www.600ccm.info RSS Feed
Was ist neu?
Beim Pässknacken (2019) Gentlemen's Ride? Einsteinmarathon? Bussen – Ehingen – Justingen Ostalb – noch eine Abendrunde Kleine Abendrunde auf der Alb Namlossattel, Plansee und Kesselbergstraße Bodenseerunde – diesmal andersherum gefahren Sonntägliche Passknackertour mit Reifenerfahrungen 19 Jahre Die Saison 2019 hat begonnen 28 days later 28 days Beim Pässknacken (2018) Ich bin »Entdecker« Passknacker 2018 – ein Jahresrückblick Frankreich – na, zumindest ein klitzekleiner Teil davon Via Feldberg ins Rheintal Carpe diem & carpe noctem 11 Nachweise – 11,5 Stunden – 684 km Die jährliche Pflichtfahrt über den Pfänder (diesmal via Riedbergpass) Drei Nachweise und ein kurzes Helm-Fazit Spessart und Odenwald – Tag 2 Spessart und Odenwald – Tag 1 Die »Idyllische Straße« – und 14 Nachweise Die »Deutsche Alpenstraße« (zumindest Teile davon) Einmal um den Bodensee: 17 neue Nachweise Ausgedehnte Testfahrt mit neun Nachweisen Zwischen und auf südlicher Frankenalb und schwäbischer Ostalb Noch einmal zurück in den Winter Die nächsten 14 im Allgäu Die ersten 18 auf der Schwäbischen Alb Beim Pässknacken (2017) Passknacker 2017 – ein Jahresrückblick Allgäu und Bregenzerwald Allgäu, Tirol und Salzburger Land – Tag 4 Allgäu, Tirol und Salzburger Land – Tag 3 Allgäu, Tirol und Salzburger Land – Tag 2 Allgäu, Tirol und Salzburger Land – Tag 1 Kleine Runde auf der Schwäbischen Alb Via Höchsten zum Knopfmacherfelsen Die Ostalb – werktags sehr angenehm dort zu fahren Peißenberg, Auerberg, Schloss Zeil – und hunderte Motorräder Bussen, großes Lautertal und zurück über die Alb Beim Pässknacken (2016) Passknacker 2016 – ein Jahresrückblick Eventuell schon das Passknackerfinale 2016 für mich? Schwäbische Alb, der Westen (Teil 2) Schwäbische Alb, der Westen (Teil 1) Es ist Herbst, man sieht und spürt es auf der Alb Riedbergstraße ohne Passschild, Halligalli auf dem Pfänder »Regenwahrscheinlichkeit 10%, Niederschlagsmenge 0,1 l/m²« »Vatertag« – blöde Idee dann »über die Dörfer« fahren zu wollen Unterwegs auf und »neben« der Schwäbischen Alb Beim Pässknacken (2015) »Passknacker.li« – mit Urkunde Passknacker 2015 – ein Jahresrückblick 150 Nachweise erreicht – mit der BMW hin, mit dem Zafira zurück Vorarlberg: Heute waren nur sieben Nachweise möglich Hohen Peißenberg und Hohenpeißen­berg Oberallgäu: Diesmal ohne Schnee am Straßenrand »Passknackerjahrestag« für mich (und meine GSF 1200) Mal bisser'l BMW anschau'n Unterwegs bei schönstem Frühlingswetter Schneegestöber, Windböen und sogar Sonnenschein Unterwegs im Allgäu – am Freitag den 13. Pässeknacken auf der Schwäbischen Alb Fröhliches Pässeknacken mit unschönem Ende Beim Pässknacken (2014) Passknacker 2014 – ein Jahresrückblick Unterwegs in Oberbayern und im Allgäu »Pässe knacken« in vier Ländern an einem Tag Passknacker – jetzt mit praktischer Tasche Passknacker – bist du auch einer? Tipps zum Pässeknacken Mini-Klapphalterung für das Smartphone Meine Passknackerutensilien für die Saison 2015 sind da Meine Passknackerutensilien für die Saison 2016 sind da Meine Passknackerutensilien für die Saison 2017 sind da Meine Passknackerutensilien für die Saison 2018 sind da Meine Passknackerutensilien für die Saison 2019 sind da So klappt es mit optimalen Nachweisbildern wolfcraft Microfix S – eine kleine Federzwinge

Die erste meiner beiden Maschinen ist im Winterquartier angekommen

Die XJ 600 S steht warm und trocken

Home » Unterwegs » Sonstige Ausfahrten

Letztes Jahr kam meiner Yamaha XJ 600 S erst über eine Woche später ins Winterquartier[1]. Allerdings soll es in der kommenden Nacht auch schon den ersten Schneefall geben und tagsüber dann nur knapp 4°C bei starkem Regenfall. Da war es heute doch deutlich angenehmer noch ein paar Kilometer zu fahren und die Maschine dann bis zum ersten April 2014 warm und trocken überwintern zu lassen.

Die XJ 600 S musste ich jedoch erst einmal von ihrem aktuellen Stellplatz abholen. Also erst einmal die Suzuki GSF 1200 von der Abdeckplane befreien, Chokehebel verschieben, kurz das Knöpfchen drücken und schon schnurrt der Reihenvierer sein anfangs etwas ruppiges aber trotzdem sonore Lied.

Noch immer verstehe ich nicht so ganz wieso auch gerade jetzt bei den kühleren Tagen und kalten Nächten über das angeblich schlechte Kaltstartverhalten der GSF 1200 (GV75A) gemeckert wird. Vielleicht habe ich auch nur Glück? Oder bin ich von der XJ 600 S so abgehärtet worden?

