www.600ccm.info RSS Feed
Was ist neu?
Beim Pässknacken (2021) Das war der März 2021 Beim Pässknacken (2020) Passknacker 2020 – ein Jahresrückblick Bodensee und oberes Donautal Oktober ist wie März – nur mit mehr Laub Deutschland, Österreich und Schweiz Ertigerte Nachweise (mit kurzem Vertrags­­werk­­statt­­zwischen­­stopp) Tierisch: Kater, Boxer und Tiger Fahrverbot, Hundebiss, Sonnenschein – heute war einiges geboten Neues Passknackerposter (aus Papier) Von Altplastik, Eis und grüßenden Füßen Passknacker 2020? Liegt auf Eis Neuer Hut (ist gut), neun Nachweise und ein Umfaller (nicht so gut) Passknacker 2020: Saisonstart Beim Pässknacken (2019) Passknacker 2019 – Preisverleihung Passknacker 2019 – ein Jahresrückblick Die letzten zwei für 2019 Gentlemen's Ride? Einsteinmarathon? Via Vogesen und Schwarzwald in die Heimat Bussen – Ehingen – Justingen Ostalb – noch eine Abendrunde Kleine Abendrunde auf der Alb Namlossattel, Plansee und Kesselbergstraße Bodenseerunde – diesmal andersherum gefahren Sonntägliche Passknackertour mit Reifenerfahrungen 19 Jahre Die Saison 2019 hat begonnen 28 days later 28 days Beim Pässknacken (2018) Ich bin »Entdecker« Passknacker 2018 – ein Jahresrückblick Frankreich – na, zumindest ein klitzekleiner Teil davon Via Feldberg ins Rheintal Carpe diem & carpe noctem 11 Nachweise – 11,5 Stunden – 684 km Die jährliche Pflichtfahrt über den Pfänder (diesmal via Riedbergpass) Drei Nachweise und ein kurzes Helm-Fazit Spessart und Odenwald – Tag 2 Spessart und Odenwald – Tag 1 Die »Idyllische Straße« – und 14 Nachweise Die »Deutsche Alpenstraße« (zumindest Teile davon) Einmal um den Bodensee: 17 neue Nachweise Ausgedehnte Testfahrt mit neun Nachweisen Zwischen und auf südlicher Frankenalb und schwäbischer Ostalb Noch einmal zurück in den Winter Die nächsten 14 im Allgäu Die ersten 18 auf der Schwäbischen Alb Beim Pässknacken (2017) Passknacker 2017 – ein Jahresrückblick Allgäu und Bregenzerwald Allgäu, Tirol und Salzburger Land – Tag 4 Allgäu, Tirol und Salzburger Land – Tag 3 Allgäu, Tirol und Salzburger Land – Tag 2 Allgäu, Tirol und Salzburger Land – Tag 1 Kleine Runde auf der Schwäbischen Alb Via Höchsten zum Knopfmacherfelsen Die Ostalb – werktags sehr angenehm dort zu fahren Peißenberg, Auerberg, Schloss Zeil – und hunderte Motorräder Bussen, großes Lautertal und zurück über die Alb Beim Pässknacken (2016) Passknacker 2016 – ein Jahresrückblick Eventuell schon das Passknackerfinale 2016 für mich? Schwäbische Alb, der Westen (Teil 2) Schwäbische Alb, der Westen (Teil 1) Es ist Herbst, man sieht und spürt es auf der Alb Riedbergstraße ohne Passschild, Halligalli auf dem Pfänder »Regenwahrscheinlichkeit 10%, Niederschlagsmenge 0,1 l/m²« »Vatertag« – blöde Idee dann »über die Dörfer« fahren zu wollen Unterwegs auf und »neben« der Schwäbischen Alb Beim Pässknacken (2015) »Passknacker.li« – mit Urkunde Passknacker 2015 – ein Jahresrückblick 150 Nachweise erreicht – mit der BMW hin, mit dem Zafira zurück Vorarlberg: Heute waren nur sieben Nachweise möglich Hohen Peißenberg und Hohenpeißen­berg Oberallgäu: Diesmal ohne Schnee am Straßenrand »Passknackerjahrestag« für mich (und meine GSF 1200) Mal bisser'l BMW anschau'n Unterwegs bei schönstem Frühlingswetter Schneegestöber, Windböen und sogar Sonnenschein Unterwegs im Allgäu – am Freitag den 13. Pässeknacken auf der Schwäbischen Alb Fröhliches Pässeknacken mit unschönem Ende Beim Pässknacken (2014) Passknacker 2014 – ein Jahresrückblick Passknacker im September (2014) Unterwegs in Oberbayern und im Allgäu »Pässe knacken« in vier Ländern an einem Tag Passknacker – jetzt mit praktischer Tasche Passknacker – bist du auch einer? Tipps zum Pässeknacken Mini-Klapphalterung für das Smartphone Meine Passknackerutensilien für die Saison 2015 sind da Meine Passknackerutensilien für die Saison 2016 sind da Meine Passknackerutensilien für die Saison 2017 sind da Meine Passknackerutensilien für die Saison 2018 sind da Meine Passknackerutensilien für die Saison 2019 sind da Meine Passknackerutensilien für die Saison 2021 sind da Passknacker­poster­aufkleber (DIN A6) zu verschenken wolfcraft Microfix S – eine kleine Federzwinge

