Erst Training am Pannonia-Ring, dann das Rennwochenende

GH4 Cup Termin 2017: Hungaroring (Ungarn)

Home » Sonstiges » »Der Ölsumpf«

Heute schaue ich zurück. Zurück auf vier turbulente Tage am Pannonia-Ring[1] in Ungarn und auch am Hungaroring[2] – ebenfalls in Ungarn. Aber alles von Anfang an und somit der Reihe nach.

Wie bei jedem Sport muss auch vor Motorradrennen trainiert werden. Neben der körperlichen Fitness muss man stets mit der Maschine üben. Wie verhält sie sich? Was kann optimiert werden? Wie verhält sie sich nach der Veränderung am Fahrwerk?

Am Pannonia-Ring
Am Pannonia-Ring

Daher ging es zunächst für Montag und Dienstag an den Pannonia-Ring. Hier konnte ich meine persönliche Bestzeit um 2 Sekunden verbessern. Für mich selber ist dies ein großer Fortschritt – und zudem ein völlig unerwarteter Fortschritt.

Luftaufnahme von (einem Teil) vom Pannonia-Ring
Luftaufnahme von (einem Teil) vom Pannonia-Ring

Voller Vorfreude über das beim Trainieren erzielte Ergebnis ging es zum Hungaroring. Dort stand der GH4 Cup Termin über das Wochenende 7.–9. Juli 2017 an.

Die Vorfreude wurde aber recht schnell nachhaltig getrübt. Gleich am im ersten Turn stürzte ich leider über das Vorderrad. Das Resultat ist auf dem folgenden Bild zu sehen.

Dank Schutzbekleidung ist mir nicht wirklich etwas passiert, auch die zweite Maschine kam noch nicht zum Einsatz. Ich habe einen Turn ausgelassen und machte meine Ninja wieder fit.

Nicht so cool, aber sie fährt weiter
Nicht so cool, aber sie fährt weiter

Im Langstrecken-Rennen versuchte ich dann wieder mein Vertrauen zur Maschine beziehungsweise zum Vorderrad aufzubauen, was mir auch teilweise gelungen ist. Doch ganz so schnell wie erhofft waren die ermittelten Zeiten dann nicht. Ich kam leider »nicht zurück ins Spiel«.

Am zweiten Tag am Hungaroring standen dann die Sprint-Rennen an, bei welchem ich allerdings nicht über einen 9. Platz hinaus kam.

nnn
Siegerehrung am Hungaroring

Als Nächstes auf der Speisekarte steht der GH5 am Pannonia-Ring. Ich kann hier hoffentlich an meine neue Bestzeit anknüpfen. Dann sollte einem punktereichen Wochenende nichts mehr im Wege stehen.



Kommentare

alexalex
schrieb am 03.09.17 um 11:07 Uhr:


hallo. ich mache gerade den A führerschein und will mir dann eine GIXXER holen. kann man dann gleich auf die rennstrecke oder muss man noch einen führerschein dafür machen?

darf man mit einer strassenmaschine auf die rennstrecke oder muss man noch etwas umbauen oder wegmachen bevor man fahren kann?


The ButcherThe Butcher | https://www.facebook.com/The-Butcher-91-427840154225308/
schrieb am 03.09.17 um 12:04 Uhr:


Führerschein brauchst du keinen auf der Rennstrecke. Du sollte allerdings alle Lichter abkleben oder wenn möglich abklemmen. Spiegel entfernen. Und je nachdem auf welche Rennstrecke du fährt muss das db Limit eingehalten werden (hauptsächlich auf deutschen Rennstrecken).


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
E-Mailadresse *
Website


Kommentar *

Ein * markiert Felder mit Pflichtangaben.