www.600ccm.info RSS Feed
Was ist neu?
Optische Aufwertung Tankpad aus Carbon Tankpad »Jagged« von Oxford für die Tiger 800 (Teil 1) Montage des Hitzeschutzblechs Tankpad aus Carbon – 48 Monate sind vergangen Ein Hitzeschutzblech für die Suzuki GSF 1200 Zwei größere Schlauchschellen aus Edelstahl Montage des Hitzeschutzblechs Ölkühlerabdeckung aus Edelstahl Montage der Ölkühlerabdeckung aus Edelstahl Check des Unfallschadens – doch nicht ganz so schlimm Ersatzteile für die Suzuki GSF 1200 Neue Maschine – alte Sünden Bereifung Bridgestone Battlax BT 45 und XJ 600 S/N Gebrauchte Felgen kaufen Elektrik R 1150 GS: Batterie ausbauen – Tank bleibt drauf R 1150 GS: Leuchtmittel Abblendlicht tauschen Interessante Entdeckung am Batteriepol Steckdose für das Bordnetz nachrüsten USB-Ladeadapter für's Motorrad: Stromaufnahme Vom Kabelbaum und einer Streuscheibe in Scherben Fehlersuche im Kabelbaum XJ 600 S/N: Reparatur Blinkerschalter YTX12BS (10 Ah) für die GSF 1200 (GV75A) Motor F 800 R: Luftfilter tauschen R 1150 GS: Luftfilter tauschen – Tank bleibt drauf R 1150 GS: Unterschiede an Kat und Endschalldämpfer R 1150 GS: Zündkerzenwechsel (Einzelzünder) Luftfilterwechsel Yamaha XJ 600 S/N Neue Gummis für den Luftfilterkasten Remus Genesis Typ G1 [e4] 1011 für BMW R 1150 GS Remus Genesis: Ersatzteile für die Montage Remus Genesis: Stehbolzen statt Schrauben in V2A Remus Genesis: Hülle »neu satinieren« Remus Genesis: Montage abgeschlossen Literatur Haynes: Triumph Tiger 800 '10 to '14 Haynes: Yamaha XJ 600 S Diversion / Seca II und XJ 600 N Verkleidung und Sitzbank F 800 R: Schließzylinder am Heck (Sitzbankschloss) tauschen R 1150 GS: MRA Windschild (zweiteilig, einstellbar) R 1150 GS: Windschild vor weiterem Einreißen schützen Kunststoffreparatur durch »Verschweißen« XJ 600 S/N: Heckverkleidung (einteilig) XJ 600 S/N: Verkleidung abbauen (1995) XJ 600 S: Verkleidung der Front abbauen (1994) (Provisorische) Reparatur der Verkleidung Soziusgriffe und eine lädierte Sitzbank Herbstputz unter der Sitzbank Sturzpads, -bügel und sonstiger Schutz Tiger 800: Barkbusters VPS in neongelb (erster Eindruck) R 1150 GS: Schutzblech für Bremspumpe und Anschluss R 1150 GS: Heed Sturzbügel »Bunker« (unboxing) R 1150 GS: Montage des Sturzbügels von Heed Heed »Full Bunker« Sturzbügel an meiner R 1150 GS ADV Heed »Full Bunker« Sturzbügel – der erste heftige Test Sturzbügel an der XJ 600 S »abgefault« Sturzpad von GSG für die Yamaha XJ 600 S/N Montage der Sturzpads von GSG Sturzbügel Suzuki GSF 1200 (GV75A) »Kult« Werkzeug Ein »Bowdenzugöler« im Einsatz Sonstiges Airhawk 2 Sitzkissen Analoguhr nachrüsten (kostengünstig) R 1150 GS: Griffgummis tauschen (mit Griffheizung) R 1150 GS: Seitenständerauflagevergrößerung R 1150 GS: Tachowelle tauschen Ersatzteile für die Suzuki GSF 1200 Extravaganter Kennzeichenhalter für die GSF 1200 Fußrasten von R100R an R 11x0 GS? Fußrastengummis für die R 1150 GS Fußrasten von LSL für die XJ 600 LSL Fußrasten für die Yamaha XJ 6 (F) Gammel unter dem Hitzeschutzband GSF 1200: Kupplungsnehmerzylinder tauschen Der neue Nehmerzylinder an der GSF ist montiert Perlenauflage für den Sitz Radlager für die XJ 600 S/N deutlich günstiger kaufen Rost und sonstiger Gammel Rost und sonstiger Gammel Schrauben tauschen oder weiter­verwenden? Seitenständerfußvergrößerung für die Yamaha XJ 6 XJ 600 S/N: Kofferträger und Gepäckbrücke entrosten YTX12BS (10 Ah) für die GSF 1200 (GV75A) Anbrechende Motorradsaison: Ist die Maschine fit?