Keine Gefahr bezüglich Wegrutschen oder Einsinken des Seitenständers

Robuste Seitenständerunterlage vs. Rasengittersteine, Wiesen, Wellblech, ...

Home » Unterwegs » Tipps für Unterwegs

Fast auf den Tag genau vor fünf Jahren habe ich mir eine robuste Seitenständerunterlage aus Aluminium und zwei Ringmuttern gebastelt. Der geplante Einsatzzweck damals: Das Motorrad sicher auf einem mit gewelltem Blech ausgekleideten Doppelparker in einer Tiefgarage und auf sogenannten Rasergittersteinen abstellen können.

Wieso ich nach fünf Jahren auf die Idee komme darüber etwas zu schreiben? Ich durchforste gerade mein Bilderarchiv und stolpere über so manche Aufnahmen, zu denen ich »irgendwann mal einen Beitrag schreiben« wollte. Die aktuelle Situation erlaubt es mir, diese Beiträge zu schreiben.

Außerdem kann man nach fünf Jahren nun wirklich ein Resümee ziehen ob die Idee samt Umsetzung gut war oder nicht.

Deeplink Ist-Zustand (April 2015)

Im April 2015 hatte ich noch meine rot-gelbe XJ 600 S und meine schwarze GSF 1200. Letztgenannte Maschine hatte ich gelegentlich auf einem Doppelparker in einer Tief­garage untergestellt.

Der hydraulisch betriebene Doppelparker war außer Funktion (keine Hebefunktion möglich), das tragende Blech war mit seinen Wellen jedoch alles andere als motorrad- beziehungsweise seitenständerfreundlich ausgeführt. Auf den Hauptständer aufbocken? Daran war nicht einmal zu denken.

Holzbrett als Unterlage im Doppelparker
Holzbrett als Unterlage im Doppelparker

Was ich noch herumliegen hatte war ein kurzes Holzbrett, welches von einer Europaletten-Upcycling-Aktion noch übrig geblieben war. Das erfüllte zwar den Zweck, war aber eher eine Übergangslösung und sollte durch etwas Robusteres ersetzt werden.

Deeplink Die Idee

Wenn ich etwas bastle, dann ist es häufig »etwas« überdimensioniert, stabiler als notwendig und somit auch schwerer als notwendig. Warum sollte dies dann auch bei der Unterlage anders sein?

Was ich haben wollte war eine stabile Lösung für den Doppelparker. Das Holzbrett war ja schon nicht schlecht, aber es war nicht transportabel und wenn ich es mit dem Fuß an die richtige Stelle schieben wollte, war es ein wenig unhandlich. Daher hatte ich folgende Wunschliste für meine »überdimensionierte Seitenständerunterlage«:

  • stabil (sollte auch »in der Luft hängend« die Last vom Motorrad aufnehmen können)
  • wetterbeständig (Holz gammelt irgendwann weg – Alu nicht)
  • nicht »dick auftragend« (das Holzbrettchen war doch etwas hoch)
  • leicht zu positionieren (es soll mit dem linken Fuß auszurichten sein ohne das ich absteigen muss)
  • leicht zu reinigen
  • »anschließbar«
  • transportabel (als Gepäck zu Treffen mitnehmen wenn man auf Wiesen parken soll)
  • günstig

Ich hatte noch einen Rest Alu-Riffelblech herumliegen. Somit war das stabile, wetterbeständige und leicht zu reinigende Material schon gefunen. Günstig war es ebenfalls – schließlich hatte ich es schon.

Blieben also noch die Punkte »leicht zu positionieren« und »anschließbar« zu klären. Das sollten zwei Ringmuttern und zwei Schrauben ermöglichen.

