www.600ccm.info RSS Feed
Was ist neu?
Optische Aufwertung Tankpad aus Carbon Montage des Hitzeschutzblechs Tankpad aus Carbon – 48 Monate sind vergangen Ein Hitzeschutzblech für die Suzuki GSF 1200 Zwei größere Schlauchschellen aus Edelstahl Montage des Hitzeschutzblechs Ölkühlerabdeckung aus Edelstahl Montage der Ölkühlerabdeckung aus Edelstahl Check des Unfallschadens – doch nicht ganz so schlimm Ersatzteile für die Suzuki GSF 1200 Neue Maschine – alte Sünden Bereifung Bridgestone Battlax BT 45 und XJ 600 S/N Gebrauchte Felgen kaufen Elektrik R 1150 GS: Batterie ausbauen – Tank bleibt drauf R 1150 GS: Leuchtmittel Abblendlicht tauschen Interessante Entdeckung am Batteriepol Steckdose für das Bordnetz nachrüsten USB-Ladeadapter für's Motorrad: Stromaufnahme Vom Kabelbaum und einer Streuscheibe in Scherben Fehlersuche im Kabelbaum XJ 600 S/N: Reparatur Blinkerschalter YTX12BS (10 Ah) für die GSF 1200 (GV75A) Motor F 800 R: Luftfilter tauschen R 1150 GS: Luftfilter tauschen – Tank bleibt drauf R 1150 GS: Zündkerzenwechsel (Einzelzünder) Luftfilterwechsel Yamaha XJ 600 S/N Neue Gummis für den Luftfilterkasten Remus Genesis Typ G1 [e4] 1011 für BMW R 1150 GS Literatur Haynes: Yamaha XJ 600 S Diversion / Seca II und XJ 600 N Verkleidung und Sitzbank F 800 R: Schließzylinder am Heck (Sitzbankschloss) tauschen R 1150 GS: MRA Windschild (zweiteilig, einstellbar) R 1150 GS: Windschild vor weiterem Einreißen schützen Kunststoffreparatur durch »Verschweißen« XJ 600 S/N: Heckverkleidung (einteilig) XJ 600 S/N: Verkleidung abbauen (1995) XJ 600 S: Verkleidung der Front abbauen (1994) (Provisorische) Reparatur der Verkleidung Soziusgriffe und eine lädierte Sitzbank Herbstputz unter der Sitzbank Sturzpads, -bügel und sonstiger Schutz R 1150 GS: Schutzblech für Bremspumpe und Anschluss R 1150 GS: Heed Sturzbügel »Bunker« (unboxing) R 1150 GS: Montage des Sturzbügels von Heed Heed »Full Bunker« Sturzbügel an meiner R 1150 GS ADV Heed »Full Bunker« Sturzbügel – der erste heftige Test Sturzbügel an der XJ 600 S »abgefault« Sturzpad von GSG für die Yamaha XJ 600 S/N Montage der Sturzpads von GSG Sturzbügel Suzuki GSF 1200 (GV75A) »Kult« Werkzeug Ein »Bowdenzugöler« im Einsatz Sonstiges Airhawk 2 Sitzkissen Analoguhr nachrüsten (kostengünstig) R 1150 GS: Griffgummis tauschen (mit Griffheizung) R 1150 GS: Seitenständerauflagevergrößerung R 1150 GS: Tachowelle tauschen Ersatzteile für die Suzuki GSF 1200 Extravaganter Kennzeichenhalter für die GSF 1200 Fußrasten von R100R an R 11x0 GS? Fußrastengummis für die R 1150 GS Fußrasten von LSL für die XJ 600 LSL Fußrasten für die Yamaha XJ 6 (F) Gammel unter dem Hitzeschutzband GSF 1200: Kupplungsnehmerzylinder tauschen Der neue Nehmerzylinder an der GSF ist montiert Perlenauflage für den Sitz Radlager für die XJ 600 S/N deutlich günstiger kaufen Rost und sonstiger Gammel Rost und sonstiger Gammel Schrauben tauschen oder weiter­verwenden? Seitenständerfußvergrößerung für die Yamaha XJ 6 XJ 600 S/N: Kofferträger und Gepäckbrücke entrosten YTX12BS (10 Ah) für die GSF 1200 (GV75A) Anbrechende Motorradsaison: Ist die Maschine fit?

