www.600ccm.info RSS Feed
Was ist neu?
Optische Aufwertung Tankpad aus Carbon Montage des Hitzeschutzblechs Tankpad aus Carbon – 48 Monate sind vergangen Ein Hitzeschutzblech für die Suzuki GSF 1200 Zwei größere Schlauchschellen aus Edelstahl Montage des Hitzeschutzblechs Ölkühlerabdeckung aus Edelstahl Montage der Ölkühlerabdeckung aus Edelstahl Check des Unfallschadens – doch nicht ganz so schlimm Ersatzteile für die Suzuki GSF 1200 Neue Maschine – alte Sünden Bereifung Bridgestone Battlax BT 45 und XJ 600 S/N Gebrauchte Felgen kaufen Elektrik R 1150 GS: Batterie ausbauen – Tank bleibt drauf R 1150 GS: Leuchtmittel Abblendlicht tauschen Interessante Entdeckung am Batteriepol Steckdose für das Bordnetz nachrüsten USB-Ladeadapter für's Motorrad: Stromaufnahme Vom Kabelbaum und einer Streuscheibe in Scherben Fehlersuche im Kabelbaum YTX12BS (10 Ah) für die GSF 1200 (GV75A) Motor F 800 R: Luftfilter tauschen R 1150 GS: Luftfilter tauschen – Tank bleibt drauf R 1150 GS: Zündkerzenwechsel (Einzelzünder) Luftfilterwechsel Yamaha XJ 600 S/N Neue Gummis für den Luftfilterkasten Remus Genesis Typ G1 [e4] 1011 für BMW R 1150 GS Literatur Haynes: Yamaha XJ 600 S Diversion / Seca II und XJ 600 N Verkleidung und Sitzbank F 800 R: Schließzylinder am Heck (Sitzbankschloss) tauschen R 1150 GS: MRA Windschild (zweiteilig, einstellbar) R 1150 GS: Windschild vor weiterem Einreißen schützen Kunststoffreparatur durch »Verschweißen« XJ 600 S/N: Heckverkleidung (einteilig) XJ 600 S/N: Verkleidung abbauen (1995) XJ 600 S: Verkleidung der Front abbauen (1994) (Provisorische) Reparatur der Verkleidung Soziusgriffe und eine lädierte Sitzbank Herbstputz unter der Sitzbank Sturzpads, -bügel und sonstiger Schutz R 1150 GS: Schutzblech für Bremspumpe und Anschluss R 1150 GS: Heed Sturzbügel »Bunker« (unboxing) R 1150 GS: Montage des Sturzbügels von Heed Heed »Full Bunker« Sturzbügel an meiner R 1150 GS ADV Heed »Full Bunker« Sturzbügel – der erste heftige Test Sturzbügel an der XJ 600 S »abgefault« Sturzpad von GSG für die Yamaha XJ 600 S/N Montage der Sturzpads von GSG Sturzbügel Suzuki GSF 1200 (GV75A) »Kult« Werkzeug Ein »Bowdenzugöler« im Einsatz Sonstiges Airhawk 2 Sitzkissen R 1150 GS: Griffgummis tauschen (mit Griffheizung) R 1150 GS: Seitenständerauflagevergrößerung R 1150 GS: Tachowelle tauschen Ersatzteile für die Suzuki GSF 1200 Extravaganter Kennzeichenhalter für die GSF 1200 Fußrasten von R100R an R 11x0 GS? Fußrastengummis für die R 1150 GS Fußrasten von LSL für die XJ 600 LSL Fußrasten für die Yamaha XJ 6 (F) Gammel unter dem Hitzeschutzband GSF 1200: Kupplungsnehmerzylinder tauschen Der neue Nehmerzylinder an der GSF ist montiert Perlenauflage für den Sitz Radlager für die XJ 600 S/N deutlich günstiger kaufen Rost und sonstiger Gammel Unterlage für den Seitenständer Seitenständerfußvergrößerung für die Yamaha XJ 6 YTX12BS (10 Ah) für die GSF 1200 (GV75A) Anbrechende Motorradsaison: Ist die Maschine fit?

