Da LED-Blinker mit Eingriff in den Kabelbaum (Sperrdioden)

M-Blaze Pin an Triumph Bonneville

Home » Wartung/Reparatur » Umbauten/Reparaturen

Ich wollte bei meiner Triumph Bonneville dezente, kleine LED-Blinker verbauen – und bekam dann eine Gratis-Warnblinkanlage. Das Problem war schnell gefunden: Da die Bonneville nur eine Kontrollleuchte für beide Seiten hat, habe ich mir selbst die ungewollte Warnblinkanlage ans Motorrad gebaut.

Auf 600ccm.info bin ich dann auf die Erklärung[1] und auch Lösung[2] für das Problem gestoßen und habe bei meiner Bonneville dann auch die Lösung mit dem geänderten Kabelbaum (Dioden statt Lastwiderstände) umgesetzt.

M-Blaze Pin am Lenkerende
M-Blaze Pin am Lenkerende
Mit Segen vom TÜV montiert
Mit Segen vom TÜV montiert


Zuerst wollte ich zwei Kontrollleuchten verbauen. Eine für rechts, eine für links. Aber aus Platzgründen musste ich auf diese Lösung leider verzichten.

Ich habe es so gemacht wie es X_FISH schon bei seiner XJ 600 S umgesetzt hat: Die Leitungen zur Kontrolleuchte getrennt und einen Anschluss auf Masse gelegt. Dann habe ich an den zwei ankommenden Signalleitungen je eine Diode gelötet und mit dem verbliebenen Kontrollleuchtenkabel verbunden. Schrumpfschlauch drüber und fertig.

M-Blaze Pin am Kennzeichen der Bonneville
M-Blaze Pin am Kennzeichen der Bonneville
Verkabelung mit zwei Sperrdioden
Verkabelung mit zwei Sperrdioden


Leider habe ich während der Modifikation keine Bilder vom Kabelbaum gemacht. Aber man kann ganz gut auf dem beschrifteten Bild erkennen wo die Sperrdioden sitzen.

Hell sind die M-Blaze Pin in jedem Fall!
Hell sind die M-Blaze Pin in jedem Fall!

Noch ein paar Informationen zu den von mir verwendeten Blinkern. Ich habe zu den Motogadget M-Blaze Pin[3] gegriffen und diese sowohl vorne als auch hinten verbaut.

Vorne sind sie nun als Lenkerendenblinker montiert obwohl sie dafür eigentlich nicht gedacht sind.


Der TÜV hatte aber nichts dagegen. Ist alles eingetragen. Für hinten und vorne sind die Blinker homologiert und somit zugelassen (nur eben nicht als Lenkerendenblinker). Sie haben die dafür notwendige E-Kennzeichnung für den Einsatz am Heck versehen.

Warum auch vorne M-Blaze Pin? Weil mir die M-Blaze Disc[4][5] schlichtweg einfach zu teuer sind!

Die M-Blaze Pin kosten pro Stück schon ihre 39 €. Für die M-Blaze Disc werden aktuell 99 € aufgerufen – pro Stück!

Triumph Bonneville mit M-Blaze Pin
Triumph Bonneville mit M-Blaze Pin
Triumph Bonneville mit M-Blaze Pin
Triumph Bonneville mit M-Blaze Pin


Wie man auf den Bildern mit den Blinkern im Einsatz erkennen kann: Sie sind trotz ihrer winzigen Größe auch tagsüber deutlich zu erkennen. Mir gefällt die dezente Optik, im inaktiven Zustand sind sie an der Maschine fast nicht zu erkennen. Die hinteren Blinker sind übrigens an 35mm Verlängerungen geschraubt. Diese gibt es fertig für das M8 Gewinde der Blinker zu kaufen.

Nichts gegen die originalen Blinker, die Optik passt zur Maschine und auch ich finde sie stimmig, aber eben doch recht groß. Geschmäcker sind eben verschieden. Mir gefällt die unauffällige Variante mit den Miniblinkern an meiner Bonneville eben deutlich besser.



Kommentare

Dieser Beitrag hat noch keine Kommentare erhalten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
E-Mailadresse *
Website


Kommentar *

Ein * markiert Felder mit Pflichtangaben.