www.600ccm.info RSS Feed
Was ist neu?
Beim Pässknacken (2020) Fahrverbot, Hundebiss, Sonnenschein – heute war einiges geboten Neues Passknackerposter (aus Papier) Von Altplastik, Eis und grüßenden Füßen Passknacker 2020? Liegt auf Eis Neuer Hut (ist gut), neun Nachweise und ein Umfaller (nicht so gut) Passknacker 2020: Saisonstart Beim Pässknacken (2019) Passknacker 2019 – Preisverleihung Passknacker 2019 – ein Jahresrückblick Die letzten zwei für 2019 Gentlemen's Ride? Einsteinmarathon? Via Vogesen und Schwarzwald in die Heimat Bussen – Ehingen – Justingen Ostalb – noch eine Abendrunde Kleine Abendrunde auf der Alb Namlossattel, Plansee und Kesselbergstraße Bodenseerunde – diesmal andersherum gefahren Sonntägliche Passknackertour mit Reifenerfahrungen 19 Jahre Die Saison 2019 hat begonnen 28 days later 28 days Beim Pässknacken (2018) Ich bin »Entdecker« Passknacker 2018 – ein Jahresrückblick Frankreich – na, zumindest ein klitzekleiner Teil davon Via Feldberg ins Rheintal Carpe diem & carpe noctem 11 Nachweise – 11,5 Stunden – 684 km Die jährliche Pflichtfahrt über den Pfänder (diesmal via Riedbergpass) Drei Nachweise und ein kurzes Helm-Fazit Spessart und Odenwald – Tag 2 Spessart und Odenwald – Tag 1 Die »Idyllische Straße« – und 14 Nachweise Die »Deutsche Alpenstraße« (zumindest Teile davon) Einmal um den Bodensee: 17 neue Nachweise Ausgedehnte Testfahrt mit neun Nachweisen Zwischen und auf südlicher Frankenalb und schwäbischer Ostalb Noch einmal zurück in den Winter Die nächsten 14 im Allgäu Die ersten 18 auf der Schwäbischen Alb Beim Pässknacken (2017) Passknacker 2017 – ein Jahresrückblick Allgäu und Bregenzerwald Allgäu, Tirol und Salzburger Land – Tag 4 Allgäu, Tirol und Salzburger Land – Tag 3 Allgäu, Tirol und Salzburger Land – Tag 2 Allgäu, Tirol und Salzburger Land – Tag 1 Kleine Runde auf der Schwäbischen Alb Via Höchsten zum Knopfmacherfelsen Die Ostalb – werktags sehr angenehm dort zu fahren Peißenberg, Auerberg, Schloss Zeil – und hunderte Motorräder Bussen, großes Lautertal und zurück über die Alb Beim Pässknacken (2016) Passknacker 2016 – ein Jahresrückblick Eventuell schon das Passknackerfinale 2016 für mich? Schwäbische Alb, der Westen (Teil 2) Schwäbische Alb, der Westen (Teil 1) Es ist Herbst, man sieht und spürt es auf der Alb Riedbergstraße ohne Passschild, Halligalli auf dem Pfänder »Regenwahrscheinlichkeit 10%, Niederschlagsmenge 0,1 l/m²« »Vatertag« – blöde Idee dann »über die Dörfer« fahren zu wollen Unterwegs auf und »neben« der Schwäbischen Alb Beim Pässknacken (2015) »Passknacker.li« – mit Urkunde Passknacker 2015 – ein Jahresrückblick 150 Nachweise erreicht – mit der BMW hin, mit dem Zafira zurück Vorarlberg: Heute waren nur sieben Nachweise möglich Hohen Peißenberg und Hohenpeißen­berg Oberallgäu: Diesmal ohne Schnee am Straßenrand »Passknackerjahrestag« für mich (und meine GSF 1200) Mal bisser'l BMW anschau'n Unterwegs bei schönstem Frühlingswetter Schneegestöber, Windböen und sogar Sonnenschein Unterwegs im Allgäu – am Freitag den 13. Pässeknacken auf der Schwäbischen Alb Fröhliches Pässeknacken mit unschönem Ende Beim Pässknacken (2014) Passknacker 2014 – ein Jahresrückblick Passknacker im September (2014) Unterwegs in Oberbayern und im Allgäu »Pässe knacken« in vier Ländern an einem Tag Passknacker – jetzt mit praktischer Tasche Passknacker – bist du auch einer? Tipps zum Pässeknacken Mini-Klapphalterung für das Smartphone Meine Passknackerutensilien für die Saison 2015 sind da Meine Passknackerutensilien für die Saison 2016 sind da Meine Passknackerutensilien für die Saison 2017 sind da Meine Passknackerutensilien für die Saison 2018 sind da Meine Passknackerutensilien für die Saison 2019 sind da Meine Passknackerutensilien für die Saison 2019 sind da Passknacker­poster­aufkleber (DIN A6) zu verschenken wolfcraft Microfix S – eine kleine Federzwinge

