Ein »Gesperrt wegen Veranstaltung«-Schild nach dem anderen

»Vatertag« – blöde Idee dann »über die Dörfer« fahren zu wollen

Home » Unterwegs » Passknacker

Dieses Jahr bin ich mit dem Pässeknacken reichlich spät dran. Zumindest verglichen mit 2015. Da hatte ich heute vor einem Jahr bereits 96 Nachweise »erfahren«. Mit dem heutigen Tag bin ich dieses Jahr erst beim zehnten Nachweis ange­kommen.

Aber: Das ist alles nur irgend­wie Statistik. Der Spaß steht im Vorder­grund, man »rast« nicht von Nachweis­punkt zu Nachweispunkt. Zumal das heute gar nicht möglich war, denn dank »Vatertag« waren diverse Ortsdurch­fahrten stark eingeschränkt und man musste beim schönen Wetter den diversen Leiterwagen teilweise mitten auf der Straße ausweichen.

Am Nachweispunkt »Schnittlinger Berg«
Am Nachweispunkt »Schnittlinger Berg«
Blick in Richtung Süden
Blick in Richtung Süden


Der 13. April war 2014[1] und 2015[2] der Tag für »Schnittlinger Berg« und Co. Das hat dieses Jahr leider aufgrund von meinen Arbeitszeiten nicht geklappt.

Heute konnte ich zumindest zwei der Nachweispunkte anfahren, bei wie man auf den Bildern sehen kann angenehmen Temperaturen und mit weiß-blauem Himmel so weit das Auge reicht.

Mit Buff Balaclava unterwegs
Mit Buff Balaclava unterwegs
Markant: Fernmeldeturm Schnittlingen (erbaut 1981/82)
Markant: Fernmeldeturm Schnittlingen (erbaut 1981/82)


Damit die Frage aus dem Freundeskreis nun mit einem Bildbeweis beantwortet werden kann: Ja, ich fahre wirklich mit der bunten Sturmhaube von Buff[3] herum. Wieso auch nicht?

Helm und Balaclava oder auch das schwarz-gelbe Cyclone erfreuen immer wieder Personen, welche mich bei meinen Passknackerbildaufnahmen beobachten konnten. Es waren genügend Spaziergänger unterwegs, welche mich freudig be- beziehungs­weise gegrüßt haben – und die auf dem Schnittlinger Berg anwesenden Kinder fanden meinen »Leuchthelm« toll.

Windrad Vestas V90 auf dem »Schnittlinger Berg«
Windrad Vestas V90 auf dem »Schnittlinger Berg«
Am Nachweispunkt »Messelberg«
Am Nachweispunkt »Messelberg«


Das Windrad hat sich sehr schnell gedreht, auf den Bildern lässt sich nie einfangen wie sehr es »da oben« doch über die Felder bläst.

Auch wenn es auf den Bildern recht einsam wirkt war ich nicht allein. Mindestens zwei Dutzend Motorräder passierten die Stelle während ich ein paar Bilder aufgenommen habe. Das waren dann wohl alles Frauen, Junggesellen oder jene Väter, welche lieber auf dem Motorrad sitzen statt einen Leiterwagen ziehen zu müssen? Oder die Frauen, deren Männer gerade mit dem Leiterwagen unterwegs waren?

Viele Ausflügler am Feiertag
Viele Ausflügler am Feiertag
Noch kein Nachweispunkt – könnte aber einer werden?
Noch kein Nachweispunkt – könnte aber einer werden?


Unschwer auf dem Bild zu erkennen: Heute ohne Navi, ohne Tankrucksack. Lediglich das Gepäcknetz habe ich aufgespannt damit mir die Handschuhe beim Fotograpixeln nicht davonfliegen.

Die beiden Nachweispunkte finde ich auch ohne Navigationsgerät. habe sie ja schon mehrmals zwecks Nachweisfotos angefahren und bin auch sonst immer wieder auf kleinen Runden daran vorbeigefahren.

Bei Böhmenkirch (»Europäische Wasserscheide«)
Bei Böhmenkirch (»Europäische Wasserscheide«)


An was ich auch fast schon regelmäßig vorbeigefahren bin: Das Schild »Europäische Wasserscheide 712 m« ist kein Passknacker-Nachweispunkt. Es steht etwa 200 m nordöstlich von den ersten Häusern von Böhmenkirch entfernt.

Leider ist das Schild etwas lädiert
Leider ist das Schild etwas lädiert
Schild »Europäische Wasserscheide 712 m«
Schild »Europäische Wasserscheide 712 m«


Bei Waldhausen steht ein ähnliches Schild. Da aktuell der direkte Weg von Geislingen nach Böhmenkirch wegen Straßenarbeiten gesperrt ist, kam ich da auch schon einige Male vorbei (wenn der Weg über Schnittlingen mal wieder ebenfalls gesperrt war – trotz Teilreparatur bzw. -ausbau im Jahr 2015 ).

Die beiden Punkte wären eigentlich etwas als Vorschlag für die Pass­knacker­daten­bank. Dann muss ich wohl noch mal nach Waldhausen fahren – sobald ich wieder in der Ecke herumfahre. Für die nächsten Tage beziehungsweise das kommende Wochenende ist gutes Wetter angesagt. Da stehen dann schon mal Allgäu und die Ecke von Ravensburg in Richtung Bodensee auf dem Plan.

Unterlage aus Aluminium (mit Rost vom Seitenständer)
Unterlage aus Aluminium (mit Rost vom Seitenständer)

Mit der Fahrt habe ich einen Besuch verbunden. Oder umgekehrt: Ich habe den Besuch genutzt um die Anfahrt zum Pässeknacken zu verwenden.

Über die recht freie Autobahn ging es dann wieder zurück nach Hause. Ein kleiner Tagesausflug mit ca. 150 km.


Daheim steht die BMW nun wieder auf dem Alublech, welches ich mit zwei Ösen (damit ich es mit dem Fuß an die richtige Stelle schieben kann) versehen habe. Die nassen Tage in April und Mai haben ihre Spuren auf dem Blech hinterlassen: Die Unterseite vom Seitenständer rostet gemütlich vor sich hin.

Aber nicht nur der Seitenständer leidet, auch das Material am Körper ist dem Verschleiß ausgesetzt. So auch ein kleines aber wichtiges Detail an meiner Jacke.

Der Zahn der Zeit hat genagt: Anhänger abgebrochen
Der Zahn der Zeit hat genagt: Anhänger abgebrochen
»Hi Dry«-Logo von Hein Gericke
»Hi Dry«-Logo von Hein Gericke


Ich habe die Jacke vor einigen Jahren gebraucht gekauft. Das genaue Alter der warmen und bequemen Jacke von Hein Gericke ist mir daher nicht bekannt. Nun hat es den »Griff« am Reißverschluss erwischt: *knack* und abgebrochen war er.

Wird dann die Tage mit einem Stück Paracord als neuer Lasche repariert. Allerdings werde ich bei den derzeitigen Temperaturen zur dünneren Jacke von FLM wechseln. Denn es war heute »gut warm« unter der dicken Jacke.



Kommentare

Dieser Beitrag hat noch keine Kommentare erhalten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
E-Mailadresse *
Meine Website


Kommentar *


Ich möchte über neue Kommentare auf dieser Seite per E-Mail informiert werden.
Mit der Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Webseite einverstanden. *

Ein * markiert Felder mit Pflichtangaben.