An den Zollstationen in die Schweiz hinein wird geblitzt – und auch auf dem Weg heraus

Aufgepasst beim Grenzübertritt

Home » Sonstiges » »Der Ölsumpf«

Gestern in Rielasingen. Also beim Grenzübergang zwischen der Schweiz und Deutschland, gleich bei Moskau – das Moskau im Kanton Schaffhausen.

Der »Zipfel« der Schweiz ist an dieser Stelle etwa 3 km breit, man ist also von Deutschland kommend schnell drin und auch schnell wieder draußen. Jedoch sollte man dabei nicht zu schnell sein, denn direkt beim Wetterschutz für die Zollbeamten stand heute etwas herum, was durch den Schatten sehr, sehr gut getarnt wurde. Damit man es besser sehen kann ist auf dem Bild ein rotes Oval um dieses kleine Teil gelegt worden.

Die Laser-Messgeräte standen übrigens in beide Richtungen. Somit war es egal ob man ein- oder ausreisen wollte.

Update vom 04.07.2018
O je... Jetzt wird da anscheinend missverstanden wo die hochmoderne Laser­mess­apparatur stand. Das Gerät stand natürlich in Rielasingen und somit am deutschen Zoll. Kann man auch am Bundesadler auf dem Foto erkennen.

Daher: Am deutschen (!) Zoll gut aufpassen!

Im roten Oval versteckt sich der Blitzer
Im roten Oval versteckt sich der Blitzer
Auch in die andere Richtung stand ein Gerät
Auch in die andere Richtung stand ein Gerät


Ich war ein wenig zu schnell – wieviel wird sich per Post zeigen. Gemessen wurde im 20-km/h-Bereich, direkt auf Schildhöhe – einmal etwas verbremst und schon bekommt man ein neues Passfoto.

Wer also demnächst in die Schweiz fährt (oder aus ihr heraus): Gut aufpassen was sich so im Schatten verbirgt und nicht darauf hereinfallen das »eigentlich sowieso niemand da steht und kontrolliert«. Und: Direkt vor und nach dem 20er-Schild gilt jeweils 100 km/h (da außerhalb geschlossener Ortschaft in Deutschland). Am Schild darf man natürlich nur 20 km/h drauf haben.


Kommentare

rudi rüpelrudi rüpel
schrieb am 04.07.18 um 07:29 Uhr:


MEIDET DIE SCH-LÄNDER!


X_FISHX_FISH | https://www.600ccm.info
schrieb am 04.07.18 um 07:38 Uhr:


»Schland«? Der Blitzer stand in .de.


MaxMax | https://blog.max-fun.de
schrieb am 04.07.18 um 07:55 Uhr:


Da ich fast immer Thayngen nutze und zumindest bei der Einfahrt dort auch gleich die Vignette hole, bin ich aus mehreren Gründen dort langsam unterwegs.
IdR stehen dort immer Grenzer und meist sind da auch genug PKW unterwegs, da ists fast nie leer, so dass man da kaum zu schnell sein kann.
Aber ich werde dieses Jahr mal drauf achten, ob da auch was zu sehen ist.


X_FISHX_FISH | https://www.600ccm.info
schrieb am 04.07.18 um 20:35 Uhr:


Der Blitzer (bzw. die Blitzer) standen an der deutschen Seite. Ich glaube über Thayngen bin ich damals gefahren als ich in die Schweiz umgezogen bin. Sein Umzugsgut anzugeben ist ja nicht bei jedem Zoll in .ch möglich.

Da ist dann auch entsprechend mehr los. Mit dem Motorrad bin ich sonst immer via .at nach .ch eingereist. Via Bregenz eben erst in die östliche Alpenrepublik und dann weiter auf die andere Seite vom Rhein.


KAWAKAWA
schrieb am 04.07.18 um 09:37 Uhr:


Ja - die CH ... ich bin letzte Woche ausgespäht worden .. .sie wollen aus einem oder mehr KM gesehen haben wie ich eine Stopschild Kreuzung überfuhr und nicht anhielt u. beide Beine auf den Boden stellte. Rollstop ! Mein rosaroter Führerschein sagten sie wäre ungültig ... 60 CHF ... ich würde das ja in 3-5 Jahren aussitzen, doch ich fahre sooft zum Tanken in die CH und durch ... doch wirklich Spaß macht es keinen mehr.


