www.600ccm.info RSS Feed
Was ist neu?
Optische Aufwertung Tankpad aus Carbon Montage des Hitzeschutzblechs Tankpad aus Carbon – 48 Monate sind vergangen Ein Hitzeschutzblech für die Suzuki GSF 1200 Zwei größere Schlauchschellen aus Edelstahl Montage des Hitzeschutzblechs Ölkühlerabdeckung aus Edelstahl Montage der Ölkühlerabdeckung aus Edelstahl Check des Unfallschadens – doch nicht ganz so schlimm Ersatzteile für die Suzuki GSF 1200 Neue Maschine – alte Sünden Bereifung Bridgestone Battlax BT 45 und XJ 600 S/N Gebrauchte Felgen kaufen Elektrik R 1150 GS: Batterie ausbauen – Tank bleibt drauf R 1150 GS: Leuchtmittel Abblendlicht tauschen Interessante Entdeckung am Batteriepol Steckdose für das Bordnetz nachrüsten USB-Ladeadapter für's Motorrad: Stromaufnahme Vom Kabelbaum und einer Streuscheibe in Scherben Fehlersuche im Kabelbaum XJ 600 S/N: Reparatur Blinkerschalter YTX12BS (10 Ah) für die GSF 1200 (GV75A) Motor F 800 R: Luftfilter tauschen R 1150 GS: Luftfilter tauschen – Tank bleibt drauf R 1150 GS: Zündkerzenwechsel (Einzelzünder) Luftfilterwechsel Yamaha XJ 600 S/N Neue Gummis für den Luftfilterkasten Remus Genesis Typ G1 [e4] 1011 für BMW R 1150 GS Literatur Haynes: Yamaha XJ 600 S Diversion / Seca II und XJ 600 N Verkleidung und Sitzbank F 800 R: Schließzylinder am Heck (Sitzbankschloss) tauschen R 1150 GS: MRA Windschild (zweiteilig, einstellbar) R 1150 GS: Windschild vor weiterem Einreißen schützen Kunststoffreparatur durch »Verschweißen« XJ 600 S/N: Heckverkleidung (einteilig) XJ 600 S/N: Verkleidung abbauen (1995) XJ 600 S: Verkleidung der Front abbauen (1994) (Provisorische) Reparatur der Verkleidung Soziusgriffe und eine lädierte Sitzbank Herbstputz unter der Sitzbank Sturzpads, -bügel und sonstiger Schutz R 1150 GS: Schutzblech für Bremspumpe und Anschluss R 1150 GS: Heed Sturzbügel »Bunker« (unboxing) R 1150 GS: Montage des Sturzbügels von Heed Heed »Full Bunker« Sturzbügel an meiner R 1150 GS ADV Heed »Full Bunker« Sturzbügel – der erste heftige Test Sturzbügel an der XJ 600 S »abgefault« Sturzpad von GSG für die Yamaha XJ 600 S/N Montage der Sturzpads von GSG Sturzbügel Suzuki GSF 1200 (GV75A) »Kult« Werkzeug Ein »Bowdenzugöler« im Einsatz Sonstiges Airhawk 2 Sitzkissen Analoguhr nachrüsten (kostengünstig) R 1150 GS: Griffgummis tauschen (mit Griffheizung) R 1150 GS: Seitenständerauflagevergrößerung R 1150 GS: Tachowelle tauschen Ersatzteile für die Suzuki GSF 1200 Extravaganter Kennzeichenhalter für die GSF 1200 Fußrasten von R100R an R 11x0 GS? Fußrastengummis für die R 1150 GS Fußrasten von LSL für die XJ 600 LSL Fußrasten für die Yamaha XJ 6 (F) Gammel unter dem Hitzeschutzband GSF 1200: Kupplungsnehmerzylinder tauschen Der neue Nehmerzylinder an der GSF ist montiert Perlenauflage für den Sitz Radlager für die XJ 600 S/N deutlich günstiger kaufen Rost und sonstiger Gammel Rost und sonstiger Gammel Schrauben tauschen oder weiter­verwenden? Seitenständerfußvergrößerung für die Yamaha XJ 6 XJ 600 S/N: Kofferträger und Gepäckbrücke entrosten YTX12BS (10 Ah) für die GSF 1200 (GV75A) Anbrechende Motorradsaison: Ist die Maschine fit?

