www.600ccm.info RSS Feed
Was ist neu?
Anbau von Teilen und andere Veränderungen Bremshebel und Kupplungshebel ohne ABE zulässig? Leistungsänderung und Hauptuntersuchung Welcher Blinker darf wohin? Bereifung XJ 600 S/N: »Reifenfabrikats­bindung gem. Betriebs­erlaubnis« Winterreifenpflicht für Motorräder Winterreifenregelung 2018 – Neuigkeiten? Strecken- und Fahrverbote Fahrverbote für laute Motorräder – Tirol schafft Fakten Führerschein A2 Neuregelung in Deutschland: Ab heute gilt sie Corona-Virus: Fahrschulen geschlossen Der Weg zum schweizerischen A1 - mit einem Mietroller (Tag 1) Der Weg zum schweizerischen A1 - mit einem Mietroller (Tag 2) Erweiterung von Klasse A2 auf A (unbeschränkt) Führerschein Klasse A2 Führerschein Klasse A Schlüsselzahl 80 – eine Lücke in der FeV? Kartenführerschein: Umtauschpflicht für »alte Lappen« Leichtkrafträder mit Klasse B führen (Entscheidung vom Bundesrat) Mit dem A2 im Ausland – was ist erlaubt? Rückenprotektor ist bei der Prüfung Pflicht? Maut Ist ein Vordatieren der Vignette möglich? Unterwegs mit Türkis – die neue Vignette für .at (2017) Vignette aufkleben – meine (haltbare) Variante Vignette für die Autobahn in Österreich Vignetten kaufen – beispielsweise beim TÜV (Süd) Vignetten kaufen – noch immer beim TÜV (Süd) Sonstiges Alltagsmasken sind keine Rudeltiere Bußgeld-Spielregeln Version beta 2020.5? Die Diva hat TÜV Kein Eigentumsnachweis: Zulassungsbescheinigung Teil II Kubotan – bloß nicht nach UK oder CH damit einreisen! Nummer der EG-Typgenehmigung im Feld K wieder eintragen lassen Saisonkennzeichen – rechnet sich das? Sind Einhandmesser verboten? Tanken mit oder ohne Helm? Tanken – nur noch mit FFP2-Maske? Termin für die HU überziehen – Fristen? Umweltzone und Motorrad? Visier – mit oder ohne E-Nummer? Wechsel vom Saisonzeitraum bei der Zulassungsstelle Wohin mit dem Altöl und dem alten Ölfilter?

Komplette Leuchteinheit für über 100 Euro statt klassischem Leuchtmittel für ein paar Euro?

Warum kann man LED Blinker und Rückleuchten nicht reparieren?

Home » Knowhow » Rechtliches

LED Rückleuchten, Blinker, Nebel­schein­werfer, etc. sind schick, keine Frage. Was aber wenn eine LED ausfällt? Kann man die betroffene Leuchte einfach öffnen und die LED wechseln? Aktueller Stand: in der Regel geht das nicht. Oder anders gesagt: funktionieren die LED in der Leuchte nicht mehr, muss die ganze Einheit getauscht werden.

Das ist weder nachhaltig noch sonderlich günstig. Das LED-Rücklicht meiner Tiger 800 kostet beispielsweise 143,85 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versandkosten) in Deutschland.

Warum darf man nicht einfach eine einzelne LED tauschen? So wie man sonst ja auch einzelne Leuchtmittel tauschen darf?

Zunächst mal muss der Defekt ja nicht in der LED als Leuchtmittel selbst liegen. Eventuell ist es eine kalte Lötstelle oder eine defekte Leiterbahn.

Wo man das eventuell schon mal auf der Straße gesehen hat? Gut zu erkennen ist ein solcher Defekt bei einigen alten VW Passat bei denen das Rück- oder Bremslicht auch als (schlechte) Discobeleuchtung durchgehen könnte.

Oder man hängt die Rückleuchte einfach an anderen Orten auf, welche gerne ihre Werbung mit einer roten Beleuchtung... Ich schweife ab.