X_FISHX_FISH | https://www.600ccm.info
schrieb am 04.07.18 um 20:41 Uhr:


Es gibt noch immer Polizisten im Ausland die den rosa Führerschein nicht kennen wollen? Faszinierend. Ich dachte das sei jetzt endlich seit rund 10 Jahren in die Schulung mit aufgenommen worden.

Meinen rosa Lappen habe ich in .ch abgegeben – und einen schicken Führerausweis in Plastik im Gegenzug erhalten. Der ist inzwischen aber auch schon wieder in deutsches Plastik getauscht worden.


X_FISHX_FISH | https://www.600ccm.info
schrieb am 04.07.18 um 20:44 Uhr:


Ach ja: Tanken in .ch? Lohnt sich das noch? Nach der letzten Anpassung an den Euro (keine Wechselkursstütze mehr) rechnet sich das doch gar nicht mehr? Oder doch? Ich bin dieses Jahr bei den Preisen durch .ch durchgefahren und habe erst wieder in .at getankt. Die in Euro umgerechneten Preise für Super fand ich jetzt nicht so zum Kauf animierend.


78ermike78ermike
schrieb am 04.07.18 um 21:04 Uhr:


Hoi zäme,
also zum Klarstellen: geblitzt (gelasert) wurde auf deutscher (Grenz)Seite, also beim deutschen Zoll - zum Glück für mich...

Leider kann ich nicht auf Kommentare antworten, daher so:

@Max - da, wie im Bild sichtbar, bei der Einreise nach Deutschland eine Schrankenbarrikade steht, und auch öfters Menschen vom Büro über die Strasse wollen, fährt man auch dort langsam durch; man hällt sogar meistens an.

Leider messen's genau auf die Höhe vom 20km/h-Schild, und da vor jenem Schild bei Einreise 50 und Ausreise 100 sind (50er-Schild im Mindestabstand vorm 20er), rauscht einer nach dem anderen rein. Darum aufpassen - sie messen nicht eine gerade oder gefährliche Strecke, sondern eine bei der die Rennleitung viel Geld sammeln kann

@KAWA
...da hattest du wohl einen Zivilen hinter dir, der die normale Verkehrspolizei angefunkt hat, die dich dann raus genommen hat; ist hier gängige Praxis und leider zulässig. Wegen dem Rosaschein - naja, bedank dich in Brüssel resp. Bern (was Anweisungen aus Brüssel ja nur zu gerne übergenau erfüllt), dank der "Harmonisierung" ist es ja nicht mehr üblich, das sich "dienstjüngeres Personal" noch mit allem auskennt... Da könnte sich sogar ein Zuschalten eines Juristen lohnen, der das mit der entsprechenden Dienststelle abklärt, und am Ende nur noch der Rollstop über bleibt...

@X_FISH
...zur Zeit lohnt es sich NICHT. Geht auf Sommerferien zu, Preise gehen nach oben (1.65 für Bleifrei95), da muss man schon die Wechselkurse genau anschauen um sagen zu können ob man nicht doch in D das gute Super tankt, oder in der CH B95 zahlt...


KAWAKAWA
schrieb am 04.07.18 um 23:00 Uhr:


78ermike

Nein, die beiden Zöllner wollen es mit ihren Adleraugen gesehen haben.
ich nehme an, sie benutzten ein Fernglas. Dieses scheint eh übliche Praxis in CH Grenznähe zu sein. Die Grenzen trotzdem in 1 - 2 km Entfernung auszuspähen. Mir als Exberlinerin kommen da leider zu sehr Assoziationen zu den damaligen Transitstrecken ...was jedesmal ein Scheißgefühl war ... genauso fühle ich mich wenn ich durch die CH fahre .... und mangelnde Fachkenntnis in Verbindung mit diesen Stasi Allüren ....es ist ein unglaubliches Verhalten und es widert mich nur noch an !!