Passknackerrunde mit Motorradbesichtigung samt Probefahrt

Tierisch: Kater, Boxer und Tiger

Home » Unterwegs » Passknacker

Heute wird es im Beitrag tierisch. Neben Sinalco, viel Sonnenschein, ungemütlicher Rast auf einem Kanapee und gesunkenen Spritpreisen geht es um Boxer, Katzen und einen Tiger.

Ausnahmsweise scheint es heute mal (noch) nicht so heiß zu werden wie in den vergangenen Tagen – und es soll auch kein Gewitter geben. Ideale Voraussetzungen für meine alljährliche Passknackerrunde um Wüstenrot herum. Dieses Jahr mit einem kleinen Abstecher nördlich von Öhringen, später dazu mehr.

Der frühe Vogel fängt den Wurm. In meinem Fall war der Plan als früher Vogel möglichst schon die ersten ein-, zweihundert Kilometer abgespult zu haben bevor die Sonne – wie in den vergangenen Tagen – unerbittlich »sticht«.

Deeplink Stubenkater

Kommen wir also zum ersten Tier. Ich transportiere neuerdings mit dem Textil-Leder-Mix und der Motorrad­jeans[1] auch weiße Haare. Diese sind mir jedoch nicht aus dem Bart gefallen oder stammen vom Haupthaar, dafür sind sie – in beiden Fällen – zu kurz.

Ein graues Haar, wieder geht ein Jahr?
Ein graues Haar, wieder geht ein Jahr?

Auch nach rund 50 km auf der Autobahn hängen die Haare noch immer im Bezug vom AirHawk[2]. Der Grund für den Haartransport ist der Stubentiger, welcher es sich regelmäßig auf meinen Motorradklamotten bequem macht. Vom Leder lassen sich die Haare noch mit der Kleiderbürste oder dem Staubsauger entfernen, vom Textil oder dem Jeansstoff sind sie nur schwer zu trennen.

Der haareverteilende Stubentiger
Der haareverteilende Stubentiger

So fahre ich dann eben Katzenhaare in der Republik spazieren – teilweise bringe ich sie dann auch wieder mit heim.

Deeplink Morgenstund' blendet ungesund

Passknackernachweise am Morgen. Auf 11 Uhr habe ich meinen Termin ein paar Kilometer nördlich von Öhringen terminiert. Also früh rauf auf die Sitzbank und entsprechend früh die ersten Passknackernachweise erbringen. Bei Bartholomä scheint die Morgensonne schön auf das große Schild mit den Wanderwegen.

 Wanderkarte am Nachweispunkt »Bartholomäer Steige«
Wanderkarte am Nachweispunkt »Bartholomäer Steige«

Der Nachteil der relativ tiefstehenden Sonne: Man wird auch wunderbar davon geblendet wenn man in Richtung Osten fährt oder – wie auf dem Bild zu sehen – in Richtung Osten schaut.

Da hilft nur die Augen zuzukneifen: Morgensonne aus dem Osten
Da hilft nur die Augen zuzukneifen: Morgensonne aus dem Osten

Noch sind die Temperaturen ganz angenehm, die Belüftungsöffnungen an der Jacke bleiben noch geschlossen. Im Laufe des >Tages sollte sich das ändern.