Deeplink Aufbau vom Rücklicht der Triumph Tiger 800

Bleiben wir beim Rücklicht der Tiger und dessen angestammten Einsatzzweck. Wenn ich mich nicht verzählt habe sind 14 LED für Brems- und Rücklicht verbaut, dazu kommen auf der Unterseite noch mal drei SMD-LED für die Kennzeichenbeleuchtung.

Man erkennt die einzelnen LED im Tiger-Rücklicht
Man erkennt die einzelnen LED im Tiger-Rücklicht

Wenn Rück- und Bremslicht in LED ausgeführt sind, muss die Kennzeichenbeleuchtung auch mit LED gelöst sein? Nicht zwangsläufig, aber im Falle der Tiger 800 trifft es zu.

Kennzeichenbeleuchtung? Ebenfalls LED
Kennzeichenbeleuchtung? Ebenfalls LED

Wenn die drei LED für die Kennzeichenbeleuchtung nicht leuchten, sieht man sie gleich deutlich besser:

Ausgeschaltet erkennt man die LED besser
Ausgeschaltet erkennt man die LED besser

Noch einmal die LED-Kennzeichenbeleuchtung (noch besser zu erkennen):

Ausgeschaltet erkennt man die LED besser
Ausgeschaltet erkennt man die LED besser

Also alles in LED ausgeführt. Wie kann man die Rückleuchte reparieren wenn irgendwann mal eine LED ausfällt oder es zu einem Wackelkontakt kommt? Die Antwort lautet: »Gar nicht!«.

Deeplink Wo steht das man nicht reparieren darf?

Das findet sich in den ECE-Regelungen. Beispielsweise in: »Einheitliche Bedingungen für die Genehmigung der Kraftfahrzeugscheinwerfer für symmetrisches Abblendlicht und/oder Fernlicht, die mit Glühlampen, Gasentladungs-Lichtquellen oder LED-Modulen ausgerüstet sind« (ECE Regelung Nr. 113)[1]:

ANHANG 12

VORSCHRIFTEN FÜR LED-MODULE UND SCHEINWERFER MIT LED-MODULEN

1. ALLGEMEINE VORSCHRIFTEN

1.1. Jedes vorgelegte Muster eines LED-Moduls muss bei der Prüfung mit dem (den) mitgelieferten elektronischen Lichtquellen-Steuergerät(en) (falls vorgesehen) den einschlägigen Vorschriften dieser Regelung entsprechen.

1.2. LED-Module müssen so beschaffen sein, dass sie einwandfrei sind und bei normalem Gebrauch weiterhin einwandfrei arbeiten. Außerdem dürfen sie keinen Konstruktions- oder Herstellungsfehler aufweisen. Als Ausfall eines LED-Moduls gilt der Ausfall einer seiner LEDs.

1.3. LED-Module müssen manipulationssicher sein.

1.4. Auswechselbare LED-Module müssen wie folgt gebaut sein:

1.4.1. Wenn das LED-Modul ausgebaut und durch ein anderes Modul ersetzt wird, das vom Antragsteller zur Verfügung gestellt wird und mit demselben Lichtquellenmodul-Identifizierungscode versehen ist, müssen die für den Scheinwerfer vorgeschriebenen fotometrischen Werte eingehalten werden.

1.4.2. LED-Module mit unterschiedlichen Lichtquellenmodul-Identifizierungscodes in demselben Leuchtengehäuse dürfen nicht auswechselbar sein.

Der gleiche Text findet sich auch in Anhang 11 zur ECE-R 98.

Gesprochen wird von »manipulationssicheren LED-Modulen« und »austauschbaren LED-Modulen«. Warum ich mir gerade diesen Teil rauspicke obwohl er nur mit Scheinwerfern zu tun hat? Das liegt daran, dass in der ECE-R 7 (für Rückleuchten) folgendes steht:

[...]