Fast selbsterklärend, ein kleiner Hinweis schadet aber nicht

Tiger 800 XR: Batterie tauschen

Home » Wartung/Reparatur » Umbauten/Reparaturen

Die Uhr an meiner Triumph Tiger 800 XR hatte es immer schon ein wenig eilig. 13 Minuten Vorlauf müssen es nun auch wieder nicht sein. Daher wollte ich gestern eine kurze Anleitung schreiben wie man die Uhrzeit bei der Tiger einstellt – denn ich bin leider zunächst daran gescheitert. Triumph macht es einem aber auch nicht leicht.

Allerdings wurde nun erst mal eine Anleitung daraus wie man bei der Tiger 800 (XR) die Batterie tauscht, denn die verbaute Varta war trotz regelmäßiger Besuche vom Erhaltungsladegerät unter der Sitzbank leider kaputt gegangen.

Erstaunlich dabei: die Uhrzeit war zwar falsch, aber nicht völlig daneben. Auch die Angaben vom Tages­kilo­meter­zähler, der Füllstand vom Tank sowie die Restreichweite waren noch immer verfügbar.

Deeplink Der Ausbau

Bei der Tiger 800 (XR) ist der Ausbau der Batterie erfreulich einfach gelöst. Zunächst muss die zweiteilige Sitzbank entfernt werden. Dann liegt die Batterie auch schon frei.

Vermutlich schon etliche 1000 Mal in Büchern und natürlich auch in den Onlinemedien erklärt: zuerst die Masse trennen, dann den Pluspol. Der Hintergrund: wenn man versehentlich mit dem Werkzeug den Rahmen berührt während man am Pluspol schraubt, hat man einen erstklassigen Kurzschluss produziert.

Daher beim Ausbau immer zuerst die Masse vom Batteriepol trennen!

1. Schritt: Masse trennen
1. Schritt: Masse trennen

Wenn die Verbindung mit der Masse entfernt ist, kann am Pluspol gearbeitet werden. Auf dem Bild ein wenig unglücklich fotografiert: natürlich liegt die Öse von der Masseverbindung nicht auf dem Pol auf. Sie schwebt in etwa 25–30 mm Entfernung darüber.

2. Schritt: Verbindung am Pluspol trennen
2. Schritt: Verbindung am Pluspol trennen

Andere gehen anders vor, ich löse den Riemen, der die Batterie an ihrem Platz hält, immer erst nachdem ich die Pole von den Leitungen getrennt habe. Es genügt den Riemen auf einer Seite auszuhaken.

3. Schritt: Gummiriemen lösen
3. Schritt: Gummiriemen lösen

Eine kleine Überraschung der Vorbesitzer: unter der Batterie hatte ich kein Holzbrettchen erwartet. Gehört dort eventuell etwas anderes hin? Eine Kunststoffabdeckung? Da muss ich mich mal bei nächster Gelegenheit schlau machen.

Fundstück unter der Batterie: ein dünnes Holzbrettchen
Fundstück unter der Batterie: ein dünnes Holzbrettchen

Unter der Batterie befinden sich jedenfalls weitere Steckverbindungen – und Spinnweben.

