Abbauen der einteiligen Kanzel an einer XJ 600 S Diversion

XJ 600 S: Verkleidung der Front abbauen (1994)

Home » Wartung/Reparatur » Umbauten/Reparaturen

Im Laufe der Jahre wurde bei der XJ 600 S die Verkleidung mehrfach verändert. Leider befinden sich daher auch einige widersprüchliche Anleitungen zur Demontage im Web – meistens leider auch ohne Bilder.

Da ich zum Tauschen des Kabelbaums die Kanzel an meiner XJ 600 S abnehmen musste, habe ich die einzelnen Arbeitsschritte mit Bildern festgehalten und kann auch das gültige Baujahr benennen: Im Januar 1994 wurden Kanzel, Tacho und noch ein paar weitere Teile in Japan gefertigt. Zugelassen wurde meine XJ 600 S 1995. Daher sollte die Anleitung für all jene Modelle eigentlich passen.

Übrigens: Die Demontage der Verkleidung am Heck meiner XJ 600 S habe ich bereits in einem früheren Beitrag[1] beschrieben.

Kanzel einer XJ 600 S (Gefertigt 1994)
Kanzel einer XJ 600 S (Gefertigt 1994)

Die Kanzel ist einteilig, die Blinker sind separat befestigt und werden nicht durch die Verkleidung geführt wie es bei den späteren Modellen anzutreffen ist.

Um anderen unnötigen Frust zu vermeiden: Es genügt nicht nur einen Inbusschlüssel Größe 4 und einen Kreuz­schlitzschraubendreher zu haben.


In vielen Anleitungen werden nur die beiden Werkzeuge genannt. Tatsächlich lauern aber noch eine Schraube für einen kurzen Schlitzschraubendreher oder alternativ einer 10er Nuss oder einem 10er Maulschlüssel unter der Verkleidung. Daher fällt meine Werkzeugliste ein wenig umfangreicher aus.

Angeblich genügt dies – stimmt aber nicht
Angeblich genügt dies – stimmt aber nicht
Benötigtes Werkzeug
  • Schraubendreher Kreuzschlitz
  • Schraubendreher Schlitz (kurz, auch »Vergaserschraubendreher« genannt)
  • Inbus Größe 4
  • 1/4" Knarre
  • 10er Nuss (Stecknuss, Sechskant)
  • 10er Maulschlüssel



Die offensichtlichsten Befestigungspunkte sind die vier Schrauben, welche mit dem Inbus Größe 4 gelöst werden können. Beim herausnehmen darauf achten, dass die vier Kunststoff-U-Scheiben nicht verlorengehen.

Schraube auf Kniehöhe
Schraube auf Kniehöhe
Schraube oben unter dem Lenker
Schraube oben unter dem Lenker


Die beiden Schrauben auf Kniehöhe sind einer der Unterschiede zwischen der XJ 600 S und der XJ 600 N. Während die N als »Naked-Bike« dort keine angeschweißte Aufnahme für die Verkleidung besitzt, befindet sich dort bei der S die Aufnahme für die Verschraubung der Verkleidung.

Montagepunkt für die Verkleidung der XJ 600 S
Montagepunkt für die Verkleidung der XJ 600 S
Die XJ 600 N besitzt keine solche Aufnahme
Die XJ 600 N besitzt keine solche Aufnahme


Als kleiner Exkurs daher auch der Tipp für Kaufwillige: Wer eine »N« vor sich stehen hat, welche rechts wie links offensichtlich am Rahmen bearbeitet wurde, der hat eventuell eine umgebaute »S« vor sich stehen.

Kanzel der XJ 600 S ohne Frontscheibe
Kanzel der XJ 600 S ohne Frontscheibe

Doch weiter mit dem eigentlichem Thema, der Demontage der Kanzel der XJ 600 S.

Mit dem Kreuzschlitzschraubenzieher sind alle sechs Schrauben der Scheibe zu entfernen. Danach kann die Scheibe abgenommen werden. Die schwarze Kunststoffabdeckung über dem Tacho bleibt zunächst an der Kanzel.


Die Abdeckung wird lediglich festgeklemmt und kann einfach abgenommen werden. Einfach vorsichtig anheben und anschließend beiseite legen. Die Gummiaufnahmen mit den integrierten Gewinden verbleiben an der Kanzel.

