Mit viel Glück ein Exemplar für 21,84 € erstanden

R 1150 GS: Ein gebrauchter Soziusgriff

Home » Knowhow » Gebrauchtkauf

Leider war beim Kauf meiner BMW R 1150 GS kein Soziusgriff[1] mit dabei. Nicht das ich ihn für den Zweck benötige, welcher vom Namen suggeriert wird. Mitfahren will gerade niemand mit mir. Aber an dem Griff lässt sich Gepäck auch gut verzurren.

Da die R 1150 GS in Deutschland in etwa den gleichen Status hat wie ein VW Golf (seit Jahren Verkaufsschlager, entsprechend viele gebrauchte Teile auf den Markt) hatte ich die Hoffnung, relativ schnell günstig an einen gebrauchten Griff zu kommen. Zumal der Griff der R 1100 GS auch an die R 1150 GS passt.

Allerdings sind die Preise auch für lädierte, umlackierte oder lädiert-umlackierte Griffe sehr hoch. Für ein Stück Metall mit Kratzern und Rallye-Schwarz drauf über 80 Euro bezahlen? Es scheint Käufer zu geben, zumindest werden solche Preise häufig genug aufgerufen.

Was rappelt da im milupa-Karton?
Was rappelt da im milupa-Karton?
Verschickt für 3,95 Euro
Verschickt für 3,95 Euro


Jetzt in den Wintermonaten hatte ich scheinbar sehr viel Glück, denn im Internet lief eine Auktion von einem Griff mit »leichten Gebrauchsspuren« aus. Inklusive Versand kam ich sehr günstig davon: 21,84 € wanderten auf das Konto vom Verkäufer, heute kam dann der Griff bei mir an.

Gratiszugabe: Ein gelber Sack
Gratiszugabe: Ein gelber Sack
Soziusgriff einer BMW R 11x0 GS
Soziusgriff einer BMW R 11x0 GS


Verpackt in einem Karton von »milupa« und einem gelben Sack kam er ohne zusätzliche Beschädigungen an. Zu meiner Überraschung ist der Griff doch deutlich schwerer und wirkt daher noch stabiler als ich es erwartet hatte.

Der von anderen Beiträgen bekannte Kunststoffapfel darf mal wieder zum Größenvergleich mit auf den Bildern sein.

Produziert im Frühjahr '99
Produziert im Frühjahr '99
Vermutlich stammt er also von einer R 1100 GS
Vermutlich stammt er also von einer R 1100 GS


Produziert wurde der Griff im Frühjahr 1999. Also ein Stück aus dem letzten Jahrtausend mit historischem Wert? Na, wohl nicht wirklich – sonst hätte er mehr gekostet.

Was mir jetzt noch fehlt: Eine Verbreiterung der Gepäckauflage hinter dem Griff. Es muss nicht sonderlich groß sein, aber es sollte eine kleine Tasche beziehungsweise Gepäckrolle oder aber die Isomatte darauf sicheren Halt finden.

Die Idee mit der Airlineschiene als variable Montagemöglichkeit für Zubehör oder eben auch einen Topcaseträger von Givi habe ich auch noch nicht verworfen. Wobei der Soziusgriff schon wieder einiges an Platz wegnimmmt.

Airlineschine als variable Aufnahme
Airlineschine als variable Aufnahme
Das Lochraster einer Airlineschine
Das Lochraster einer Airlineschine


Am Heckrahmen meiner R 1150 GS sind eindeutige Spuren von einem Givi Topcaseträger[2] zu finden. Mal sehen ob sich die Idee mit der meiner Meinung nach notwendigen Gepäckaufnahmevergrößerung, Airlineschiene[3] und Nutensteine in nächster Zeit umsetzen lässt.

Wie vermutlich nicht nur bei mir üblich: In den Wintermonaten hat man viele Ideen und auch relativ viel Zeit, sobald der Frühling kommt will man aber nicht mehr basteln sondern fahren.

Vier sogenannte »Nutensteine«
Vier sogenannte »Nutensteine«
Ein Nutenstein in der Airlineschine
Ein Nutenstein in der Airlineschine


Jetzt kommt erst einmal der Jahreswechsel und dann sind es nur noch zwei Monate bis zum Ende der Winterpause (wegen der Saisonkennzeichen).



Kommentare

Dieser Beitrag hat noch keine Kommentare erhalten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
E-Mailadresse *
Meine Website


Kommentar *


Ich möchte über neue Kommentare auf dieser Seite per E-Mail informiert werden.
Mit der Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Webseite einverstanden. *

Ein * markiert Felder mit Pflichtangaben.