Unter dem Brettchen: Steckverbindungen
Unter dem Brettchen: Steckverbindungen

Die ausgebaute Batterie kann man nun beispielsweise über den Winter trocken und frostfrei einlagern oder aber wie in meinem Fall zum Händler bringen und mittels Tausch sich das Batteriepfand sparen wenn man eine neue Batterie kauft.

Deeplink Der Einbau

Der Einbau der neuen Batterie (oder der alten, welche über den Winter an einem Ladegerät in der warmen Wohnung hing) ist natürlich in umgekehrter Reihenfolge zum Ausbau vorzunehmen.

1. Batterie ins Batteriefach einsetzen
1. Batterie ins Batteriefach einsetzen

Zunächst die Batterie einsetzen, mit dem Halteriemen sichern und dann zuerst den Plus- und zum Schluss den Massepol mit dem Kabelbaum vom Fahrzeug verbinden.

Anschließend sollte die vorgeladene Batterie bereits einen Start der Maschine ermöglichen.

2. Gummiriemen einhängen, 3. Pluspol verbinden, 4. Masse verbinden
2. Gummiriemen einhängen, 3. Pluspol verbinden, 4. Masse verbinden

Es schadet natürlich nicht eine neue Batterie zuvor oder nach dem Einbau noch einmal für ein paar Stunden an ein Ladegerät zu hängen. Dann ist sie in jedem Fall voll geladen und der ersten Ausfahrt mit der neuen Batterie steht nichts mehr im Wege.

Irgendwie ist da keine Spannung auf dem Gummi?
Irgendwie ist da keine Spannung auf dem Gummi?

Wenn man die Batterie austauscht sollte man vor dem Kauf unbedingt die Maße überprüfen. Ansonsten könnte es so aussehen wie auf dem Bild: der Halteriemen ist ein wenig locker.

Die zuvor verbaute Varta hat allerdings die exakt gleichen Maße wie die Batterie von Hi-Q. Wieso zwischen dem Halteriemen und der Batterie so viel Luft ist erkläre ich im nächsten Abschnitt – und natürlich auch wie man diesen kleinen Makel einfach beheben kann.

Deeplink Der Kniff mit der Bauhöhe

Laut Forenbeiträgen und diversen Händlern gehört in die Tiger 800 (XR) eigentlich eine Yuasa YTX 16-BS[1]. Diese hat die folgenden Maße: 150 x 87 x 161 mm (Länge x Breite x Höhe). Sie hat 14 Ah und ist derzeit für 87 bis 150 Euro zu finden.

Sowohl die Hi-Q HTX14-BS[2] als auch die Varta Powersports YTX14-BS haben folgende Maße: 150 x 87 x 145 mm (Länge x Breite x Höhe). In der Höhe »fehlen« ihr also rund 16 mm. Die Kapazität bei beiden identisch: 12 Ah.

Eine Alternative würde es bei Polo geben: die HTX16-BS[3] hat 14 Ah und die gleichen Maße wie die Yuasa mit 14 Ah.

Übergangslösung: ein Rest Siebdruckplatte
Übergangslösung: ein Rest Siebdruckplatte

Nicht schön, erfüllt aber den zweck: ein Stück Siebdruckplatte, welches beim Ausbau von meinem Pickup übrig geblieben ist. Dies füllt nun die Lücke aus und die Batterie sitzt jetzt mit etwas Spannung unter dem Haltegummi.

Wird bei nächster Gelegenheit durch ein passendes Stück unter der Batterie ersetzt
Wird bei nächster Gelegenheit durch ein passendes Stück unter der Batterie ersetzt

Wäre es nur ein klein wenig größer gewesen hätte ich es statt dem Holzbrettchen, welches jetzt wieder unter der Batterie liegt (siehe Bild bei der Beschreibung vom Ausbau) eingesetzt. Jetzt schaue ich eben im Baumarkt nach einem Reststück Siebdruckplatte und tausche das Provisorium dann bei nächster Gelegenheit aus.

