Ersatz für den defekten Doppelscheinwerfer an der Bandit

Ein Klarglasscheinwerfer für die GSF 1200

Home » Wartung/Reparatur » Beleuchtung

Weil mir vor einigen Tagen die Streuscheibe aus einem der beiden Einsätze des Doppelscheinwerfers gefallen ist[1], musste ich mich jetzt nach einem Ersatz umschauen. Leider hat der H4-Einsatz vom Doppelscheinwerfer kein übliches Maß und der Hersteller/Vertrieb des Doppelscheinwerfers hat bisher leider nicht auf eine Anfrage von mir reagiert.

Nach einiger Suche habe ich mich dann auf einen schönen, großen, runden H4-Scheinwerfer mit H4-Klarglaseinsatz entschieden. Aber welches Modell soll man wählen? Die Auswahl ist relativ groß.

Aufgeklebte Bezeichnung von Hein Gericke
Aufgeklebte Bezeichnung von Hein Gericke

Bei Umbauten von Bandit S auf eine »nackte« Bandit werden die Nachbauten von Schein­werfern wie sie an der Kawasaki Z750 LTD (frühe 1980er Jahre) montiert waren.

Diese Gehäuse sind eng am Schein­werfer­einsatz entlang geführt, nach unten gibt es eine kleine Aussparung für Kabel und Stecker.



Der Vorteil dieser Gehäuseform ist, dass das Gehäuse nicht weit nach vorne heraussteht. Der Nachteil jedoch, dass man nur wenige Kabel beziehungsweise Stecker im Gehäuse unterbringen kann.

Daher habe ich mich für ein anderes Gehäuse entschieden, denn ich will nicht nur Kabel und Stecker, sondern auch ein Relais vorne im Lampengehäuse unterbringen. So wie ich es damals schon während dem Umbau auf H4 bei meiner 125er mit dem gebrauchten Scheinwerfer einer Honda CB 450 N[2] umgesetzt habe.

Daher fiel die Entscheidung zugunsten von einem komplett in schwarz gehaltenen Gehäuse mit viel Platz hinter dem Reflektor. Gekauft habe ich den »Hauptscheinwerfer mit Stufenreflektoren«[3] bei Hein Gericke.

Der noch verpackte Scheinwerfer
Der noch verpackte Scheinwerfer
Beim Auspacken des Scheinwerfers
Beim Auspacken des Scheinwerfers


Anscheinend lag er schon etwas länger im Lager herum, denn der Karton war schon ein wenig ausgebleicht. Nun ja, aktuell sind ja auch eher eckige oder zumindest »moderner« geformte Scheinwerfer gefragt wenn man denn schon einen Umbau machen will/machen muss.

Der Klarglasscheinwerfer mit Stufenreflektor
Der Klarglasscheinwerfer mit Stufenreflektor
Mattschwarze Lackierung des Gehäuses
Mattschwarze Lackierung des Gehäuses


Der Scheinwerfer selbst besteht nicht aus Metall und Glas sondern leider nur aus Kunststoff. Auch die Scheibe ist aus Kunststoff und klingt ein klein wenig fragil wenn man mit den Fingernägeln auf sie klopft. Ich hoffe das sie gegen kleine Steinschläge resistent ist. Wobei man Kunststoffscheiben ja eher nachsagt das sie dagegen resistenter als Scheiben aus echtem Glas wären. Dafür ist der Kunststoff deutlich anfälliger für Kratzer.

Öffnung an der Unterseite des Gehäuses
Öffnung an der Unterseite des Gehäuses
Die Innenseite des Gehäuses
Die Innenseite des Gehäuses


Die Verarbeitung vom Gehäuse ist gut bis sehr gut. Es gibt keine scharfen Kanten und die im Inneren angebrachten Haltebügel für Kabel sind von Außen nicht durch irgendwelche Schweißpunkte zu erkennen.

Die Lackierung ist jedoch nur mäßig gut ausgefallen. Außen sieht das matte Schwarz gut aus, im inneren des Gehäuses wurde jedoch mit Farbe gespart. Da muss dann noch mal die Spraydose oder der Pinsel ran damit hier auch längerfristig kein Gammel ansetzt.

Mäßige Lackierung an der Innenseite
Mäßige Lackierung an der Innenseite
Der Reflektor ist aus Kunststoff
Der Reflektor ist aus Kunststoff


Es gibt dieses Modell auch vollständig verchromt, dann entfallen auch die Bedenken beziehungsweise die Kritik wegen der Lackierung. Jedoch finde ich einen schwarzen Scheinwerfer an meiner schwarzen Bandit passender.