Umbau vom Zigarettenanzünderanschluss zum kleinen DIN-Stecker

USB-Adapter für Motorrad modifizieren

Home » Wartung/Reparatur » Umbauten/Reparaturen

Vor ziemlich genau einem Jahr habe ich beschrieben wie ich bei meiner XJ 600 S eine Bordsteckdose verbaut habe[1]. Schon damals hatte ich einen Adapter vom Zigarettenanzünderanschluss auf USB vorgestellt. Dieser war nun fast 12 Monate bei mir im PKW unterwegs und sollte nun endlich passend zur kleinen DIN-Bordsteckdose umgebaut werden.

Benötigt habe ich ihn noch nie wenn ich mit dem Motorrad unterwegs war. Kartenmaterial in der Munitionskiste oder einfach »frei Schnauze« unterwegs sein macht nämlich – zumindest meiner Meinung nach – mindestens genausoviel Spaß.

USB-Adapter für den Zigarettenanzünder
USB-Adapter für den Zigarettenanzünder
Mit einer Bügelsäge wird er gekappt
Mit einer Bügelsäge wird er gekappt

Allerdings bietet der USB-Adapter noch andere Vorteile. Mein Mobiltelefon kann auch über USB geladen werden. Da ich während der Fahrt nicht telefonieren kann, könnte ich also bei einer längeren Tour einfach per USB-Kabel den Akku während der Fahrt wieder aufladen lassen.

Also her mit der Bügelsäge und ab mit dem großen, dicken Zigarettenanzünderanschluss. Das Gehäuse ist leider so aufgebaut, dass es nicht zerstörungsfrei zerlegt werden kann.

Vorsichtig das abgesägte Ende nach vorne abziehen
Vorsichtig das abgesägte Ende nach vorne abziehen
Die Massekontakte fallen aus der Halterung
Die Massekontakte fallen aus der Halterung

Nachdem der USB-Adapter von beiden Seiten vorsichtig angesägt war, kann man den abgesägten Treil auch schon abziehen. Die beiden Massekontakte fallen regelrecht aus der Halterung. Natürlich bleiben die beiden Kabel erhalten. Daher beim Sägen vorsichtig arbeiten, die Isolierung sollte nicht beschädigt werden.

Für den Anschluss des USB-Adapters wollte ich wieder einen multifunktionalen Stecker verwenden. Wird die rote Kappe abgenommen, passt er zum kleineren DIN-Anschluss. Setzt man die rote Kappe auf, kann er im normalen Zigarettenanzünder verwendet werden. Daher bleibt er mir auch für den Einsatz im PKW erhalten.

Adapter für Ladegeräte von CTEK
Adapter für Ladegeräte von CTEK
War im Sonderangebot – günstiger als ein Stecker
War im Sonderangebot – günstiger als ein Stecker

Stecker und Kabel gehören eigentlich zu einem Anschlusskabel für Ladegeräte von CTEK. Im Ausverkauf waren die diese Kabel günstiger als ein einzelner Stecker. Eigentlich schade drum, aber in diesem Fall wird der CTEK-Stecker abgeschnitten und die Leitungen können zum Löten am USB-Adapter genutzt werden.

Wird die rote Kappe abgenommen passt er
Wird die rote Kappe abgenommen passt er
Für den Müll: Der CTEK-Anschluss
Für den Müll: Der CTEK-Anschluss

Die beiden Leitungen am USB-Adapter sind zwar recht kurz, wer mit einem Lötkolben umgehen kann bekommt aber auch diese Leitungen sauber und sicher verlötet. Über beide Leitungen noch Schrumpfschläuche, schon ist der Umbau fast abgeschlossen.