Abbauen der einteiligen Seitenverkleidung an einer XJ 600 S Diversion

XJ 600 S/N: Verkleidung abbauen (1995)

Home » Wartung/Reparatur » Umbauten/Reparaturen

Im Laufe der Produktionsdauer der XJ 600 S/N von 1992 bis 2003 hat Yamaha einige Details verändert – oder auch größere Veränderungen vorgenommen. Zu einer der größeren Veränderungen gehören auch die unterschiedlichen Varianten der Verkleidung. Ab 1996 wurde die Verkleidung komplett überarbeitet. Kanzel und auch die Verkleidung der Seiten wurde stark verändert, daher passen die Teile ab 1996 auch nicht mehr an ältere XJ 600 S/N.

Vorteil für alle welche das neuere Modell ab 1996 gewählt haben: Auf der offiziellen Yamaha-Website[1] können die Handbücher ab dem Jahr 2000 als .pdf kostenfrei heruntergeladen werden. Wer beispielsweise an seiner 1997er XJ 600 S die Seitenverkleidung demontieren will, findet die Anleitung in diesem .pdf.

Wer beim Kauf seiner gebrauchten älteren XJ 600 S/N keine Bedienungsanleitung erhalten hat – wie beispielsweise auch ich – sitzt dann unter Umständen mit großen Fragezeichen im Kopf vor seiner Maschine und grübelt über das, was sich Yamaha womöglich vor fast 20 Jahren so gedacht hat.

Vielleicht war es ja die Optimierung der Auslastung der Werkstätten? Wenn man fast die gesamte Verkleidung abbauen muss um einen Bremsflüssigkeitswechsel an der Bremse vom Hinterrad vornehmen zu können, dann bringt das sicherlich ein schönes Sümmchen für den Kostenpunkt »Arbeitszeit« auf de Rechnung.

Benötigtes Werkzeug
Benötigtes Werkzeug
Benötigtes Werkzeug
  • Schraubendreher Kreuzschlitz
  • 1/4" Knarre
  • 1/4" Verlängerung
  • 10er Nuss (Stecknuss, Sechskant)
  • Inbus Größe 5 und 4
  • Inbus Nuss Größe 5
  • 1/2" Knarre


Die folgende Anleitung gliedert sich in zwei Teile. Zunächst Schritt für Schritt die eigentliche Demontage. Im zweiten Teil weiter unten sind Detailaufnahmen von Schrauben und Befestigungen zu finden.

Der erste Schritt für die Demontage der Seitenverkleidung ist das Entfernen der Sitzbank. Einfach den Schlüssel in das Schloss und gegen den Uhrzeigersinn drehen bis man ein Klacken hört. Die Sitzbank ist dann entriegelt und kann abgenommen werden.

Danach liegen schon fast alle Schrauben frei welche entfernt werden müssen. Unter der Abdeckung des Hecks verstecken sich noch die beiden Schrauben für die Soziusgriffe, daher muss diese Abdeckung als nächster Schritt entfernt werden.

Vor der Demontage der Verkleidung am Heck
Vor der Demontage der Verkleidung am Heck
Nach dem Abnehmen der Sitzbank
Nach dem Abnehmen der Sitzbank

Die beiden Schrauben an dem schmalen Stück der Heckverkleidung müssen mit dem 4er Inbus gelöst werden. Anschließend kann das Verkleidungsteil in in Richtung Heck abgezogen werden. Rechts und links befinden sich kleine Haken. Daher nicht einfach das Teil nach oben ziehen sondern in Richtung Heck herausschieben.