X_FISHX_FISH | https://www.600ccm.info
schrieb am 04.07.18 um 23:49 Uhr:


Bei mir haben Zöllner in .ch immer nur nach Fleisch- und Milchprodukten im VW Bus gesucht. Mit deutschem Kennzeichen war man da eben immer gleich verdächtig (so ca. 5 km nach dem Grenzübergang). War für mich irgendwann Normalzustand, an die Einreise in die DDR bzw. ein anderes Mal die Nutzung der Transitstrecke nach Westberlin habe ich deutlich andere Erinnerungen als an meine Zeit in der Schweiz. Gut, liegen auch einige Jahre auseinander. Trotzdem sind die Erinnerungen an .ch deutlich angenehmer...


78ermike78ermike
schrieb am 05.07.18 um 01:36 Uhr:


KAWA - also Zöllner oder das Grenzwachtkorps machen in der Schweiz keine Verkehrspolizei. Schon gar nicht "nach Deutschland raus" (CH-Zöllner stehen bei der Einreise, nie bei der Ausreise (ausser einer hällt zwecks Ausfuhr-Stichprobenkontrolle an)

Zudem: Fahren ohne Führerschein in der Schweiz = bis zu 3 Jahre Freiheitsstrafe oder Geldbusse bis 360 Tagessätze. Rollstop ist 60. Und das, wie gesagt, nur durch die Polizei. D.h. kein Fahren ohne Führerschein. ...wenn ich jetzt raten müsste:

du bist kurz vor dem Grenzübertritt in eine allgemeine Verkehrskontrolle (gibts in Deutschland auch) geraten. Normalerweise stehen dann "abgesetzt" ein paar Beamte an "Hotspots", bsp. auch an Kreuzungen, Stopschildern usw, und geben dann die Meldung durch, oder sie stehen so, das sie tatsächlich diese "Hotspots" einsehen können (Sichtweite 1km ist jetzt nicht sooo weit). ...dort wurdest du nach Führerschein und Ausweis gefragt, und du hast vermutlich NUR den rosa Schein hingehalten; für beides. Was nicht mehr geht, seitdem die Schweiz in Schengen mit bei ist.

Der/die/das Polizist erklärt dir vermutlich "nicht als Ausweis dokument gültig", und wartete auf deinen Perso; und du, angesäuert weil a) beim Rollstop erwischt und b) angehalten und auf Realitäten hingewiesen, hast das vollkommen falsch verstanden, und bist - mit der 60Franken-Busse wegen Rollstop - nach D zurück. ...und fluchst jetzt über die Schweiz, aber weist nicht ob du 10 Jahre (Verjährungsfristen in einem anderen Land beachten!!) das Land meiden solltest, oder bezahlen, damit du billiges Benzin holen kannst... Tip: nach der ersten Mahnung wird das Bussgeld zur Strafsache, womit das grenzüberschreitende Vollstrecken des Bussgeldbescheides ermöglicht wird; da gibts Verträge zwischen Deutschland und der Schweiz (kommen dann deutsche Polizisten und wollen Kohle sehen); Nichtbezahlen ist (seit Viasecura in der CH) mit das DÜMMSTE das man machen kann - ist aber natürlich dir überlassen was du machst...

Weil - alle anderen Variationen hätten eine weit höhere Busse (resp. Strafe) nach sich gezogen... Wie auch immer:

Deswegen die Schweiz mit der DDR in Verbindung bringen ist ein starkes Stück!
(Hohenschönhausen und Bauzen liegen nicht in der Schweiz, gell!)

Zur Erinnerung: die Laserpistole da oben im Bild war am deutschen Zoll. So ein Aufstellen (im "Schatten des Gebäudes" - schön versteckt) ist in der Schweiz sogar untersagt. (!)


rudi rüpelrudi rüpel
schrieb am 05.07.18 um 07:49 Uhr:


Hei KAWA,
und wenn man ein Bein auf den Boden stellt, zahlt man dann nur die Hälfte?
LIEBEn Gruß
rudi rüpel


X_FISHX_FISH | https://www.600ccm.info
schrieb am 05.07.18 um 08:31 Uhr:


Schon spannend welche Wendungen der Beitrag in den Kommentaren so nimmt. Mal zwischendurch Was Deutschland so zum Überfahren von einem Stoppschild sagt:

Stoppschild überfahren
...mit Behinderung 25 €
...mit Gefährdung 100 €, 1 Punkt
...mit Sachbeschädigung 120 €, 1 Punkt

Viel interessanter und für viele wohl gar nicht auf dem Schirm (und auch die sind manchmal an Grenzübergängen zu finden): »Zu schnell an einen Zebrastreifen herangefahren, obwohl ein Fußgänger diesen nutzen wollte« 80 Euro und 1 Punkt.