Deeplink Der Ist-Zustand vor dem Wechsel

Die Triumph Tiger 800 XR habe ich im August 2020 gekauft. Vom Vorbesitzer gab es noch einige Ersatz- beziehungsweise Verschleißteile mit dazu, die Batterie war soweit fit. Ich hatte jedoch nicht nachgefragt wie alt sie ist.

War verbaut: Varta Powersports AGM YTX14-4 YTX14-BS 12V 12Ah
War verbaut: Varta Powersports AGM YTX14-4 YTX14-BS 12V 12Ah

Die Batterien halten üblicherweise so vier bis sechs Jahre in einem Motorrad. Von da her ist anzunehmen das die Batterie in meiner 2011er Tiger schon mindestens die zweite Batterie war. Verkauft werden sie meines Wissens jedenfalls nicht mit Varta (und auch nicht mit der 12 Ah Variante sondern mit 14 Ah unter der Sitzbank).

Unklar: lässt sich das Produktionsjahr ablesen (2016)?
Unklar: lässt sich das Produktionsjahr ablesen (2016)?

Ob das »1602« für die 2. Kalenderwoche im Jahr 2016 steht? Lässt sich von mir nicht nachvollziehen. Denkbar wäre es und würde auch zur üblichen Lebensdauer von Batterien passen.

Helfer in der Garage: Saito ProCharger Ladegerät
Helfer in der Garage: Saito ProCharger Ladegerät

Sowohl im Winter als auch in den übrigen Monaten der Standzeit habe ich die Motorräder immer wieder an das Ladegerät von Saito gehängt. Bei der BMW R 1150 GS zeigte die Batterie keine Probleme bei der Fahrt in diesem Jahr. Die Tiger hatte ich bislang nicht gestartet. Zuletzt war sie im Juli 2021 beim Pässeknacken, danach nur noch auf ein paar kurzen Strecken im Einsatz.

Die Batterie an ihrem Platz, so wie ich sie vom Vorbesitzer übernommen habe
Die Batterie an ihrem Platz, so wie ich sie vom Vorbesitzer übernommen habe

Auch wenn immer irgendwelche Verbraucher die Batterie etwas belasten sollte sie eigentlich mit dem Erhaltungsladegerät auch längere Standzeiten überstehen. Was mich irritiert hat: es war kein Totalausfall. Die Anamnese war daher nur mittels Multimeter sinnvoll, denn die übrigen Anzeigen im Cockpitdisplay waren noch immer vorhanden. Mehr dazu im nächsten Abschnitt.

Deeplink Anamnese

Vorneweg Grundwissen zur Spannung einer Batterie im Motorrad (oder PKW) mit 12 Volt: sie ist »voll« bei etwa 12,65 Volt. »Halbvoll« ist sie Batterie, wenn 12,24 Volt gemessen werden können, leer ist die Batterie bei 11,89 Volt oder weniger.

Schon bei knapp über 12 Volt macht der Anlasser bei vielen Maschinen schon keinen Mucks mehr und man hört nur noch wie das Relais anzieht (wenn überhaupt).

Ladegerät enfernt: die Spannung fällt
Ladegerät enfernt: die Spannung fällt

Nachdem ich das Ladegerät abgenommen hatte, konnte man dabei zu schauen wie die Spannung Sekunde für Sekunde abfiel.

Man konnte zusehen wie Sekunde für Sekunde weniger Volt gemessen wurden
Man konnte zusehen wie Sekunde für Sekunde weniger Volt gemessen wurden

Etwa 90 Sekunden später: die Batterie hat nur noch 11,56 Volt. Kein Wunder das ich bei meinen Startversuchen den Anlasser nicht mehr zum Drehen bekommen habe.