BMW im Gegenlicht der Morgensonne
BMW im Gegenlicht der Morgensonne

10 Minuten später sind die ersten beiden Nachweise erbracht. Anschließend haben die ersten Umleitungen mich auch schon wieder über neue, bislang von mir unbefahrene Pfade geschickt. Kurz vor Backnang erfolgen dann weitere Ankündigungen von Straßensperren. Zum Glück muss ich nicht direkt nach Backnang sondern biege nach rechts ab. Wieder die schöne Strecke durch den Wald, diesmal ohne Massen von herabfallendem Blütenstaub wie es 2018 der Fall war.

Schattiges Sträßchen durch den Wald
Schattiges Sträßchen durch den Wald

Die schmale, schattige Straße führt mich zum Nachweispunkt »Karnsberg«. Ankunftszeit 8:59 Uhr, ich liege gut in der Zeit – trotz den Umleitungen dank Straßensperrungen.

Am Nachweispunkt »Karnsberg«
Am Nachweispunkt »Karnsberg«

Knapp 9 Uhr, die Temperaturen schon merklich über 20°C. Was sich in der vergangenen Nacht an Straßenbelag und Hauswänden nicht hat abkühlen können, trägt seinen Teil zur zügigen Erwärmung der Umgebung bei.

Der erste heutige Tankstopp
Der erste heutige Tankstopp

Unterwegs bin ich an einigen Tankstellen vorbeigekommen. Die meisten lagen bei knapp über 1,20 Euro pro Liter E10. Wenn man die alle links beziehungsweise rechts liegen lässt, darf man sich später nicht beschweren. In Murrhart stehe ich dann mit knapp 300 gefahrenen Kilometern seit dem letzten Tankstopp und muss tanken. Für 1,279 Euro pro Liter. Na prima.

Super E10 für 1,279 Euro. Das war schon mal günstiger.
Super E10 für 1,279 Euro. Das war schon mal günstiger.

Da hilft kein Jammern, immerhin wird es ein Cent pro Liter günstiger. Der Rabatt für ADAC-Mitglieder senkt die Kosten ein klein wenig.

Die Dame an der Kasse ist freundlich, man wird als Motorradfahrer mit hochgeklapptem Kinnteil und nicht heruntergezogenem Multifunktionstuch im Kassenraum begrüßt. Wie die Zeiten sich doch ändern – es kleben noch immer die Zeichen von wegen »Helm absetzen« an den Zapfsäulen und den Eingangstüren der Tankstellen. Vermutlich dürfte ich sogar mit aufgesetztem MX-Helm bei der aktuellen Corona-Verordnung mit Maskenpflicht eintreten?

Weniger entspannt ist der Fahrer eines Minivans. Dieser steht noch immer hinter meiner BMW als ich aus dem Kassenraum heraustrete. Anscheinend will er unbedingt dort Tanken wo ich getankt habe? Die anderen beiden Zapfsäulen sind frei. Offensichtlich dauert es ihm nun doch zu lange. Er wendet, dreht um und fährt rückwärts an eine der anderen beiden Säulen. Dort stellt er fest, dass der Tankdeckel auf der anderen Seite vom Fahrzeug ist.

Also dreht er wieder um und fährt nun mit dem Tankdeckel an der richtigen Seite zur Tanksäule. Wieso er das nicht gleich gemacht hat sondern hinter der BMW gewartet hat? Wird wohl sein Geheimnis bleiben. Vielleicht fährt er nicht so oft mit dem Minivan?

Tankquittung verstaut, noch ein Schluck auf der Mineralwasserflasche, dann geht es auch schon weiter.

Am Nachweispunkt »Hohenbrach«
Am Nachweispunkt »Hohenbrach«

Wie schon im April vor zwei Jahren bin ich wieder auf der »Idyllischen Straße«[3] unterwegs.

Die »idyllische Straße« hat mich wieder
Die »idyllische Straße« hat mich wieder

Noch flugs drei Nachweise erbracht (»Rote Steige (Michelfeld)«, »Einkorn« und last but not least »Waldenburg«), anschließend weiter zur Katzenbesichtigung.

Deeplink Großkatze anschauen

Um 11 Uhr wollte ich zur Katzenbesichtigung da sein. Dank Umleitungen und einer Begabung landwirtschaftliche Nutzfahrzeuge auf der Straße anzutreffen wurde daraus leider nichts.

