www.600ccm.info RSS Feed
Was ist neu?
Beim Pässknacken (2019) Bussen – Ehingen – Justingen Ostalb – noch eine Abendrunde Kleine Abendrunde auf der Alb Namlossattel, Plansee und Kesselbergstraße Bodenseerunde – diesmal andersherum gefahren Sonntägliche Passknackertour mit Reifenerfahrungen 19 Jahre Die Saison 2019 hat begonnen 28 days later 28 days Beim Pässknacken (2018) Ich bin »Entdecker« Passknacker 2018 – ein Jahresrückblick Frankreich – na, zumindest ein klitzekleiner Teil davon Via Feldberg ins Rheintal Carpe diem & carpe noctem 11 Nachweise – 11,5 Stunden – 684 km Die jährliche Pflichtfahrt über den Pfänder (diesmal via Riedbergpass) Drei Nachweise und ein kurzes Helm-Fazit Spessart und Odenwald – Tag 2 Spessart und Odenwald – Tag 1 Die »Idyllische Straße« – und 14 Nachweise Die »Deutsche Alpenstraße« (zumindest Teile davon) Einmal um den Bodensee: 17 neue Nachweise Ausgedehnte Testfahrt mit neun Nachweisen Zwischen und auf südlicher Frankenalb und schwäbischer Ostalb Noch einmal zurück in den Winter Die nächsten 14 im Allgäu Die ersten 18 auf der Schwäbischen Alb Beim Pässknacken (2017) Passknacker 2017 – ein Jahresrückblick Allgäu und Bregenzerwald Allgäu, Tirol und Salzburger Land – Tag 4 Allgäu, Tirol und Salzburger Land – Tag 3 Allgäu, Tirol und Salzburger Land – Tag 2 Allgäu, Tirol und Salzburger Land – Tag 1 Kleine Runde auf der Schwäbischen Alb Via Höchsten zum Knopfmacherfelsen Die Ostalb – werktags sehr angenehm dort zu fahren Peißenberg, Auerberg, Schloss Zeil – und hunderte Motorräder Bussen, großes Lautertal und zurück über die Alb Beim Pässknacken (2016) Passknacker 2016 – ein Jahresrückblick Eventuell schon das Passknackerfinale 2016 für mich? Schwäbische Alb, der Westen (Teil 2) Schwäbische Alb, der Westen (Teil 1) Es ist Herbst, man sieht und spürt es auf der Alb Riedbergstraße ohne Passschild, Halligalli auf dem Pfänder »Regenwahrscheinlichkeit 10%, Niederschlagsmenge 0,1 l/m²« »Vatertag« – blöde Idee dann »über die Dörfer« fahren zu wollen Unterwegs auf und »neben« der Schwäbischen Alb Beim Pässknacken (2015) »Passknacker.li« – mit Urkunde Passknacker 2015 – ein Jahresrückblick 150 Nachweise erreicht – mit der BMW hin, mit dem Zafira zurück Vorarlberg: Heute waren nur sieben Nachweise möglich Hohen Peißenberg und Hohenpeißen­berg Oberallgäu: Diesmal ohne Schnee am Straßenrand »Passknackerjahrestag« für mich (und meine GSF 1200) Mal bisser'l BMW anschau'n Unterwegs bei schönstem Frühlingswetter Schneegestöber, Windböen und sogar Sonnenschein Unterwegs im Allgäu – am Freitag den 13. Pässeknacken auf der Schwäbischen Alb Fröhliches Pässeknacken mit unschönem Ende Beim Pässknacken (2014) Passknacker 2014 – ein Jahresrückblick Unterwegs in Oberbayern und im Allgäu »Pässe knacken« in vier Ländern an einem Tag Passknacker – jetzt mit praktischer Tasche Passknacker – bist du auch einer? Tipps zum Pässeknacken Mini-Klapphalterung für das Smartphone Meine Passknackerutensilien für die Saison 2015 sind da Meine Passknackerutensilien für die Saison 2016 sind da Meine Passknackerutensilien für die Saison 2017 sind da Meine Passknackerutensilien für die Saison 2018 sind da Meine Passknackerutensilien für die Saison 2019 sind da So klappt es mit optimalen Nachweisbildern wolfcraft Microfix S – eine kleine Federzwinge

Warum nach dem GH4 nichts mehr zu lesen war

Zwangspause nach Handauflegen im Kiesbett

Home » Unterwegs » Rennsport

Endlich komm ich mal wieder dazu hier was zu schreiben – und das im wahrsten Sinne des Wortes. Denn zu schreiben ist mir in den letzten Wochen deutlich schwerer gefallen als sonst üblich.

Wie ja der eine oder andere eventuell über Facebook mitbekommen hat, habe ich mir am Pannoniaring das Handgelenk gebrochen und konnte somit in die Cup Wertung nicht mehr eingreifen.

