Schutz für Hose und Stiefel beim Rangieren

Ein Hitzeschutzblech für die Suzuki GSF 1200

Home » Wartung/Reparatur » Umbauten/Reparaturen

Wie im gestrigen Beitrag schon erwähnt habe ich ein kleines Problem bei meiner Suzuki GSF 1200. Wenn ich die rund 250 kg mit eigener Muskelkraft rangieren muss, komme ich durchaus auch kurz mit der Hose oder den Stiefeln an den Auspuff beziehungsweise das Verbindungsrohr vom Sammler zum Endtopf.

Lederhose und -stiefel können das (für kurze Zeit) ab, aber wie es meine Textilhose ohne Lederbesatz verträgt, möchte ich nicht unbedingt im Selbstversuch testen. Mit dem Problem bin ich anscheinend auch nicht allein, denn sucht man per Suchmaschine mit den entsprechenden Suchbegriffen, findet man einige Postings, welche sich mit einer GSF und angeschmorten Hosen beschäftigen.

Auspuffanlage der Suzuki GSF 1200 (GV75A)
Auspuffanlage der Suzuki GSF 1200 (GV75A)
Problemstelle Verbindungsrohr vs. Hose/Stiefel
Problemstelle Verbindungsrohr vs. Hose/Stiefel


Das Problem ist also bekannt, die Lösung liegt in einem Hitzeschutz. Aber soll man sich nun ein Blech irgendwie an das Rohr schrauben? Dazu finden sich einige Bilder von optisch mal mehr und auch mal weniger ansprechenden Lösungen.

Insbesondere die verchromten Exemplare, welche als »Chopper Hitzeschutz« oder ähnlich klingend angepriesen werden, gefallen mir aber nicht als Hitzeschutzbleche.

Hitzeschutzblech von DRC (noch nicht montiert)
Hitzeschutzblech von DRC (noch nicht montiert)

Ich möchte keine lustige (und spitz zulaufende) Flammen, lasziv grinsende Totenköpfe oder mehr oder weniger liebevoll nachempfundene Markenlogos auf einem verchromten Blech. Deutlich ansprechender fand ich da die Variante von DRC, welche auf dem Bild rechts zu sehen ist. Selbst nur mal schnell hingehalten wirkt es fast schon wie original ab Werk?


Das Hitzeschutzblech stammt von DRC und ist in mehreren Varianten erhältlich. Die Variante »D31-02-201« habe ich mehrfach im Internet gefunden, allerdings waren bei den Angeboten auch Bilder einer anderen Variante dabei.

Zur Sicherheit habe ich daher einen Anbieter angeschrieben und er hat die falsche Produktabbildung entfernt und mir versichert, dass ich das bekomme, was nun als Abbildung bei der Beschreibung zu finden ist. Nachdem das geklärt war, habe ich das Blech bei Maciag Offroad[1] bestellt.

Die Kosten für das Hitzeschutzblech: 21,95 € für das Hitzeschutzblech zuzüglich 3,95 € Versandkosten. Insgesamt also knapp 26 €. Das sind noch nicht die vollständigen Kosten, denn für die Montage am Verbindungsrohr der GSF 1200 muss ich noch andere Schlauchschellen kaufen. Weiter unten erkläre ich, warum dies notwendig ist.

Blisterverpackung vom Hitzeschutzblech
Blisterverpackung vom Hitzeschutzblech
Halteösen auf der Rückseite vom Blech
Halteösen auf der Rückseite vom Blech


Auffällig ist natürlich die Verpackung. Offensichtlich hängen die Hitzeschutzbleche sonst irgendwo im Laden an einem Regal. Ansonsten wäre eine großzügig gestaltete Blisterverpackung vermutlich nicht notwendig?

Für den Versand natürlich nicht ganz so geschickt, denn der Karton fiel zwangsläufig ein klein wenig größer aus und war dann eben mit Verpackungsmaterial aufgefüllt. Dafür können die im Lieferumfang enthaltenen Schlauchschellen das Hitzeschutzbleich nicht zerkratzen.