Drei Minuten vor dem eigentlichen Termin stand ich am Ortsschild von Öhringen – war aber noch nicht am Ziel angekommen.

Öhringen erreicht – allerdings mit Verzug
Öhringen erreicht – allerdings mit Verzug

Schnell eine SMS verschickt »komme später«. Immerhin führte mich das Navi dann direkt zum richtigen Haus. Es folgte eine ausgiebige Unterhaltung über die Vorgeschichte der Tiger, ein kurzes Gespräch über den möglichen Preis und anschließend eine Probefahrt.

Ob ich irgendetwas beachten sollte? Ja, sie »führt sich wie ein Fahrrad, lenkt fast wie von alleine ein«. Stimmt. Im Vergleich zu meiner BMW R 1150 GS – mit identischen Dimensionen bei der Bereifung – will die schwarze Katze im Kreisverkehr gleich noch eine Runde drehen, so freudig lenkt sie in die endlose Linkskurve ein.

Dem Hinweis zum Trotz war es für die Dauer von einem Winpernschlag ein kurzer Schreck. Ansonsten als Sammlung der ersten Fahreindrücke: Wo ist der siebte Gang? Die Schaltung läuft butterweich! Ah, Mist, hier ist nicht die Blinkerrückstellung!

Angeschaut, probegefahren – jetzt will ich sie haben!
Angeschaut, probegefahren – jetzt will ich sie haben!

Ein Gefühl von »haben wollen« hat sich eingestellt. Zum Glück war die Preisverhandlung schon abgeschlossen. Mit Zubehör gerechnet lag der Neuwert über 10'000 Euro, der neun Jahre alte Tiger wechselt den Eigentümer für knapp unter 6'000 Euro. Ist das zu viel für eine neu Jahre alte Maschine mit rund 33'000 km auf der Uhr? Der Markt sagt »nein«, die Foren sagen »vielleicht« und die Mondpreise einiger anderer Anzeigen sagen »du hast ein Schnäppchen gemacht«.

2011er Tiger 800 in schwarz mit nützlichem Zubehör
2011er Tiger 800 in schwarz mit nützlichem Zubehör

Mit dabei sind noch schicke Alukoffer (schmal), die Pneu sind neu, ein Kettenkit wird dazugelegt. Außerdem noch eine große Scheibe (falls die kleine mir doch nicht ausreichen sollte), ein Alu-Motorschutz und ein wenig technische Literatur.

Abgesehen davon die vollständige Rechnungssammlung aller Kundendienste und sonstiger Arbeiten und ein Jahr bis zum nächsten HU-Termin.

Der Vertrag ist unterschrieben, das Geld geht per Überweisung an den Käufer und ich darf den Tiger im Laufe der nächsten Woche mit dem Kennzeichen des aktuellen Eigentümers überführen.

Deeplink Boxer

Statt »Boxer« hätte ich als tierischen Bezug auch eine »Kuh« benennen können, aber irgendwie erschien mir bei den beiden Katzen heute ein Hund passender.

Darf noch bleiben: Meine R 1150 GS wird kein »Notverkauf«
Darf noch bleiben: Meine R 1150 GS wird kein »Notverkauf«

Was mache ich jetzt mit der BMW R 1150 GS? Erst einmal behalten. Die Preise sind wegen Corona – zumindest meiner Meinung nach – völlig durcheinander. Wenn halb Europa Reisewarnungen hatte und mgölicherweise wieder bekommt, kauft sich vermutlich niemand eine 20 Jahre alte Reiseenduro zum sonst üblichen Preis.

Also habe ich wieder zwei Maschinen. Vorläufig jedenfalls. Für die BMW habe ich größere Koffer, das Urlaubsbudget, welches ich eigentlich in Mai/Juni für eine ausgedehnte Tour verwenden wollte, ist nun in den Kauf der Tiger geflossen.

Der Himmel wird immer bewölkter
Der Himmel wird immer bewölkter

Glückshormone über den Tigerkauf begleiten mich auf dem Weg in Richtung Süden. Heimwärts – den Wolken entgegen. Langsam aber sicher weicht das Blau den angekündigten Wolken. Allerdings soll das mögliche Regenband ziemlich schnell durchziehen.