Nach etwa 90 Sekunden: deutlich unter 12 Volt
Nach etwa 90 Sekunden: deutlich unter 12 Volt

Was bei meinem Startversuch mit der Spannung passiert ist, habe ich anschließend noch einmal ausprobiert. Das Ladegerät war nicht mehr angeschlossen, einmal kurz den Anlasser betätigen: der Motor dreht nicht mal ansatzweise durch.

Zum Testen ein erfolgloser Startversuch
Zum Testen ein erfolgloser Startversuch

Die Spannung der Batterie brach sofort auf 9,1 Volt ein – »It's dead, Jim!«.

Da machen auch Wiederbelebungsversuche mit intelligenten Ladegeräten keinen Sinn mehr. Auch wenn manche die Hoffnung nicht aufgeben und sie noch mal »massieren« und ihr mittels 30mA Netzteil »gut zureden«: wenn ich dann irgendwo in der Pampa stehe und die Batterie fällt komplett aus habe ich auch nichts davon. Darum: tauschen und gut. Die Batterie ist eben ein Verschleißteil.

Die Spannung brach auf knapp über 9 Volt ein
Die Spannung brach auf knapp über 9 Volt ein

Erstaunlich für mich: weder die Uhr noch die Tankanzeige hatten sich zurückgesetzt. Auch beim Startversuch als nur noch rund 9 Volt zu messen waren blieben die Daten erhalten und waren im Diaplay abzulesen.

Trotz des Spannungseinbruchs blieben Uhrzeit und Tankfüllstand erhalten
Trotz des Spannungseinbruchs blieben Uhrzeit und Tankfüllstand erhalten

Ich hätte eigentlich vermutet, dass alle hinterlegten Daten gelöscht werden wenn die Spannung zusammenbricht. Bei der Tiger 800 ist dann auch der Füllstand zurückgesetzt, also »der Tank leer« und es kann keine Restreichweite berechnet werden. Beide Daten waren aber noch immer vorhanden wie man im nächsten Bild sehen kann.

Selbst die berechnete Restreichweite wurde nicht zurückgesetzt
Selbst die berechnete Restreichweite wurde nicht zurückgesetzt

154 km Restreichweite, aufgrund vom Füllstand des Tanks berechnet. Wenn das Display der Tiger 800 diese Daten noch hat kann die Batterie also trotzdem tiefentladen sein. Faszinierend.

Nachdem ich die Masse von der Batterie getrennt hatte waren übrigens alle Daten gelöscht als ich am nächsten Tag die neue Batterie angeschlossen hatte. Ich hätte direkt nach dem Trennen der Masse noch einmal kurz die Batterie anschließen sollen. Dann würde ich jetzt wissen ob es einen kleinen Pufferspeicher gibt oder nicht. Die Chance ist leider vertan. Aber wenn ich das Holzbrett unter die Batterie setze bekomme ich ja noch mal eine Chance dies zu überprüfen.

Deeplink Die neue Batterie: Hi-Q HTX14-BS (HTX14 GEL)

Warum habe ich mich für die Hi-Q HTX14-BS von der Polo-Hausmarke entschieden? Natürlich weil ich sie sofort abholen konnte. Kein Versand, einfach hinfahren und mitnehmen und dann zügig mit dem Motorrad fahren.

Eine Yuasa soll »länger halten«, kostet aber auch deutlich mehr. Wenn sie etwa 20% teurer ist sollte sie auch 20% länger halten, oder? Dies wird vermutlich nicht zwangsläufig der Fall sein. Daher kaufe ich die Hi-Q und spekuliere auf weitere vier bis sechs Jahre bis zum nächsten Tausch.

Hi-Q statt Varta (oder anderen Anbietern)
Hi-Q statt Varta (oder anderen Anbietern)

Soweit ich es nachvollziehen kann ist die Hi-Q auch mit einem »Streichpreis« gesegnet. Sprich: sie ist irgendwie immer im Angebot. Aktuell für 62,99 Euro (statt für 89,99 Euro). Die zuvor verbaute Varta ist auch für 50 bis 60 Euro im Internet zu finden, die Alternative von Bosch liegt auch bei etwa 60 Euro.