Verzinnte Leitungen am USB-Adapter
Verzinnte Leitungen am USB-Adapter
Mit Schrumpfschlauch und Kabelbinder (Zugentlastung)
Mit Schrumpfschlauch und Kabelbinder (Zugentlastung)

Was der Konstruktion nun leider fehlt ist eine Zugentlastung. Diese habe ich mit einem Kabelbinder realisiert. Damit wird auf Zug nicht nur die Leitung, sondern das ganze Gehäuse belastet. Damit die Leitung samt Kabelbinder fest mit dem Gehäuse des USB-Adapters verbunden ist, habe ich die Leitungen vergossen.

Das offene Gehäuse soll vergossen werden
Das offene Gehäuse soll vergossen werden
Mit Heißkleber befüllte Öffnung
Mit Heißkleber befüllte Öffnung

Die Variante mit Heißkleber mag nicht so robust und hochwertig sein wie industriell vergossene Schaltungen. Aber ihren Zweck erfüllt die Lösung auch. Wasserdicht kann der USB-Adapter ohnehin nicht werden. Schließlich befinden sich auf der anderen Seite die USB-Buchsen.

Alte, aber noch immer gute Heißklebepistole
Alte, aber noch immer gute Heißklebepistole
Der modifizierte USB-Adapter
Der modifizierte USB-Adapter

Den Heißkleber noch abkühlen lassen, schon ist er fertig: Der USB-Adapter für DIN-Bordsteckdosen und Zigarettenanzünder. Gekostet hat mich das Ganze nicht einmal 10 Euro.

Ein Problem gilt es noch zu lösen: Das Ladekabel für mein Navi von Garmin unterscheidet sich von normalen USB-Kabeln. Die fünfte Ader muss auf Masse gelegt werden. Falls nicht, interpretiert das Navigationsgerät den Anschluss an einen USB-Port mit dem Verbinden an einem PC – und schaltet sich ab.

Nun ja, also eigentlich geht es ja in den Dateiübertragungsmodus. Der hilft mir aber auch nicht weiter wenn ich es im Navigationsmodus behalten will. Da hilft dann bisher nur das Laden wenn man es nicht braucht und wenn doch, hält man an und zieht den Stecker. Da muss ich dann in den Wintermonaten noch ein wenig optimieren.



Kommentare

Dieser Beitrag hat noch keine Kommentare erhalten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
E-Mailadresse *
Meine Website


Kommentar *


Ich möchte über neue Kommentare auf dieser Seite per E-Mail informiert werden.
Mit der Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Webseite einverstanden. *

Ein * markiert Felder mit Pflichtangaben.


Werbehinweise
Text ausklappen
english
Datum: 29.09.2012
Teilen: auf Facebook teilen per WhatsApp teilen auf Pinterest teilen twittern

Permalink

BB-Code


Einfach per Klick auf den Button markieren und anschließend mit der Tastenkombination Strg+C in die Zwischenablage kopieren

600ccm.info auf Facebook

Weitere Artikel des Autors:


Lederbalsam und Büffelleder

Vorläufiges Fazit 12 Stunden nach der Anwendung


Erfahrungsbericht mit Sunax BX

Resümee nach über 1'000 km mit der Sonnenblende


Drei Nachweise und ein kurzes Helm-Fazit

Die erste kurze Tour mit dem MX Helm (»kleine Abendrunde«)


21er Stecknuss

Von Qualität, Werkzeug und Qualitätswerkzeug


SW Motech ION Three QuickLock Tankrucksack (15–22 Liter)

Mehr Platz für den Krimskrams unterwegs – und er passt super auf die BMW


Anzeige 

Das könnte Sie auch interessieren:

Entdecken Sie die Markenwelt von POLO Motorrad

Wichtiger Hinweis

Der Betreiber der Website übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der angegebenen Informationen sowie keine Verantwortung für Schäden, die durch Nachbauten, Umbauten, Umsetzungen der vorhandenen Anleitungen und/oder der unsachgemäßen Handhabung von Material und/oder Werkzeug entstehen können.
 

Blogverzeichnis

Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.05663 Sekunden.