Oder meinen sie unter Umständen das eigene Kaltstartverhalten? Also den inneren Schweinehund, welcher erst einmal überwunden werden muss wenn es draußen keine 15°C mehr hat?

Die ersten Plakate für Weihnachtsmärkte hängen schon
Die ersten Plakate für Weihnachtsmärkte hängen schon
Bedeckter Himmel – aber immerhin kein Regen
Bedeckter Himmel – aber immerhin kein Regen

In der alten aber warmen Jacke aus dem Hause Hein Gericke fühle ich mich auch bei den heutigen Temperaturen von knapp über 6°C relativ wohl. Auch wenn hier und dort schon die ersten Plakate für Weihnachtsmärkte werben und kurz vor dem Kassenbereich der Lebensmitteldiscounter die Lebkuchen mit den Schokoladenweihnachtsmännern um die besten Plätze kämpfen.

40 km und einige Minuten später: Sonnenschein
40 km und einige Minuten später: Sonnenschein

Der graue, bewölkte und stellenweise schon mit bedrohlich dunklen Wolken Himmel war wirklich nicht sonderlich einladend. Aber immerhin waren die Straßen trocken und ich sollte noch belohnt werden.

Kaum waren 40 Kilometer gefahren, hatten die Wolken wohl etwas Mitleid und gaben den Sonnenstrahlen freie Bahn.


Es war übrigens wieder wie schon damals bei der Fahrt zur Hauptuntersuchung[2] wieder ein wenig seltsam mit der XJ 600 S zu fahren. Man dreht rechts am Griff, aber es passiert eben deutlich weniger. Im Vergleich zur GSF 1200 ist die XJ 600 lammfromm und wartet ab bis ab etwa 4'500 U/min dann wirklich »was geht«.

Aber das Fahren hat nach etwa 20 Kilometern wieder richtig Spaß gemacht. Die XJ 600 S wieselt mit ihren schmalen Reifen eben leichtfüßig durch die Kurven und obwohl ich mich erst wieder an den schmäleren Lenker gewöhnen musste: Irgendwie passt es zusammen. Auch die Halbschalenverkleidung konnte ich wieder schätzen lernen. Mit der »nackten« GSF komme ich inzwischen auch gut klar, aber die Ruhe hinter der kleinen Tourenscheibe hat auch was für sich.

Ausgebaut und zum Laden bereit: Die Batterie
Ausgebaut und zum Laden bereit: Die Batterie

Am Winterquartier angekommen folgte das übliche Spiel: An die Position schieben, an welcher sie bis April 2014 nun auf mich warten muss. Dann Sitzbank runter, Batterie raus und sich von der Maschine verabschieden.

Die Batterie fuhr im PKW zurück zur heimischen Garage und wird im Winter immer wieder mal an das Ladegerät angeschlossen.


Bis die GSF in ihr Winterquartier darf/muss, vergehen noch ein paar Tage. Auch bei der GSF gilt aufgrund des Saisonkennzeichens »Ende November ist Schluss«.

Der Wetterbericht stimmt mich gerade nicht wirklich optimistisch. Aber vielleicht ist ja doch noch eine kleine Tagestour möglich. Heute waren auch schon kaum Motorräder unterwegs. Die wenigen Fahrer, welchen man dann begegnet, grüßen dafür umso andauernder. Oder wollen sie nur die kalten Finger ein wenig warmschütteln? Vielleicht kam es mir ja auch nur so vor als hätten sie etwas länger gegrüßt als es sonst üblich ist.



Kommentare

Dieser Beitrag hat noch keine Kommentare erhalten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
E-Mailadresse *
Meine Website


Kommentar *


Ich möchte über neue Kommentare auf dieser Seite per E-Mail informiert werden.
Mit der Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Webseite einverstanden. *

Ein * markiert Felder mit Pflichtangaben.


Werbehinweise
Text ausklappen
english
Datum: 09.11.2013
Teilen: auf Facebook teilen per WhatsApp teilen auf Pinterest teilen twittern

Permalink

BB-Code


Einfach per Klick auf den Button markieren und anschließend mit der Tastenkombination Strg+C in die Zwischenablage kopieren

600ccm.info auf Facebook

Weitere Artikel des Autors:


Passknacker 2014 – ein Jahresrückblick

Mehr Punkte als vorgenommen, andererseits leider weniger als erhofft


Gentlemen's Ride? Einsteinmarathon?

Ich habe mich für den »Umleitungsride auf der Schwäbischen Alb« entschieden


Motorradjeans: Spirit Motors 1.0 von Polo (und Gedanken zum Material)

Leder? Textil? Jeans? Wie ich das Thema sehe und wieso ich jetzt auch eine Jeans habe


Allgäu, Tirol und Salzburger Land – Tag 3

Mit 128 km die kürzeste aller Etappen – trotzdem drei Stunden unterwegs


Meine Erfahrung mit safishing.com

Multifunktionstücher in Florida bestellt, binnen 10 Tagen geliefert


Anzeige 

Das könnte Sie auch interessieren:


Wichtiger Hinweis

Der Betreiber der Website übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der angegebenen Informationen sowie keine Verantwortung für Schäden, die durch Nachbauten, Umbauten, Umsetzungen der vorhandenen Anleitungen und/oder der unsachgemäßen Handhabung von Material und/oder Werkzeug entstehen können.
 

Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.04674 Sekunden.