Der Aufenthalt beim Tigerverkäufer ging länger als gedacht. Knapp zwei Stunden lang war ich vor Ort, Probefahrt inklusive.

Panorama am Nachweispunkt »Bernbach«
Panorama am Nachweispunkt »Bernbach«

Auf dem Weg zum Nachweispunkt »Stocksberg« stellte sich erneut eine Straßensperre in den Weg. Also einmal um den Hügel herum fahren statt den direkte Weg zu wählen. Mich begleiten Radfahrer mit und ohne Elektrounterstützung, bergab schneller, bergauf langsamer.

Was ich bis zum Nachweispunkt überholt hatte, überholte ich auf der Weiterfahrt nach dem Nachweisfoto erneut.

Wenn man schon spät dran ist kommen wieder Umleitungen dazu
Wenn man schon spät dran ist kommen wieder Umleitungen dazu

Subjektiv waren heute mehr Rad- als Motorradfahrer unterwegs. Der Eindruck kann aber auch täuschen. Vielleicht haben sich die Motorradfahrer vor den herannahenden Wolken mit den angekündigten kurzen Schauern einfach nur schneller und besser verstecken können?

Deeplink Einkehr in Jux

Die Tradition lebt fort – nur ohne Zafira[:4]. Damals stand die BMW mit geplatzter Bremsleitung an der gleichen Stelle wie auf dem Nachweisbild.

Am Nachweispunkt »Jux«
Am Nachweispunkt »Jux«

Damals saß ich dann unfreiwillig etliche Stunden auf der Holzbank der Wirtschaft am Platz, diesmal nur für die Länge von zwei Getränken.

Ein Spezi draußen auf den Holzbänken
Ein Spezi draußen auf den Holzbänken

Corona hinterlässt auch hier seine Spuren. Der Aussichtsturm vom Schwäbischen Albverein ist geschlossen, es gibt keinen Schlüssel dafür beim Wirt.

Es gibt keinen Schlüssel bei Wirt
Es gibt keinen Schlüssel bei Wirt

Die Maßnahmen zum Schutz gegen Corona sind ebenfalls an der Türe zu finden.

Corona-Regeln am Eingangsbereich
Corona-Regeln am Eingangsbereich

Für mich gibt's dann nach dem bestellten »Spezi« noch ein Sinalco á la card. »Die Sinalco schmeckt, ...« – gibt es den Werbeslogan zur Melodie vom Flohwalzer eigentlich noch? Vermutlich nicht. Der letzte Spot an den ich mich erinnern kann war auf englisch.

Sinalco, das war für mich das Synonym für Orangenlimonade. Ich wollte kein Fanta oder Bluna, ich wollte Sinalco. Außerdem war das Logo viel, viel schöner als das von Fanta – fand ich jedenfalls. Das müsste dann wohl in den späten 1970ern bis in die frühen 1980ern gewesen sein.

Wenn mich eine Bedienung fragt ob ich Fanta will wenn ich Sinalco bestelle und Sinalco auf der Karte steht... Nun ja, lassen wir das. Sonst stellt sich noch die Frage ob wir (im Südwesten) nicht alle ein wenig Bluna sind.

Fanta? Nein, Sinalco!
Fanta? Nein, Sinalco!

Falls jemand auch mal in Jux einkehren möchte oder zumindest draußen auf den massiven Holzbänken eine Sinalco schlürfen mag: Hier sind die aktuellen Öffnungszeiten.

Die aktuellen Öffnungszeiten
Die aktuellen Öffnungszeiten

Über »Fuchsbühl« geht es zum »Kanapee«. Nicht sonderlich bequem, dafür gegenüber Wind und Wetter sehr beständig.

Am Nachweispunkt »Kanapee«
Am Nachweispunkt »Kanapee«

Petrus blieb gnädig. Die Wolken verzogen sich Kilometer um Kilometer auf der Heimfahrt und auf der Ostalb angekommen dominierte wieder das Blau am Himmelszelt.

Panorama am Nachweispunkt »Manolzweiler«
Panorama am Nachweispunkt »Manolzweiler«

Neunzehn schweißtreibende Nachweise kamen heute zusammen. Morgens um 9 Uhr zeigte ein Thermometer am Straßenrand schon 26°C an.