5.6. Bei Lichtquellenmodulen muss Folgendes sichergestellt sein:

5.6.1. Das (die) Lichtquellenmodul(e) muss (müssen) so gebaut sein, dass
a) jedes Lichtquellenmodul nur in der angegebenen richtigen Stellung eingebaut und nur mit Werkzeugen ausgebaut werden kann;
b) Lichtquellenmodule mit unterschiedlichen Kenndaten nicht innerhalb desselben Leuchten­gehäuses ausgetauscht werden können, wenn mehr als ein Lichtquellenmodul in das Gehäuse für eine Einrichtung eingebaut wird.

5.6.2. Das (die) Lichtquellenmodul(e) muss (müssen) manipulationssicher sein.

[...]

5.8. Bei Verwendung von auswechselbaren Glühlampen gilt Folgendes:

5.8.1. Es kann jede Kategorie einer Glühlampe, die nach den Vorschriften der Regelung Nr. 37 geneh­migt worden ist, verwendet werden, sofern in der Regelung Nr. 37 und ihrer bei der Beantragung der Typgenehmigung geltenden Änderungsserie kein Hinweis auf eine Einschränkung der Ver­wendung enthalten ist.

5.8.2. Die Einrichtung muss so gebaut sein, dass die Glühlampe nur in der richtigen Stellung eingesetzt werden kann.

[...]

Es wird also zwischen »Lichtquellenmodulen« und »auswechselbaren Glühlampen« unterschieden. Die Definition von »Lichtquellenmodul«:

[...]

2.7.1.1.3 „Lichtquellenmodul“ ist ein spezieller optischer Teil einer Einrichtung, der eine oder mehrere nicht auswechselbare Lichtquelle(n) enthält und der aus dieser Einrichtung nur unter Ver­wendung von Werkzeug(en) demontierbar ist. Ein Lichtquellenmodul ist so gebaut, dass es ungeachtet der Verwendung von Werkzeug(en) mechanisch nicht austauschbar ist mit irgend­einer auswechselbaren genehmigten Lichtquelle.

[...]

Quelle: »Regelung Nr. 48 der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Europa (UN/ECE) — Einheitliche Bedingungen für die Genehmigung der Fahrzeuge hinsichtlich des Anbaus der Beleuchtungs- und Lichtsignaleinrichtungen«[2]

Okay, was heißt das alles nun? Zunächst mal heißt es ein »Lichtquellenmodul muss manipulationssicher sein«. Man darf also ein Modul nicht zerlegen oder verändern können. Außerdem soll man es nicht einfach in eine Halterung für ein klassisches Leuchtmittel (aka »Glübirne«) eingesetzt werden können. Was ist aber ein solches Modul?

Schön wäre es, wenn einfach gesteckte Module in einem Rücklicht stecken würden. Dann könnte man das Modul ausstecken, durch ein intaktes Modul ersetzen und dies dann wieder einstecken. Ist aber so nicht vorgesehen und auch in der Produktion natürlich viel, viel aufwändiger.

Da ist es einfacher das komplette Rücklicht so zu konstruieren, dass es nicht mehr geöffnet werden kann. Eine einzelne Trägerplatine für die Lichtfunktionen im Rücklicht ist günstiger in Konstruktion und Produktion als austauschbare LED-Platinen. Außerdem lässt sich das Gehäuse mit den LED-Leuchtmitteln so verschließen, dass keine Feuchtigkeit und Schmutz eindringen können.

Da Triumph für das Rücklicht der Tiger 800 keine separaten Module der Innereien anbietet, darf das Rücklicht nicht repariert werden. Es handelt sich also genau genommen um ein Wegwerfprodukt – mit Neupreis in Höhe von 143,85 €.

Deeplink »Modularisierung« und was daraus resultiert

Die meisten Leuchten mit LED-Leuchtmitteln – die mir bei Motorrad und PKW begegnet sind – sind so aufgebaut, dass die komplette Einheit nicht zerlegt werden kann. Es wird entweder geklebt oder alternativ mit Mikrowellen oder Hitze verschweißt.