Deeplink Material und Bastelei

Alles in allem kostet die von mir zusammengezimmerte Variante einer Unterlage unter 10 Euro – wenn man günstig einkauft. Ich habe mir die Teile einfach mal bei Amazon zusammengesucht. Für ein Alu-Tränenblech in 100x300 mm zahlt man 2,25 Euro (plus 6,90 Euro Versand)[1]. Das bekommt man beim regional ansässigen Flaschner sicherlich günstiger. Die Ösenmutter[2] und Senkkopfschraube[3] kann man in V2A entweder online bestellen oder zu ähnlichen oder gar günstigeren Preisen im lokalen Baumarkt kaufen. Zudem braucht man nicht fünf Ösen und 20 Schrauben sondern nur zwei Ösen und zwei Schrauben.

Wer keinen Baumarkt und Flaschner in der Nähe hat, kann sich gerne die Links am Seitenende anschauen, alle anderen kaufen vermutlich besser einfach lokal beziehungsweise regional wenn sie die Unterlage nachbauen wollen.

Riffel- oder auch Tränenblech, Ösenmuttern und Schrauben
Riffel- oder auch Tränenblech, Ösenmuttern und Schrauben

Braucht man überhaupt die Ösenmutter und die Schrauben aus V2A oder gar V4A? Nein. Man kann auch einfach die Variante aus verzinktem Stahl wählen. Da lassen sich noch mal ein paar Cent einsparen. Aber es geht wirklich nur um Beträge im Centbereich.

M6 Ösenmutter
M6 Ösenmutter

Wer sich beim Flaschner einen Rest Alublech holt, kann gerne betonen »ist egal wie es aussieht«. Manche zerkratzte Reststücke liegen schon in der Tonne für die Wiederverwertung. Da sowieso ein Seitenständer regelmäßig über das Blech kratzt ist aber egal wie es aussieht. Geschenkt wird man es trotzdem nicht bekommen, aber für 2–3 Euro bekommt man sicherlich ein solches Stück (vielleicht auch etwas größer).

Das Riffelblech ist ein Reststück
Das Riffelblech ist ein Reststück

Nicht ausgemessen sondern einfach Glück gehabt: Die Auflagefläche der Ösenmutter passt perfekt in die Lücke zwischen den »Tränen« auf der Blechoberseite.

Zufall: Die Ösenmutter passt ins Muster
Zufall: Die Ösenmutter passt ins Muster

Anreißen, ankörnen, die Standbohrmaschine einschalten und schon sind die beiden Löcher ins Alublech gebohrt. Wer keine Standbohrmaschine hat, bekommt das bei 4–5 mm starkem Aluminium selbst mit einem einigermaßen kompetenten Akkuschrauber hin.

Anreißen, körnen, bohren
Anreißen, körnen, bohren

Damit das Blech später nicht kippelt, müssen die Senkkopfschrauben natürlich auch Platz für den Senkkopf im Material haben. Auch das ist schnell bewerkstelligt.

Die Senkkopfschraube soll versenkt sein
Die Senkkopfschraube soll versenkt sein

Die Schraubmuttern sitzen da wo ich sie haben wollte, der Zeitaufwand lag bei unter zwei Minuten – inklusive Wechsel vom Bohrer auf den Senker.

Ja, die Kanten vom Blech sind noch nicht »schön«. Deutlich länger als das Befestigen der beiden Ösenmuttern hat das Feilen der Ecken und Kanten in Anspruch genommen. Schließlich wollte ich das Blech nicht nur daheim haben, sondern auch mitnehmen können. Da sollte es dann nicht die Sitzbank aufschneiden oder anderweitig beschädigen.

Die Ösen sitzen schon mal an ihrem Platz
Die Ösen sitzen schon mal an ihrem Platz

Die Idee die Unterlage auch zu Motorradtreffen mitzunehmen war ja auch auf der Checkliste. Nicht immer haben die Veranstalter viele, viele Brettchen mitgebracht damit alle ihre Motorräder auf der weichen Wiese vom Zeltplatz abstellen können. Mit der großen Auflagefläche sollte das kein Thema mehr sein, also bringe ich mein »Brettchen« in Form von einem Alublech einfach selbst mit.

Das Ding wird auch unterwegs dabei sein
Das Ding wird auch unterwegs dabei sein

Einfach die Unterseite (welche in der Wiese stand) kurz abwischen und dann das Teil unter die Gepäckrolle auf die Sitzbank schnallen oder in einer Plastiktüte im Kunststoff- oder Alukoffer mitnehmen. So sah der Plan aus, welchen ich vor fünf Jahren hatte. Zunächst jedoch ein Blick darauf wie die Unterlage sich in der Praxis gemacht hat.