Bei Hein Gericke sind H4-Leuchtmittel sowie Stecker im Lieferumfang enthalten. Bei Mitbewerbern anscheinend nicht, dazu am Ende des heutigen Beitrags noch ein paar Zeilen.

Die Anschlusskabel sind lang genug und werden ohne angecrimpte Stecker ausgeliefert. Es bleibt einem also selbst überlassen wie man die Verbindung zwischen den Leuchtmitteln und dem Motorrad herstellt.

Die Enden der fünf Kabel
Die Enden der fünf Kabel
Befestigung vom Scheinwerfereinsatz
Befestigung vom Scheinwerfereinsatz


Der Reflektor beziehungsweise Scheinwerfereinsatz wird durch Metallklammern im Ring gehalten. Auch der Ring ist, genauso wie der Rest des Scheinwerfergehäuses, aus Metall. Sollte der Einsatz irgendwann einmal getauscht werden müssen, sollte es mit einem beliebigen Scheinwerfereinsatz mit der gleichen Größe möglich sein.

Befestigung des H4-Leuchtmittels
Befestigung des H4-Leuchtmittels
Prüfzeichen auf dem Scheinwerfereinsatz
Prüfzeichen auf dem Scheinwerfereinsatz


Die Halterung des H4-Leuchtmittels im Scheinwerfereinsatz wirkt vertrauenserweckend. Das Leuchtmittel sitzt fest und wackelt nicht. Eine Gummikappe verdeckt die Anschlüsse vom Leuchtmittel und den angeschlossenen Stecker.

Der Scheinwerfereinsatz ist bauartgeprüft und verfügt über die notwendigen Kennzeichnungen. Daher kann er legal am Motorrad montiert werden. Eine Einzelabnahme ist nicht notwendig.

Prüfzeichen auf dem Scheinwerfereinsatz
Prüfzeichen auf dem Scheinwerfereinsatz
»KYMCO«-Schriftzug am Scheinwerfereinsatz
»KYMCO«-Schriftzug am Scheinwerfereinsatz


Etwas überrascht hat mich ein Schriftzug am unteren Rand des Scheinwerfers. Steht da doch in versalen Lettern »KYMCO«. Vielleicht kommt der Scheinwerfer so auch bei Motorrädern von KYMCO zum Einsatz?

Die Montage des Scheinwerfers wird noch etwas auf sich warten lassen. Ich benötige einen anderen Scheinwerferhalter für meine GSF 1200. Der derzeit montierte Halter ist nicht original, sondern wurde für die Montage des Doppelscheinwerfers verwendet. Ob der originale Halter der GSF 600/1200 »Kult« passt, kann ich daher nicht bestätigen oder verneinen.

Rabattaktion bei Hein Gericke: 20% auf alles
Rabattaktion bei Hein Gericke: 20% auf alles
Rechnung für den Scheinwerfer: 55,96 Euro
Rechnung für den Scheinwerfer: 55,96 Euro


Abschließend noch ein paar Zeilen zu den Kosten. Der Scheinwerfer wird derzeit unter diversen Modell- beziehungsweise Produktbezeichnungen angeboten. Es handelt sich jedoch offensichtlich immer um das gleiche Modell und die Preise liegen unabhängig vom Händler mit etwa 70 Euro auch immer auf dem gleichen Niveau.

Während bei Hein Gericke, wie oben zu sehen, und bei Polo[4] die Leuchtmittel mit dabei sind, steht bei Louis[5] explizit dabei, dass das H4-Leuchtmittel nicht im Lieferumfang enthalten ist. Gelistet wird der Scheinwerfer bei allen drei genannten Anbietern für 96,95 Euro.

Bei Hein Gericke war der Scheinwerfer trotzdem etwas günstiger. Durch die aktuell laufende 20%-Aktion hat er »nur« 55,96 Euro gekostet. Noch immer eine ganze Menge Geld, aber gebraucht und gut erhalten findet man derzeit noch keine günstigen Klarglasscheinwerfer.



Kommentare

Dieser Beitrag hat noch keine Kommentare erhalten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
E-Mailadresse *
Meine Website


Kommentar *


Ich möchte über neue Kommentare auf dieser Seite per E-Mail informiert werden.
Mit der Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Webseite einverstanden. *

Ein * markiert Felder mit Pflichtangaben.