Lösen der Heckverkleidung, nach hinten herausschieben
Lösen der Heckverkleidung, nach hinten herausschieben
Freigelegte Schrauben von Griff und Verkleidung
Freigelegte Schrauben von Griff und Verkleidung

Jetzt sind wirklich alle Schrauben sichtbar, welche die beiden Seitenverkleidungsteile an der Maschine halten. Von links nach rechts:

  • Pro Seitenteil eine Kreuzschlitzschraube, welche am Träger der Verriegelung der Sitzbank befestigt ist.
  • Weiter rechts ist der Soziusgriff mit seinen beiden Schrauben zu erkennen. Der Soziusgriff muss entfernt werden da sonst das Verkleidungsteil nicht abgenommen werden kann. für die beiden Schrauben des Griffs ist die Inbus Nuss Größe 5 oder alternativ ein Inbus-Schlüssel Größe 5 notwendig.
  • Die letzte Schraube befindet sich dort wo bisher die Abdeckung des Hecks montiert war. Mit einer 10er Stecknuss kann sie entfernt werden. Es genügt sie nur zu lösen da das Seitenteil dort nur eingeschoben wird.

Nachdem alle Schrauben entfernt wurden kann die Verkleidung abgenommen werden. Dabei sollte man vom Heck her nach vorne arbeiten denn die Verkleidung wird zur Front hin durch eine Nase und einen Haken am Rahmen gehalten.

XJ 600 S/N ohne Soziusgriffe
XJ 600 S/N ohne Soziusgriffe
Die Rückseiten der Seitenverkleidungen
Die Rückseiten der Seitenverkleidungen

Auf dem rechten Bild kann man die Rückseite der beiden Seitenverkleidungen der XJ 600 S/N sehen. Einigermaßen gut auf der linken Seite zu erkennen: Der Haken und die Nase, welche die Verkleidung am Rahmen halten.

Es ist keine Gewalt notwendig um die Verkleidungsteile nach dem entfernen der Schrauben abzubahen. Sollte es nur schwer gehen muss überprüft werden ob ein Vorbesitzer eventuell gebrochene Teile der Halterung irgendwie anderweitig befestigt hat.

Seitenverkleidungen einer XJ 600 S Diversion ('95)
Seitenverkleidungen einer XJ 600 S Diversion ('95)
XJ 600 S Diversion ('95) ohne Seitenverkleidung
XJ 600 S Diversion ('95) ohne Seitenverkleidung

Die Demontage mit Montage nach der eigentlichen Arbeit ist sicherlich nicht unbedingt Zeitintensiv, man ist in insgesamt 10 bis 15 Minuten fertig. Zumindest wenn man weiß wo sich welche Schrauben verstecken und wenn man das passende Werkzeug parat hat. Gerade für die Kontrolle des Bremsflüssigkeitstands der hinteren Bremse hätte man es jedoch eleganter lösen können – was dann ab 1996 in Form der fünfteiligen Verkleidung am Heck von Yamaha realisiert wurde.

Wie eingangs schon geschrieben folgt nun noch ein zweiter Teil mit ein paar Detailaufnahmen der Schrauben beziehungsweise Halterungen. Nicht weiter darüber wundern wieso die Gepäckbrücke noch installiert ist. Laut einem Posting im Internet lässt sich die »Seitenverkleidung problemlos entfernen – auch wenn man eine Gepäckbrücke installiert hat«. Dies kann ich nicht bestätigen.

Die beiden Schrauben der Heckverkleidung
Die beiden Schrauben der Heckverkleidung
Trotz Gepäckbrücke demontierte Heckverkleidung
Trotz Gepäckbrücke demontierte Heckverkleidung

Auf den oberen beiden Bildern kann man die beiden Schrauben sehen, welche die Heckverkleidung fixieren. Nachdem diese entfernt wurden kann man die Heckverkleidung nach hinten herausschieben beziehungsweise -ziehen.