Deeplink Im Einsatz

Wer sich weiter oben noch gefragt hat was Rasengittersteine sind, der sieht auf den nächsten beiden Bildern welche.

Rasengittersteine sind toll. Mit dem richtigen Fundament kann man jahrzehntelang darauf parken ohne das sie absinken. Regen und tauender Schnee verschwindet sehr schnell im Erdreich und Unkraut erfreut sich an den zahlreichen Möglichkeiten sich anzusiedeln.

GSF 1200 (unter Plane) auf der Unterlage
GSF 1200 (unter Plane) auf der Unterlage

Je nachdem wie die Rasengittersteine aussehen, sind sie aber alles andere als motorradfreundlich. Viel zu viele Lücken in welche der Fuß vom Seitenständer einsinken könnte und die Maschine dann mit relativ hoher Wahrscheinlichkeit umkippt.

Mit dem großen Alublech unter dem kleinen Seitenständerfüßchen passiert das nicht. Motorrad kurz auf »festem Grund« abstellen, Blech raus und hinlegen wo es in etwa richtig liegt. Anschießend das Motorrad hinschieben, mit dem rechten Fuß das Blech hinschieben bis es passt. Fertig.

Das Alublech hebt sich fast nicht vom Beton ab
Das Alublech hebt sich fast nicht vom Beton ab

Klingt einfach, funktioniert super und auf dem grauen Beton fällt das Alu auch fast nicht auf. Bleibt nur noch die Frage offen »Hat das Ding sich auch weitere vier Jahre bewährt?«. Darauf gehe ich im nächsten Abschnitt ein.

Deeplink Fünf Jahre später

Die Konstruktion hat mich in den letzten fünf Jahren mehrere Male auf Touren begleitet. Gebraucht habe ich sie dann doch nie da ich immer »festen Grund« beim Parken hatte. Ansonsten hat das Blech bereits die Seitenständer von vier Motorrädern »fühlen dürfen« und sieht auch entsprechend aus.

Fünf Jahre haben Spuren hinterlassen
Fünf Jahre haben Spuren hinterlassen

Auf den Rasengittersteinen hatte ich meine GSF 1200 etliche Monate lang stehen. Die Unterseite des Seitenständers hat dabei seine rostigen Spuren auf dem Alublech hinterlassen.

Da die Maschine nicht immer an der gleichen Stelle stand, hat sich die Wahl der großen Ösen als gut erwiesen: Die beiden Ösen sind groß genug, dass ich das Blech mit dem linken Fuß ausrichten kann bevor ich den Seitenständer darauf absinken lasse. So stand der Seitenständer stets mittig auf dem Riffelblech.

Rost vom Seitenständer von vier Maschinen
Rost vom Seitenständer von vier Maschinen

Könnte man das nicht einfach mal putzen? Ja, könnte man – ich war aber schlichtweg zu faul dafür.

Jetzt habe ich ja Zeit, da kann ich mal mit einer Bürste und etwas Elsterglanz über das Alu drüberwischen.

Könnte ich eigentlich mal putzen
Könnte ich eigentlich mal putzen

Das Holzbrettchen wurde mir übrigens im Mai 2015 aus der Tiefgarage geklaut als ich mit dem Motorrad für zwei Tage im Schwarzwald unterwegs war. Man kann also nichts liegen lassen.

Die Ösenmuttern dienen daher nicht nur hervorragend als »Griffe«, welche ich mit den Füßen bedienen kann um das Blech ausrichten zu können. Ein einfaches, altes Fahrradschloss kann durch eine der Ösen gezogen werden und anschließend durch den Sturzbügel geschleift werden. Dann kann es mir über nacht schon keiner klauen. Wenn ich unterwegs bin, nehme ich das Blech inzwischen mit – oder schließe es in den eigenen vier Wänden ein.

Reichen die 5 mm Materialstärke?
Reichen die 5 mm Materialstärke?

Reichen 4–5 mm Materialstärke aus? Ein ganz klares »Ja« von mir. Die Maschine lastet ja nicht mit dem vollen Gewicht auf dem Blech, die beiden Reifen sind ja auch noch zwei weitere Punkte auf welche sich das Gewicht verteilt. Die rund 250–270 kg der BMW R 1150 GS (mit Gepäck) verteilen sich also. Das Blech hat sich auch beim Einsatz auf dem Blech vom Doppelparker nicht verbogen.