Ein paar Nachweise um Esslingen herum hatte ich noch im Roadbook stehen. Die habe ich mir vorerst mal für kühlere Tage aufgehoben.

Am Nachweispunkt »Königseiche«
Am Nachweispunkt »Königseiche«

Noch einmal Tanken und dann die letzten Kilometer nach Hause rollen. Zu Dusche oder besser noch zur Badewanne.

Deeplink Tankstellengedanken

Vermummungsgebot! Also zumindest bei Jet an der Tankstelle. Nicht erst beim Betreten vom Kassenraum sondern schon davor.

»Vor dem Tanken Maske auf«
»Vor dem Tanken Maske auf«

Also wenn irgendwann mal wieder die Maskenpflicht fällt, wie wird dann die Motorradfahrerregelung aussehen? Helm ab? Helm auf? Maske beziehungsweise Multifunktionstuch erlaubt oder verboten? Warten wir's entspannt ab.

Abends 8 Cent günstiger als tagsüber
Abends 8 Cent günstiger als tagsüber

Zum Abend hin werden auch die Preise wieder günstiger. 1,189 Euro statt der 1,269 Euro (ADAC-Mitgliederrabatt bereits abgezogen) am Vormittag.

Kilometerstand beim Tankstopp
Kilometerstand beim Tankstopp

Die 300 km waren zwar noch nicht wieder voll, aber ich wollte nicht erst kurz vor knapp daheim tanken. 30 Kilometer bis nach Hause waren nämlich noch offen.

Deeplink 96'251

Ob ich dieses Jahr die 100'000 km mit der BMW noch schaffen werde? Es wird immer unwahrscheinlicher. Mit dem Kauf der Triumph Tiger sowieso, denn mir der möchte ich natürlich auch fahren.

Aktueller Kilometerstand: 96'251.
Aktueller Kilometerstand: 96'251.

Jetzt fehlen noch 3'749 km. Also eigentlich einmal Odenwald und Spessart, eine Schwarzwaldrunde und die übliche Prise Salzburgerland und Tirol. Dann wären die 100'000 km voll. Beziehungsweise sie wären schon voll – wenn ich denn hätte so fahren dürfen wie ich fahren wollte.



Kommentare

Dieser Beitrag hat noch keine Kommentare erhalten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
E-Mailadresse *
Meine Website


Kommentar *


Ich möchte über neue Kommentare auf dieser Seite per E-Mail informiert werden.
Mit der Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Webseite einverstanden. *

Ein * markiert Felder mit Pflichtangaben.


Werbehinweise
Text ausklappen
english
Datum: 01.08.2020
Teilen: auf Facebook teilen per WhatsApp teilen auf Pinterest teilen twittern

Permalink

BB-Code


Einfach per Klick auf den Button markieren und anschließend mit der Tastenkombination Strg+C in die Zwischenablage kopieren

600ccm.info auf Facebook

Weitere Artikel des Autors:


Winterreifenregelung 2018 – Neuigkeiten?

Leider nicht wirklich, auch in den Foren ist es ruhig geworden


Meine Passknackerutensilien für die Saison 2018 sind da

Alles bereit für die erste Ausfahrt mit Passknackernachweisen


Ladekabel für Garmin Nüvi – ohne PC-Modus

Löten ist überflüssig, es gibt die sogenannte »OTG«-Belegung


Motorradkauf: Die Traummaschine zwischen Ponyhof und Märchenpark?

Aufruf zur Blogparade – »Eure Erlebnisse beim Motorradkauf?«


Reißverschluss defekt? ZlideOn eine Chance geben!

Teure Motorradklamotten mit minimaliem finanziellen Aufwand »retten«


Anzeige 

Das könnte Sie auch interessieren:


Wichtiger Hinweis

Der Betreiber der Website übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der angegebenen Informationen sowie keine Verantwortung für Schäden, die durch Nachbauten, Umbauten, Umsetzungen der vorhandenen Anleitungen und/oder der unsachgemäßen Handhabung von Material und/oder Werkzeug entstehen können.
 

Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.09017 Sekunden.