Cockpitbeleuchtung einer XJ 600 S Diversion auf LED umrüsten

LED statt Glassockelleuchtmittel

Home » Wartung/Reparatur » Beleuchtung

LED für die Beleuchtung von Tacho­scheibe und Kontrollleuchten waren Anfang der 1990er Jahre noch nicht sonderlich verbreitet. Eigentlich bestand auch kein großer Handlungs­bedarf. Die Kontrollleuchten meiner XJ 600 S funktionieren auch noch alle und sie sehen auch so aus, als seien sie alle original.

Wenn ich nach dem Aufdruck auf der Verkleidung und dem Tacho gehe, sind die Leuchtmittel seit 1994 in der XJ 600 S verbaut gewesen. Immerhin 18 Jahre lang haben sie also das getan, was sie tun sollen: Leuchten.

10 Stück SMD-LED für Sockel T10 bzw. W5W
10 Stück SMD-LED für Sockel T10 bzw. W5W
Klassisches Leuchtmittel und LED nebeneinander
Klassisches Leuchtmittel und LED nebeneinander


Seit Februar[1] lagen bei mir schon LED als Ersatz für die Glassockelleuchmittel herum. Diese habe ich jetzt auch endlich einbauen können. Durch die Form bedingt halten sie nicht ganz so gut in der Halterung aus Gummi. Die Halterung hatte sich an den Glaskolben angeschmiegt, bei den LED-Leuchtmitteln ist dort zu wenig Material vorhanden.

Dennoch sitzen sie sicher und fest auf den Kontakten und können so im Tacho verbaut werden.

Ein wichtiger Hinweis am Rande: Wer nur eine Kontrollleuchte für die Blinker hat, kann dort keine LED verbauen. Außer es wird zuvor der Kabelbaum entsprechend abgeändert. Dies ist im Beitrag »Kabelbaum Cockpit Yamaha XJ 600 S ('94)«[2] beschrieben.

Klassisches Leuchtmittel und LED nebeneinander
Klassisches Leuchtmittel und LED nebeneinander
Klassisches Leuchtmittel und LED im Sockel
Klassisches Leuchtmittel und LED im Sockel


Wenn man ehrlich ist, ist ein Umbau auf LED nicht zwingend notwendig. Da ich aber ohnehin den Kabelbaum verändern beziehungsweise austauschen musste, habe ich auch gleich die LED verbaut.

Das Licht ist deutlich »weißer« und »kälter« als bei den klassischen Leuchtmitteln mit Glühfaden. Die Glassockelleuchtmittel haben ein eher gelblich-warmes Licht abgegeben.

Bei den meisten Kontrollleuchten wirkt alles wie gehabt. Lediglich die Warnleuchte für den Ölstand leuchtet nun nicht mehr rot sondern eher violett. Dies ist auf den höheren Blauanteil im Licht der LED zurückzuführen.

Leuchtet »weiß«: Das LED-Leuchtmittel
Leuchtet »weiß«: Das LED-Leuchtmittel
Fernlicht-Kontrollleuchte der XJ 600 S
Fernlicht-Kontrollleuchte der XJ 600 S


Der Wechsel der Leuchtmittel ist »Plug&Play«. Allerdings muss man erst einmal an die Rückseite des Tachos herankommen. Bei der XJ 600 S muss dazu die Verkleidung abgenommen werden. Dies habe ich schon in meinem gestrigen Beitrag erklärt.

Daher an dieser Stelle nur noch ein paar Bilder und Zeilen zur Demontage des Tachos vom »Geweih«. Der Tacho wird von insgesamt drei Bolzen mittels Muttern am »Geweih« gehalten. Zwei Bolzen befinden sich an der linken, ein Bolzen an der rechten Seite.

Zwei Bolzen an der linken Seite
Zwei Bolzen an der linken Seite
Ein Bolzen an der rechten Seite
Ein Bolzen an der rechten Seite


Auf den Bildern sind die Muttern bereits von den Bolzen entfernt und der Tacho aus der Aufnahme gezogen worden. Zum Vergleich daher noch einmal der montierte Tacho:

Zwei Bolzen an der linken Seite
Zwei Bolzen an der linken Seite
Ein Bolzen an der rechten Seite
Ein Bolzen an der rechten Seite


Die Tachowelle muss zum vollständigen Abnehmen des Tachos abgenommen werden. Wenn nur die Leuchtmittel getauscht werden sollen, genügt es den Tacho an den drei Bolzen zu lösen und leicht anzuheben.

Anschlüsse an der Rückseite des Tachos
Anschlüsse an der Rückseite des Tachos

Noch eine Detailaufnahme: Die drei Leitungen an der Rückseite des Tachos, welche jeweils mit einer Schraube befestigt werden.

Wer bei der Demontage des Tachos die Reihenfolge vergessen haben sollte: Braun, schwarz, grau (von links nach rechts).


Ansonsten wird nur die Tachowelle mit dem Tacho verbunden – und natürlich werden die Leuchtmittel der Kontrollleuchten in die entsprechenden Öffnungen gesteckt. Mehr ist bei der XJ 600 S nicht dran am Tacho.



Kommentare

Dieser Beitrag hat noch keine Kommentare erhalten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
E-Mailadresse *
Meine Website


Kommentar *


Ich möchte über neue Kommentare auf dieser Seite per E-Mail informiert werden.
Mit der Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Webseite einverstanden. *

Ein * markiert Felder mit Pflichtangaben.