Der Blinker konnte nicht wie er sollte – wegen dem Schalter

XJ 600 S/N: Reparatur Blinkerschalter

Home » Wartung/Reparatur » Umbauten/Reparaturen

In meinem gestrigen Beitrag hatte ich schon davon geschrieben das mir während meiner Probefahrt nach dem Ölwechsel der Blinker auf der linken Seite ausgefallen ist – schon wieder. Ich hatte angenommen mit einer einfachen Überholung (reinigen und wieder zusammenstecken) der Steckverbindung an den Blinkern das Problem ausgemerzt zu haben, dem war offensichtlich nicht so. Aber jetzt scheine ich die Lösung gefunden zu haben: Der Blinkerschalter am Lenker war schuld!

Blick in den geöffneten Blinkerschalter
Blick in den geöffneten Blinkerschalter

Ich habe den Schalter komplett zerlegt und gereinigt. Hilfreich ist es vor dem Zerlegen ein paar Bilder zu machen. Dann weiß man hinterher auch genau wo welches Teil am Ende wieder sitzen muss.

Die Mechanik ist ausgebaut
Die Mechanik ist ausgebaut

Der eigentliche Schalter beziehungsweise seine Kontaktplatten sind mit insgesamt vier Schrauben im Gehäuse befestigt. Natürlich haben nicht alle die gleiche Länge, daher unbedingt darauf achten welche Schraube wohin gehört.

Das Innenleben außerhalb vom Blinkerschalter
Das Innenleben außerhalb vom Blinkerschalter

Wer eine Magnetschale hat, kann sich die Schrauben einfach dort ablegen wo er sie aus dem Gehäuse herausgedreht hat. Also beispielsweise links oben oder unten in der Mitte.

So sehen manche Kontakte in den Steckern aus
So sehen manche Kontakte in den Steckern aus

Warum der Aufwand? Weil eine neue Armatur einiges an Geld kostet und wenn man gebraucht kaufen würde, kauft man sich vermutlich den gleichen Gammel einfach nur in einer anderen Art der Ausprägung.

Was ich damit meine sieht man auf dem Bild oben beim Stecker beziehungsweise den darin befindlichen Kontakten. Da hat der Zahn der Zeit schon ziemlich lange genagt und aus dem Kupfer wurde Grünspan. Igitt.

Kontaktspray von Nigrin
Kontaktspray von Nigrin

»Kontaktspray« ist nicht dafür da das man sich damit »guten Kontakt hinsprühen kann«. Es ist ein Reinigungsspray für Kontakte. Dreck und Oxidation sollen gelöst und entfernt werden. Jedoch bestimmt hier die Dosis das Gift: Zu viel Spray kann die Kontakte langfristig auch schädigen. Daher darauf achten ob das verwendete Kontaktspray säurehaltig ist (dann nicht zu großzügig auftragen). Universalöle wie WD-40 oder Ballistol werden auch gerne verwendet, haben aber eigentlich einen anderen Einsatzzweck. Nur ein Beispiel: Ballistiol reagiert zum Beispiel gerne mit Kupfer und Messing sowie deren Legierungen. Da zahlreiche Kontakte aus Kupfer sind... Nun ja... Langfristig eben nicht zu empfehlen.

Ich habe zu Kontaktspray von Nigrin[1] gegriffen. Ich hoffe auf eine langfristig anhaltende Lösung für die Kontaktprobleme im Kabelbaum (und das nicht gleich wieder der Grünspan zurückkehrt).

Wenn wir schon dabei sind: Abbau der »Kanzel«
Wenn wir schon dabei sind: Abbau der »Kanzel«

Weil ich schon dabei war habe ich auch die Verkleidung demontiert um das neue H4-Leuchtmittel einbauen zu können. Dabei habe ich die während dessen freiligenden Kontakte und Stecker gleich mit gereinigt. Wie man dabei vorgehen kann hat X_FISH schon im Blog gut beschrieben[2].

Hier hat sich auch einiges an Dreck angesammelt
Hier hat sich auch einiges an Dreck angesammelt

Was sich so an Steckern und Kabeln hinter der Verkleidung verbirgt ist schon recht umfangreich.