GH5 stand am Wochenende 19.08. und 20.08.2017 an und ich war super motiviert hier nochmal alles zu geben um in der Wertung deutlich nach oben zu rutschen. Vielleicht könnte ich mich wenn alles ideal läuft sogar vom Rest etwas abzusetzen? Doch der Traum zerplatzte bereits in Turn 2. Wie schon am Hungaro flog ich wieder über das Vorderrad ab.

Warum? Wieso? Weshalb? Das weiß ich bis jetzt noch immer nicht genau. Meine Meinung ist das es der falsche Vorderreifen für mich und meinen aktuellen Fahrstil ist. Aber es gibt natürlich tausend Möglichkeiten zu stürzen und gerade am Pannoniaring ist das ja Gang und gebe.

Immerhin farblich auf's T-Shirt abgestimmt
Immerhin farblich auf's T-Shirt abgestimmt

Das Ende vom Lied: Ich hatte die großartige Idee mich im Kiesbett mit der rechten Hand abzustützen.

Die Aktion gefiel ihr dann offensichtlich nicht so gut (Resultat siehe Bild links), somit waren alle Chancen diese Saison noch weiter nach vorne zu kommen zunichte gemacht.


Seit dem Unfall sind jetzt rund neun Wochen vergangen und es geht meiner Hand wieder ganz gut.

Neben der kaputten Hand hat sich bei der Kawasaki eine der beiden Fußrasten verabschiedet. Die Reparaturkosten sind also überschaubar. Falls sich jemand fragt wie das mit den Kosten für den Krankenhausaufenthalt und die Behandlung der Verletzung aussieht: Es gibt extra Unfallversicherungen für den Rennsport.

Ich muss weiter noch ein Bisschen Physiotherapie machen. Aber bis zur neuen Saison im nächsten Jahr sollte wieder alles okay sein.

Ich freue mich jetzt schon auf die Saison 2018 mit den Jungs.

Auch an dieser Stelle noch einmal ein »Danke« an alle die mir nach dem Sturz geholfen haben.


Kommentare

GriesiGriesi | https://griesgram999.wordpress.com
schrieb am 21.10.17 um 20:02 Uhr:


Dann musst Du jetzt ja reichlich aufholen, fahrend und schreibend. Gut, dass nichts Schlimmeres passiert ist.


alexalex
schrieb am 21.10.17 um 20:17 Uhr:


hallo. ich hatte dir schon mal geschrieben das ich eine gixxer kaufen will und dann auch auf der rennstrecke fahren möchte.

den A führerschein habe ich jetzt, aber das mit der gixxer habe ich dann doch bleiben gelassen. bin bis jetzt gs 500 gefahren, die muss jetzt erst noch etwas bleiben. das geld fehlt noch und ich bin wohl mit der gs 500 zu langsam für die rennstrecke.

wünsche dir eine gute besserung!


The ButcherThe Butcher | https://www.facebook.com/The-Butcher-91-427840154225308/
schrieb am 23.10.17 um 20:46 Uhr:


Ja hab ich gesehen.

Der Martin wollte dir eigentlich zurück schreiben...
Grundsätzlich kannst du mit jedem Motorrad am Ring fahren.
Musst halt nur den richtigen Veranstalter finden.

Gruß vom Butcher


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
E-Mailadresse *
Meine Website


Kommentar *


Ich möchte über neue Kommentare auf dieser Seite per E-Mail informiert werden.
Mit der Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Webseite einverstanden. *

Ein * markiert Felder mit Pflichtangaben.


Werbehinweise
Text ausklappen
english
Datum: 21.10.2017
Teilen: auf Facebook teilen per WhatsApp teilen auf Pinterest teilen twittern

Permalink

BB-Code


Einfach per Klick auf den Button markieren und anschließend mit der Tastenkombination Strg+C in die Zwischenablage kopieren

600ccm.info auf Facebook

Weitere Artikel des Autors:


Von der 125er bis zur Rennstrecke

Mein Weg zum Motorradsport – und der A1 stand am Anfang


2018 – bald geht es wieder los

Gewichtsoptimierung an der Hand, ich freue mich auf den Saisonstart!


GH4 Cup Termin 2017: Hungaroring (Ungarn)

Erst Training am Pannonia-Ring, dann das Rennwochenende


Das erste Mal Rennstrecke – und die Folgen

Wenn aus »Mal ausprobieren« schließlich eine Leidenschaft wird


Anzeige 

Das könnte Sie auch interessieren:


Wichtiger Hinweis

Der Betreiber der Website übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der angegebenen Informationen sowie keine Verantwortung für Schäden, die durch Nachbauten, Umbauten, Umsetzungen der vorhandenen Anleitungen und/oder der unsachgemäßen Handhabung von Material und/oder Werkzeug entstehen können.
 

Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.0567 Sekunden.