme von Heed (am Krümmer)


Natürlich habe ich die andere Seite vom Krümmer auch noch poliert, ein Bild von der lose aufgelegten Halterung habe ich trotzdem davor erstellt.

Deeplink Aufsetzen und Verschrauben der beiden Seitenteile

Soweit sind nun die Aufnahmepunkte montiert, die beiden Seitenteile können nun eingesetzt werden. Unterhalb vom Telelever stecken die Seitenteile ineinander, die Aufnahmen (Rohr überhalb Zylinder und Halterung unten am Krümmer) geben vor wo der Bügel seinen Platz findet. Man kann also nichts falsch machen.

Eines der beiden Rohre oberhalb vom Zylinder
Eines der beiden Rohre oberhalb vom Zylinder
Mit eingeschobenem Seitenteil vom Bügel
Mit eingeschobenem Seitenteil vom Bügel


Vor der Montage der Seitenteile sollte man aber noch darauf achten, dass auch die kleinen Gummiringe an ihrem Platz sind. Sie sollen wohl ein Zerkratzen der Metallteile beziehungsweise der Pulverbeschichtung verhindern und gleichzeitig das Eindringen von Wasser in die Rohre vermindern.

Ich habe zusätzlich die offenen Rohre mit Wachs behandelt, siehe unten im Abschnitt »Letzte Anmerkungen«.

Gummidichtung an der gesteckten Verbindung
Gummidichtung an der gesteckten Verbindung

Die Seitenteile sollten sich einfach in die Halterungen einstecken lassen. Natürlich muss man dabei eventuell ein wenig mit der flachen Hand klopfen und ein wenig daran rütteln, aber dann sind sie dort, wo sie sein sollen. Jedoch noch nicht die Schrauben anziehen, zuerst muss die Montage am Motorblock erfolgen.


Wer jetzt schon oben und am Krümmer die Schrauben anzieht, sorgt eventuell für unnötige Spannungen und erschwert sich die Montage der Seitenteile, welche mit Schrauben unten am Motorblock erfolgt.

Deeplink Montage unten am Motorblock

Unten am Motorblock befinden sich vier Stehbolzen, welche für die Montage der Schutzbleche verwendet werden. Diese werden nicht als Aufnahmepunkte für den Sturzbügel verwendet. Zur Orientierung habe ich dennoch zwei Bilder davon gemacht.

Hintere Stehbolzen am Motorblock
Hintere Stehbolzen am Motorblock
Vordere Stehbolzen am Motorblock
Vordere Stehbolzen am Motorblock


Vor dem hinteren Paar der Stehbolzen ist an jeder Seite ein Gewindegang im Motorblock. Daran wird der Sturzbügel (die Seitenteile) verschraubt. Man muss wie oben schon geschrieben vielleicht mit der flachen Hand ein wenig klopfen bis die Teile an der richtigen Position sind, die Passgenauigkeit ist durch die sehr gute Verarbeitungsqualität von Heed voll und ganz gegeben.

Verschraubung der Seitenteile am Motorblock
Verschraubung der Seitenteile am Motorblock

Wenn die beiden Schrauben die Seitenteile unten am Motorblock halten, können die übrigen Schrauben der Klemmbefestigung der Rohre (am Krümmer und den Rohren oberhalb des Zylinders) angezogen werden. Anschließend wieder die beiden Bleche unter dem Motorblock montierten und schon ist der Anbau erledigt.


Der Zeitaufwand? Ich schätze nach 45 Minuten ist man inklusive Putzen (Krümmer polieren) mit dem Anbau fertig. Ich habe etwas länger gebraucht, habe aber nebenher auch noch Bilder gemacht und musste mich zunächst noch mit dem fehlenden Werkzeug herumärgern – und die Montage abbrechen.

Deeplink Letzte Anmerkungen

Oben habe ich schon angemerkt, dass ich etwas Korrosionsschutzwachs[4] in die Rohre gesprüht habe. Ob dies wirklich notwendig ist? Ich weiß es nicht. Aber bei den ineinander geschobenen Teilen (Seitenteile) sind keine Ablauföffnungen für eventuell eingetretenes Wasser vorhanden. Daher kann ein wenig Wachs sicherlich nicht schaden.

Liqui Moly 6103 Wachskorrosionsschutz
Liqui Moly 6103 Wachskorrosionsschutz

Was zuviel ist, läuft vermutlich wieder raus. Die Abwärme vom Motor wird seinen Teil dazu beitragen. Daher nicht zu viel in die Rohre sprühen, sonst hat man es nachher nur auf dem Garagenboden oder auf dem Stellplatz kleben. Im dümmsten Fall klebt zuviel in die Rohre gesprühtes Wachs irgendwo am Motorrad.


Viel Wachs braucht man wirklich nicht, die Dose findet aber sicherlich an der einen oder anderen Stelle vom PKW auch noch ihre Anwendung.



Kommentare

Dieser Beitrag hat noch keine Kommentare erhalten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
E-Mailadresse *
Meine Website


Kommentar *


Ich möchte über neue Kommentare auf dieser Seite per E-Mail informiert werden.
Mit der Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Webseite einverstanden. *

Ein * markiert Felder mit Pflichtangaben.