Hinter der Kanzel verbergen sich einige Kabel
Hinter der Kanzel verbergen sich einige Kabel

Zum Tauschen des H4-Leuchtmittels muss die Gummikappe herunter. Man kann dann auch gleich den Stecker vom Leuchtmittel mit abziehen, der bleibt dann einfach in der Gummikappe »hängen«.

Gummikappe (vom Scheinwerfer abgezogen)
Gummikappe (vom Scheinwerfer abgezogen)

Die drei Kontakte des H4-Steckers (beziehungsweise Sockels, es sind ja die weiblichen Kontakte am Kabelbaum – am Leuchtmittel sind die männlichen Gegenstücke dazu) sahen noch sehr gut aus. Hier hat das Gummi offensichtlich guten Schutz bieten können.

Man erkennt den Stecker mit den Kontakten
Man erkennt den Stecker mit den Kontakten

Anschließend noch das H4-Leuchtmittel tauschen und alles wieder so zusammenbauen wie es zusammengehört.

Die Gummikappe scheint gut dicht gehalten zu haben
Die Gummikappe scheint gut dicht gehalten zu haben

Dabei war der Tausch des Leuchtmittels die einfachste Übung. Die Verkleidung abzubauen und wieder zu montieren hat mehr Zeit in Anspruch genommen.

Nur noch die Kanzel wieder montieren
Nur noch die Kanzel wieder montieren

Warum? Weil ich nicht der Erste war der die Verkleidung abgebaut hat. Leider haben die dort zuvor tätigen Hände nicht mehr alles so ordentlich zusammengebaut.

Vier Schrauben am »Geweih« fehlten links und rechts vom Scheinwerfer. Sie sind mit der Verkleidung innen verschraubt – wenn sie denn da gewesen wären. Bei einer der vier Imbusschrauben fehlt leider das gepufferte Innengewinde derselben. Damit hier irgendwie irgendwas halten kann habe ich von hinten eine Sicherheitsmutter mit Unterlegscheibe angebracht. Da reichen dann aber zwei Hände nicht aus, zwei zusätzliche Hände mussten mir bei der Aktion helfen. Am Ende hat es dann aber wie gewünscht geklappt.

Last but not least: An einer weiteren Stelle (innen links) müsste ich einen Kabelbinder einsetzen, was aber auch hervorragend funktionierte. Ich hoffe der hält auch langfristig an dieser Stelle durch.



Kommentare

Dieser Beitrag hat noch keine Kommentare erhalten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
E-Mailadresse *
Meine Website


Kommentar *


Ich möchte über neue Kommentare auf dieser Seite per E-Mail informiert werden.
Mit der Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Webseite einverstanden. *

Ein * markiert Felder mit Pflichtangaben.


Werbehinweise
Text ausklappen
english
Datum: 24.03.2019
Teilen: auf Facebook teilen per WhatsApp teilen auf Pinterest teilen twittern

Permalink

BB-Code


Einfach per Klick auf den Button markieren und anschließend mit der Tastenkombination Strg+C in die Zwischenablage kopieren

600ccm.info auf Facebook

Weitere Artikel des Autors:


XJ 600 S/N: Kofferträger und Gepäckbrücke entrosten

Unter der Pulverbeschichtung nagt die braune Pest am Metall


XJ 600 S (Diversion) – Adieu Wartungsstau

»Wiederbelebung« und Behebung vom Wartungsstau


XJ 600 S/N: Ölwechsel mit Ölsystemreiniger

»Procycle Öl-System-Reiniger« von Louis – kann nicht schaden?


Analoguhr nachrüsten (kostengünstig)

Kein Aprilscherz – die gewünschte Funktion ist gegeben


Anzeige 

Das könnte Sie auch interessieren:


Wichtiger Hinweis

Der Betreiber der Website übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der angegebenen Informationen sowie keine Verantwortung für Schäden, die durch Nachbauten, Umbauten, Umsetzungen der vorhandenen Anleitungen und/oder der unsachgemäßen Handhabung von Material und/oder Werkzeug entstehen können.
 

Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.041 Sekunden.