In der Schweiz: »Nichtgewähren des Vortritts bei Fussgängerstreifen« CHF 140. Da – zumindest in den Ecken in denen ich in .ch unterwegs war – teilweise alle 200 m ein Fußgängerstreifen war: Dort ganz gewaltig aufpassen. Nicht nut wegen der Buße sondern weil der Fußgänger dort eben Vorfahrt hat. Zum Abschluss Österreich:

»Wird der Fußgänger beim Überqueren behindert, muss mit einer Strafe bis zu 726 Euro gerechnet werden. Wird er gefährdet (muss er z.B. zurückspringen), dann kann es bis zu 2180 Euro kosten, plus führerscheinrechtliche Vormerkung. Bei besonders rücksichtslosem Verhalten könnte der Führerschein sofort für mindestens drei Monate einkassiert werden.«
Quelle: www.oeamtc.at | Unbekanntes rund um den Schutzweg

Und auf einmal erscheint die Schweiz furchtbar billig und angenehm?


rudi rüpelrudi rüpel
schrieb am 05.07.18 um 09:22 Uhr:


78ermike,
sie haben recht, man tut dem Unrechtsstaat wirklich unrecht, wenn man ihn mit der Schweiz vergleicht. In der Täterä (DDR) ist kaum jemand wegen Mißachtung des Tempolimits inhaftiert worden.
LIEBEn Gruß
rudi rüpel


KAWAKAWA
schrieb am 05.07.18 um 10:50 Uhr:


78ermike : Darf ich fragen wie oft Sie die damalige Transitstrecke fuhren ? Kennen Sie dieses Gefühl und die Praktiken die eingesetzt worden sind, um Angst und Schrecken zu verbreiten ?

Und Tanken in der CH lohnt nicht mehr wirklich, geschenkt ... doch da ich in Grenznähe wohne

Und MIR geht es hierbei gar nicht so sehr um die Geldstrafe - nur um das WIE .. mit welchen Methoden und mit welchem Auftreten mein Fehlverhalten dann geahndet wurde. Ich verstand die Polizistin / Zöllnerin kaum in ihrer Darlegung / Sprache - was sie überhaupt von mir wollte und den später eintrudelnden Strafzettel noch viel weniger, so dass ich ihn mir übersetzen ließ. Und sie stellte sich als vom Zoll kommend vor und verlangte Führerschein und Fahrzeugpapiere.
Doch egal ob nun Zoll, Polizei .. alles die gleiche Suppe ... Staatsmacht !!

und irgendwas muss doch bei Ihnen im Land schief laufen, denn sobald CH die D Grenze überfahren, macht es oben im Hirn Klick und es gelten null Regeln mehr. Da wird mit 80 über einen KV gebrettert, egal ob ein Radfahrer fährt oder Fussgänger laufen ... es wird gerast was das Zeug hält. Warum ? Weil die Bussgelder hier niedriger sind oder ist es ein generelles respektloses Verhalten

Wenn ich diese Geschichten die ich bis jetzt in der CH erlebt habe, Leuten mit Transitstrecken Erfahrung erzähle, ihnen meine Empfindungen schildere, sie wissen sofort wovon ich spreche und die Gefühle aus dieser Zeit sind präsent.

Ein Abkommen zur Eintreibung entstandener Bussgelder aus der CH existiert, doch ist nie in Kraft getreten.

Doch ICH werde mich hüten das Bussgeld nicht zu bezahlen. Genauso wie ich mich hüten werde, jemals eine Diskussion über diese CH Methoden mit einem Zöllner, Grenzer oder was auch immer zu führen. Da sie sowas von nach hinten los gehen würde, da sie es gar nicht besser wissen - und wohl auch wissen können !! Und das ist in meinen Augen die Dramatik !


Das zeigt ja schon Ihre Reaktion : Starken Stück .... oh Gott Hilfe, ich wünsche keinem wohlwollenden CH Besucher mal die Begegnung mit einem 1000 % Schweizer zu machen.

und damit wäre das Thema für mich erledigt !!


