Am 14. Juli 2011 wurde sie umgemeldet

Zwei Jahre sind vergangen

Home » Sonstiges » »Der Ölsumpf«

Schon wieder ist ein Jahr vorbei. Heute vor zwei Jahren habe ich die Yamaha XJ 600 S umgemeldet und vor einem Jahr gab es schon einen ganz ähnlichen Blog-Eintrag[1].

Seit diesem Beitrag ist eigentlich nicht mehr viel passiert. Nur die üblichen Wartungsarbeiten inklusive dem ausführlich dokumentierten Wechsel der Kette[2] und der nachträglich bestellten Ritzelmutter[3] ist in den vergangenen 12 Monaten eigentlich nicht wirklich viel passiert.

Yamaha XJ 600 S beim Einbruch der Nacht
Yamaha XJ 600 S beim Einbruch der Nacht

Das schlechte Wetter und der lange Winter haben dafür gesorgt, dass ich dieses Jahr noch nicht einmal 1'000 km mit der XJ 600 S fahren konnte.

Wenn dann mal schönes Wetter war, saß ich ca. 220 km von meiner XJ entfernt und musste sowieso arbeiten – auch in den Abendstunden.


Dafür habe ich sie heute dann mal wieder zum Fahrt an den Arbeitsplatz mitnehmen können. Die bereits erwähnten 220 km über die A8 hat sie mit neuem Reifen und neuer Kette problemlos bewältigt. Lediglich das bei der XJ 600 S/N obligatorische Mitschwingen zwischen ca. 3'500 und 4'500 U/min nervt zunehmend wenn man die ersten ca. 80 km primär durch Autobahnbaustellen mit Tempo 60–80 unterwegs ist.

Für die nächsten Wochenenden stehen zwei Touren in Richtung Salzburg auf dem Plan. Sollte die Felbertauernstraße wieder frei sein wäre das auch noch eine Option – sofern das Wetter mitspielt. Da werde ich mich wohl einfach überraschen lassen müssen.

Weil ich ja sowieso erst einmal in Österreich tanken will habe ich daher den Tank auch nicht wirklich voll gemacht als ich am Irschenberg dann doch noch sicherheitshalber einen kurzen Tankstopp eingelegt habe. Bei 1,669 Euro pro Liter Super (E10) hatte ich aber auch kein gesteigertes Verlangen den Tank voll zu machen.

Tagesaktuell: 38'885 km hat sie nun zurückgelegt
Tagesaktuell: 38'885 km hat sie nun zurückgelegt
1,669 Euro für den Liter Super (E10)
1,669 Euro für den Liter Super (E10)


Ich gebe es ja zu: Ich schaue gerade schon wieder nach einer anderen Maschine. Jedoch beißen sich meine Wünsche häufig mit dem was die Verkäufer berechtigterweise noch für ihre Maschinen wollen.

Eine Naked mit größerem Motor beziehungsweise etwas mehr Leistung und kleiner Scheibe über dem Scheinwerfer... Das würde mich durchaus reizen. Und bitte ohne nervige Eigenvibrationen.

Andererseits will ich die XJ 600 S jetzt nicht abgeben. Nach und nach habe ich nun das ergänzt was mir gefehlt hat beziehungsweise ich an ihr haben wollte. Auch die Munitionskisten haben sich bewährt und man wird an der Tankstelle gelegentlich darauf angesprochen. Nun ja... Mal sehen was die nächsten Monate so bringen werden.



Kommentare

Dieser Beitrag hat noch keine Kommentare erhalten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
E-Mailadresse *
Meine Website


Kommentar *


Ich möchte über neue Kommentare auf dieser Seite per E-Mail informiert werden.
Mit der Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Webseite einverstanden. *

Ein * markiert Felder mit Pflichtangaben.