Gummiaufnahme für die Schraube der Scheibe
Gummiaufnahme für die Schraube der Scheibe
Kanzel nach dem Abnehmen der Abdeckung
Kanzel nach dem Abnehmen der Abdeckung


Die schwarze Abdeckung muss abgenommen werden, da sich unter dieser – und somit auch unter der Scheibe – zwei kleine Schrauben befinden. Unter anderem fixieren diese beide Schrauben die Kanzel am »Geweih«.

Die beiden kleinen Schrauben an der Front
Die beiden kleinen Schrauben an der Front
Detailaufnahme einer der beiden Schrauben
Detailaufnahme einer der beiden Schrauben


Vier weitere Schrauben werden ebenfalls erst dann sichtbar, wenn man die schwarze Abdeckung abgenommen hat. An der Innenseite ist die Kanzel mit je zwei Schrauben rechts und links durch das »Geweih« hindurch verschraubt.

Zwei der vier Schrauben an der Innenseite
Zwei der vier Schrauben an der Innenseite
Detailaufnahme der beiden Schrauben
Detailaufnahme der beiden Schrauben


Diese vier Schrauben haben mich sowohl bei der Demontage wie auch bei der späteren Montage zu so manchem Fluch gezwungen. Man braucht einen relativ kurzen Schraubendreher, hat kaum Platz für eine Hand und greift am Besten von hinten seitlich hinter der Kanzel hindurch um die Schrauben lösen beziehungsweise wieder anziehen zu können.

Der für diese Konstruktion Verantwortliche hat sich damals wohl ähnlich viele Gedanken zum Leuchtmittelwechsel an der XJ 600 S gemacht: Recht wenig.

Die letzten beiden Schrauben befinden sich von unten zugänglich auf Höhe der Gabel. Zum besseren Arbeiten sollte daher der Lenker eingeschlagen werden. Dann können die beiden Schrauben entweder mit einem kurzen Schlitzschraubendreher (auch »Vergaserschraubendreher« genannt) oder einer Knarre mit 10er Nuss beziehungsweise einem 10er Maulschlüssel gelöst werden.

Position einer der beiden letzten Schrauben
Position einer der beiden letzten Schrauben
Detailaufnahme einer dieser beiden Schrauben
Detailaufnahme einer dieser beiden Schrauben


Nachdem auch diese Schrauben gelöst wurden, kann die Kanzel nach vorne abgezogen werden. Wer sie beispielsweise für Wartungsarbeiten am Scheinwerfer nur kurz nach vorne ziehen will, lässt einfach den Träger der vorderen Blinker montiert und legt die Kanzel darauf auf. So ist auch das Bild auf der linken Seite entstanden.

Wer die Kanzel komplett abnehmen will, sollte auch noch den Träger der beiden vorderen Blinker demontieren. Die beiden Schrauben können mit Knarre und 10er Nuss oder einem 10er Maulschlüssel gelöst werden.

Demontierte, auf Blinkerträger abgestützte Kanzel
Demontierte, auf Blinkerträger abgestützte Kanzel
GFK-Bastelei des Vorbesitzers
GFK-Bastelei des Vorbesitzers


Nach der Demontage hatte ich einen Blick auf die GFK-Bastelei des Vorbesitzers. Offensichtlich ist eine der vier Aufnahmen für die innenliegenden Schrauben defekt gewesen. Die Verkleidung habe ja mal »einen Schlag« abbekommen, Unfall oder Umfaller sei es jedoch keiner gewesen. Daher auch die »dezente« gelb-rote Lackierung.

Der gelöste Blinkerträger, an den Leitungen hängend
Der gelöste Blinkerträger, an den Leitungen hängend
Das »Geweih« der XJ 600 S (1994)
Das »Geweih« der XJ 600 S (1994)


Abschließend noch zwei Aufnahmen vom »Geweih« und dem gelösten Blinkerträger. Scheinwerfer und Tacho sind fest mit dem »Geweih« verschraubt und bleiben auch nach der Demontage der Kanzel an ihrem Platz.

Die Demontage und spätere Montage der Kanzel kann alleine durchgeführt werden. Wird vorsichtig gearbeitet, bricht auch am 18 Jahre alten Material nichts ab. Kritisch sind lediglich die beengten Verhältnisse wenn man die an der Innenseite der Kanzel befestigten Schrauben lösen und später wieder anziehen will.



Kommentare

Dieser Beitrag hat noch keine Kommentare erhalten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
E-Mailadresse *
Meine Website


Kommentar *


Ich möchte über neue Kommentare auf dieser Seite per E-Mail informiert werden.
Mit der Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Webseite einverstanden. *

Ein * markiert Felder mit Pflichtangaben.