Lieferumfang: Blech und zwei Schlauchschellen
Lieferumfang: Blech und zwei Schlauchschellen
Saubere Verarbeitung (vollständig aus Edelstahl)
Saubere Verarbeitung (vollständig aus Edelstahl)


Die Ösen, durch welche bei der Montage die Schlauchschelle geführt wird, sind ebenfalls aus Edelstahl und werden mit dem Hitzeschutzblech verschraubt. Dies ermöglicht theoretisch später einmal das Hitzeschutzblech zwecks Reinigung zu entfernen und anschließend wieder zu montieren – ohne das die Schlauchschellen gelöst werden müssen.

Die Maße des Hitzeschutzblechs: 190 x 55 mm
Die Maße des Hitzeschutzblechs: 190 x 55 mm
Mit 50 mm ist die Schlauchschelle zu klein
Mit 50 mm ist die Schlauchschelle zu klein


Damit wären wir dann auch schon wieder bei den Schlauchschellen und wieso das Set erst einmal nicht für die Montage am Verbindungsrohr der GSF 1200 geeignet ist: Die beiden Schlauchschellen sind zu klein. Der Durchmesser ist für maximal 50 mm, das Verbindungsrohr hat aber einen Durchmesser von 65 mm.

Hier soll das Hitzeschutzblech montiert werden
Hier soll das Hitzeschutzblech montiert werden
Durchmesser vom Verbindungsrohr: ca. 65 mm
Durchmesser vom Verbindungsrohr: ca. 65 mm


Daher muss ich jetzt noch ein Paar Schlauchschellen für den größeren Rohrdurchmesser kaufen. Aber die kosten nicht die Welt und sind zum Glück ja auch keine exotischen Teile. Im Baumarkt oder online werde ich sicherlich fündig werden. Allerdings sollten sie ebenfalls aus Edelstahl sein. Ansonsten macht es wenig Sinn. Die Montage beziehungsweise der Bericht dazu wird allerdings auf sich warten lassen. Die GSF steht seit gestern im Winterquartier[2] und vor April 2014 wird daher kein Hitzeschutzblech montiert.

Größe der Öffnung für die Schelle: ca. 12 mm
Größe der Öffnung für die Schelle: ca. 12 mm
Steht inzwischen im Winterquartier: Meine GSF
Steht inzwischen im Winterquartier: Meine GSF


Abschließend noch wieso ich kein Hitzeschutzband gewählt habe. Das würde ja auch gut aussehen und den Zweck erfüllen. Ich muss zugeben, optisch gefällt mir Hitzeschutzband auch. Aber nur so ein kurzes Stück und dann besteht ja auch noch die Gefahr von selbst gezüchtetem, nicht gewünschtem Gammel.

Denn unter einem Hitzeschutzblech kann beziehungsweise wird auch Edelstahl früher oder später anfangen zu Gammeln. Wer es nicht glaubt: Einfach mal die Bildersuche im Web bemühen, da findet man ziemlich gruselige Bilder. Auch beziehungsweise gerade von Krümmern und Rohren aus Edelstahl.

Neben der Optik vom Hitzeschutzband hatte ich auch noch einen weiteren Gedanken: An einem fest um das Rohr gewickelten Band kann man nicht hängen bleiben. An einem einige Millimeter abstehende Blech schon. Und weil ich davor (warum auch immer) einen Heidenrespekt habe, wäre das Band eben zumindest aus diesem Blickwinkel sympathischer gewesen.



Kommentare

Dieser Beitrag hat noch keine Kommentare erhalten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
E-Mailadresse *
Meine Website


Kommentar *


Ich möchte über neue Kommentare auf dieser Seite per E-Mail informiert werden.
Mit der Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Webseite einverstanden. *

Ein * markiert Felder mit Pflichtangaben.