X Fish ... entschuldige -


KAWAKAWA
schrieb am 05.07.18 um 10:57 Uhr:


Zur Erinnerung: die Laserpistole da oben im Bild war am deutschen Zoll.

So ein Aufstellen (im "Schatten des Gebäudes" - schön versteckt) ist in der Schweiz sogar untersagt. (!)

78ermike ... diesen letzten Satz habe ich überlesen .... diese Praktiken sind also in der Schweiz verboten ....

... dann ist es um so erschreckender !! ... puh .. janz heftiger Tobak ...


78ermike78ermike
schrieb am 07.07.18 um 13:25 Uhr:


@KAWA

Ich erkläre es gerne noch einmal: ich wurde AM DEUTSCHEN ZOLL geblitzt. Mit der versteckten Laserpistole aus Deutschland, und der Brief mit dem Verwarngeld wird aus Deutschland kommen. Das, was im Blogeintrag oben geschrieben steht, wäre in der Schweiz illegal.

Ferner: ihre eigene Argumentation erklärt doch, wie unterschiedlich die Schweiz und DDR sind.

Bezüglich dem, was ihnen passiert ist, eine letzte Erklärung:

Sehen Sie, was mit Ihnen in der CH passierte, ist in der legal; die Verkehrspolizei darf sie wegen etwas, das 1km weit weg war, büssen. Stellen Sie sich doch mal irgendwo in Deutschland (Tip: Gedenkstätte Hohenschönhausen) an eine Strasse, und prüfen Sie, wie weit sie sehen können. Dann rauf auf's Bike. Den Kilometerstand checken (am besten aufschreiben). Dann bis zum einsehbaren Punkt fahren, km-Stand nochmal prüfen, Differenz ausrechnen - und staunen wie weit sie sehen können.

Und einen Freipass weil "in der DDR aufgewachsen" oder "ich musste durch die Transitstrecke" gilt ev. in Deutschland, wo dies in dieser Form (auf Sicht gebüsst) auch legal ist. Aber nicht in der Schweiz.

Sehen Sie, KAWA, die Schweiz ist nicht irgend ein Freistaat wie Bayern, der's mit den deutschen Gesetzen nicht so genau nimmt, die Schweiz ist ein (noch) souveräner Staat mit eigenen Gesetzen. Und genau so wie von uns Schweizern erwartet wird die deutschen Gesetze zu kennen, sollte man erwarten dürfen, das Deutsche wissen was in der CH legal ist und was nicht.

Fluchen Sie über die Schweiz wenn's ihrer Uniform entspricht; aber seien Sie konsequent dabei: dann müssen Sie das Benzin wieder in Deutschland kaufen, bis Sie aus ihrer Hass-Spirale raus sind. Können Sie keine Mineralölsteuer mehr "hinterziehen".

Und viel Spass beim Rollstop in Deutschland - wenn sie auf die gleiche Art gebüsst werden...


X_FISHX_FISH | https://www.600ccm.info
schrieb am 07.07.18 um 13:57 Uhr:


Puh... So viel Zeit, so viel Energie in all den Kommentaren. Eine Bitte von mir daher: Liebe Leute, schnappt euch eure Fahrzeuge. Dreht eine Runde und schreibt vielleicht einen schönen Beitrag über die Tagestour oder stellt ein paar Bilder davon ins Netz.

Wer mag kann auch einfach nur den Grill anwerfen. Dann aber bitte keine Diskussion über vegan, vegetarisch oder carnivorische Ernähungspräferenzen.

Kurzum: Ich denke jeder hat seinen Standpunkt erklärt und Missverständnisse sind nun auch geklärt. Ich mache dann mal einen Knopf dran.

Auch wenn die Mineraölsteuer in .de Energiesteuer heißt und man sich vorzüglich auch noch darüber lange auslassen könnte. Bitte nicht hier. Danke.


rudi rüpelrudi rüpel
schrieb am 08.07.18 um 09:29 Uhr:


Hei XFish, lass laufen, ist doch richtig was los hier! LIEBEn Gruß
rudi rüpel


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
E-Mailadresse *
Meine Website


Kommentar *


Ich möchte über neue Kommentare auf dieser Seite per E-Mail informiert werden.
Mit der Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Webseite einverstanden. *

Ein * markiert Felder mit Pflichtangaben.