Der Preis: 62,99 Euro für die Hi-Q
Der Preis: 62,99 Euro für die Hi-Q

Mit den gleichen Werten (12 Volt 12 Ah) und den gleichen Maßen mit teilweise eher an Comic-Monster erinnernden Namen findet man auch ab 30 Euro Modelle im Internet. Ob die dann wirklich lange halten? Müsste man testen. Ich kann jetzt erst mal die Qualität von Hi-Q testen.

LED-Baustrahler als Arbeitsleuchte (primär für die Bilder, es war eigentlich hell genug)
LED-Baustrahler als Arbeitsleuchte (primär für die Bilder, es war eigentlich hell genug)

Das Loch unter der Sitzbank ist jetzt jedenfalls wieder aufgefüllt. Stichwort »füllen«: was »vorgeladen« bedeutet und wieso man keinen Säurepack mehr beim Kauf erhält erkläre ich im nächsten Abschnitt.

Deeplink »Vorgeladen«

Vor vielen, vielen Jahren habe ich schon Batterien gekauft, welche »trocken vorgeladen« waren. Man bekam die Batterie, einen Säurepack und musste die Batterie dann selbst befüllen. Irgendwie habe ich aber kein solches Angebot mehr online gefunden. Ist auch kein wunder: es gibt so etwas nämlich nicht mehr.

Der Grund hierfür: seit dem 1. Februar 2021 darf entsprechend der EU-Verordnung Nr. 2019/1148 der Endkunde keinen separaten Säurepack oder eine Säureflasche mehr erhalten wenn er nicht im Besitz einer behördlichen Genehmigung dafür ist (was vermutlich keine Privatperson hat). Das Schriftstück nennt sich übrigens »Verordnung über die Vermarktung und Verwendung von Ausgangsstoffen für Explosivstoffe«.

Schon vor ein paar Wochen habe ich mir als Versorgungsbatterie für die Beleuchtung des Hardtops in meinem Pickup eine GEL-Batterie bei Polo gekauft. Die kam auch schon ohne Säurepack daher.

Zwei vorgeladene Batterien der Marke Hi-Q
Zwei vorgeladene Batterien der Marke Hi-Q

Beide Batterien sind also nicht mehr »trocken vorgeladen« sondern schon betriebsbereit und können direkt verbaut beziehungsweise angeschlossen werden.

»Vorgeladen und betriebsbereit« bedeutet somit, dass man theoretisch gleich nach dem Einbau losfahren kann. Jedoch sollte man die Batterie noch für ein paar Stunden an ein Ladegerät hängen damit sie wirklich »voll geladen« und nicht nur »vorgeladen« ist.

Vorgeladen und betriebsbereit mit 12,66 Volt
Vorgeladen und betriebsbereit mit 12,66 Volt

Die neue Batterie für die Tiger hatte vorgeladen 12,66 Volt.

Vorgeladen und betriebsbereit mit 12,52 Volt
Vorgeladen und betriebsbereit mit 12,52 Volt

Die kleinere Batterie für die Beleuchtung im Pickup immerhin 12,52 Volt.

Säurepack gibt es keinen mehr beim Kauf
Säurepack gibt es keinen mehr beim Kauf

Auf der Dichtung der Hi-Q HTX14-BS ist »2KJ1521« vermerkt. Ob dies die 15. Woche des Jahres 2021 ist? Wie schon bei der Varta bleibt die kryptische Kennung für mich unverständlich.

Die Kennung ist und bleibt kryptisch (zumindest für mich)
Die Kennung ist und bleibt kryptisch (zumindest für mich)

Die Hi-Q HTX14-BS bekam vor der ersten Ausfahrt noch einige Zeit am Saito ProCharger. Lieber richtig voll geladen statt nur vorgeladen.

Der ProCharger von Saito darf noch nachladen
Der ProCharger von Saito darf noch nachladen

Damit ich in ein paar Jahren weiß wann ich die Batterie verbaut habe, wurde sie von mir markiert. Dies beschreibe ich im nächsten Abschnitt.