Manche »backen« ihre Scheinwerfer im Backofen damit der Kleber weich wird und sich die Leuchte zerlegen lässt. Vom Hersteller so nicht gedacht und somit auch nicht legal – aber das sind die eingebauten »Angel-Eyes« sowieso nicht, daher ist das ganze Ding nach dem »Backvorgang« nicht mehr legal.

Zurück zum Rücklicht der Tiger 800. Das ist für mich persönlich ein gutes Beispiel wie »Modularisierung« für mehr Kosten beim Kunden sorgt. Hat ja Ford ebenfalls erfolgreich vor einigen Jahren bei Frontscheinwerfern gemacht: früher konnte man die Halterungen separat nachkaufen wenn bei einem Unfall einer gebrochen ist, der Scheinwerfer ansich noch intakt war. Heute ist der Halter direkt am Scheinwerfergehäuse und kann nicht getauscht werden. »Modularisierung« heißt also nicht wie man erwarten könnte »sinvoll Module bilden« sondern »kleinere Einheiten zu einem größeren Modul zusammenfassen damit die Lagerhaltung einfacher wird«. Kostensenkend? Vermutlich nur für den Hersteller, nicht aber für den Kunden.

Der Stecker am LED-Rücklicht
Der Stecker am LED-Rücklicht

Wenn ein Modul sich dadurch kennzeichnet, dass man es als »kleinste Einheit« abbauen und austtecken kann, dann ist das komplette Rücklicht der Triumph Tiger 800 »ein Modul«: drei Schrauben und ein Stecker – und ansonsten nicht weiter zu zerlegen.

Das Rücklicht soll nicht geöffnet werden
Das Rücklicht soll nicht geöffnet werden

Es gibt keine Schraube die man herausschrauben könnte. Auch keine Nasen, welche man ausclipsen könnte. Dafür sind solche Klebestellen am Gehäuse zu finden wie auf dem Bild oben.

Da sich keine »Ersatzmodule« im Katalog von Triumph befinden – mal von der kompletten Leuchte abgesehen – kann man also auch kein »Lichtquellenmodul« tauschen. Außer dem kompletten Rücklicht.

Deeplink Die mögliche Folge bei der Hauptuntersuchung (»TÜV«)

Jetzt hat man ein Rücklicht, bei welchem alle LED noch leuchten würden, aber irgendwo ist eine kalte Lötsstelle oder eine Leiterbahn defekt. Das Resultat ist ein Ausfall von einer oder mehreren LED im Rücklicht.

Bei der HU ist ein Ausfall von »lichttechnischen Einrichtungen« seit 2018 ein »erhebicher Mangel (EM)« und führt dazu, dass man die Plakette nicht bekommt weil man die HU nicht bestanden hat. Was ich nicht finden konnte: wie viele LED (eventuell in Prozent) ausfallen dürfen bis ein »EM« vorliegt oder ob bereits eine defekte LED als »EM«. gilt.

Deeplink Prophylaxe

Ich habe mir prophylaktisch ein neues beziehungsweise gebrauchtes Rücklicht einer Tiger 800 aus dem Jahr 2014 besorgt. Das bleibt jetzt einfach in seinem Karton im Schrank liegen.

Ein Paket mit einer gebrauchten Rückleuchte
Ein Paket mit einer gebrauchten Rückleuchte

Gut verpackt kam es an, ich habe es über eBay im Shop »teilweise-motorrad«[3]. Gut verpackt (siehe unten), schnell verschickt und der Preis war auch okay. Angeboten werden die Rücklichter für die Tiger 800 für zwischen 25 und 30 Euro (inklusive Versand) in unterschiedlichen Verschleißstadien.

Gut geschützt dank viel Verpackungsmaterial
Gut geschützt dank viel Verpackungsmaterial

Mein Ersatzrücklicht war an einer 2014er dran, welche nach nur 13'700 km geschlachtet wurde (laut Etikett).