Braucht man so eine große Unterlage überhaupt noch wenn man an seiner Maschine bereits eine »Seitenständerauflagevergrößerung«[4] hat? Würde ich die BMW auf einer Wiese über Nacht abstellen, dann würde ich lieber noch zusätzlich die große Aluplatte unter den Seitenständer packen. Warum? Weil die Auflagefläche eben viel, viel größer wird. Dann könnte ich in meinem Zelt definitiv ruhiger schlafen.

Da ich nicht immer weiß wie der Untergrund ist wenn ich mir noch fremde Über­nachtungs­ziele ansteuere: Ich werde das Blech weiter mit im Gepäck haben wenn ich unterwegs bin.

Deeplink Sonstiges

Mein treuer »Intel® Celeron® CPU G550 @ 2.60GHz« hat mich heute verlassen. Die Kiste startet zwar noch und die Lüfter laufen an, der kleine am Board angeschlossene Lautsprecher bleibt aber still. Während das Alublech nach 8 Jahren sicherlich noch seinen Job machen wird hat der Celeron sich verabschiedet. Kein Pieps mehr.

Der Rechner war mein Linux-Arbeitsrechner. Die Bestellung für ein ASRock B450M-HDV R4.0 und 8 Gigabyte G.Skill F4-2800C17S-8GIS DDR4 ging schon raus. Den passenden Athlon 200GE – diente letztes Jahr als CPU für BIOS-Upgrades damit die 3000er Serie vom Ryzen erkannt wird – liegt schon im Regal. Also wenn es am Motorrad nichts zu schrauben gibt lässt sich eben die Hardware vom Computer etwas einfallen damit es mir nicht langweilig wird.

Zum Glück kann man mit Linux Mint die Platte einfach in eine anderen Rechner packen und weiterarbeiten. Wenn auch nicht viel schneller. Aber zum Glück habe ich noch meinen nicht viel neueren AMD FX6300. Und der Athlon 200GE ist auch nicht gerade ein(e) Hayabusa unter den Prozesoren.


  • [1] www.amazon.deAnzeige – B&T Metall Aluminium Riffel-Blech Duett 2,5/4,0mm stark | Tränen-Blech Zuschnitt, Größe 10 x 30 cm (100 x 300 mm) [Energieklasse A]
  • [2] www.amazon.deAnzeige – 5 Stück Ringmutter DIN582 V2A Edelstahl M6
  • [3] www.amazon.deAnzeige – SECCARO Senkschraube M6 x 16 mm, Edelstahl V2A VA A2, DIN 7991 / ISO 10642, Innensechskant, 20 Stück
  • [4] www.600ccm.info – R 1150 GS: Seitenständerauflagevergrößerung

Kommentare

Dieser Beitrag hat noch keine Kommentare erhalten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
E-Mailadresse *
Meine Website


Kommentar *


Ich möchte über neue Kommentare auf dieser Seite per E-Mail informiert werden.
Mit der Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Webseite einverstanden. *

Ein * markiert Felder mit Pflichtangaben.


Werbehinweise
Text ausklappen
english
Datum: 17.04.2020
Teilen: auf Facebook teilen per WhatsApp teilen auf Pinterest teilen twittern

Permalink

BB-Code


Einfach per Klick auf den Button markieren und anschließend mit der Tastenkombination Strg+C in die Zwischenablage kopieren

600ccm.info auf Facebook

Weitere Artikel des Autors:


Jugendherbergsausweis 2019

Andere schreiben ihren Jahresrückblick – ich schaue nach vorne


GSF 1200 (GV75A): Blinker­montage am Kennzeichen

Der Mindestabstand wird eingehalten, dafür kein Konflikt mehr mit Gepäck


Orangenölreiniger vs. Klebereste vom Tankpad

Guter Tipp aus einem Computerforum


Unterwegs in Oberbayern und im Allgäu

Kurven fahren mit unfreiwilligem Zwischenstopp


(Noch mehr) retroreflektierende Aufkleber für die Alukoffer

Weiß gesellt sich zu rot hinzu – an den Seiten und der Front


Anzeige 

Das könnte Sie auch interessieren:


Wichtiger Hinweis

Der Betreiber der Website übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der angegebenen Informationen sowie keine Verantwortung für Schäden, die durch Nachbauten, Umbauten, Umsetzungen der vorhandenen Anleitungen und/oder der unsachgemäßen Handhabung von Material und/oder Werkzeug entstehen können.
 

Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.02655 Sekunden.