Am Heck selbst ist das Verkleidungsteil rechts und links mit einem Haken fixiert, welcher in den Seitenteilen an den dafür vorgesehenen Stellen einrastet.

Gegenstück zum Haken an der Heckverkleidung
Gegenstück zum Haken an der Heckverkleidung
Haken am schmalen Stück der Heckverkleidung
Haken am schmalen Stück der Heckverkleidung

Nachdem die Heckverkleidung entfernt wurde liegt der Blick und natürlich auch der Zugriff auf die beiden darunter verborgenen Schrauben frei. Zum einen die Schraube welche das Seitenteil festhält (Bild links) sowie die zweite Schraube des Soziusgriffs (Bild rechts).

Schraube am Heck der Seitenverkleidung
Schraube am Heck der Seitenverkleidung
Die beiden Schrauben an einem Soziusgriff
Die beiden Schrauben an einem Soziusgriff

Kreuzschlitzschraube an der Seitenverkleidung
Kreuzschlitzschraube an der Seitenverkleidung

Eigentlich bedarf es für sie keine weitere Erklärung. Die Kreuzschlitzschraube am Träger für die Verrigelung der Sitzbank hat vermutlich schon jeder unzählige Male gesehen wenn er die Sitzbank abgenommen hat.

Der Vollständigkeit halber ist sie aber auch als Bild hier zu finden.


Aufnahme für die Nase der Seitenverkleidung
Aufnahme für die Nase der Seitenverkleidung

Abschließend noch ein Bild der Aufnahme für die Nase welche sich an der Seitenverkleidung befindet.

Die Nase sitzt in der gummiummantelten Aufnahme in etwa auf der Höhe der vorderen Halterung der Sitzbank. Wie schon geschrieben ist kein sonderlich großer Kraftaufwand notwendig um diese Verbindung zu lösen.


Wenn der Haken am Rahmen angesetzt und die Nase in die Aufnahme geführt wird sitzt die Seitenverkleidung beinahe automatisch richtig und kann einfach und problemlos verschraubt werden.



Kommentare

Dieser Beitrag hat noch keine Kommentare erhalten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
E-Mailadresse *
Meine Website


Kommentar *


Ich möchte über neue Kommentare auf dieser Seite per E-Mail informiert werden.
Mit der Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Webseite einverstanden. *

Ein * markiert Felder mit Pflichtangaben.


Werbehinweise
Text ausklappen
english
Datum: 24.09.2011
Teilen: auf Facebook teilen per WhatsApp teilen auf Pinterest teilen twittern

Permalink

BB-Code


Einfach per Klick auf den Button markieren und anschließend mit der Tastenkombination Strg+C in die Zwischenablage kopieren

600ccm.info auf Facebook

Weitere Artikel des Autors:


Ersatzschlüssel für originale Koffer von Yamaha

Oft geschrieben, aber der S150 Kofferschlüssel ist es nicht


Unterwegs in Oberbayern und Tirol

Diverse Male die Grenze überqueren und am Ende in Österreich tanken


XJ 600 S mit LED-Miniblinkern

Was länge währt darf nun endlich blinken


RAM Mount Erweiterung für Navihalterung

»Stange mit zwei Kugeln« und eine weitere »Klemme«


R 1150 GS: Montage des Sturzbügels von Heed

Gut, günstig, sauber verarbeitet – und passgenau ist er auch


Anzeige 

Das könnte Sie auch interessieren:


Wichtiger Hinweis

Der Betreiber der Website übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der angegebenen Informationen sowie keine Verantwortung für Schäden, die durch Nachbauten, Umbauten, Umsetzungen der vorhandenen Anleitungen und/oder der unsachgemäßen Handhabung von Material und/oder Werkzeug entstehen können.
 

Blogverzeichnis

Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.04749 Sekunden.