Deeplink Markiert für das nächste Mal

Da die Kennzeichnungen der Batterien ein wenig kryptisch sind, vermerke ich selbst das Einbaudatum auf der Batterie. Eine Anreißnadel eignet sich hierfür hervorragend.

Anreißnadel, eigentlich für Markierungen auf Metall gedacht
Anreißnadel, eigentlich für Markierungen auf Metall gedacht

Mit der Anreißnadel »schreibe« ich einfach das Datum wann ich die Batterie verbaut habe auf die Batterie. Der dicke Kunststoff kann das ab, mit der Nadel kommt man auch nicht sonderlich tief in das Material hinein.

Auf der Batterie vermerkt: »27.05.2023«
Auf der Batterie vermerkt: »27.05.2023«

Mal sehen wie lange die Batterie hält. Die am 20.05-2017 in meiner BMW R 1150 GS verbaute »Kung Long«[4] verrichtet dort übrigens noch immer ihren Dienst.

Deeplink Trivia

Der Batteriekauf bei Polo hat sich übrigens gelohnt. Gratis gab es auch noch zwei schicke, neongelbe Kleiderbügel (ich mag Neongelb ja so ) und eine Gewinnspielkarte. Beim Gewinnspiel gab es als Sofortpreis 5% Rabatt auf bereits reduzierte Artikel. Den Gutschein hätte ich mal vor dem Kauf der Batterie haben sollen.

Gratiskleiderbügel und Teilnahmekarte vom aktuellen Gewinnspiel
Gratiskleiderbügel und Teilnahmekarte vom aktuellen Gewinnspiel

Weil ich neongelb so sehr mag hat sich zu den Kleiderbügeln auch gleich noch ein passend dekoriertes Gefährt gesellt.

Dienst-SUV mit neongelben Streifen
Dienst-SUV mit neongelben Streifen

Könnte durchaus noch ein wenig mehr neongelb vertragen, oder? Ist ja genügend Platz auf dem Dienst-SUV.



Kommentare

Dieser Beitrag hat noch keine Kommentare erhalten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
E-Mailadresse *
Meine Website


Kommentar *


Ich möchte über neue Kommentare auf dieser Seite per E-Mail informiert werden.
Mit der Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Webseite einverstanden. *

Ein * markiert Felder mit Pflichtangaben.


Werbehinweise
Text ausklappen
english
Datum: 27.05.2023
Teilen: auf Facebook teilen per WhatsApp teilen auf Pinterest teilen twittern

Permalink

BB-Code


Einfach per Klick auf den Button markieren und anschließend mit der Tastenkombination Strg+C in die Zwischenablage kopieren

600ccm.info auf Facebook

Weitere Artikel des Autors:


Zwei größere Schlauchschellen aus Edelstahl

Für die Montage vom Hitzeschutzblech


Kraftstoffpreise: Emotionen und Meinungen vs. emotionslose Fakten

Leider sind viele Fehlinformationen und falsche Annahmen unterwegs


Scottoiler – ein augenzwinkernder Montagebericht

Noch ist er nicht vollständig montiert, eine ernsthafte Anleitung folgt noch


Passknacker 2020? Liegt auf Eis

Ausweis im »111 Jahre Jugend­herberge«-Jubi­läums­jahr: Ebenfalls »eingefroren«


Tiger 800: Hauptständer ist zu kurz

Wilbers am Heck → Schwinge weiter unten → Heck kommt nicht hoch


Anzeige 

Das könnte Sie auch interessieren:


Wichtiger Hinweis

Der Betreiber der Website übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der angegebenen Informationen sowie keine Verantwortung für Schäden, die durch Nachbauten, Umbauten, Umsetzungen der vorhandenen Anleitungen und/oder der unsachgemäßen Handhabung von Material und/oder Werkzeug entstehen können.
 

Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.02807 Sekunden.