LED-Rücklicht von einer 2014er Tiger 800
LED-Rücklicht von einer 2014er Tiger 800

Der Zustand? Bis auf minimale Fingerabdrücke keine Beschädigungen oder sontige Spuren. Offensichtlich wurde die Rückleuchte komplett gereinigt da nicht mal der sonst nach jeder kurzen Fahrt übliche Staub- und Dreckfilm auf der Rückleuchte zu finden war.

Einwandfreier Zustand
Einwandfreier Zustand

Bis ich die Teile am Heck abschrauben muss damit ich das Rücklicht tauschen kann wird hoffentlich noch lange dauern.

Ich hoffe das Heck lange nicht zerlegen zu müssen
Ich hoffe das Heck lange nicht zerlegen zu müssen

Das letzte Bild vom LED-Rücklicht der Tiger 800 zeigt die Leistungsaufnahme: 0,7 bis 2,4 Watt. Vermutlich die 0,7 wenn sie nur als Rücklicht und Kennzeichenleuchte agiert, die 2,4 Watt dann beim Bremsen.

Angaben zur Leistungsaufnahme vom LED-Rücklicht
Angaben zur Leistungsaufnahme vom LED-Rücklicht

Eure Gedanken zum Thema? Fragen? Oder gar Korrekturen (was ja auch sein kann)? Bitte einfach unten einen Kommentar hinterlassen. Dankeschön.


  • [1] eur-lex.europa.eu – Regelung Nr. 113 der Wirtschaftskommission für Europa der Vereinten Nationen (UNECE) — Einheitliche Bedingungen für die Genehmigung der Kraftfahrzeugscheinwerfer für symmetrisches Abblendlicht und/oder Fernlicht, die mit Glühlampen, Gasentladungs-Lichtquellen oder LED-Modulen ausgerüstet sind
  • [2] https://eur-lex.europa.eu – Regelung Nr. 48 der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Europa (UN/ECE) — Einheitliche Bedingungen für die Genehmigung der Fahrzeuge hinsichtlich des Anbaus der Beleuchtungs- und Lichtsignaleinrichtungen
  • [3] www.ebay.deAnzeige – teilweise-motorrad bei eBay

Kommentare

Dieser Beitrag hat noch keine Kommentare erhalten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
E-Mailadresse *
Meine Website


Kommentar *


Ich möchte über neue Kommentare auf dieser Seite per E-Mail informiert werden.
Mit der Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Webseite einverstanden. *

Ein * markiert Felder mit Pflichtangaben.


Werbehinweise
Text ausklappen
english
Datum: 13.03.2021
Teilen: auf Facebook teilen per WhatsApp teilen auf Pinterest teilen twittern

Permalink

BB-Code


Einfach per Klick auf den Button markieren und anschließend mit der Tastenkombination Strg+C in die Zwischenablage kopieren

600ccm.info auf Facebook

Weitere Artikel des Autors:


20 drüber geht immer? Ab heute besser nimmer!

Neue Bußgeld-Spielregeln in Deutschland (unter Anderem für Bleifüße)


IKEA Bezahlkarte und Jet? Leider keine Kooperation mehr

Jetzt muss ich auch bei Jet ganz normal wie alle anderen bezahlen


Zusatzschlösser für die Därr Boxen

Wohl eher psychologische Abschreckung, die Schwachstelle sitzt woanders


Eintragung der Leistungsänderung in die Papiere

Neue Zulassungsbescheinigung Teil I und II


Schmarrnfon-Upgrade (mit Abholung)

Mein erstes neues Smartphone und meine erste Erfahrung mit MediaMarkt Onlinebestellungen


Anzeige 

Das könnte Sie auch interessieren:


Wichtiger Hinweis

Der Betreiber der Website übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der angegebenen Informationen sowie keine Verantwortung für Schäden, die durch Nachbauten, Umbauten, Umsetzungen der vorhandenen Anleitungen und/oder der unsachgemäßen Handhabung von Material und/oder Werkzeug entstehen können.
 

Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.03297 Sekunden.